SCP-100-JP
Bewertung: +1+x

Objekt-Nr.: SCP-100-JP

Klassifizierung: Sicher Euclid Keter

Sicherheitsmaßnahmen: MTF Iota-8 ("Star Watchers", z. dt. "Sternenbeobachter"), bestehend aus Astronomen und bewaffneten Taktikern, ist in Standort-103 zu stationieren, um potenzielle Eindringlinge innerhalb eines 5-km-Radius um SCP-100-JP zu verhindern und die Innenräume des Standortes zu beobachten. Jeder, der ohne Erlaubnis in den 5-km-Radius von Standort-103 eindringt, ist umgehend zu terminieren, unabhängig vom Zweck des Betretens. Standort-103 ist mit mindestens 10 m hohen elektrischen Barrieren zu umzäunen. Standort-103 ist mit Bezug auf die unter dem Standort liegende Uranader als Uranabbauanlage zu behandeln.

Aufgrund von Verfall muss SCP-100-JP ausnahmslos alle paar Jahre einer regelmäßigen Wartung unterzogen werden. Die Wartungsarbeiten sind von 20 speziell für die Wartung von hölzernen Haushalten geschulten Mitarbeitern auszuführen. Den Arbeitern ist es strengstens untersagt, den Dachboden zu betreten.

Beschreibung: SCP-100-JP ist ein zweistöckiges Holzhaus mit einem Dachboden auf der Yucatán-Halbinsel, Mexiko. Der ursprüngliche Besitzer des Gebäudes war ███ █████. Nach seinem Tod blieb das Haus ohne Eigentümer.

Die erste und zweite Etage von SCP-100-JP sind Räume ohne anomale Eigenschaften. Auf dem Dachboden, der über eine Leiter im zweiten Stock erreichbar ist, befindet sich jedoch ein Raum, dessen Innengröße die Außengröße des Gebäudes weit übersteigt. Dieser Raum existiert in einem vollständig nicht-gravitativen und vakuumfreien Zustand. Die Untersuchung des Raumes durch eine Drohne ergab, dass sich der Raum für 127 km in alle Richtungen erstreckt. Aufgrund der Tatsache, dass sich hölzerne "Wände" in alle Richtungen erstrecken und im Horizont verschwinden, scheint dieser Raum verzerrt zu sein. Nach Vorfall 100-2 sind Versuche, die "Mauern" zu zerstören, strengstens verboten.

Der Raum innerhalb des Dachbodens in SCP-100-JP enthält riesige Mengen von "Himmelskörpern", die aus Holzmaterial bestehen, das scheinbar von verschiedenen Möbeln stammt. Die "Planeten" haben einen Durchmesser von etwa 10 cm, und die "Fixsterne" mit eingesetzten Glühbirnen sind weitaus größer. Die Herkunft von Holz, Glühbirnen und der Stromversorgung der Glühbirnen ist unbekannt. Zudem zerbröckeln die "Himmelskörper" schon bei der geringsten Berührung.

Foundation-Astronomen haben festgestellt, dass die Verhältnisse dieser "Himmelskörper" mit denen unseres derzeitigen Universums übereinstimmen. Es ist erwiesen, dass Schäden an den "Himmelskörpern" die entsprechenden Himmelskörper unseres Universums beeinflussen, und dass das Schädigen der "Wände" die "Struktur des Weltraums" gleichermaßen beeinflusst. Aufgrund dieser Eigenschaften sind Experimente innerhalb von SCP-100-JP strengstens verboten (siehe auch Vorfall 100-1, Vorfall 100-2).

Vorfall 100-1
Am █.█.19██, als ein Forschungsteam, das von Foundation-Astronomen geleitet wurde, SCP-100-JP betrat, um den Raum im Detail zu untersuchen, zerstörte ein Forscher irrtümlich einen "Stern" innerhalb von SCP-100-JP. Am █.██.20██, ██ Jahre später, wurde der Stern █████ in der Nähe des Sternbildes Taurus trotz seines jungen Sternalters zur Supernova. Unmittelbar nach der Beobachtung dieses Vorfalls durch das Astronomie-Team der Foundation wurde SCP-100-JP, das früher als ein Objekt betrachtet wurde, das nur Himmelskörper nachahmt, als Objekt der Euclid-Klasse klassifiziert. "Planeten" und "Sterne", die durch geringen Kontakt während der Untersuchung von SCP-100-JP zerstört wurden, ergeben eine Anzahl von mehr als 1█. Glücklicherweise waren alle zerstörten "Himmelskörper" vom "Planeten" entfernt, der der Erde ähnelt, und es wurde geschätzt, dass die Vorfälle dem Leben auf der Erde keinen Schaden zufügen würden.

Vorfall 100-2
Am █.██.200█ stürzten einige Teile von SCP-100-JP aufgrund eines Erdbebens ein, wodurch Löcher in Wänden des Dachbodens entstanden und viele "Himmelskörper" zerstört wurden. Dies verursachte [DATEN BESCHRÄNKT AUF PERSONAL DER SICHERHEITSSTUFE 5 DURCH O5-█,█,█,██]. In Anbetracht der Tatsache, dass SCP-100-JP aufgrund von Verfall und/oder Naturgefahren gefährdet ist vernichtet zu werden, wurde SCP-100-JP als Objekt der Keter-Klasse eingestuft.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License