SCP-014-DE
Loudspeaker_big.png
Bewertung: +7+x
RdB-SCP.jpg

SCP-014-DE

Objekt-Nr.: SCP-014-DE

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-014-DE befindet sich als Reliquiar-SCP im Standort-DE18 auf der Ebene 3 im Verwahrungsraum 318 und wird dort in einem Schließfach Klasse S3 verwahrt, wo sich SCP-014-DE in einer aufklappbaren Ringschachtel befindet.

Beschreibung: SCP-014-DE ist ein aus Silber gefertigter Ring, welcher einen aufwendig verzierten Kopf einer nicht identifizierten Kreatur aufweist, die mit einem offenem Maul dargestellt worden ist. Die Größe von SCP-014-DE kann nicht bestimmt werden, da sich diese der Fingerbreite des Trägers anpasst.

Das Tragen von SCP-014-DE an einem beliebigen Finger verursacht äußerlich bei Testsubjekten eine plötzliche Verfärbung der Iris zu einem bernsteingelben Farbton. Gleichzeitig erhöhen sich die Körpermaße mitsamt Gesichtsmerkmalen um etwa 10%. Die Haut verfärbt sich pechschwarz, dem Testsubjekt wachsen Fangzähne und die Finger samt Fingernägeln verformen sich zu Krallen.

Neben den äußerlichen Veränderungen, verbessert sich der Seh-, Hör- und Geruchssinn weit über das für Menschen übliche Maß hinaus. Ebenfalls konnte eine Erhöhung des Reaktionsvermögens wie auch der Agilität festgestellt werden. Es wird eine konstant anhaltende Adrenalinausschüttung hervorgerufen, zugleich werden die Energiereserven der Testsubjekte stetig erneuert. Dadurch treten bei den Testsubjekten keine Müdigkeitserscheinungen auf. Daher ist eine Flüssigkeits- oder Nahrungsaufnahme nicht von Nöten, SCP-014-DE-1 ist dennoch fähig Flüssigkeiten oder Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

Aufgrund der Veränderungen die SCP-014-DE bei den Testsubjekten hervorruft, werden diese im weiteren Bericht als SCP-014-DE-1 verzeichnet, solange der Effekt von SCP-014-DE bei den Testsubjekten anhält.

SCP-014-DE-1 bewegt sich hauptsächlich bipedisch mit einer nach vorne gebeugten Gangart fort. Für eine schnelle Fortbewegung bevorzugt SCP-014-DE-1 es, sich auf allen Vieren fortzubewegen. Weitere Beobachtungen zeigten, dass SCP-014-DE-1 bei Nacht einen gesteigerten Bewegungsdrang hat, unabhängig davon, ob SCP-014-DE-1 in Kenntnis der aktuellen Tageszeit ist. In den Morgenstunden zwischen 6 und 10 Uhr schwindet dieser Bewegungsdrang jedoch wieder und SCP-014-DE-1 fällt während dieses Zeitraums trotz der nicht vorhandenen Erschöpfung in einen 4 bis 8 Stunden anhaltenden Tiefschlaf.

Nähere Untersuchungen zeigten, dass SCP-014-DE-1 durch Flammen (Lagerfeuer, Fackeln etc.) angelockt wird und in der Nähe einer Feuerquelle für mehrere Minuten an dieser verharrte, bis SCP-014-DE-1 das Interesse an der Feuerquelle verliert oder abgelenkt wird. Im Laufe des Tests stellte es sich heraus, dass je größer die Flamme der Feuerquelle war, desto länger entschied sich SCP-014-DE-1 an dieser zu verweilen. Künstliches Licht sowie Sonnenlicht hat auf SCP-014-DE-1 keinen besonderen Effekt, allerdings können z.B. Taschenlampen, Fernseher oder Leuchtreklametafeln kurzzeitig die Aufmerksamkeit von SCP-014-DE-1 auf sich ziehen. Weitere Test ergaben, dass SCP-014-DE und SCP-014-DE-1 resistent gegenüber Feuer sind.

SCP-014-DE-1 kann sich nicht verständlich verbal ausdrücken und gibt bei Kommunikationsversuchen Heullaute von sich. Zur Verständigung verwendete SCP-014-DE-1 hauptsächlich Gestik und Mimik bei den Tests. Nach etwa 2 Stunden fing jedoch das Sprachverständnis von SCP-014-DE-1 an abzunehmen, bis es schließlich spätestens nach 8 Stunden das Sprachverständnis nicht mehr vorhanden war. Parallel dazu steigerte sich die Aggressivität von SCP-014-DE-1 konstant, bis es eine unkontrollierte Angriffslust und keine Kooperations- oder Kommunikationsbereitschaft mehr zeigte. Ab diesem Zeitpunkt muss SCP-014-DE-1 mithilfe von Narkosepfeilen mit der Doppelten bis Dreifachen Dosis für einen erwachsenden Menschen ruhig gestellt werden um SCP-014-DE wiederzuerlangen ohne dabei die Testsubjekte zu neutralisieren.

Beim Abnehmen von SCP-014-DE oder Ableben von SCP-014-DE-1 sowie bei der Trennung der Gliedmaßen zwischen dem Testsubjekt und SCP-014-DE, wird eine Beendigung der Effekte von SCP-014-DE hervorgerufen. Die Testsubjekte hatten danach eine von Ruß überdeckte Haut, starke Müdigkeit und Gedächtnisstörungen vom Zeitraum des Tragens von SCP-014-DE. Je länger das Testsubjekt SCP-014-DE am Finger trug, desto größer waren die Müdigkeits- und Amnesiebeschwerden. Die Testsubjekte berichteten außerdem, dass sie eine nicht enden wollende innere Unruhe, einen Jagdtrieb und das Bedürfnis sich nah an einer Feuerquelle aufzuhalten empfanden.


Entdeckung: In der Nacht vom ██ auf den ██.██.████, auf der Insel Rügen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, wurden zwei Polizeibeamte beim Streifendienst auf einen scheinbar verwirrten, muskulösen, schwarzen Mann aufmerksam, der sich auf einer Landstraße auf allen Vieren fortbewegte. Beim Ansprechen des Mannes stürmte dieser jaulend auf die Beamten zu, einer der Polizeibeamten nahm das Verhalten des Mannes als Gefahrensituation wahr und zog seine Dienstwaffe. Mit zwei Schüssen in den Brustkorb verletzte der Polizist den Mann tödlich.

Der erschossene Mann war von kaukasischer Abstammung und von normaler Statur. Seine Kleidung war zerfetzt, zudem war seine komplette Haut mit Ruß überdeckt und am rechten Ringfinger befand sich SCP-014-DE. Bei der Identifizierung des Mannes stellte es sich heraus, dass es sich um einen vermisst gemeldeten deutschen Archelogen handelte, der bei einer örtlichen archäologischen Ausgrabung einer Kultstätte des westslawischen Volks der Ranen beteiligt war und SCP-014-DE als gestohlener Ring gemeldet, der bei den Ausgrabungsarbeiten geborgen wurde.

Durch die polizeiliche Dokumentierung des Falles wurde die deutsche SCP Foundation auf den Vorfall aufmerksam. Nach Analyse des Falles durch den Geheimdienst der deutschen Foundation wurde SCP-014-DE aus der Asservatenkammer der Polizeistation sichergestellt und im Standort-DE18 abgeliefert. Die archäologische Ausgrabung der Ranen Kultstätte wurde von der Foundation unter Beobachtung gestellt und 3 Foundation Agenten ins Archäologie-Team eingeschleust. Weiteres zur der Ranen Kultstätte ist im Ausgrabungsbericht zu finden.


Auszüge aus dem Ausgrabungsbericht von SCP-014-DE:



Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License