SCP-100
Bewertung (rating): 0+x

Objekt Nr.: SCP-100

Klassifizierung: Euclid

1YBBZ.png

SCP-100s Schaufensterseite, Außen

Sicherheitsmaßnahmen: Bei SCP-100 müssen sechs (6) Wachen im Inneren der Umzäunung patrouillieren und zwei (2) Wachen sollen für die Überwachung des Innen- und Außenraums der beiden Lagerhäuser und des Wohngebäudes zuständig sein, alle drei (3) Stunden findet ein Wechsel statt. Alle unberechtigten Personen, die in SCP-100 gefunden werden, sollen für die Befragung festgehalten, danach zur amnestischen Verwaltung gebracht und freigelassen werden.

Drei (3) Schutzvorrichtungen sollen innerhalb der Schaufensterseite des SCP-100 bleiben, wobei der Wechsel alle acht (8) Stunden erfolgt. Der Eingang bei der Schaufensterseite soll zu allen Zeiten abgeriegelt bleiben, Schlüssel sollen an das erforderliche Personal ausgehändigt werden. „Privates Eigentum“ und „Betreten verboten!“ Schilder sollen vor die Schaufenster platziert werden, um alle Fahrer davor abzuschrecken vor SCP-100 zu stoppen.

Alle Konstrukte, die SCP-100-1 erzeugt, sollen aus SCP-100 entfernt werden und zu Schlacke eingeschmolzen werden, mit Ausnahme von SCP-100-2-A und SCP-100-2-B. Sollte SCP-100-1 unkooperativ werden, können SCP-100-2-A und SCP-100-2-B von SCP-100 entfernt werden, bis SCP-100-1 wieder kooperativ wird.

Das größte der beiden (2) Lagerhäuser innerhalb von SCP-100 wurde in eine Grundlagenforschungseinrichtung umgewandelt. Alle von SCP-100-1 erzeugten Objekte, ausgenommen SCP-100-2-A und SCP-100-2-B, können für Forschungszwecke verwendet werden. Die Prüfung von SCP-100-1 selbst darf nur mit schriftlicher Erlaubnis des amtierenden Forschers durchgeführt werden.

Beschreibung: SCP-100 ist ein verlassener Schrottplatz achtzig (80) Kilometer von █████████, South Carolina entfernt, bekannt als „Jamaican Joes Junkyard Jubilee“. Der Schrottplatz umfasst etwa fünftausend (5.000) Quadratmeter eingezäuntes Grundstück, bestehend aus zwei Lagerhäusern, einer Schaufensterfront und einem kleinen Lagerhaus, sowie vernachlässigte Grundstücke und Grundstücke für die Lagerung. SCP-100 hält etwa eintausendfünfhundert (1.500) Fahrzeuge, sowohl gepresst als auch ungepresst, sowie etwa eintausendvierhundert (1.400) Kilogramm getrennten Schrott, dieser wird auf 5,000 Dollar (3870 Euro) geschätzt.

Die anormale Wirkung von SCP-100 zeigt sich durch SCP-100-1 und seine Konstrukte, einschließlich SCP-100-2-A und SCP-100-2-B. Die Autonomie geht verloren, wenn SCP-100-1 oder eines seiner Objekte den eingezäunten Bereich von SCP-100 überschreiten, der in diesem Zustand bis zur Wiedereinführung verbleibt.

SCP-100-1 ist ein autonomes, humanoides Konstrukt, das hauptsächlich aus Kupferrohren, nicht-isolierter Kupferverdrahtung und Aluminiumdosen besteht. SCP-100-1 fehlt die Fähigkeit zur schriftlichen oder verbalen Kommunikation; Es besitzt jedoch die Fähigkeit mit rudimentärer Gebärdensprache zu kommunizieren. SCP-100-1 ist weitgehend uninteressiert an Gesprächen außerhalb von Verkäufen und Informationen von ihm zu sammeln ist ziemlich beschränkt. SCP-100-1 scheint handwerkliches Können zu besitzen und zeigt Fähigkeiten Werkzeuge wie Lichtbogenschweißer, Bohrer und Motorsägen, sowie schwere Maschinen wie einen Autokompressor und einen Gabelstapler zu bedienen.

SCP-100-1 besitzt die Fähigkeit autonome Konstrukte, die ihm ähnlich sind, zu erstellen, wobei das in SCP-100 verfügbare Material verwendet wird. SCP-100-1 neigt dazu vier (4) spezifische Tiere zu erschaffen – Leguane, Krokodile, Schildkröten und Flamingos – jedoch ist SCP-100-1 dafür bekannt, andere Arten zu erstellen, wie etwa Haustiere. Zur Einhaltung der Konformität wurde es SCP-100-1 erlaubt zwei (2) Objekte mit der Bezeichnung SCP-100-2-A und SCP-100-2-B zu behalten.

Dtddh.jpg

SCP-100-2-A und SCP-100-2-B patrouillieren während einer temporären Zaunreparatur

SCP-100-2-A und SCP-100-2-B sind Konstrukte, die oberflächlich Insekten ähneln, von denen angenommen wird, dass sie von SCP-100 erschaffen werden, da sie SCP-100, seit der Entdeckung von SCP-100, besetzt haben. Die Namen „Raymone und „Beatrice“ sind in die Rückseite von SCP-100-2-A bzw. SCP-100-2-B eingeschweißt worden. Sie scheinen sowohl als Begleiter als auch als Wächter für SCP-100 zu funktionieren, da sie das Gelände von SCP-100 mit Ausnahme von Intervallen der Interaktion mit SCP-100-1 patrouillieren.

SCP-100-1 scheint einen ritualistischen Zeitplan zu verfolgen und wiederholt die gleichen Aktionen täglich.

  • • Von 0800 bis 1500 betritt SCP-100-1 die Schaufensterfront des SCP-100, setzt sich hinter einen Schalter und versucht mit jedem Menschen innerhalb der Schaufensterfront zu verhandeln. Gelegentlich wird SCP-100-1 vorzeitig aus unbekannten Gründen auf den Hof zurückkehren.
  • • Von 1500 bis 1600 interagiert SCP-100-1 mit SCP-100-2-A und SCP-100-2-B, kommuniziert mit vagen Hand- und Armgesten. Interaktion besteht in der Pflege, Reparatur und Aktivitäten wie „Hol!“ und „Versteckspielen“.
  • • Von 1600 bis 2000 nimmt SCP-100-1 verschiedene Aufgaben wahr, darunter die Bestandaufnahme von Material im SCP-100, die Reinigung und Wartung von Werkzeugen und schweren Maschinen, sowie die Reinigung der Innen- und Außenbereiche von Gebäuden, die im SCP-100 vorhanden sind.
  • • Von 2000 bis 0000 führt SCP-100-1 etwas aus, was vermeintlich als Freizeitbeschäftigung angesehen wird, von der Erstellung neuer Konstrukte, der Interaktion mit SCP-100-2-A und SCP-100-2-B und dem Patrouillieren von SCP-100.
  • • Von 0000 bis 0800 betritt SCP-100-1 das Wohngebäude, wo es für die Dauer dieser Zeit an einem Schreibtisch sitzt.

Für den Fall, dass ein Mensch während des Zeitintervalls den Laden betritt, wenn SCP-100-1 hinter dem Schalter sitzt, wird SCP-100-1 versuchen mit ihm zu verhandeln, wobei eine Vielzahl von Gesten verwendet wird, um Bedeutung zu vermitteln. Die meisten Versuche von SCP-100-1 sind das Verkaufen von Schrott, selbsthergestellte Figuren oder Reparaturdienstleistungen, aber es ist auch bekannt dafür Schrott zu kaufen. Trotz SCP-100-1´s Unfähigkeit zu lesen, besitzt es die Fähigkeit grundlegende Mathematik durchzuführen, was durch Verkäufe bewiesen wurde.

Verkäufe von SCP-100-1 werden typischerweise mit einem gewissen Grad von Ungerechtigkeit erfüllt. SCP-100-1 ist bekannt dafür absichtlich fehlerhafte Waagen zu verwenden und Schrotthaufen mit billigeren Materialien zu verunreinigen und hat die Kenntnis des Wirkungsbereichs innerhalb von SCP-100 gezeigt, da SCP-100-1 wiederholt Konstrukte verkauft hat, trotz des Verlustes der Autonomie beim Verlassen von SCP-100. Die Bemühungen SCP-100-1 damit zu konfrontieren wurden sowohl mit Bedrängnis als auch mit Gleichgültigkeit zerschlagen, eine Deutung zu einem Schild an der Wand mit der Aufschrift „Keine Rückerstattung, mon!“ passiert unabhängig von der emotionalen Reaktion von SCP-100-1.

SCP-100 wurde am 09.11.1976 entdeckt, nach Berichten von seltsamen Maschinen, die innerhalb des Schrottplatzes arbeiten. Diese Gerüchte wurden als moderne Legenden abgetan und ein Agent der Foundation wurde zu SCP-100 geschickt, um als Landbesitzer zu agieren bis die Eindämmung unter dem Deckmantel des Immobilienverkaufs durchgeführt wurde. Ein hölzerner Jäger-Zaun wurde entlang der ehemaligen Peripherie des SCP-100 gebaut, Einweg-Fenster wurden in dem Laden installiert und eine Autobahn, die jetzt durch die nahegelegene Stadt █████████ führt, leitet die Mehrheit des zivilen Verkehrs um.

Anhang 100-A: Aufzeichnungen zeigten, dass der Besitzer ein gewisser „Joseph Duval“ ist, mit einer Postanschrift unter demselben Namen. Der Jahresbericht der lokalen Versorgungsunternehmen hatte etwa drei (3) Monate bevor SCP-100 entdeckt wurde aufgehört, das man als Unterschlupf für die verlassenen SCP-100-1, SCP-100-2-A, SCP-100-2-B und einige Vogel- und Hundefiguren betrachtete. Das anfängliche Fegen der Gebäude zeigte, dass das Wohngebäude vorwiegend kahl war, wobei das einzige Zeichen der ehemaligen Insassen eine Notiz war, die an der Tür der Schaufensterfront geklebt wer. (Siehe Dokument 100-A)

Vorfall 100-A: Am 03.06.2005 schuf SCP-100-1 ein zehn (10) Zentimeter hohes, humanoides, autonomes Konstrukt, das war das erste Mal, dass es das tat. Es wurde signifikante Anstrengungen in dieses Konstrukt gesteckt, verglichen mit anderen, wobei es auch mit mehr Feinheiten besaß, einschließlich Gesichtsmerkmalen, es wurde „J.J.“ in die Rückseite des Konstrukts eingeschweißt und das Konstrukt bestand zu einem Großteil aus Edelstahl. SCP-100-1 stellte das Konstrukt für die Dauer dieses Zeitintervalls auf den Schalter des Ladens, wobei beide mit vagen Gesten scheinbar miteinander kommunizierten. Nach der Entziehung dieses Konstrukts blieb SCP-100-1 für insgesamt zehn (10) Tage im Wohngebäude von SCP-100.

Dokument 100-A: Das Folgende ist eine Kopie der Notiz, die bei der Entdeckung von SCP-100 gefunden wurde.

„BIN ESSEN, BITTE KONTAKTIERE ASSISTENT –J.J.“

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License