SCP-121
Loudspeaker_big.png
Bewertung: +1+x
09-43.png

Eine aktive Instanz von SCP-121-1

Objekt Nr.: SCP-121

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Eindämmungsstandort-83 wurde außerhalb von SCP-121 gegründet, um Personal für die Eindämmung von SCP-121 unterzubringen. Der Umfang von SCP-121 soll von der Umgebung abgegrenzt bleiben, wobei die Wachen jederzeit entlang des Umfangs stationiert sind. Die Wachen sollen lokale Militäruniformen tragen und zu jeder Zeit schwer bewaffnet bleiben. Der Wechsel der Wachen erfolgt alle vier Stunden.

Die umliegende Bevölkerung soll darüber informiert werden, dass SCP-121 aufgrund von persistierendem gefährlichen Material unter Quarantäne gestellt wurde. Warnschilder sind in fünfundsiebzig (75), fünfzig (50) und fünfundzwanzig (25) Kilometer Entfernung auf Straßen, die zu SCP-121 führen, aufzustellen, um Eindringlinge abzuschrecken. Zivilisten, die sich dem Umgebung von SCP-121 nähern, sollen an die Quarantäne erinnert werden und zur Abreise gezwungen werden: Diejenigen, die sich wiedersetzen, müssen für eine Befragung festgehalten werden.

Für den Fall, dass ein ziviler Zeuge einer aktiven Instanz von SCP-121-1 oder -2 näher kommt, sollen Amnesika der Klasse A verabreicht werden. Alle meteorologischen Daten bezüglich des anomalen Effekts von SCP-121 sind zu zensieren und SCP-121 wurde als Nicht-Flugzone bezeichnet, um die Kenntnis von SCP-121-1 und -2 zu verhindern.

Die Standort-Task-Force Iota-71 („Hauszerstörer“) wurde als Reaktion auf die Bedrohung durch SCP-121-2 gegründet und dem Eindämmungsstandort-83 dauerhaft zugeordnet. Sie sollen Forscher begleiten, die daran interessiert sind, nicht-feindselige Instanzen von SCP-121-2 zu studieren und alle Instanzen zu neutralisieren, die zu potenziell tödlichen Größen herangewachsen sind. Im Falle eines versuchten Eindämmungsbruchs soll Iota-71 Umfangswächtern bei der Neutralisierung der Instanz von SCP-121 helfen.

Alle Gebäude innerhalb SCP-121, die sich zu SCP-121-1 entwickeln, müssen wegen des Übergangs zu SCP-121-2 jederzeit aufgezeichnet und beobachtet werden. SCP-121-2, die beim Übergang von Geburt an feindselig werden, müssen neutralisiert werden; passive Instanzen können jedoch weiterhin für Forschungszwecke innerhalb des Umkreises von SCP-121 verbleiben, bis sie auf eine Größe herangewachsen sind, die zu gefährlich ist, um sie einzudämmen oder bis sie feindselig werden, in welchem Fall sie neutralisiert werden sollen.

Beschreibung: SCP-121 ist die Region, die von der ehemaligen Stadt ████████, Colorado genutzt wird. Die Stadt war vor dem Inkrafttreten des derzeitigen Eindämmungsprotokolls das Zuhause von etwa 6.800 Einwohnern und beherbergt etwa 3.000 Gebäude, sowohl Wohngebäude als auch Geschäftsgebäude. Wolken über SCP-121 scheinen nicht dazu in der Lage zu sein in einen Bereich von etwa zwölf (12) Kilometer Durchmesser einzudringen, stattdessen umgehen sie den Bereich; es wird spekuliert, dass dies mit dem Wirkungsbereich von SCP-121 zusammenhängt, allerdings ist es zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt wie dies zustatten kommt. Gebäude in SCP-121 werden sich sporadisch1 von allen Fundamenten lösen und in die Luft aufsteigen. An diesem Punkt werden diese Gebäude als SCP-121-1 identifiziert.

Instanzen von SCP-121-1 erheben sich auf eine zufällige Höhe von mindestens fünfundvierzig (45) Metern. Ungeachtet des vorherigen Zustands des Gebäudes werden Türen und Fenster verschlossen und alle möglichen Einstiegswege werden im Inneren durch Möbel verbarrikadiert. Einbruch hat eine erhöhte Zimmertemperatur von ca. 35 °C und eine relative Luftfeuchtigkeit von ca. 65% gezeigt, allerdings gab es sonst keine weiteren anomalen Eigenschaften. Instanzen von SCP-121-1 werden nach einer Mindestzeit von zehn Wochen ihre Sperre aufheben, verbleiben jedoch danach nicht länger als fünfzehn Wochen in der Luft. Die Instanzen zeigen keine abnormalen Langlebigkeitswerte und eine fast völlige Zerstörung von SCP-121-1 beim Aufprall auf den Boden ist üblich. Nach dem Aufprall werden die Überreste von Instanzen von SCP-121-1 ein eiförmiges Objekt von ungefähr 1,2m x 1,2m x 2m enthalten, das aus Materialien zusammengesetzt ist, die mit Möbeln im Inneren des Hauses übereinstimmen.2 Das Objekt beginnt sich selbstständig zusammenzusetzen; an dieser Stelle wird es als SCP-121-2 bezeichnet.

junkasauros.png

Eine ausgewachsene Instanz von SCP-121-2

SCP-121-2 fängt an ein Konglomerat mit nahen Materialien zu bilden, einschließlich Trümmern von SCP-121-1, Flora, Autos und (selten) anderen Gebäuden. SCP-121-2 wird weiterhin Objekte anziehen bis es einen neun (9) Meter hohen Körper bildet, ab diesem Punkt wird sich der Körper bewegen und scheinbar Empfindungsebenen annehmen. SCP-121-2 kann an dieser Stelle beginnen andere Materialien in sich aufzunehmen, um mit einer wesentlich langsameren Rate weiter zu wachsen. Die Nahrungsaufnahme scheint ausschließlich dem fortlaufenden Wachstum zu dienen, da Instanzen längere Zeit ohne Material ausgekommen sind. Es ist bekannt, dass bestimmte Gegenstände, trotz der Größe und des Fehlens einer simulierten Aufnahme, sofort an SCP-121-2 angeschlossen werden.
Instanzen von SCP-121-2 ähneln normalerweise Tieren, die zur Fortbewegung auf Land fähig sind, es ist jedoch bekannt, dass sie humanoide Formen annehmen, die keinem bekannten Tier ähneln. Sie sind in der erster Linie fügsam und zeigen normalerweise keine Feindseligkeit gegenüber dem Personal, wenn sie nicht provoziert werden. Es ist bekannt, dass SCP-121-2-Instanzen mit angeborenem aggressivem und territorialem Verhalten gebildet werden; Dieses Verhalten wurde als Folge der Anhäufung bestimmter Gegenstände beobachtet, einschließlich Feuerwaffen, Klingenwaffen und in einem Beispiel ein präparierter Bärenkopf.

Die Foundation wurde auf SCP-121 aufmerksam, als lokale Behörden mit Berichten über eine zuvor aufgegebene Residenz überflutet wurden, die plötzlich „in den Himmel flog“. Die Stadt wurde unter dem Vorwand eines gefährlichen Materialausflusses evakuiert und der Wohnsitz wurde beobachtet. Sobald die Instanz von SCP-121-1 in SCP-121-2 überging, wurde SCP-121-2 so schnell wie möglich neutralisiert. Nach der Neutralisierung entwickelte sich eine weitere Instanz von SCP-121-13 und die Stadt wurde permanent evakuiert und eingedämmt.

Vorfall 121-A: Am 04.11.98 wurde etwa fünf (5) Minuten lang ein als „gedämpfte Sirene“ bezeichneter Ton wahrgenommen. Eine aktive Instanz von SCP-121-1 wurde plötzlich einer immensen Kraft ausgesetzt, gefolgt von dem Geräusch, was dazu führte, dass das Gebäude vor dem Zehn-Wochen-Minimum vorzeitig auseinander brach. Benachbarte Städte berichteten den Ton zu hören; die lokale Presse wurde informiert, dass der das Quarantäne-Personal aufgrund einer vorübergehenden Erhöhung der toxischen Werte evakuiert wurde. Die Ursache des Klangs ist derzeit unbekannt; weitere Forschung wird empfohlen.

Drei Wochen nach dem Geräusch und der Zerstörung von SCP-121-1 fielen die Überreste schließlich zu Boden. Innerhalb der Trümmer befanden sich Reste des in SCP-121-2 gefundenen eiförmigen Gegenstandes sowie Spuren von Aluminiumschlacke.

Vorfall 121-A: Am 09.05.12 wurde eine Dodge Caravan von 1991 dreiundfünfzig (53) Meter in der Luft ausgesetzt. Die interne Überwachung ist zu diesem Zeitpunkt nicht möglich, da die Fenster wie es scheint durch Wolltücher verdeckt wurden. Eine weitere Beobachtung des Fahrzeugs wird empfohlen.



Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License