SCP-140
SCP-140.jpg

Eine Reproduktion von SCP-140

Objekt Nr.: SCP-140

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-140 darf nicht näher als 15 m an eine Quelle von Standardfarbe, menschlichem Blut oder anderen Flüssigkeiten, die zum Schreiben geeignet sind, gebracht werden. Jede Verunreinigung durch Blut oder Tinte muss sofort gemeldet werden. Alle verbleibenden Kopien von SCP-140, die während des ursprünglichen Drucks erstellt wurden, müssen gefunden und so schnell wie möglich zerstört werden. Nur SCP-140 soll erhalten werden, zum Zwecke des Studiums, der Frühwarnung und der Katalogisierung und Aufzeichnung möglicher SCPs mit Bezug zu seinem Thema.

SCP-140 wird an Site-76 in einem verschlossenen Tresorraum mit einem einzelnen Schreibtisch eingeschlossen. Gegenwärtig sind keine Forschungstätigkeiten am ursprünglichen SCP-140 durchzuführen; Forscher haben von vorbereiteten Kopien, denen die Signatur des Autors, und dadurch die anomalen Eigenschaften fehlen, zu lesen. Im Falle von zugelassener Erforschung ist SCP-140 nicht aus dem Raum zu entfernen, und der Leser hat sich nicht länger als 9 Stunden im Kontakt mit ihm zu befinden. Zugang ist nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Forschungsleiter für den ausdrücklichen Zweck der Erforschung gestattet. Eine bewaffnete Wache ist außerhalb der Tresorkammer stationiert und wird versuchtem Diebstahl mit tödlicher Gewalt begegnen.

Sollten Personen Anzeichen von Obsession mit SCP-140 oder einer möglichen memetischen Kontamination aufzeigen, sind sie mit einem Amnesikum der Klasse A zu behandeln, nach Bedarf falsche Erinnerungen einzupflanzen, und in ein anderes Projekt zu versetzen. Versetztes Personal muss auf Anzeichen für einen Rückfall überwacht werden.

Beschreibung: SCP-140 ist ein neuzeitlich gebundenes Buch mit einem unauffälligen schwarzen Einband und einer unbekannten Anzahl weißer Seiten. Der Schutzumschlag fehlt, aber der Titel "Eine Chronik der Daeva", ist deutlich lesbar. Die innere Abdeckung wurde durch den Autor, dessen Name unentzifferbar ist, unterzeichnet. Der Text wurde im Jahr 19██ urheberrechtlich geschützt. Eine sorgfältige Untersuchung zeigte, dass es zwischen den Bindungen weit mehr Seiten gibt, als in ihnen enthalten sein könnte.

Leser geben an, beim Lesen von SCP-140 Gefühle von Paranoia, Unbehagen und gelegentlich Übelkeit zu verspüren, was aber auch auf das Thema des Materials zurückzuführen sein kann. Dennoch beschreiben Leser fast durchgängig SCP-140 als faszinierend und drücken anhaltendes Interesse aus, trotz des beunruhigenden Inhalts. Einer von fünfzehn Lesern gibt an,das SCP-140 einen schwachen Geruch von getrocknetem Blut hat.

SCP-140 ist eine detaillierte Darstellung einer alten Zivilisation mit Ursprung im heutigen Süd-Zentral-Sibirien, die als Daeviten identifiziert wird. Obwohl sich die Daeviten wie alle Kulturen im Laufe der Zeit weiterentwickelt und verändert haben, scheint eine ungewöhnliche Kontinuität vorhanden zu sein. Universelle Merkmale der daevitischen Kultur in allen Zeiträumen sind Militarismus, Eroberung, Ahnenkult, Herrschaft urbaner Zentren über große Sklavenbevölkerungen, grausame Menschenopfer und die Praxis von offenbar wirksamen thaumaturgischen Ritualen. Wenn man der Beschreibung glauben schenken darf, sind eine Vielzahl von Relikten und Kreaturen, die die Daevitische Kultur produziert hat, anomal und gefährlich genug, um ihrerseits eine Eindämmung erfordern.

Wenn SCP-140 mit irgendeiner zum Schreiben geeigneten Flüssigkeit, einschließlich Blut,in Kontakt kommt, wird die Erzählung der Geschichte der Daevitischen Zivilisation erweitert. Menschliches Blut erscheint die "wirksamste" der möglichen Schreibsubstanzen zu sein, aber in allen Fällen ist die Menge des eingeleiteten Materials nicht proportional zu der der eingeleiteten Flüssigkeiten. Obwohl diese neuen Segmente manchmal neue Beschreibungen von Ritualen, kulturellen Merkmalen oder Abbildungen des bisherigen Materials enthalten, enthalten sie häufiger neue, aktuellere Erzählungen mit Informationen über die fortschreitende Geschichte der Daeviten oder Beschreibungen neuer Personen und Artefakte.

Zuvor entscheidende Niederlagen werden zu Rückschlägen; neue Personen und Ereignisse werden eingefügt. Archäologen der Foundation entdeckten entsprechende Artefakte und Spuren der Daevitischen Zivilisation in den betreffenden Standorten und Schichten, in einigen Fällen sogar in Ausgrabungsstätten, die bereits eingehend untersucht worden waren. Obwohl die Daeviten manchmal eine Sammlung von Stadtstaaten waren, scheint es immer zu einer Rückkehr zu einem Imperialismus unter Führung einer theokratischen Aristokratie (den "Daeva"), die Kanibalismus und Thaumaturgie ausüben, gekommen zu sein.

Obwohl die Forscher der Foundation zunächst glaubten, dass die Daeva eine erbschaftliche Klasse waren, die die Namen bedeutender Individuen wiederverwenden, legen nun Beweise und die Ereignisse vom █-██-20██ nahe, dass die Daeva eine übernatürliche Lebenserwartung besaßen, verursacht durch [ZENSIERT]. Mehrere Forscher, allen vorran Professor ███████ stellten fest, dass sich die Daeva so stark vom modernen Menschen unterscheiden, dass sie als eigene Unterart anzusehen seien, eine Schlussfolgerung, die durch die grafischen Darstellungen in SCP-140 und durch [DATEN GELÖSCHT] gestützt wird.

SCP-140 ist, nach den Maßstäben einer Primärquelle, bemerkenswert ausführlich, und erscheint eher als eine Biografie als wie ein historischer Text. Es enthält blutrünstige Beschreibungen von Opferriten, Beschreibungen von Schlachten, des täglichen Lebens und Lebensgeschichten bedeutender Individuen, versehen mit Zitaten und Geburtsdaten. Es konnten über ███ verschiedene Individuen identifiziert werden, einschließlich dem gegenwärtig als SCP-140-A bezeichneten Individuum, wobei nur für ██ Individuen die Tode aufgezeichnet sind.

Archäologen der Foundation haben mehrere Standorte mit Ruinen an verschiedenen Orten in Sibirien, Nord-Iran und der Mongolei entdeckt, welche mit der vermeintlichen Daeviten-Kultur übereinstimmen . Artefakte und Spuren interkultureller Konflikte und Kontakte wurden westlich bis zu den Karpaten und östlich bis ins nördliche Pakistan und China entdeckt. Dazu gehört auch SCP-[ZENSIERT].

Anhang 140a:
SCP-140 wurde ursprünglich im Büro des verstorbenen Historikers ███████ ██████ gefunden. Der Vorbesitzer wurde in seinem Büro in der █████ Universität entdeckt, nachdem er an selbst zugefügten Schnittwunden an beiden Handgelenken verstorben war. Im Büro wurden keine Spuren von ██████'s Blut gefunden. ██████'s Kollegen behaupteten während des Interviews, dass sie eine in verblasster Tinte in der Handschrift von ██████ geschriebene Notiz neben SCP-140 gefunden hätten. Allen Zeugen wurden Amnesikum der Klasse A verabreicht und falsche Erinnerungen implantiert.

██████'s Notiz besagte:

Ich muss es wissen. Es tut mir leid.

Alle Texte in einem Umkreis von 15 Metern waren leer, ausgenommen mehrere Bücher über regionale Geschichte; die übrigen Bücher enthalten nun Berichte über die Interaktion zwischen der Daevitischen Zivilisation und den thematisierten Kulturen, oder geeignete Diskussionen über die Daevitische Geschichte und Kultur. Alle gedruckten Formulare und Medien waren leer. Alle Stifte, Drucker und Tintenpatronen waren leer.

Anhang 140b:
Obwohl SCP-140 im 20. Jahrhundert veröffentlich wurde, suggeriert der Ton des Buches, dass es eine Erzählung von Ereignissen, Personen und Praktiken ist, die der unbekannte Autor aus erster Hand erfahren hat. Ermittler der Foundation haben die Publikation von SCP-140 zu einem Auftrag an die [DATEN GELÖSCHT]-Druckerei über den Druck von ██ selbstveröffentlichten Kopien zurückverfolgt, beauftragt durch ein wohlhabendes Individuum, dass als SCP-140-A bezeichnet wurde. SCP-140-A's Unterschrift auf dem Vertrag stimmt mit der seltsamen Signatur innerhalb von SCP-140 überein.

Über 4█ der hierbei produzierten Auftragsexemplare wurde offenbar die Tinte durch die restlichen ██ Kopien entzogen. Bisher haben Foundation Agenten ██ aufgefunden und zerstört, aber der Rest, zwischen █ und ██ ist weiterhin vorhanden. Zwei Expansions-Ereignisse wurden während der Zeit berichtet, in der SCP-140 nie Flüssigkeiten jeglicher Art ausgesetzt oder aus seinem Tresorraum entfernt war.

Die Ermittlung und Fahndung nach dem Autor von SCP-140 ist noch laufend. Im Falle eines Kontaktes wird den Agenten empfohlen [DATEN GELÖSCHT].

Anhang 140c:
Gründliche Untersuchung von SCP-140 und anderen eingedämmten Objekten der Daeviten-Zivilisation führten Foundation-Forscher zu dem Schluss, dass, in die Neuzeit übertragen, ein Wiederaufleben einer feindseligen Daevitischen Zivilisation später als 1███ n.Chr. eine schwere und womöglich rückwirkende Bedrohung der Foundation und der modernen Zivilisation, so wie wir sie kennen, darstellen würde. Selbst die Projektionen für den besten Fall für das Wiederaufleben der Daeviten in der heutigen Zeit deuten auf eine CK-Klasse Umstrukturierung der modernen Gesellschaft und einem weltweiten Konflikt mit mindestens [ZENSIERT] Todesopfern hin, sowie einem Ende der Verborgenheit der Foundation.

Anhang 140d:
███████ ██████ Tagebuch, gefunden auf seinen Heimcomputer in [DATEN GELÖSCHT] weisen daraufhin, dass, in der ersten Lesung von SCP-140 dieses in der fast völligen Zerstörung der Daevitischen Zivilisation und dem Völkermord an allen bekannten Daeva im Jahre 2██ vor unserer Zeitrechnung durch Streitkräfte des chinesischen Generals Qin Kai endete. Als Ergebnis anschließender Eindämmungsbrüche, einschließlich der im Tagebuch beschrieben, wurden erhebliche Mengen neuen Materials hinzugefügt, die die Neugruppierung von Überlebenden und die Migration in eine andere Region Zentralsibiriens, ihren stetigen Wiederaufbau ihres Reiches und ihren anhaltenden kulturellen und technologischen Fortschritt beschreiben. Gegenwärtig wird beschrieben, dass das Reich schließlich von Dschingis Khan in der Frühzeit seiner Eroberungen vernichtet worden ist, wobei das Schicksal vieler wichtiger Personen und mehrerer Städte zweideutig bleibt. Archäologen der Foundation werden für [ZENSIERT] zur Untersuchung und Forschung entsandt.

Anhang 140e:
Nach dem Vorfall vom █-██-20██ an der [DATEN GELÖSCHT] Ausgrabungsstätte mit über ███ Opfern sind alle Foundation Archäologen, die an Standorten mutmaßlicher Daevitenartefakte und Ruinen graben von einem voll bewaffneten Sicherheitsteam zu begleiten. SCP-140-1 wurde neutralisiert. SCP-140-2 ist weiterhin uneingedämmt. Alle anderen anomalen Kontakte und Artefakte wurden zerstört, als die Ausgrabungsstätte von einem Marschflugkörper getroffen wurde. Agent ██████ erhielt eine Auszeichnung und wurde wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung behandelt. Dr. ████ erhielt eine posthume Auszeichnung für Tapferkeit.

Eine Untersuchung über die mögliche Beteiligung von SCP-140-A oder dessen Agenten in den Ereignissen vom █-██-20██ ist im Gange.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License