SCP-1025
Loudspeaker_big.png
Bewertung: +4+x
SCP-1025.jpg

SCP-1025 mit dem Namen des Herausgebers zensiert

Objekt-Nr.: SCP-1025

Klassifizierung: Keter Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: Aufgrund seines Potentials als Biowaffe, die alles Leben auf der Erde zerstören kann, muss SCP-1025 in einem Untergrund-Tresorraum isoliert werden, der von nicht weniger als 10 bewaffneten Wachen gesichert wird, die zweimal die Woche rotieren und auf Beeinträchtigung durch ansteckende Wirkstoffe geprüft werden müssen. Der Tresorraum sollte mit einer Thermitmine ausgerüstet sein, die beim ersten Anzeichen eines Eindämmungsbruchs detoniert wird.
Revision: SCP-1025 muss in einem passwortgeschützten Schließfach aufbewahrt werden. Weitere Untersuchung erfordert Genehmigung durch O5.

Beschreibung: SCP-1025 ist ein gebundenes Buch, das etwa 1.500 Seiten lang ist. Die Vorderseite des Einbands und der Rücken weisen den Titel “Die Enzyklopädie der Krankheiten” auf. Die Seite des Herausgebers deutet an, dass das Buch in 19██ vom █████ Verlag gedruckt wurde. Es sind keine anderen Exemplare eines Buches mit diesem Titel und Verlag gefunden worden und es existieren keine Aufzeichnungen über den Herausgeber.

Leser des Buches scheinen Symptome jeglicher Krankheit zu zeigen, über die sie lesen. Es kann zwischen █ und ██ Stunden dauern, bis sich dieser Effekt manifestiert. (Siehe Testprotokoll)

Anhang 1025-01: Testprotokoll

Subjekte: D-1025-01
Test: Subjekt las Eintrag namens “Einfache Erkältung”. Subjekt danach für mehrere Stunden observiert.
Ergebnisse: Subjekt wies innerhalb von 2 Stunden Husten auf und behauptete auf Rückfrage, dass es leichte Schmerzen habe, schob diese aber auf schlechte Schlafbedingungen.

Subjekte: D-1025-02
Test: Subjekt las Eintrag namens “Windpocken”. Subjekt für mehrere Stunden observiert.
Ergebnisse: Über den Verlauf einer Stunde wurde das Subjekt dabei beobachtet, wie es sich an nicht weniger als 5 Stellen ihres Körpers wiederholt kratzte. Die Krankenakte des Subjekts zeigte, dass sie die Windpocken mit 8 Jahren bekommen hatte. Möglicher Beweis, dass sich das Objekt über natürliche Immunitäten hinwegsetzen kann wurde notiert.

Subjekte: D-1025-03
Test: Subjekt las Eintrag namens “Lungenkrebs”. Subjekt für mehrere Stunden observiert. Getestet wurde um herauszufinden, ob das Objekt über die Fähigkeit verfügte den Fortschritt der Krankheit zu beschleunigen.
Ergebnisse: Subjekt wurde dabei beobachtet, wie es 4 10 6 signifikant oft über den Zeitraum von █ Stunden innerhalb einer relativ kurzen Zeitspanne hustete. Subjekt stritt ab, dass es sich irgendwie schlecht fühlte, doch die Observierung der Atmung des Subjekts zeigte Unregelmäßigkeiten auf. Subjekt terminiert und zur Autopsie gebracht. Keine Tumore ersichtlich.
Notiz: Wir haben eindeutig nicht lange genug gewartet. Aber wir alle hörten das Husten und sein Keuchen.

Subjekte: D-1025-04
Test: Vorhergehender Test wiederholt, doch Subjekt für 7 Tage observiert.
Ergebnisse: Eine Menge Husten und Keuchen, weit über ein als normal anzusehendes Maß hinaus. Subjekt terminiert und zur Autopsie gebracht. Keine Tumore ersichtlich.
Notiz: Was, wenn die Krankheit nach dem Tod verschwindet, was die Infektion nur noch heimtückischer macht?

Subjekte: D-1025-05
Test: Identisch mit vorhergehendem.
Ergebnisse: Identisch mit vorhergehenden, doch wurde Subjekt zur Vivisektion gebracht unter Verwendung von [DATEN GELÖSCHT] Stunden bevor es an einem Schock starb. Keine Tumore ersichtlich.
Notiz: Wir müssen es weiter versuchen. Stellt euch vor, dass das ein ansteckender Wirkstoff sein könnte. Stellt euch vor, dass es da draußen mehr Bücher wie dieses geben könnte.

[Redundante Tests zur Kürzung zensiert. Zusammengefasst wurde in jedem Test ein D-Klasse Subjekt benutzt, welches einen Eintrag von dem Objekt gelesen hat und dann auf Anzeichen einer Infektion infolge der berichteten Symptome untersucht oder viviseziert wurde. Nach Test 15 wurde die Forschung in eine dedizierte isolierte Einrichtung in ████, ██ verlagert, welche mit 3 Forschern und 2 Sicherheitskräften besetzt wurde. Ein D-Klasse Subjekt wurde nach Bedarf geliefert, um die Menge erforderlicher Fläche und Vorräte zu minimieren.]

Subjekte: D-1025-27
Test: Subjekt las Eintrag namens “Blinddarmentzündung”. Subjekt wurde im Alter von 16 Jahren einer Blinddarmoperation unterzogen. Observiert für 3 Tage.
Ergebnisse: Nach 52 Stunden klagte das Subjekt über Magenschmerzen signifikante abdominale Schmerzen. Vivisektion durchgeführt. Kein Blinddarm gefunden, doch der Bereich, wo sich der Blinddarm normalerweise befinden sollte, sah einige Nuancen röter aus als er nach allgemeiner Meinung des Forschungspersonals sollte.

Subjekte: D-1025-28 (ehemals Forscher ████ ██████)
Test: Subjekt entwickelte anhaltenden Husten, obwohl es nie SCP-1025 gelesen hatte und wurde für eine Woche unter Beobachtung gestellt.
Ergebnisse: Für 6 Tage keine erkennbar. Um 0930 Stunden an Tag 7 erschien das Subjekt geringfügig größer als am vorhergehenden Tag. Als Beweis notiert, dass die anomalen Eigenschaften des Objekts andere Krankheiten hervorrufen können, als vom Opfer erforscht wurden und ohne dass es das Lesematerial direkt gesehen hat. Vivisektion in Betracht gezogen, doch für den Moment verworfen.
Notiz: ████ ist rausgekommen! Der verrückte Bastard ist irgendwie rausgekommen! Wir waren so dumm! Die Zunahme der Größe ist ein klassisches Symptom von SCP-016s Adaption auf den Stress, in diesem Raum eingesperrt zu sein. Wer weiß oder wen kümmerts, was er sich zuerst eingefangen hat? Da war ein Gitter an der Decke. Ein paar Fuß größer und ein paar Inches schlanker und er würde mühelos hindurch passen. Er könnte genau jetzt da oben sein, sich Krallen wachsen lassen und überall infiziertes Blut kotzen und wer weiß welche anderen schlafenden Krankheiten mit sich nehmen. SCP-008? SCP-742? Oh, Gott, was wenn er sich SCP-217 eingefangen hat?

Anhang 1025-02: Ein Rettungsteam wurde am █.█.██ zur Einrichtung geschickt, nachdem für 72 Stunden kein Kontakt mehr stattgefunden hatte. Agenten fanden Forscher █████ ████ und ███ ████ in der versiegelten Beobachtungskabine, wobei beide biologische Eindämmungsanzüge trugen. Nahezu alle gelagerten Sauerstofftanks waren erschöpft. Agent █████ ███ wurde dabei gefunden, wie er mit gezogener Waffe durch die Lüftungsschächte der Einrichtung krabbelte. Forscher ████ ██████ hatte sich mit einem improvisierten Flammenwerfer aus einer Sprühdose Reinigungsmittel und einer Schachtel Streichhölzer in den Baracken eingeschlossen. Eine spätere Befragung ergab, dass ██████ nicht in die Luftschächte geklettert war, sondern einfach seinen Passcode verwendet hatte um die Beobachtungskammer zu verlassen, während die anderen Forscher abgelenkt waren. Agent ███████ █████ wurde tot in einem von innen verschlossenen Vorratsschrank mit einigen leeren Wasserflaschen und Rationspaketen gefunden. Die Tür war mittels Mülltüten und Klebeband luftdicht versiegelt worden.

Notiz: Nach gründlicher Prüfung all der Forschungen an SCP-1025 befehle ich eine umgehende Beurteilung von der Person, wer auch immer die Verwendung von 27 D-Klasse Subjekten, einer isolierten Einrichtung und eines dedizierten Untergrundbunkers für diese Geldverschwendung genehmigt hat. Kein einziger außergewöhnlicher, infektiöser Wirkstoff wurde irgendwo gefunden, wo dieses Objekt getestet wurde. Und jeder involvierte Mitarbeiter hat innerhalb des vergangenen Jahres eine grundlegende psychische Untersuchung bestanden. Ich habe keine Ahnung, wie weit dieser “Hypochondrie durch Proxy”-Effekt in die Befehlskette reichen kann oder wie er funktioniert und ehrlich gesagt sehe ich keinen Mehrwert darin, es herauszufinden. Steckt es in eine Kiste, schließt sie ab und in Gottes Namen, versucht euch darüber keine Sorgen zu machen. -O5-█



Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License