SCP-030
Bewertung (rating): 0+x
SCP_030.jpg

Ein Röntgenbild von SCP-030. Die durchgezogene weiße Linie, welche aus dem Kern durch den linken Arm führt, ist ein Teil seines Verfolgungssystems

Objekt Nr.: SCP-030

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-030 wird auf Sektor 17 in einer modifizierten menschlichen Sicherheitszelle gehalten. Geringfügige Veränderungen, die der Statur von SCP-030 angepasst sind, wie ein entsprechend skalierter Schreibtisch mit Stuhl, sind hier inbegriffen. Licht innerhalb der Zelle kann, auf Anfrage von SCP-030, mittels eines simplen Dimmers auf ein Maximum von 2000 Lumen eingestellt werden. Sollte die Notwendigkeit bestehen, dass SCP-030 in einen Ruhezustand versetzt werden muss, kann das Personal das Licht durch einen Außenschalter löschen und, wenn nötig, schwarze Vorhänge aufhängen. Das Standard-Nachtsicht-Equipment steht, zur Observation von SCP-030 in seinem Ruhezustand, bereit.

SCP-030 fragt eventuell alle 90 Tage nach Material für persönliche Forschungen. Jedes vorangegangene Material muss eingesammelt und zerstört werden, bevor SCP-030 eine neue Lieferung erhalten darf. Alle Materialien müssen bewertet und gescannt werden mit den nötigen Forschungs- und Sicherheitsgeräten. SCP-030 muss jeglicher Zugang zu modernen Wissenschaftsmagazinen oder -texten verweigert werden, jegliche fiktionale Literatur sei auf Werke beschränkt, die nicht später als 1623 nach Christus verfasst worden sind um SCP-030s integriertes, angeborenes Wissen zu bewahren.

Personal, welches sich schriftlich mit SCP-030 unterhalten möchte muss einen förmlichen Antrag (Dokument #030-RS/B) an den befehlshabenden Forscher stellen. Jeglicher Briefwechsel ist zu erhalten. Personalwünsche, die den persönlichen Kontakt zu SCP-030 beinhalten, müssen, durch einen förmlichen Antrag (Dokument 030-RP/A, 17-030/A) , dem Standortmanagement, 30 Tage vor dem bevorzugten Konsulationstermin vorgelegt werden. Alle Gespräche müssen aufgezeichnet und gespeichert werden. Wissenschaftler können auf Anfrage SCP-030 vorübergehend aus seiner Zelle entfernen, für ein Maximum von einer Stunde, um eine Beobachtungsstudie innerhalb nicht begrenzter Bereiche, binnen Sektor 17 zu ermöglichen. Unter keinen Umständen darf SCP-030 Sektor 17 verlassen. Anfragen müssen 30 Tage vor dem bevorzugten Observationstermin persönlich dem Management- und Sicherheitspersonal zugetragen werden. Jede Observation muss aufgezeichnet und gespeichert werden. SCP-030 wurde mit einem Überwachungssensor ausgestattet (Inventar-Kontrollnummer #030-17-1) sodass dessen Standort innerhalb von Sektor 17 präzise und jederzeit ermittelt werden kann.

Beschreibung: SCP-030 tritt als haarloser, geschlechtsloser, graufarbiger Mensch mit einer Körpergröße von 71 Zentimetern ( 28 Inches ) und einem Gewicht von 12,70 Kilogramm ( zwei British Stone in veraltetem Maß ). Seinen stahlblauen Augen mangelt es an Iriden und Pupillen, sie ähneln kleinen geschliffenen Saphiren. SCP-030 besitzt eine androgyne Stimme mit einem starken englischen Akzent, welcher gegenwärtig nicht direkt einer zeitgenössischen Region zugeordnet werden kann. Er ist fähig in antikem griechisch, lateinisch, italienisch, englisch, spanisch und portugiesisch zu sprechen, zu lesen und zu schreiben, sowie Selbiges in zwei (2) weiteren Sprachen anzuwenden, welche bisher noch nicht identifiziert worden sind, trotz SCP-030s Behaaren darauf, dass diese „Allgemeinwissen“ seien. SCP-030 hat zudem Wissen in Physik, Chemie, Astronomie, Mathematik und Gartenbau aufgewiesen, welches, theoretisch, in etwa auf dem Stand des 17. Jahrhunderts verharrt. Außerdem hat SCP-030 Wissen in diesen Forschungsbereichen aufgewiesen, welches in keinen historischen Aufzeichnungen erwähnt wird. Diese alternativen oder völlig unbekannten Ansätze in den Naturwissenschaften sind nur der Beginn von SCP-030s Möglichkeiten und Nutzen innerhalb von Gesprächen.

SCP-030 bleibt mittels einer mindestens 15 Lumen starken Lichtquelle im Bereich von 1,5 Metern (5 Fuß) aktiv. Ohne Licht wird SCP-030 inaktiv, offenbar einhergehend mit dem Verlust des Bewusstseins und jeglicher Inaktivität aller Lebenszeichen. Innerhalb von fünf bis zehn (5-10) Sekunden erneuter Lichtbestrahlung wird SCP-030 wieder aktiv, scheinbar kommt er aus einem leichten Schlummer, nach welchem er nicht weiß, wie lange er inaktiv war. SCP-030 scheint diese Inaktivitätsperioden nicht zu benötigen, wie ein Mensch Schlaf benötigen würde, und er hat einen Wunsch verlauten lassen, so oft wie möglich aktiv sein zu können.

Biopsie-Analysen von SCP-030 bleiben ergebnislos. Während der Ton aus den englischen Grafschaften Kent, Surrey und dem Großraum London den Großteil seines Baus ausmacht, lassen sich auch Spuren von Alraunen (Mandragora officinarum), Lauge, Quecksilber und menschlichem Blut in jeder Probe auffinden. SCP-030 erklärte, dass ein voller chirurgischer Eingriff um seine Arbeitsweise zu bestimmen seine Existenz beenden würde. Proben, die von SCP-030 entnommen worden sind, regenerieren sich nicht, und bei Proben, die gegenwärtig entnommen worden sind, muss die Forschung zur Erhaltung abgebrochen werden. Obwohl SCP-030 beschädigt werden kann, ist er nicht in der Lage Schmerzen zu fühlen, und wird einfach jegliche Teile seiner beschädigten Anatomie neu Formen. Insbesondere kann SCP-030 nicht direkt durch menschliche Hände neu geformt werden, jedoch kann jedwede Anzahl von Geräten verwendet werden um sein Aussehen zu verändern. SCP-030 atmet nicht, benötigt keine Nahrung und produziert keine Abfälle; obwohl er manchmal nach einem Badezimmer fragt.

SCP-030 bezeichnet sich selbst als „Ariel“ und bittet darum, dass das Personal dasselbe tun würde. Fragen bezüglich SCP-030s Entstehungshintergrund und seines Erschaffers werden immer beantwortet mit dem scheinbar einprogrammierten Satz: „Ich wurde damit beauftragt diese kleine Information zu vergessen. Es tut mir schrecklich leid.“ SCP-030 liefert diese Antwort immer im selben Ton und in derselben Frequenz, sollte eine Frage zu seinem Ursprung oder zu seinem Schöpfer gestellt werden.

SCP-030 wurde am 12/6/████ während einer obligatorischen archäologischen Expedition vor dem anstehenden Bau eines Autohauses in Londons Mortlake-Bezirk entdeckt. Er wurde etwa 2,7 Meter (9 Fuß) tief, unter der Straße begraben, aufgefunden, eingesperrt in einem kleinen Stein-Sarkophag. Der Sarkophag wies keine Inschriften auf und es wurde angenommen, in ihm sei ein verstorbenes Kind da weitere dieser Gräber im vermessenen Bereich aufgefunden worden sind. Der Sarkophag-Deckel wurde während der Ausgrabungen zerschmettert, SCP-030 wurde zu Tage gefördert. Durch die Sonnenstrahlen getroffen erwachte SCP-030 aus seinem Ruhezustand in einen Zustand leichter Aktivität innerhalb von Sekunden mit den Worten „Guten Nachmittag“ zum Bauarbeiterteam. Ein Mitglied der Großraum-London-Foundation, Abteilung Wiederaufbau, erschien innerhalb von Stunden und nahm das Exemplar in Gewahrsam ohne Gegenwehr. Die geringe Menge von Zeugen erhielten ein Amnesikum und wurde entlassen.

Anhang 008-1:

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License