SCP-074-DE
Bewertung: +2+x
train-2947086_1920.jpg

Eine SCP-074-DE-Instanz in Dernau, Rheinland-Pfalz, auf dem Weg zu Remagen/Bonn

Objekt-Nr.: SCP-074-DE

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Es ist momentan unmöglich SCP-074-DE-Instanzen einzudämmen, da jedoch keine Gefahr von den Instanzen ausgeht wird es nur als Euclid eingestuft. Jegliche bekannten Instanzen von SCP-074-DE werden reguliert1 und auf unbekannte anomale Eigenschaften überprüft, dies ist allerdings durch den primären anomalen Effekt von SCP-074-DE kaum möglich.

Dank dem sekundären anomalen Effekt von SCP-074-DE ist es unmöglich, dass Informationen an die Öffenlichtkeit gelangen, weswegen keine Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Pro Zugfahrt werden bis zu drei Personen entführt, um diese zu verhören2, wie sie von der jeweiligen Instanz eingeladen wurden. Nach diesem Verhör werden die Personen mit Klasse-A-Amnesika amnesiziert und in ihr alltägliches Leben zurückbefördert.

Beschreibung: SCP-074-DE umfasst eine Gruppe von Passagierzügen von unterschiedlicher Länge, Art und Größe. Es existieren keine Gemeinsamkeiten zwischen den Instanzen, alle Instanzen sind verschiedene Modelle verschiedener Marken. Sie verhalten sich so, dass sie an kleineren Zughaltestellen, meist Ausgangsstationen3, erscheinen, und von dort direkt in eine größere Stadt fahren, meist Endstationen. An diesen Endstationen werden alle Zuggäste raus gelassen. Auch halten Züge an Stellen an, welche nicht als offizielle Haltestellen angesehen werden, meist kleine Dörfer in denen normalerweise4 keine Individuen einsteigen. SCP-074-DE-Instanzen brauchen keinen Strom oder andere Mittel um zu funktionieren, sie werden also vermutlich auf anomalem Wege betrieben.

Es gibt insgesamt 4 bestätigte SCP-074-DE-Instanzen. Da sich die Modelle der Züge immer voneinander unterscheiden, ist kein Muster ersichtlich. Die einzigen Zusammenhänge zwischen allen Instanzen liegt darin, dass alle Wagenzüge, abgesehen von den Triebfahrzeugen, nur aus Wagenzügen bestehen, welche bei vielen Bahnunternehmen als "Luxuswagenzüge" klassifiziert werden und dass alle Instanzen die Züge deutscher Marken darstellen.

Bayerische_Oberlandbahn_Integral_interior_1st_class_002.JPG

Ein Abteil einer SCP-074-DE-Instanz, aufgenommen von einem Freiwilligen.

Der primäre anomale Effekt von SCP-074-DE liegt darin, dass nur bestimmte Personen welche alle scheinbar zufällig ausgewählt werden SCP-074-DE betreten können. Menschen, welche nicht ausgewählt wurden, zeigen auf bisher ungeklärte Weise kein Interesse an SCP-074-DE-Instanzen und haben bisher immer auf die Frage warum sie nicht mitfahren eine Begründung erfunden. Personen, die von SCP-074-DE ausgewählt werden, sind meist im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, wobei es bereits einzelne Vorfälle mit 50- bis 60-Jährigen gab. Es ist unbekannt, wie SCP-074-DE Personen auswählt, jedoch wissen diese davon und haben sich bisher geweigert zu sagen wie. Es wird spekuliert, dass hinter allen Instanzen ein einziges Schwarmbewusstsein steckt. Sollte es jedoch gelingen, dass eine nicht von SCP-074-DE eingeladene Person versucht SCP-074-DE zu betreten, wird dieser auf anomalem Wege, welcher bis auf weiteres nicht weiter untersucht werden konnte mit einer Geschwindigkeit von 15 km/h raus "gedrückt", als würde eine unsichtbare Person sie physisch heraus stoßen. Im Zug selber befindet sich auch kein Zugfahrer oder Personal.

Der sekundäre anomale Effekt von SCP-074-DE liegt darin, dass Instanzen im Stande sind, aufzutauchen und zu verschwinden. Sobald SCP-074-DE-Instanzen Passagiere beinhalten und verschwinden, verschwinden diese Passagiere auch mit dem Zug. Sie tauchen auch wieder mit der Instanz auf. Manche SCP-074-DE-Instanzen teleportierten sich auch an einzelne Häuser außerhalb von Zugstrecken. Dort können sie sich nicht bewegen, können sich aber wieder auf Zugstrecken teleportieren. Zivilpersonen, welche diesen Effekt bezeugen, wirken wie amnesiziert und können sich kurz danach nicht daran erinnern, sonst ändert sich an Zeugen allerdings nichts. Fotografien und Satelitenbilder von SCP-074-DE-Instanzen, welche diesen Effekt bezeugen verschwinden von jeglichen Speichermedien bzw. werden im Falle von Satelitenbildern so editiert, dass der Zug nicht sichtbar ist. Wie dies geschieht ist momentan unbekannt. Auf den Servern der Gleisadministratoren werden SCP-074-DE-Instanzen auf unbekanntem Wege hinzugefügt. Gleisadministratoren haben dies bisher nie hinterfragt, weswegen vermutet wird dass sie beeinflusst werden. Auch ändert sich der Plan der Züge so, dass normale Züge nicht mit SCP-074-DE-Instanzen zusammenstoßen können. Es wurde allerdings bereits herausgefunden, dass man mit Polaroidkameras diese Effekte trotzdem aufnehmen kann. Bisherige Informationen über SCP-074-DE-Instanzen erhielt die Foundation über die Verhöre die Befragungen von gewissen Interessepersonen, insbesondere PoI-1332-DE ("Diener der Magie")5.

Anhang: Am 30.02.2014 erhielt die Foundation einen Brief eines anonymen Absenders. Fingerabdruck- und DNA-Scans ergaben keine Ergebnisse.

Liebe SCP Foundation,

Ich weiß nicht welche Person ich anspreche, dieser Brief ist allerdings für die Person gedacht, die die Sicherheitsmaßnahmen für "SCP-074-DE" verfasst hat. Falls der Leser nicht derjenige ist, bitte ich ihn darum den Brief zu übergeben.

Ich hoffe, dass der jetzige Leser meine Zielperson ist. Ich bitte Sie herzlichst darum, dass Sie nicht die Gäste meines Zuges entführen. Falls Sie diese Nachricht ignorieren, was Sie auch tun werden, müssen Maßnahmen ergriffen werden. Ich schreibe diesen Brief trotz jedem Sicherheitsrisiko da ich glaube, dass in jedem ein Fünkchen Hoffnung steckt, und das glaube ich auch bei ihnen. Ich selber werde mir meine Hände nicht schmutzig machen, vorallem deswegen nicht weil Ich bedeckt bleiben will. Ich habe allerdings Verbündete welche ihr sehr gut kennt. Mit guter Bezahlung machen Sie alles, auch ihre Männer aufs Spiel setzen. Also bitte ich hier als letztes Mal nett: entfernt diese Sicherheitsmaßnahmen. Wenn auch nur den einen Paragraph, der die Entführung und Folterung nach eurem ach-so-netten "Protokoll" genau beschreibt.

Liebste Grüße

Dieser Brief wurde bis auf weiteres als minimale Gefahr angesehen und nicht ernst genommen. Am 12.04.2014 wurde Standort-DE15 von GoI-████-DE attackiert, was nach weiterem Verhör der Mitglieder mit diesem Brief zusammenhängt. Als ein Mitglied dieser GoI befragt wurde, sagte dieser aus, dass sie von einem "Großmeister" bezahlt wurden, "weil die Foundation ihre Sicherheitsmaßnahmen nicht geändert hat". Der O4-Rat besaß nicht genug Informationen über den "Großmeister" um diese als eigene PoI einzustufen, war aber in Kenntnis über ihn gesetzt. Am 14.04.2014 entschied sich der Projektleiter Dr. von Gerald dazu, den Teil der Sicherheitsmaßnahmen zu streichen.

Nachtrag: Es wurde nach weiteren Untersuchungen herausgefunden, dass die selben Personen jährlich an denselben Haltestellen einsteigen.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License