SCP-106
Bewertung (rating): +1+x
that%20man.jpg

SCP-106 während seines Erscheinens

Objekt Nr.: SCP-106

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen:

REVISION 11-8

Keine physische Interaktion mit SCP-106 ist zu jeglicher Zeit erlaubt. Alle physischen Interaktionen müssen von nicht weniger als zwei Dritteln aller Stimmen des O5-Rates genehmigt sein. Jegliche solcher Interaktionen muss in einem AR-II Hochsicherheitsstandort durchgeführt werden, nachdem alle nicht benötigten Mitarbeiter evakuiert wurden. Jegliches Personal (Forschung, Sicherheit, Klasse D, usw.) muss zu allen Zeiten sechzig Meter Abstand zur Eindämmungskammer halten, außer im Falle von Ausbruchszenarien.

SCP-106 muss in einem versiegelten Container eingedämmt werden, der aus mit Blei ausgekleidetem Stahl besteht. Der Container wird in vierzig Lagen eines identischen Materials versiegelt, von denen jede Lage durch mindestens 36 cm leeren Raum zur nächsten getrennt ist. Stützstreben zwischen den Lagen müssen zufällig positioniert werden. Der Käfig muss mindestens 60 cm von jeglichen Oberflächen entfernt mithilfe von ELO-IID Elektromagneten schweben.

Der sekundäre Aufbewahrungsort muss aus sechzehn sphärischen “Zellen” bestehen, von denen jede mit verschiedenen Flüssigkeiten gefüllt ist und von einer zufälligen Anzahl von Trägern gestützt werden. Außerdem muss der sekundäre Aufbewahrungsort mit einem Lichtsystem ausgestattet sein, welches die gesamte Einrichtung ohne direkte menschliche Beteiligung mit mindestens 80.000 Lumen fluten kann. Beide Eindämmungsareale müssen zu jeder Zeit überwacht werden.

Jede Korrosion, die an jeglicher Oberfläche der Eindämmungszelle, am Personal oder an anderen Standortpositionen in einem Radius von 200 Metern von SCP-106 bemerkt wird, ist umgehend an die Standortsicherheit zu melden. Jedes Objekt oder Personal, das an SCP-106 verloren wird, muss als vermisst/im Einsatz gefallen erachtet werden. Unter keinen Umständen dürfen jegliche Rettungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Notiz: Fortgeschrittene Forschungen und Beobachtungen haben gezeigt, dass wenn SCP-106 hoch komplexen/zufälligen Strukturen begegnet, es dadurch verwirrt wird, was eine sichtliche Zeitverzögerung zwischen Ein- und Austritt aus der besagten Struktur bewirkt. SCP-106 zeigt außerdem eine Abneigung gegen direkte, plötzliche Lichteinstrahlung. Dies zeigt sich nicht in Form von physischen Schäden, sondern dem abrupten Wechseln in die Taschendimension, die auf festen Oberflächen gebildet wird.

Diese Beobachtungen, sowie die der Abneigung gegenüber Blei und der Verwirrung durch Flüssigkeiten, haben die allgemeine Ausbruchsrate um 43% gesenkt. Die “primären” Zellen waren auch bei erneuten Gefangennahmen, die Abrufprotokoll ██-███-█ erfordern, effektiv. Die Beobachtung wird fortgeführt.

1265955177574.jpg

Korrosionsschaden an der Tür zur Zelle der initialen Eindämmung. Die Eindämmungsprozeduren wurden seitdem überarbeitet.

Beschreibung: SCP-106 hat die Erscheinung eines älteren Mannes und weist fortgeschrittene Zersetzungsmerkmale auf. Diese Erscheinung kann variieren, doch die "verrotteten" Eigenschaften werden bei allen Erscheinungsformen beobachtet. SCP-106 ist nicht sehr agil und wird manchmal sogar tagelang regungslos auf Beute warten. SCP-106 kann außerdem die Größe von senkrechten Oberflächen verändern und auf unbestimmte Zeit kopfüber schweben. Wenn SCP-106 angreift, versucht es, sein Opfer durch Zerstörung wichtiger Organe, Muskelgruppen und Sehnen außer Gefecht zu setzen. Danach verschleppt es sein Opfer in seine Taschendimension. SCP-106 scheint menschliche Beute im Alter von 10-25 Jahren zu bevorzugen.

SCP-106 verursacht einen “Korrosions”-Effekt in jeglicher fester Materie, die es berührt. Dadurch entsteht ein physischer Zusammenbruch der Materie binnen Sekunden nach dem Kontakt. Dabei wurde ein Rosten, Verrotten oder Zerbrechen der Materien beobachtet, sowie die Bildung einer schwarzen, schleimigen Substanz, die Ähnlichkeit mit der Masse hat, die SCP-106 umhüllt. Dieser Effekt ist besonders schädlich für lebendes Gewebe und scheint ein "Vorverdauungs"-Akt zu sein. Die Korrosion hält für 6 Stunden nach dem Kontakt an, danach scheint der Effekt abzuklingen.

SCP-106 hat die Fähigkeit, durch feste Materie zu gehen, wobei es einen großen Fleck seines korrosiven Schleims hinterlässt. Auch ist SCP-106 fähig, innerhalb fester Materie zu “verschwinden” und eine Art "Taschendimension" zu betreten. SCP-106 kann dann diese Dimension an einem beliebigen Punkt wieder verlassen, vorausgesetzt, er ist mit dem Eintrittspunkt verbunden. (Beispiele: "Eintreten" in die innere Wand eines Raums, "Austreten" auf der äußeren. Er in eine Wand, Austreten aus der Decke). Es ist unklar, ob diese Dimension der Ursprung von SCP-106 ist, oder ob SCP-106 diese Dimension als eine Art Unterschlupf erschaffen hat.

Eingeschränkte Beobachtungen dieser Taschendimension haben gezeigt, dass diese hauptsächlich Korridore und Räume umfasst, mit [DATEN GELÖSCHT] Eintritt. Diese Aktivität kann für Tage anhalten, wobei einige Subjekte entlassen werden, nur zum Zwecke des Jagens, erneuten Einfangens, [DATEN GELÖSCHT].


Anhang:

SCP Überprüfungsnotizen:

Aufgrund der nur sehr schwer eindämmenbaren Natur von SCP-106 müssen die Sicherheitsmaßnahmen alle drei Monate oder direkt nach einem Ausbruchszenario überprüft werden. Physische Einschränkungen sind nicht möglich und direkter physischer Schaden scheint keinen Effekt auf SCP-106 zu haben. Aktuelle Sicherheitsmaßnahmen, nach Stand vom ██.██.████, drehen sich um normale Beobachtungen und umgehende Reaktion. Vorhergehende, proaktivere Sicherheitsmaßnahmen wurden zurückgenommen wegen den Ereignissen der Ausbrüche ██, ███, ██, █, und ████.

Notizen zum Verhalten:

SCP-106 scheint lange Zeiträume des “Ruhezustands” zu haben, in denen es bis zu drei Monate komplett regungslos bleibt. Die Ursache hierfür ist unbekannt; jedoch stellte sich heraus, dass dies scheinbar als eine “Beruhigungstaktik” verwendet wird. SCP-106 wird aus diesem Zustand in einem sehr aufgeregten Zustand hervorkommen und dabei Personal angreifen und gefangennehmen, sowie seiner Eindämmungszelle und dem Standort insgesamt großen Schaden zufügen. Abrufprotokoll [DATEN GELÖSCHT].

SCP-106 scheint nach Belieben anzugreifen und zu jagen, nicht wegen Hungers. SCP-106 wird während einem verhaltensbasierten Jagdereignis mehrere Opfer angreifen und einsammeln, wobei es viele in der Taschendimension für längere Zeiträume “am Leben” lässt. SCP-106 hat keine feststellbare “Grenze” und scheint während einem Jagdereignis eine zufällige Anzahl an Opfern einzusammeln.

Die innere Dimension, in die SCP-106 eintritt, scheint nur SCP-106 zugänglich zu sein. Aufnahme und Übertragungsgeräte erwiesen sich im Inneren dieser Dimension als immer noch einsatzfähig, jedoch sind Aufnahmen und Übertragungen stark beeinträchtigt. Es scheint, dass SCP-106 mit gefangenen Opfern “spielt” und vollständige Kontrolle über Zeit, Raum und Wahrnehmung in der Dimension hat. SCP-106 scheint [DATEN GELÖSCHT].

Abrufprotokoll ██-███-█:

In dem Falle eines Ausbruchszenarios von SCP-106, wird ein Mensch in der Altersklasse von 10-25 Jahren auf Abruf vorbereitet und die beschädigte Eindämmungszelle ersetzt und zur Verwendung wiederhergestellt. Wenn die Zelle bereit ist, wird das Locksubjekt verletzt, vorzugsweise mittels Brechens eines langen Knochens, wie des Oberschenkelknochens, oder Durchtrennens einer großen Sehne, wie der Achillessehne. Das Locksubjekt wird dann in der vorbereiteten Zelle platziert und die Laute des besagten Subjekts werden mithilfe des öffentlichen Lautsprechersystemen des Standorts übertragen.

1268599292182.jpg

Agent █████, nach dem “Freigeben” von SCP-106. Subjekt war für 2 Stunden vermisst. Subjekt blieb für eine weitere Stunde nach Freigabe am Leben.

SCP-106 wird normalerweise innerhalb von zehn bis fünfzehn Minuten beginnen, sich zum Locksubjekt hingezogen zu fühlen, nachdem es das Subjekt gehört hat. Sollte SCP-106 nicht auf die anfänglichen Geräusche antworten, muss dem Locksubjekt in Abständen von 20 Minuten zusätzliches, physisches Trauma zugefügt werden, bis SCP-106 reagiert. Im Falle größerer Ausbruchszenarien können mehrere Locksubjekte benutzt werden.

SCP-106 wird normalerweise in einen inaktiven Status eintreten, nachdem es mit einem Locksubjekt fertig ist. Als Ergänzung, könnten Subjekte [DATEN GELÖSCHT].

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License