SCP-106

Objekt Nr.: SCP-106

scp2028.jpg

SCP-106

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: Zu keiner Zeit darf körperlicher Kontakt zu SCP-106 gehalten werden. Alle physischen Interaktionen sind vorher von mindestens einer 2/3-Mehrheit des O5-Personals zu bestätigen. Jegliche solcher Interaktionen müssen in einer AR-II maximum security site durchgeführt werden, nachdem alle nicht benötigten Mitarbeiter evakuiert wurden. Alle Mitarbeiter (Wissenschaftler, Sicherheitspersonal, Klasse D, usw.) müssen immer mindestens 6 (sechs) Meter von der Aufbewahrungszelle entfernt sein, außer im Falle eines Ausbruchs.

SCP-106 muss in einem verschlossenen Stahlkäfig aufbewahrt werden, der mit Blei ausgekleidet wurde. Der Käfig wird mit maximal 40 (vierzig) Lagen eines identischen Materials verschlossen, von denen jede Lage von mindestens 36cm Leeren Raums getrennt wird. Stützstreben müssen zufällig positioniert werden. Der Käfig muss mindestens 60cm entfernt von jeglichen Oberflächen mithilfe von ELO-IID Elektromagneten schweben.

Der sekundäre Aufbewahrungsort muss von 16 (sechzehn) sphärischen Zellen umgeben sein, von denen jede mit verschiedenen Flüssigkeiten gefüllt ist und von einer zufälligen Anzahl von Trägern gestützt wird. Außerdem muss der sekundäre Aufbewahrungsort mit einem Lichtsystem ausgestattet sein, welches die gesamte Konstruktion ohne direkte Menschliche Beteiligung mit mindestens 80.000 (achzigtausend) Lumen beleuchten kann. Beide Aufbewahrungsorte müssen zu jeder Zeit überwacht werden.

Jegliche Korrosion, die an Aufbewahrungszellen, Mitarbeitern, oder an anderen Orten, die weniger als 200 (zweihundert) Meter von SCP-106 entfernt sind, muss unverzüglich dem Sicherheitspersonal gemeldet werden. 

Jegliche Objekte oder Mitarbeiter, die durch SCP-106 verstorben sind, also vermisst/KIA (Killed In Action) sind zu melden. Unter keinen Umständen dürfen Rettungsversuche unternommen werden.

//Notiz: Fortgeschrittene Forschungen und Beobachtungen haben gezeigt, dass, wenn SCP-106 hoch komplexen/zufälligen Strukturen begegnet, es dadurch verwirrt wird, was eine sichtliche Zeitverzögerung zwischen Eintreten und Austreten aus der besagten Struktur. SCP-106 zeigt außerdem eine Abneigung zu direkten, plötzlichen Lichteinstrahlungen. Dies zeigt sich nicht in körperlichen Schäden, sondern dem abrupten Wechseln in die "Pocket Dimension", die sich auf soliden Oberflächen bildet.

Diese Beobachtungen, sowie die der Abneigung gegenüber Blei und der Verwirrung durch Flüssigkeiten haben die allgemeine Ausbruchsrate um 43% gesenkt. Die Primären Aufbewahrungszellen waren auch beim Wiedereinfangen nach Recall Protocol ██ -███ -█ effektiv. Die Beobachtung wird fortgeführt.//

Beschreibung: SCP-106 hat die Erscheinung eines älteren Mannes und weist fortgeschrittene Zersetzungsmerkmale auf. Diese Erscheinung könnte abweichen, aber die "verrottende" Qualität wird bei allen Erscheinungsformen beobachtet. SCP-106 ist nicht sonderlich flink und wird manchmal sogar Tage bewegungslos auf Beute warten. SCP-106 kann außerdem die Größe von senkrechten Oberflächen verändern und auf unbestimmte Zeit kopfüber schweben. Wenn SCP-106 angreift, versucht es, sein Opfer durch Zerstörung wichtiger Organe, Muskelgruppen und Sehnen außer Gefecht zu setzen. Danach verschleppt es sein Opfer in die "Pocket Dimension". SCP-106 scheint menschliche Beute im Alter von 10-25 Jahren zu bevorzugen.

1265955177574.jpg

Korrosivschaden an einer Zellentür

SCP-106 verursacht einen korrosionsähnlichen Effekt in jeglicher Materie, die es berührt. Dadurch entsteht ein physischer Zusammenbruch der Materie Sekunden nach dem Kontakt. Dabei wurde ein Rosten, Verrotten oder Brechen der Materien beobachtet, sowie eine Bildung einer schwarzen, schleimigen Substanz, die Ähnlichkeit mit der Masse hat, die SCP-106 umhüllt. Dieser Effekt scheint für lebendes Gewebe schädlich zu sein, und scheint ein "Vorverdauungs"-Akt zu sein. Die Korrosion hält für 6 Stunden nach dem Kontakt an, danach scheint der Effekt aufzuhören.

SCP-106 hat die Fähigkeit, durch feste Materie zu gehen, wobei es einen großen Fleck des korrosiven Schleims hinterlässt. Auch ist SCP-106 fähig, innerhalb fester Materie zu verschwinden und eine Art "Pocket Dimension" zu betreten. SCP-106 kann dann diese Dimension an einem Beliebigen Punkt wieder verlassen, vorausgesetzt, er ist mit dem Eintrittspunkt verbunden. (Beispiele: "eintreten" in die innere Wand eines Raums, "austreten" auf der äußeren. "eintreten" in eine Wand, "austreten" aus der Decke).  Es ist unklar, ob diese Dimension der Ursprung von SCP-106 ist, oder ob SCP-106 diese Dimension als eine Art Unterschlupf erschaffen hat.

Begrenzte Beobachtungen dieser "Pocket Dimension" haben gezeigt, dass diese hauptsächlich Korridore und Räume umfasst, aber auch [EINTRAG GELÖSCHT] Zugang. Diese Aktivität kann für Tage anhalten, wobei ein Subjekt entlassen wird, für die ausdrückliche Verwendung zum Jagen, Wiedereinfangen, [EINTRAG GELÖSCHT].

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License