SCP-049-J

scp-heritage-v3.png
Bewertung: +6+x
Bewertung: +6+x
Objekt-Nr.: 049-J
Level 3
Eindämmungsklasse:
euclid
Sekundärklasse:
none
Störungsklasse:
vlam
Risikoklasse:
vorsicht

doctor.png

SCP-049-J zeigt ein sehr vogelähnliches Gesicht.

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-049-J ist in Standort 19 Standort 101 Standort 17 Standort 81 Standort 13 der Spezielle Eingeschränkte Hochsicherheits-Hochgeheimnisregion MK-Ultra Areal Landmasse 101,5 WFML bei Richmond, VA eingedämmt. SCP-049-J darf seine Arrestzelle ausschließlich in Begleitung von zwei (2) (II) (两1) (dos) Wachen, die mit AR-15-Gewehren und Betäubungsschlagstöcken bewaffnet sind, verlassen.

Aufgrund von Geruchsbedenken der Mitarbeiter, die SCP-049-J zugewiesen sind, darf die Entität ihre Maske nicht mehr Abnehmen.

Beschreibung: SCP-049-J ist eine humanoide Entität, die das zeitgemäße Gewand eines mittelalterlichen Seuchendoktors trägt. Weitere Analysen von SCP-049-J haben ergeben, dass die Entität unter ihrem Gewand hauptsächlich aus Moos, Gewebebüscheln und anderen, kleineren Seuchendoktor-Masken besteht. Sie ist im Allgemeinen dem Personal der Foundation gefügig, lügt aber manchmal und schwitzt gelegentlich stark ohne jeglichen Grund.

Während der Zeit, in der sich SCP-049-J im Gewahrsam der Foundation befand, hat es immer wieder behauptet, ein mächtiger magischer Arzt-Zauberer zu sein, welcher in der Lage sei, das zu "heilen", was "die Menschheit plagt". Bis heute war es nicht in der Lage, buchstäblich irgendetwas zu heilen, und in der Regel verschlimmert es die Zustände nur erheblich.

Dies allein würde zwar nicht ausreichen, damit die Foundation SCP-049-J auf unbestimmte Zeit als anomale Entität festhalten könnte, aber sie hat sich auch als fähig erwiesen, sich irgendwie immer der Eindämmung zu entziehen und von den Fundstätten der Foundation zu fliehen, nachdem ihr wahrer Mangel an Fähigkeiten aufgedeckt wurde. Aus diesem Grund und wegen der unerschütterlichen Neugier des Personals, ob es über eine der selbsternannten magischen Heilungsfähigkeiten verfügt, die es beschreibt, soll SCP-049-J als anomale Entität eingedämmt und behandelt werden.

Anhang 049-J.1: Interview

[BEGINN DES LOGS]
Dr. Baker: Hallo SCP-049-J, willkommen bei…

SCP-049-J: Ich bin Arzt.

Dr. Baker: Äh, ja, das ist mir bewusst. Wir machen das nur als…

SCP-049-J: Ich habe die Heilung.

Dr. Baker: (Pausiert) …ja, nun, dazu kommen wir noch. Können Sie mir zunächst Ihren Namen sagen?

SCP-049-J: Ja hmm sehr gut ich habe die Heilung guter Sir zweifellos ja ich bin ein Arzt.

Dr. Baker: …was?

SCP-049-J: Bringen Sie mich zu den Patienten, ich werde sie heilen. (Gestikuliert mit spitzem Arztstock)

Dr. Baker: Scheiße, pass doch auf, wo du das hinschwingst.

SCP-049-J: Ich bin die Heilung.

Dr. Baker: Oh, ich verstehe. Sie sind eine Art Idiot, nicht wahr?

SCP-049-J: Nein, Sir, ich bin am effektivsten. Ich meine, meine Heilung. Ich bin die Heilung. Sehr effektiv. Ich bin das Wirksamste. Denn ich bin ein Arzt.

Dr. Baker: Richtig, wir wollten dem nachgehen. Lassen Sie uns, äh- (Gestikuliert nach seinen Assistenten)

Zwei Forscher rollen eine Patientin auf einem Tisch herein.

Dr. Baker: Also diese Patientin…

SCP-049-J: (Schnüffelt) -hat die Pestilenz ja mmmmmmmmm ich kann es riechen.

Dr. Baker: …hat Halsschmerzen. Wir haben uns gefragt, ob Sie ein Heilmittel kennen, das ihre Beschwerden lindert.

SCP-049-J: Ich… (pausiert) Ja, natürlich. Ich bin schließlich Arzt. (Die Versuchsperson fängt an, eine Zeitlang in ihrer Arzttasche herumzuwühlen).

Dr. Baker: Brauchen Sie da drüben Hilfe?

SCP-049-J: NEIN! (Murmelt) Er ist nicht die Heilung. Ich bin die Heilung. Ah, ja. Das wird den Zweck erfüllen.

Dr. Baker: Das ist ein Schuh.

SCP-049-J: Ja.

Dr. Baker: Das wird diese Person heilen?

SCP-049-J: Es ist die Heilung.

Dr. Baker: In Ordnung, fahren sie fort.

SCP-049-J fährt mit einer dramatischen Geste über der Patientin fort, bevor er ihr mit einem Schuh auf den Hals einprügelt.

Dr. Baker: Wow, verdammt! Was machen Sie denn da? Wie soll das helfen?

SCP-049-J: (Zusammenhangloses Kreischen)

Nach einem Moment stoppt die Entität. Die Patientin liegt verstümmelt und tot auf der Tischplatte.

Dr. Baker: …was zum Teufel war das?

SCP-049-J: (gestikuliert dramatisch) die Patientin ist geheilt.

Dr. Baker: Was? Nein, sie ist nicht geheilt! Sie haben gerade ihre Kehle mit einem Schuh zerquetscht!

SCP-049-J: Nein, der Patientin geht es jetzt sehr gut, ja ich bin die Heilung.

Dr. Baker: Sehen Sie sich all dieses Blut an! Abgesehen von ihren moralischen Gräueltaten wird es Stunden dauern, das sauber zu machen! Sie haben gerade einen Menschen getötet!

SCP-049-J: Nein, sie ist geheilt, ja, schauen Sie (Fasst den Mundwinkel der Patientin und beginnt, ihn zu bewegen, während er aus seinem eigenen Mundwinkel spricht). Hallo, ja, ich bin die Patientin, guter Herr, und ich bin geheilt, sehr effektiv, danke, Herr Doktor, Sie haben gute Arbeit geleistet, Sie sind der beste Arzt, mmhmm mmhmm.

Dr. Baker: Nun schauen Sie her, ich sehe Ihre Hand da unten. Ich weiß, das ist nicht die Patientin, die da spricht. Was soll das sein?

SCP-049-J: (Pausiert) Äh. (Pausiert) Oh, sehen Sie, da drüben ist noch mehr Pestilenz. (zeigt hinter Dr. Baker)

Dr. Baker: (Dreht sich um, um zu gucken) Was? Verfickt noch mal, er ist schon wieder weg. Verdammt noch mal.

Die Videoprotokolle nach dem Vorfall zeigen, dass SCP-049-J schnell durch eine Seitentür entkommen ist. Zusätzliches Filmmaterial aus einer nahegelegenen Stadt zeigt SCP-049-J, wie er an einem Baumarkt anhält, um "einen spitzeren Arztstock" zu holen.

[ENDE DES LOGS]

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License