SCP-024-DE-EX

scp-heritage-v3.png
Bewertung: +2+x
Bewertung: +2+x

ANMERKUNG DER ARCHIV-KI KAI

Das folgende Dokument wurde am 23.12.1950 das letzte Mal editiert und ist nicht mehr aktuell. Bitte nehmen Sie hier dargestellte Informationen in diesem Bewusstsein auf.

Objekt-Nr.: SCP-024-DE-EX

Klassifizierung: Erklärt

Sicherheitsmaßnahmen: Aufgrund der Umstände seines Auftretens konnte SCP-024-DE nicht vollständig vertuscht werden. Foundation-Operation müssen aus diesem Grund darauf abzielen, SCP-024-DE als normal zu erklären und seine Bedeutung herunterzuspielen.

The_Christmas_Truce_on_the_Western_Front,_1914_Q50721.jpeg

Aufnahme von deutschen Soldaten zusammen mit ihren britischen Kontrahenten, aufgenommen während SCP-024-DE.

Beschreibung: SCP-024-DE bezeichnet ein Phänomen, das sich am 23. Dezember 1914 in verschiedenen Kriegsgebieten in Europa manifestierte. Zu diesem Zeitpunkt kam es entgegen geltender Befehle aller Kriegsteilnehmer zur spontanen Fraternisierung zwischen eigentlich feindlich gesinnten Soldaten, vornehmlich solchen deutscher und britischer Herkunft, allerdings waren auch belgische und französische Teile der Westfront, sowie vereinzelte Abschnitte der Ostfront betroffen.

Während dieses Ereignisses kam es in den betroffenen Gebieten zu keinerlei Kampfhandlungen, selbst vor Ort befindliche Offiziere versuchten nicht, ihre Soldaten zum Kampf zu bewegen. Stattdessen kam es zum Austausch verschiedener Konsumgüter zwischen den Kontrahenten, gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern, bzw. Chören einer Partei, während die andere zuhörte und anschließend applaudierte. Ebenfalls gab es Berichte über verschiedene Fußballspiele zwischen den verfeindeten Soldaten und gemeinsamer Einnahme der Verpflegung. Das Phänomen endete scheinbar mit dem 25. Dezember, setzte sich in einigen Regionen aber noch bis zum Neujahrstag oder gar bis in den Januar 1915 hinein, wonach die Kampfhandlungen wiederaufgenommen wurden. Was dieses Phänomen ausgelöst hat, ist bisher nicht bekannt.

Die Foundation konnte das Ereignis aufgrund der schieren Menge an Betroffenen nicht unterdrücken, obwohl Druck auf die Presse aller Kriegsteilnehmer ausgeübt wurde. Mund-zu-Mund-Propaganda machte eine vollständige Verschleierung unmöglich. Schritte bei der Heeresleitung der Staaten wurden von der Foundation als unnötig erachtet, da sie bereits selbst Maßnahmen trafen, um derartige Vorkommnisse in Zukunft zu vermeiden. Tatsächlich trat das Phänomen trotz einzelner Versuche 1915 und in den Folgejahren nicht mehr auf.

Die Foundation hat mehrere Ansätze untersucht, um das Phänomen zu erklären, bisher jedoch ohne Erfolg.

  • Deutsche Weihnachtsbäume: Die Foundation erwarb mehrere Instanzen zur Untersuchung, konnte aber keine Anomalien feststellen
  • Mögliche Gaswaffe oder andere Halluzinogene: Historische Archive der Militäre gaben keinen Aufschluss über die Produktion oder den Erwerb derartiger Mittel.
  • Kosmische Einflüsse: Die Astronomische Abteilung konnte für den Zeitraum keine ungewöhnlichen Phänomene im Weltraum ausmachen.
  • Einfluss durch einen Realitätsbeuger: Kann nicht mehr nachgewiesen werden und wird aufgrund der ausgebliebenen Wiederholung als unwahrscheinlich betrachtet.

Die Foundation übergab die Erforschung des Phänomens zusammen mit zahlreichen anderen Anomalien in den Besitz der Abteilung der SCP-Foundation in Deutschland, damit diese die Forschungen weiterführt und erhielt dabei seine jetzige Designation. Der damalige Leiter der Abteilung, Colonel Martin Sanders, gab die Erklärungsfindung für das Phänomen jedoch bereits zwei Jahre später wieder auf und stufte das Phänomen als Erklärt ein.

Ich weiß, mit dem ganzen Mist, den uns das Jahrhundert bisher beschert hat, vor allem uns hier in der Foundation, fällt es schwer, daran zu glauben, dass irgendwas Gutes passiert, ohne dass man was dafür tut. Aber, ich und einige der Forscher glauben, dass uns SCP-024-DE der Gegenbeweis für diese Geisteshaltung ist. Selbst in der feuchten Kühle der Gräben, und all dem Dreck, waren die Soldaten immer noch Menschen und diese Menschlichkeit brach sich an Weihnachten 1914 Bahn. Und was sagt das über uns, dass wir einen solchen Akt als anomal betiteln? Ich möchte, dass Sie alle, egal auf welcher Seite Sie im Zweiten Weltkrieg gestanden haben, etwas von diesem Ereignis mitnehmen: Einen Menschen, der inhärent böse ist, den gibt es nicht. Da ist immer irgendwo etwas, das gut in ihm ist, man muss ihm nur die Chance geben, das zu zeigen.

SCP-024-DE wird mit dem heutigen Tage als Erklärt betrachtet. Frohe Weihnachten euch allen.

Colonel Martin Sanders, Leiter der Abteilung der SCP-Foundation in Deutschland

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License