SCP-024-DE
Bewertung (rating): +3+x
industry-569101_960_720.jpg

SCP-024-DE an seinem ursprünglichen Fundort.

Objekt-Nr.: SCP-024-DE

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-024-DE ist in einer mit mindestens 50 cm dicken Bleiplatten abgeschirmten Isolierzelle mit einem Schleusentor zu verstauen, dessen Türen ebenfalls aus mindestens 90 cm dickem Blei bestehen. Auf den Außenwänden der Zelle sind Strahlungswarnsensoren anzubringen. SCP-024-DE-1 muss zu jeder Zeit von mindestens 70 cm Blei oder 2,5 m Beton in jede Richtung abgeschirmt werden. Es darf außerdem nur bei Tests aus SCP-024-DE-A herausgefahren werden und nur dann, wenn sich sämtliches Personal das nicht der Klasse D angehört hinter einer geeigneten Abschirmung befindet. Die Bleiverstärkung seiner Isolierzelle muss unter allen Umständen erweitert werden, wenn die bestehende Abschirmung nicht mehr ausreicht.

Beschreibung: SCP-024-DE setzt sich aus SCP-024-DE-1, SCP-024-DE-2 und SCP-024-DE-A zusammen. SCP-024-DE-1 ist ein kleiner Stein mit rötlicher Färbung und einem mittleren Durchmesser von 15 mm. SCP-024-DE ist auf einem Teleskoparm aus Stahl befestigt, welcher sich in einem modifizierten und ungewöhnlich großen Arbeitsbehälter für radioaktive Materialien befindet. Dieser wird im Folgenden als SCP-024-DE-A bezeichnet.

SCP-024-DE-A besitzt einen gelben Farbüberzug und hat einen Durchmesser von 120 Zentimetern. Es besteht mit Ausnahme einer kleinen Aluminiumkurbel auf seiner Rückseite vollständig aus Blei und besitzt eine minimale Wanddicke von 55 cm. SCP-024-DE-1 kann mit dem Teleskoparm aus SCP-024-DE-A herausgefahren werden, wenn seine Kurbel im Uhrzeigersinn gedreht wird. Dreht man in die andere Richtung, wird es wieder eingefahren.

SCP-024-DE-1's chemische Zusammensetzung konnte bis jetzt nicht abschließend bestimmt werden. Eine Probenentnahme hat sich bis jetzt als unmöglich erwiesen, da das Objekt allen thermischen und kinetischen Einflüssen standgehalten hat, die auf es eingewirkt haben. Zusätzlich emittiert es kontinuierlich eine einzigartige Form der Gamma-Strahlung, die als SCP-024-DE-2 bezeichnet wird.

SCP-024-DE-2 unterscheidet sich in einigen Aspekten stark von normaler Gammastrahlung. Während es sich wie gewohnt von Materialien wie Blei oder Beton abschirmen lässt, durchdringt es die meisten anderen Materialien ohne an Intensität zu verlieren und besitzt zudem eine andere Wirkung auf Lebewesen. Subjekte die SCP-024-DE-2 ausgesetzt sind werden in einen Zustand der Depression versetzt, der an Intensität zunimmt je länger SCP-024-DE-2 auf das Subjekt einwirkt. Eine Erholung von diesem Zustand ist möglich, solange das Subjekt SCP-024-DE-2 nicht länger als 10 Tage ausgesetzt ist. Diese Zeit akkumuliert sich unabhängig davon, wie lang die Zeiträume zwischen den Bestrahlungen sind.

Entdeckung: Die Foundation wurde auf SCP-024-DE aufmerksam als Rechercheteam 25 erfolgreich einen Großteil einer Projektdokumentation der Abteilung XXV aus den vernichteten Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR wiederherstellen konnte. Abteilung XXV hatte SCP-024-DE unter dem Namen "Zersetzungswaffe Typ TB-50" geführt und für die psychologische Zermürbung von Gegnern der SED entwickelt.

SCP-024-DE wurde am 02.08.1978 in einem Bunker in der Nähe von ██████ verfrachtet, wo es 2009 von der Foundation geborgen werden konnte. Da seine Eigenschaften bekannt waren, konnte SCP-024-DE ohne Zwischenfall per ferngesteuerten Drohnen in seine momentane Eindämmung transportiert werden.

Nachtrag 024-DE-1: Am ██.██.20██ begannen die Strahlungswarnsensoren von SCP-024-DE's Isolierzelle plötzlich Alarm zu schlagen. Es wurde festgestellt, dass geringe Mengen an SCP-024-DE-2 aus der Kammer austraten, woraufhin ihre Decke, Fußboden und Wände durch 25 cm Blei verstärkt wurden. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden entsprechend angepasst.

"Unsere Messungen haben ergeben, dass die Strahlenintensität von SCP-024-DE-1 jährlich um den Faktor 1,08 zunimmt. Ich möchte darauf hinweisen, dass es sich hierbei um ein exponentielles Wachstum handelt, soll heißen die Strahlenintensität steigt langsam immer schneller und schneller. Wenn wir die Abschirmmung nicht ständig erweitern, wird SCP-024-DE-2 irgendwann die Eindämmung durchbrechen. Dieses Ereignis liegt nicht irgendwo in der fernen Zukunft, sondern geschieht beim Beibehalt der momentanen Bedingungen in nur 22 Jahren! Dann breitet sich SCP-024-DE-2 unkontrolliert immer weiter aus und stößt ein immer größer werdendes Gebiet in eine niemals endende Depression, bis es schließlich den gesamten Planeten beeinflusst. Ein AK-Klasse-Wahnsinnszenario wie es im Buche steht, eines das im Moment nicht abgewendet werden kann! Ich beantrage aufgrund dieser bestehenden Gefahr die Reklassifikation von SCP-024-DE zu Keter." -Dr. Joch

Der Antrag zur Reklassifikation von SCP-024-DE wird momentan vom O5-Rat bearbeitet.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License