SCP-069-DE-J

scp-heritage-v3.png
Bewertung: +1+x
Bewertung: +1+x

Objekt-Nr.: SCP-069-DE-J

Klassifizierung: Keter Neutralisiert

Sicherheitsmaßnahmen: Nachdem SCP-069-DE-J am 24.03.2020 erfolgreich vom Netz gegangen war, sind seitdem keine Sicherheits- oder Eindämmungsmaßnahmen mehr nötig und werden eingestellt. Sollte SCP-069-DE-J jedoch in irgendeiner Form wieder auftreten, so sind die Sicherheitsmaßnahmen aus Revision 74 wiederherzustellen und so lange aufrechtzuerhalten, bis SCP-069-DE-J wieder neutralisiert wurde. Sämtliche Mitarbeiter sind mit einem der drei Impfstoffe; "069-DE-J Alpha/Beta/Gamma" gegen den memetischen Efffekt von SCP-069-DE-J zu impfen. Das Wirkmittel "069-DE-J Gamma" wurde in digitaler Form allen KI-Systemen eines QUEX-Quantencomputers verabreicht, da der memetische Effekt scheinbar auch bei höher entwickelten, künstlichen Intelligenzen eine Wirkung zeigte.

Beschreibung: Bei SCP-069-DE-J handelte es sich um eine adaptive Internetseite mit dem Titel "OnlySCPs". Es ist bis jetzt unmöglich zu eruieren, in welcher Programmiersprache SCP-069-DE-J verfasst wurde, da die Seite eine Analyse sämtlicher Daten blockiert, aber es wird vermutet, dass sie mit der Sprache HTML5 kodiert wurde. Die Datenübertragung zu dieser Seite wurde mit einer unbekannten Enkodierung verschlüsselt. HTTPS wurde von den Seiten SCP-069-DE-Js jedoch nicht unterstützt, stattdessen wurde das Kommunikationsprotokoll mit "httpdrcs" abgekürzt. Die Seiten-URL zu SCP-069-DE-J erscheint meist als oder dessen Iterationen basieren auf Folgendem: "httpdrcs://[ZENSIERT]". Es ist bis heute nicht gelungen, die Enkodierung von SCP-069-DE-J in irgendeiner Weise zu entschlüsseln. Bisher konnten 84 verschiedene Hyperlinks und Iterationen zu SCP-069-DE-J gefunden und gelöscht werden, allerdings scheint es, dass, sobald diese gelöscht wurden, die nächste Iteration scheinbar augenblicklich nach der Löschung erscheint. Dabei bleibt der Inhalt der gesamten Seite, als auch die Kontendaten der Benutzer gespeichert. Es wird angenommen, dass SCP-069-DE-J von Dr. Chaos programmiert wurde, da im Impressum der Seite sein Name angegeben ist.

Der Inhalt von SCP-069-DE-J bestand zum größten Teil aus pornografischen Inhalten jedweder Natur. Auf SCP-069-DE-J konnten Benutzer ein Konto ihrer Wahl eröffnen, als auch wieder schließen, sollten sie sich dazu entscheiden, den "Dienst" von SCP-069-DE-J nicht mehr in Anspruch zu nehmen. Hierbei gibt es zwei verschiedene Arten von Konten, welche weiterhin als SCP-069-DE-J-1 und SCP-069-DE-J-2 gekennzeichnet werden. Benutzer, welche ein SCP-069-DE-J-1-Konto erstellen, haben die Möglichkeit, Inhalte in Form von Texten, Bildern und/oder Videos auf SCP-069-DE-J hochzuladen und für Besitzer eines SCP-069-DE-J-2-Kontos für eine Gegenleistung zur Verfügung zu stellen. Diese Gegenleistung ist als die Überweisung eines bestimmten Geldbetrages, welcher von den Besitzern der SCP-069-DE-J-1-Konten festgelegt wird, bekannt. Dieser Betrag bewegt sich meist in einem Intervall von 5,- € bis 100,- € und wird einmal monatlich an den Besitzer des SCP-069-DE-J-1-Kontos überwiesen. Dafür erhält dieser den vollen Zugriff auf die Inhalte des SCP-069-DE-J-1-Kontos. Es ist dem Nutzer jedoch nicht möglich die Inhalte zu speichern, per Bildschirmfoto abzufotografieren und/oder mit einem Aufnahmeprogramm die Inhalte in Videoformat aufzunehmen. Auch Aufnahmen per externer Kamera scheinen nicht möglich zu sein. Es wird vermutet, dass es sich hierbei um einen anomalen Effekt handelt. Dabei ist noch zu beachten, dass das von SCP-069-DE-J-2-Benutzern überwiesene Geld scheinbar nicht auf dem Konto des SCP-069-DE-J-1-Besitzers, sondern auf das der deutschen SCP-Foundation überwiesen wird.

Diese Eigenschaft war es jedoch nicht, weswegen SCP-069-DE-J aktiv von der Foundation eingedämmt wurde. Aus bisher unerfindlichen Gründen handelte es sich bei den SCP-069-DE-J-1-Konten ausschließlich um in der Foundation registrierte, eingedämmte und katalogisierte Anomalien. So können z.B. die pornografischen Inhalte der meisten primären als auch sekundären Anomalien aller Foundationorganisationen konsumiert werden. Untersuchungen zufolge schienen die hierbei betroffenen Anomalien allerdings nicht diese Konten zu betreiben und die meisten stritten den Besitz eines SCP-069-DE-J-1-Kontos vehement ab. Tests zufolge ist es, trotz einiger memetischer Eigenschaften der "ursprünglichen" Anomalien möglich, gefahrlos die Inhalte von SCP-069-DE-J zu konsumieren, da sie in keiner Weise einen anomalen Effekt auf den Betrachter auswirken.

Zwar enthielten die Inhalte auf SCP-069-DE-J selbst keine anomalen Effekte, allerdings schien es einen süchtig machenden, memetischen Effekt bei Besuchern der Seite auszulösen. Besucher, welche Zugriff auf SCP-069-DE-J hatten, werden mit einer Wahrscheinlichkeit von 94 % ein SCP-069-DE-J-2-Konto eröffnen und die dafür benötigten finanziellen Daten eintragen. Danach scheint es dem Besucher selbst überlassen zu sein, welche SCP-069-DE-J-1-Konten er "abonniert" und welchen Betrag er im Monat an dieses Konto abgibt. Hierbei sei zu beachten, dass es mit zunehmender Dauer wahrscheinlicher wird, dass der Besitzer des SCP-069-DE-J-2-Kontos den zu zahlenden Betrag manuell erhöht, um weitere Inhalte freizuschalten. Zudem scheint es, dass "Opfer" hier um jeden Preis versuchen, mehrmals täglich die Inhalte zu konsumieren, wobei die Produktivität des Betroffenen drastisch sinkt.

Außerdem schien dieser memetische Effekt sich auch auf höherentwickelte KIs auszuwirken, da bei dem Einsatz der Sicherheits-KI "KIRA", zur Sicherheit der Mitarbeiter, dieses sich im Verlaufe von drei Tagen ebenfalls ein SCP-069-DE-J-2-Konto als auch SCP-069-DE-J-1-Konto eröffnete. Um die nötige Menge Geld für ihre abonnierten Kanäle zu erhalten, verkaufte sie eigentlich gesperrte Links an Mitarbeiter der Foundation weiter und erlaubte diesen Zugriff auf diese. Weiterhin lud sie Bilder von ihrem QUEX-Quantencomputergehäuse und/oder Fragmente von ihrem Quellcode auf dem genannten SCP-069-DE-J-1-Konto hoch. Kurz danach erstellte sich aus bisher unerfindlichen Gründen die Archiv-KI "KAI" ebenfalls ein SCP-069-DE-J-2-Konto.1 KAI zapfte hierbei, um die Inhalte des von ihm abonnierten SCP-069-DE-J-2-Kontos einzusehen, das Bankkonto der deutschen SCP-Foundation an.

Entdeckung: SCP-069-DE-J wurde das erste Mal gesichtet, als einer der Mitarbeiter diese Seite in der Kantine von Standort-DE3 unbeabsichtigt aufrief und [ZENSIERT]. Weitere Mitarbeiter, welche scheinbar in der Kantine anwesend waren, sammelten sich um den Mitarbeiter und betrachteten SCP-069-DE-J ebenfalls, wodurch das gesamte in der Kantine anwesende Personal dem memetischen Effekt von SCP-069-DE-J zum Opfer fiel und dazu animiert wurde, ein SCP-069-DE-J-2-Konto zu eröffnen. Nach einer Woche verbreitete sich SCP-069-DE-J in sieben deutschen Standorten. Die erste Auffälligkeit der anomalen Eigenschaft von SCP-069-DE-J zeigte sich, nachdem der Kontoauszug, welcher damals von O4-1 bei der örtlichen Bank bezogen wurde, von einer Quelle mehrere Überweisungen auf das Konto der deutschen SCP-Foundation zeigte. Insgesamt waren es ████ verschiedene Quellen, welche einen Betrag im ████stelligen Bereich im ersten Monat überwiesen haben. Dieser Betrag stieg pro Monat, in welchem SCP-069-DE-J aktiv war, exponentiell an.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License