SCP-1003
Loudspeaker_big.png
Bewertung: 0+x
SCP-1003.png

Verweste Instanz von SCP-1003-2, die in einem Laden für Tierpräparate in [ZENSIERT] sichergestellt wurde

Objekt Nr.: SCP-1003

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: Im Besitz der Foundation befinden sich aktuell 10 Instanzen von SCP-1003-2 (bezeichnet als SCP-1003-2-a-k), wovon alle in getrennten, stark bewachten Hochsicherheitszellen in Bioforschungs-Areal 13 gehalten werden. Jegliches Personal in Bioforschungs-Areal 13 muss sich regelmäßigen, verpflichtenden Tests auf Anzeichen einer SCP-1003-Infektion unterziehen. Personal, welches Zugang zu SCP-1003-2-a-k wünscht, darf diesen nur zum ausschließlichen Zweck der Forschung erhalten und muss mindestens über eine Sicherheitsfreigabe der Stufe 4 oder höher verfügen und sich im Voraus eine schriftliche Genehmigung von O5-█ einholen. Es muss Biogefahrenschutzanzüge tragen, wenn es SCP-1003-2-a-ks Zellen betritt, und danach einen intensiven Desinfektionsprozess durchlaufen. Tiere der Ordnung Carnivora sind unter keinen Umständen in Bioforschungs-Areal 13 gestattet.

Beschreibung: SCP-1003-1 ist ein ausgewachsener Bandwurm der Spezies Echinococcus granulosus, bekannt dafür, dass er zystische Echinokokkosen verursacht. Wie andere seiner Spezies bewohnt SCP-1003-1 die kleineren Eingeweide von Fleischfressern (für gewöhnlich Caniden), wo es Eier legt, welche über die Fäkalien des Wirts übertragen werden. Die Eier können bis zu ██ Jahre außerhalb eines Wirts überleben.

Wenn die Eier durch Verzehr kontaminierter Nahrung in den gastrointestinalen Trakt eines menschlichen Subjekts (von hieran bezeichnet als Zwischenwirt) eindringen, schlüpfen sie zu Larven, welche sich in das Gewebe des Wirts graben. In dieser Phase beginnen sich SCP-1003s anomale Eigenschaften zu manifestieren. Anstatt sich zu Zysten zu entwickeln, entwickeln sich die Larven zu Kreaturen, die menschlichen Embryos gleichen (von hieran bezeichnet als SCP-1003-2). Die große Mehrheit von SCP-1003-2-Exemplaren sterben, bevor sie eine Gelegenheit haben, sich zu entwickeln. Jene, die überleben, sind üblicherweise die, die sich in nährstoffreiches Gewebe eingenistet haben, wie das hepatische Gewebe. Während sie sich entwickeln absorbieren sie Nährstoffe von dem umgebenden Gewebe, was oft Probleme für den Zwischenwirt bedeutet.

SCP-1003-2s Entwicklung folgt weitestgehend dem Muster normaler, menschlicher, pränataler Entwicklung, doch in höherer Geschwindigkeit. Nach 8 Wochen ist es so weit ausgereift wie ein 3 Wochen altes Neugeborenes, obwohl es in seiner Größe einem 8 Wochen alten Embryo ähnelt (ungefähr 13-16 cm). Sobald es dieses Stadium erreicht hat, wird es aktiv beginnen, den Zwischenwirt von innen heraus mit scharfen, hakenförmigen Zähnen zu verzehren. SCP-1003-2s Wachstum beschleunigt sich sogar noch stärker, während es das tut. Zu der Zeit, wenn es den Zwischenwirt vollständig verzehrt hat (für gewöhnlich nach etwa ███ Minuten), hat es sich in ein Kind entwickelt. Das physische Alter des Kindes reicht üblicherweise von 10 Monaten bis 11 Jahren, abhängig von der Masse des Zwischenwirts, wobei es in extremem Fällen (wenn der Zwischenwirt krankhaft fettleibig ist) 13-15 Jahre erreichen kann.

Sobald SCP-1003-2 mit dem Verzehr fertig ist, wird es seine hakenförmigen Zähne verlieren, sowie seine kannibalistischen Tendenzen, wonach es funktional in jeglicher Hinsicht nicht mehr von einem Menschen unterschieden werden kann. Zudem verliert es jegliches Wissen darüber und jede Erinnerung daran, dass es es ein Parasit war. Es wird sogar über erlernte Fähigkeiten (z.B. Sprache) verfügen, die man von einem Kind in dem augenscheinlichen Alter erwarten würde, obwohl es keine Möglichkeit für es gibt, diese erlernt zu haben. Instanzen von SCP-1003-2 werden für gewöhnlich in Waisenhäuser gebracht und manchmal von Pflegeeltern adoptiert. Ihre einzigen anomalen Eigenschaften sind in diesem Stadium ihre DNA, die irgendwie noch immer identisch zu der eines Echinococcus granulosus ist, und dass ihre Körperflüssigkeiten (einschließlich Schweiß und Speichel) Bandwurm-Protoskolex enthalten, welche Carnivoren infiziert und sich in SCP-1003-1 entwickelt, wodurch sich der Kreislauf wiederholt.

Nachtrag: Tests von SCP-1003 mit Tieren wie Rindern und Schafen (welche übliche Zwischenwirte von Echinococcus granulosus sind) ergaben, dass sich seine anomalen Eigenschaften nur in Menschen manifestieren und der Lebenszyklus in allen anderen Fällen normal ist und zystische Echinokokkosen im Zwischenwirt verursacht.



Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License