SCP-051
Bewertung (rating): 0+x

Objekt Nr.: SCP-051

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-051 und SCP-051-A müssen in einer verschlossenen Eindämmungsanlage aufbewahrt werden. SCP-051-A wird innerhalb eines geschlossenen, klimakontrollierten Dokumentenkasten mit einem Besichtigungsfenster aufbewahrt, um Erosion des Materials zu verhindern.

Jedes Personal (mit Ausnahme von schwangerem oder fruchtbarem weiblichen Personal, das sich einer frühstufigen Schwangerschaft nicht bewusst sein könnte), kann auf SCP-051 zugreifen, solange im Voraus ein Antrag gestellt und von der Standortleitung freigegeben wurde.

Beschreibung SCP-051 ist ein 25 cm großes, anatomisch korrektes Modell einer menschlichen asiatischen Frau mit normalen Eigenschaften, die aus Elfenbein geschnitzt ist. Mikroskopische Analysen zeigen, dass das Haupthaar menschliches Haar ist. Die Puppe ist an den Schultern, Hüften und Knien mit Gelenken versehen. Der 'Bauch'-Bereich der Puppe ist völlig abnehmbar, als ein 'Deckel' aus Elfenbein und entblößt einen ausführlichen Brustkorb und Organe mit einem 2,5 cm (1 inch) großen, elfenbeinernen Fötus, der mit einer Lederschnur am Bauchnabel mit der Hauptfigur verbunden ist.

SCP-051 hat verschiedene schädliche Effekte auf die Schwangerschaft, wenn es in die Gegenwart eines schwangeren weiblichen Menschen gebracht wird, die im Allgemeinen auf eine Fehlgeburt des Fötus hinauslaufen. Berichte schließen einen sanften Zwang ein, das Modell anzufassen, den Magendeckel zu öffnen und den Fötus zu entnehmen. Dies führt innerhalb von 5 Minuten zu Übelkeit und Krämpfen, vaginalen Blutungen, die als Schmierblutungen innerhalb von einer halben Stunde beginnen. Dies kann in den meisten der registrierten Fälle innerhalb von 2 – 24 Stunden zu einer Fehlgeburt führen. Medizinische Datensätze zeigen, dass die fehlgeborenen Föten mittlere bis schwere Schäden davon tragen. Schwangerschaften, die bis zum Geburtstermin dem Modell ausgesetzt wurden, haben stark deformierte Lebendgeburten zufolge, inklusive ██ Todesfälle der Mütter und ██ Kinder, die vom entbindenden Arzt nach der Geburt getötet wurden (siehe Interview 051-1 unten). Zeugen dieser Lebendgeburten zeigten Anzeichen eines schweren emotionalen Traumas, das sich durch die Verabreichung des Klasse A Amnestikums nach dem Interview mit der Organisation lindern lies.

SCP-051-A ist ein Textfragment auf Reispapier, das bei SCP-051 entdeckt wurde. Tests datierten den überlieferten Text, der mit einer aus Pflanzen gewonnenen Tinte verfasst wurde, auf das 12. Jahrhundert und die Zeichen wurden als die eines bekannten fühzeitigen japanischen Dialektes identifiziert. Laut Übersetzung ist der Text ein Teil eines Gebetes oder Zaubers gegen „Dämonen“, die ungeborene Babys angreifen. Die Beschwörung befiehlt diese Kräfte oder Dämonen in das Modell, anstelle der schwangeren Frau und behauptet, sie dort einzufangen. Jedoch haben die Jahrhunderte das Papier und die Tinte zersetzt, sodass die volle Beschwörungsformel und Instruktionen, gegebenenfalls nicht entziffert werden können.
Nachtrag: SCP-051 und SCP-051-A wurden in einem Kasten voll früher japanischer Artefakte entdeckt, der anonym zu dem ██████████ Museum im Jahr 1938 geliefert wurde. Nach 60 Jahren und einer Reihe von Zwischenfällen, die sich durch den Kontakt weiblicher Sekretärinnen, Forscherinnen und Studentinnen ergaben, erfuhr ein Agent von einem Mitarbeiter aus den Archiven des Museums von dessen Eigenschaften und erhielt es für die Grunduntersuchung.

Interview 051-1

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License