SCP-138
Loudspeaker_big.png
Bewertung: +1+x

Objekt-Nr.: SCP-138

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-138 muss nur minimal gesichert werden. Aus humanitären Gründen wird SCP-138 in einem chemisch induzierten komatösen Zustand gehalten.

Beschreibung: SCP-138 ist ein menschlicher Mann. Schätzungen zufolge ist er mehr als viertausend (4000) Jahre alt. Das Wesen ist 1,50 m groß, abgemagert und verschrumpelt, ebenso ist SCP-138's genaue Herkunft unbekannt. Das Subjekt wurde 2006 in einem äpyptischem Grab, welches sich in der Nähe von Tutanchamuns Grab befindet, in einem Sarkophag entdeckt. In diesem wurde es 1922 versigelt. Nach dem etwas Lebendiges im Sarg festgestellt wurde, alarmierte ein verdeckter Agent im Internationalen Verein für Archäologie die Foundation. Das Subjekt wurde von dem führenden Forschungsteam unverzüglich für weitere Untersuchungen zu Sektor 37 gebracht.

Physiologisch sollte SCP-138 klinisch tot sein, Muskeln und innere Organe sind in einem schweren Zustand der Atrophie, obwohl das elektromagnetische Biosystem des Patienten stabil ist, ist sein Nervensystem stark geschwächt. Das Subjekt weist eine große Anzahl tödlicher Wunden auf, manche könnten von Unfällen stammen und manche wurden offenkundig vorsätzlich von dem Subjekt oder Anderen zugefügt.

Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum SCP-138 noch am Leben ist. Obwohl viele andere SCPs erhöhte regenerative Fähigkeiten besitzen, besitzt SCP-138 keine solcher Eigenschaften – sein Körper regeneriert keinen Schaden, sondern funktioniert trotz tödlicher Verletzungen einfach weiter. Dies erstreckt sich auch auf Verwundungen, obwohl sich alles, was den Körper vollständig zerstören würde, als ineffektiv erweist.

Das Subjekt spricht ausschließlich in einem Dialekt der alten Ägypter. Kommunikation über einen zivilen Übersetzer hat nur sehr wenig über die Vergangenheit von SCP-138 offenbart, auch wenn es so scheint, als ob es aus einem unbekannten, religiösen Grund begraben wurde. Wegen seinen schweren Verletzungen ist SCP-138 in einem dauerhaften Zustand der Agonie und hat bei zahlreichen Gelegenheiten nachdrücklich um humanitäre Sterbehilfe gebeten. Es wurde noch keine erfolgreiche Methode zur Termination entdeckt, obwohl es offizielle und nicht offizielle Versuche gab. Angehängt ist eine umfangreiche Liste der Verletzungen des Subjekts.

Dokument 138-27: Verletzungen an SCP-138

Alte Verletzungen:

  • Kehle durchtrennt
  • Siebzehn (17) unterschiedliche Wunden am Oberkörper, neun (9) Schwertwunden, sechs (6) Speerwunden und zwei (2) Wunden, welche durch eine unbekannte Waffe hinzugefügt wurden, möglicherweise durch eine Metall- oder Holzspitze.

Offizielle Tötungsversuche:

  • Starker Brechreiz (aufgrund von intravenösem Arsengift)
  • Verbrennungen dritten Grades auf dem kompletten Körper von SCP-138 (beachten Sie, dass SCP-138 ganze zwanzig (20) Minuten in einer industriellen Verbrennungsanlage überlebte)
  • Schwere Verletzungen der inneren Organe und des Nervensystems (durch Storm erzeugt)

Inoffizielle Tötungsversuche durch Nicht-Forschungspersonal:

  • Trauma der Luftröhre (entstanden durch einen längeren Versuch der Strangulation)
  • zwei (2) Schusswunden am Kopf (führte zu seinem Schädelhirn-Trauma)

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License