SCP-136-DE
Bewertung: +5+x

Objekt-Nr.: SCP-136-DE

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-136-DE ist in einer Sicherheitszelle der Stufe 3 für humanoide SCPs unterzubringen und ist der Ausgang innerhalb von Standort-DE20, zusammen mit Doktor Thompkins und 4 Wachen, sowie einem Ortungschip gestattet. Experimente, Interviews und ähnliches dürfen nur mit Doktor Lee durchgeführt werden.

SCP-136-DE ist derzeit an Standort-DE10, in einer 10 m × 10 m × 3 m großen Zelle mit einfacher Standardmöblierung, sowie acht (8) in den Ecken des Raumes befindlichen Düsen, welche mit einem Sedativa-Tank verbunden sind, zu halten. Diese müssen im Falle von Befehlsverweigerung, Fluchtversuchen oder für die Vorbereitung eines eventuellen Transports eingesetzt werden.

Nahrungsmittel, Getränke und eventuell angeforderte Objekte, sind über einen 30 cm breiten und 15 cm hohen, großen Schacht mit einer Doppelschleuse bereitzustellen. Der Zugang zu SCP-136-DEs Sicherheitszelle muss aus zwei (2) miteinander gekoppelten Stahltüren mit einem Abstand von je 2 Metern zueinander bestehen. Die Wände, Böden und Decken müssen aus 50 cm Stahlbeton, mit eingegossenen Integritätssensoren, bestehen und mit einer Gummi-Schaumstoff-Abdeckung verkleidet werden.

Die Position von SCP-136-DE, als auch die Isolierzelle und der Ausgang, muss durch einen Algorithmus, mittels Kamera, Integritätssensoren, Gewichtssensoren, sowie einem Ortungschip, welcher SCP-136-DE in den Nacken implantiert wurde, jederzeit überwacht werden, um auf einen eventuellen Eindämmungsbruch seitens SCP-136-DE umgehend reagieren zu können. Sollte SCP-136-DE aus der Eindämmung entkommen, werden augenblicklich alle Türen, Ausgänge und anderweitig gesicherte Durchgänge abgeriegelt und nachdem SCP-136-DEs genaue Position bestimmt wurde, mit Sedativa geflutet und von der RTF DE10-ℭ wieder eingedämmt.

SCP-136-DE kann bestimmte Gegenstände oder bessere Nahrungsmittel anfordern, muss sich dafür jedoch mindestens 3 Wochen ruhig und kooperativ verhalten. Die Anträge müssen von dem Projektleiter von SCP-136-DE, sowie einem Mitglied des O4-Rates genehmigt werden.

Aufgrund mehrerer Anzeichen für eine klinische Depression wurde SCP-136-DE eine Therapie durch Doktor Hinkeroder verordnet.

Nachtrag-001: Aufgrund stark mangelnder Kooperation und vermehrter Angriffe auf Doktor Hinkeroder durch SCP-136-DE, wurde die Therapie ausgesetzt.

Nachtrag-002: Aufgrund der Konsequenzen eines eventuellen zukünftigen Eindämmungsbruches, wurde im O4-Rat über eine eventuelle "alternative Eindämmung" durch ein künstliches Koma abgestimmt. Die Abstimmung fiel mit einer Mehrheit von ██ % negativ aus.

Nachtrag-003: SCP-136-DE soll infolge von Budgetkürzungen zu Standort-DE17 transferiert werden.

Beschreibung: SCP-136-DE ist ein sechzehnjähriger Junge, welcher 1,81 m groß und 79 kg schwer ist, dazu besitzt SCP-136-DE braunes Haar, hat gelbe Augen und ist sehr athletisch gebaut. SCP-136-DE konnte in einem Standard-IQ-Test einen IQ von 113 erreichen, was etwas über dem Durchschnitt liegt. Dazu zeigt SCP-136-DE ein starkes Interesse an Technik und Science-Fiction, sowie auf diese Themen bezogene Literatur. SCP-136-DE zeigt ein gereiztes und genervtes Verhalten gegenüber Foundation-Personal und beleidigt dieses öfters und griff dieses auch in der Vergangenheit bereits mehrfach an, es scheint dieses Verhalten aber mittlerweile abgelegt zu haben.

SCP-136-DE besitzt den anomalen Effekt, mittels eines bisher nicht verstandenen Vorganges, die Zeit anzuhalten. Es kann diesen Effekt allerdings auf nahe Objekte, Vorgänge oder Phänomene unterdrücken, wodurch es ihm möglich ist zu atmen, sich zu bewegen oder Tätigkeiten wie Essen, Trinken und Weiteres auszuführen, während es die Zeit anhält. Auch wenn die logische Schlussfolgerung ergibt, dass SCP-136-DE während der Unterdrückung seines Effektes blind wäre, da kein Licht die Netzhaut des Auges mehr erreichen würde, scheint dies nicht der Fall zu sein, da sich in der Iris des Subjektes ein unbekanntes Zellengewebe, mit dem Aussehen eines gelbes Muster, befindet. Dieses ist über spezielle Nerven mit dem Sehnerv verbunden und versorgt diesen mit Reizen, welche mit denen der Netzhaut identisch sind, wodurch SCP-136-DE normal sehen kann, sollte es die Zeit anhalten. Obwohl die eigentliche Nutzung seines anomalen Effektes, die Zeit anzuhalten, ihn in keiner Weise erschöpft, scheint die Unterdrückung dieses Effektes recht anstrengend zu sein und führte bereits zu mehreren Zusammenbrüchen von SCP-136-DE.

Nachtrag-004: SCP-136-DE scheint eine Art motorisches Verhalten entwickelt zu haben, welches dafür sorgt, dass er unbewusst eine Art Blase erschafft, in welcher er atmen und sich frei bewegen kann. Am Rand dieser Blase, scheint eine Art Zirkulation von Luft und Temperatur statt zu finden, welche dafür sorgt, dass er solange atmen kann bis der verfügbare Sauerstoff in der Umgebung in Kohlenstoffdioxid umgewandelt wurde. Die Wärme, die von SCP-136-DEs Körper abgegeben wird, verteilt sich gleichmäßig in der Umgebung, gleichzeitig wird äußere Kälte größtenteils abgeschirmt. Dieser gesamte Vorgang scheint durch eine kontinuierliche Vergrößerung und Verkleinerung des Raums am Rande der Blase zu geschehen, wobei Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid, sowie Temperaturen stetig ausgetauscht werden.

Entdeckung: SCP-136-DE wurde in der Kleinstadt ████████ entdeckt, nachdem ein in die örtliche Polizei eingebetteter Agent der Foundation, über konstante, milde, aus dem Nichts entstehende Verwüstungen, sowie Videoaufnahmen eines sich "teleportierenden Jungen" berichtete. Die Foundation verhinderte die Veröffentlichung dieser Informationen und konnte Dank mehrerer Videoaufzeichnungen dieser Ereignisse den Jungen als ████████ ███ identifizieren und nahmen unter dem Deckmantel des Jugendamtes Kontakt mit der Familie auf. Siehe Interview-Log-136-DE-1.

SCP-136-DE konnte später in ███████ in der Obhut von █████ ████████ sichergestellt werden. Die Frau war höchst kooperativ und übergab SCP-136-DE der Foundation unter dem Versprechen, "dass ihm geholfen wird". Sie wurde anschließend, wie die Mutter von SCP-136-DE interviewt und mit Amnesika behandelt. SCP-136-DE wurde nach Verfahren Delta 7 für humanoide Anomalien, vorerst in einer Standardsicherheitszelle für humanoide Anomalien an Standort-DE20 untergebracht.

Anhänge:

Vorfall-136-DE-5
Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License