SCP-146
Loudspeaker_big.png
Bewertung: 0+x
SCP-146.jpg

Notiz: Fotos von SCP-146 wurden als sicher eingestuft.

Objekt-Nr: SCP-146

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Die Eindämmungsverfahren wurden überarbeitet, nachdem festgestellt wurde, dass die Auswirkungen von SCP-146 unter der vorherigen Eindämmung (ein standardmäßiger Aufbewahrungsbehälter in Würfelform mit einem halben Meter (0,5) Kantenlänge) stark und gefährlich erhöht wurden. Der Behälter sollte jedoch frei bleiben, sollte ein Forscher SCP-146 mit hoher Intensität testen wollen. Stufe 3 ist für alle Mitarbeiter erforderlich, die SCP-146 für mehr als zwei Tage einschließen oder abdecken möchten.

Während der normalen Lagerung wird SCP-146 auf einem Marmorsockel in seinem Lagerraum [DATEN GELÖSCHT] aufbewahrt. Der Standard-Lagerraum von SCP-146 misst nicht weniger als zwanzig (20) Quadratmeter mit stuckverzierten Wänden und einer Decke, die so bemalt ist, dass es einem klaren Taghimmel ähnelt. Der Raum muss zu jeder Zeit gut beleuchtet (Tageslicht), mit einer Auswahl von Topfpflanzen ausgestattet und im Stile der spätrepublikanischen Epoche Roms (um 120-80 v. Chr.) eingerichtet werden. Experimente mit verschiedenen Einrichtungsstilen haben gezeigt, dass SCP-146 diese Ordnung bevorzugt und ästhetische Präferenzen aufweist, die mit der Aristokratie Roms aus dieser Zeit übereinstimmen. Während diese Eindämmung Standard ist, können Forscher mit dem Freigabelevel 2 oder höher mit verschiedenen Eindämmungseinstellungen experimentieren, um die Effekte von SCP-146 zu modifizieren.

Während SCP-146 nicht beweglich ist und daher nur wenig Sicherheit benötigt, darf das Personal, das in seinen Sicherheitsbereich eintritt oder es in irgendeiner Weise behandelt, keinen Augenkontakt mit SCP-146 herstellen. Jegliche Versuche, SCP-146 abzudecken, um Augenkontakt zu verhindern, sind verboten, da sich gezeigt hat, dass dies den Effekt von SCP-146 in einer unvorhersehbaren Geschwindigkeit erhöht. Im Allgemeinen führt ein (1) Tag der Bedeckung oder der Beschränkung dazu, dass SCP-146 die Anfangsphase seiner Wirkung überspringt und mit den traumatischsten Erinnerungen beginnt. Nach drei (3) Tagen hat sich gezeigt, dass SCP-146 seine Wirkung entfaltet ohne zuerst Blickkontakt herzustellen. Nach sieben (7) Tagen ist die Wirkung von SCP-146 sowohl viel intensiver als auch nicht länger auf Personen im Sichtfeld von SCP-146 beschränkt. Forscher in einem angrenzenden Raum waren betroffen und einer war permanent [DATEN ZENSIERT]. Die Erlaubnis, über sieben (7) Tage hinaus zu experimentieren, wird durch den Befehl von O5-█ verweigert. Scheuklappen und dekorative Blenden sind für Mitarbeiter verfügbar, die den Sicherheitsbereich von SCP-146 wegen Wartungen betreten müssen.

Beschreibung: SCP-146 ist ein hohler Bronzekopf, offenbar ein Fragment einer vollständigen Statue oder Büste, die eine gekrönte Frau oder vielleicht einen unmännlichen jungen Mann darstellt. Der Kopf zeigt starken Grünspan über einen Großteil seiner Oberfläche. Die Krone von SCP-146 ist mit Silberverzierungen intarsiert und die Augen (die augenscheinliche Quelle des Effekts von SCP-146 sind aus Blattsilber, das leicht zu reflektieren scheint. Bis heute hat SCP-146 keine Anzeichen von Bewegung gezeigt, aber seine Reaktion auf bestimmte Dekors in seinem Eindämmungsbereich zeigt an, dass es einen gewissen Grad an Empfindungsfähigkeit, wen nicht sogar Sinnesempfinden, besitzt. Wenn SCP-146 kommunizieren kann, hat es dies noch nicht getan.

SCP-146 weist die Fähigkeit auf, bestimmte Erinnerungen bei denjenigen, die Augenkontakt aufnehmen, zu erreichen und in Erinnerung zu bringen. Diese Erinnerungen sind in der Regel an ein Gefühl der Schuld oder Scham in dem Subjekt gebunden. Nachdem der erste Augenkontakt hergestellt wurde, dass das Subjekt nur noch irgendwo im Sichtfeld von SCP-146 bleiben, damit die Erinnerung und die damit verbundenen Gefühle intensiver werden, obwohl kontinuierlicher Augenkontakt den Prozess beschleunigt.

Nach anfänglichem Augenkontakt mit SCP-146 werden neue Erinnerungen in dem Subjekt auftauchen. Zum Beispiel werden Personen, die einen Freund in der Halle ignoriert oder die Geschwindigkeitsbegrenzung überschritten haben, an diese Ereignisse erinnert und anfangen, sich etwas schuldig zu fühlen, egal ob sie sich normalerweise um das Ereignis scheren oder nicht. Wenn man weiterhin dem Blick von SCP-146 ausgesetzt ist, wird sich das Subjekt an ältere und lebhaftere Erinnerungen erinnern, mit einem entsprechenden Anstieg von Schamgefühlen in dem Subjekt. Im Allgemeinen werden die Erinnerungen nach dreißig (30) Minuten der Exposition von lebhaften Erinnerungen zu intensiven Halluzinationen wechseln, wobei das Subjekt nicht in der Lage ist, die Vergangenheit von der Gegenwart oder die Vorstellung von der Realität zu unterscheiden. Es wurde beobachtet, dass sich die Persönlichkeit der Subjekte zurückentwickelt, insbesondere bei Fällen, in denen Erinnerungen an Kindheitstraumata aufgekommen sind. Alle Testsubjekte, die länger als dreißig (30) Minuten ausgesetzt waren, sollten sowohl zu ihrer eigenen Sicherheit, als auch zur Sicherheit anderer Personen, zurückgehalten werden. Alle Personen, die bis jetzt sechzig (60) Minuten SCP-146 ausgesetzt waren, haben sich vollständig in ihre Halluzinationen zurückgezogen; bisher ist kein solches Subjekt aus diesem katatonischen Zustand wieder zu Bewusstsein gekommen. Solche Subjekte müssen intravenös gefüttert werden und reagieren nicht auf äußere Reize, abgesehen von gelegentlichem Gemurmel, das mit ihrer Regression konsistent ist.

Es wurde auch festgestellt, dass, wenn sich die Versuchsteilnehmer an ein beschämendes Ereignis erinnern, sie sich oft gezwungen sehen, ihre Taten wieder gut zu machen. Dies ist in der Regel kein Problem bei geringfügigen Verstößen und hat in einigen Fällen zu einer größeren Einheitlichkeit der Mitarbeiter geführt. Probleme treten jedoch auf, wenn das Subjekt keine Wiedergutmachung leisten kann, weil entweder die beleidigte Partei nicht kontaktiert werden kann oder die Übertretung irgendwie nicht wiedergutzumachen ist. Manchmal wird das Subjekt neue positive Anstrengungen unternehmen, um seine Schuld „auszugleichen“. In den meisten Fällen jedoch fallen die Betroffenen in eine tiefe Depression und/oder in eine Form der Selbstbestrafung, einschließlich Selbstverstümmelung und Selbstmord.

SCP-146 wurde von einem Mr. ██████ ██████ aus Birmingham, UK, erworben. Mr. ██████ hatte SCP-146 während des Immobilienverkaufs eines renommierten Philanthropen, des verstorbene ████████ ██████████, Lord von ██████████, erworben. Es wurde in einem Haufen mit einer Menge anderer Artefakte für £ █████ gekauft . Als Mr. ██████ anfing die Auswirkungen von SCP-146 zu spüren, begann er einen Psychiater aufzusuchen, Undercover-Agent UA33-56G. Mr. ██████ wurde in eine Einrichtung gebracht und SCP-146 wurde in die Obhut der Foundation genommen. Die Notizen von UA33-56G bezüglich Mr. ██████s Geisteszustand können von Forschern der Stufe 2 oder höher studiert werden, eingeordnet als Dokument SCP-146-A.


Experiment Log #146-01
Um eine Grundlinie für die Effekte von SCP-146 zu kalibrieren, wurde ein standardmäßiger vier (4) mal vier (4) großer Abfrageraum durch einen opaken Vorhang in zwei Hälfen geteilt. SCP-146 wurde auf einem Tisch in einem schützenden Plexiglaskasten in eine Hälfte des Raumes gelegt. Auf der anderen Seite des Vorhangs wurde Subjekt D-044323 so fixiert, dass er direkt auf SCP-146s Position schaute. Während des gesamten Testprozesses pflegten die Forscher eine ständige Kommunikation mit dem Patienten via Intercom.

Der Vorhang wurde fallengelassen, was dazu führte, dass das Subjekt direkt in die Augen von SCP-146 blickte. Das Subjekt äußerte sofort Unbehagen und schloss die Augen mit einer Erhöhung der Herzfrequenz um 15 BPM. Mit Aufforderung berichtete das Subjekt die Erinnerungen, an die es sich erinnerte, beginnend mit kleinen Verstößen gegen das Verhaltensprotokoll. Das Subjekt erinnerte sich dann an mehrere Auseinandersetzungen mit anderen Gefangenen, bevor er von der Foundation übernommen wurde, einschließlich einer besonders anschaulichen Beschreibung von [DATEN ZENSIERT]. Die Forscher stellten fest, dass das Subjekt im Laufe der Zeit kooperativer wurde und seine Sprechmuster sich veränderten, ähnlich wie bei jemandem, der sich einer therapeutischen Hypnose unterzog.

Nach fünfzehn (15) Minuten wurde die Aussprache von SCP-146 verwaschen und sein EEG-Muster zeigten Ähnlichkeiten mit jemandem, der lebhafte Träume erlebte. Das Subjekt trat in eine Hälfte eines Dialogs ein, der in einem Versuch gipfelte, seine Fixierungen zu lösen. Nach einigen Minuten hörte das Subjekt auf und fing an zu weinen. Das Subjekt fing an zu betteln, anscheinend zu jemandem in seiner Halluzination: „Hör auf. Nimm das zurück. Nicht. Ich werde es nicht wieder tun. Es tut mir leid. Ich will nicht. Nicht schon wieder. Hör auf… Bitte…“ Dieses Verhalten setzte sich fort, bis nach vierundfünfzig (54) minütiger Exponierung gegenüber SCP-146 die Laute des Subjekts stoppten und sein EEG Zeichen zeigte, die mit Koma übereinstimmten. Nach einer weiteren Stunde wurden keine weiteren Wirkungen beobachtet und das Subjekt wurde entfernt und eingeschläfert. Die Post-Mortem-Untersuchung seines Gehirns zeigte abnormale Level von ████████ und ████-████
█, was der Neuropathologe Dr. ████████ als indikativ für [DATEN ZENSIERT] beschrieb.

(NOTIZ: Zu diesem Zeitpunkt wurde SCP-146 mit den anderen Artefakten, die bei der Auktion gekauft wurden, aufbewahrt, da noch nicht bekannt war, dass der Effekt allein auf SCP-146 beschränkt war. Ich gehe davon aus, dass diese Eindämmung einer „günstigen“ Eindämmung nahekommt und daher die Grundstärke des Effekts von SCP-146 beibehalten wurde. – Professor Skali ████████)

Experiment Log #146-04
Das erste Experiment wurde durchgeführt, nachdem festgestellt worden war, dass SCP-146 nur aus dem Bronzekopf bestand, nachdem SCP-146 in einen standardmäßigen, halben Meter (0,5) großen, kubischen Lagerbehälter gebracht worden war, wo es zwei (2) Tage blieb. Das Subjekt D-044784 und SCP-146 wurden wie in früheren Experimenten auf gegenüberliegenden Seiten eines Vorhangs in einem Standardabfrageraum platziert. Das Subjekt wurde wie in früheren Experimenten fixiert. Als der Vorhang fallen gelassen wurde, berichtete das Subjekt sofort von Kopfschmerzen und begann zu weinen. Die Herzfrequenz des Subjekts sprang auf 180 BPM, fiel dann aber schnell auf 40 BPM ab und das Subjekt verlor das Bewusstsein. Medizinisches Personal betrat den Raum und begann das Subjekt zu untersuchen, wobei das Subjekt das Bewusstsein wiedererlangte und seine Herzfrequenz auf 175 BPM anstieg. Das Subjekt kämpfte stark gegen ihre Fesseln und war bald dazu in der Lage die Fixierung an ihrem rechten Arm zu lösen und ihre Hand und ihren Arm währenddessen zu verletzen. Sanitäter D. ████████ wurde verletzt, als das Opfer auf ihn einschlug, um Zugang zu seinem Erste-Hilfe-Kasten zu erhalten. Das Subjekt konnte sich in kleines Skalpell schnappen und es in ihren eigenen Hals stecken, bevor die Wachen die Kontrolle wiedererlangen konnten. Medizinisches Personal führte erste Hilfe aus, aber das Subjekt starb während der Notoperation an Blutverlust.

(NOTIZ: Nach mehreren ähnlichen Vorfällen wurde festgestellt, dass die Fähigkeit von SCP-146 durch die Eindämmung beeinflusst wurde. Wer weitere Untersuchungen durchführen möchte, muss dies berücksichtigen, da sich sogar eine kurze, versehentliche Exposition als schädlich erweisen könnte. – Professor Skali ████████)



Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License