SCP-014
Loudspeaker_big.png
Bewertung (rating): 0+x

Objekt-Nr.: SCP-014

3241597616_e47326fc1a.jpg

SCP-014 vor seiner Isolierung

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-014 muss in der Anlage von Standort-██ auf einem Stuhl mit Armlehnen, der möglichst gegen ein Fenster gerichtet ist, gesichert werden. Musik sollte regelmäßig angeboten werden, wobei diese keine Stücke enthalten sollte, die nach 1937 komponiert wurden. Eine Sicherheitskamera sollte im Raum angebracht sein.

Beschreibung: SCP-014 ist ein weißhäutiger Mann im scheinbaren Alter von 30 Jahren mit schwarzem Haar, braunen Augen und einem etwas rundlichen Gesicht. Akten zufolge ist sein Name Robert Chetford, der 1915 in die Norwich Irrenanstalt in Connecticut aufgrund von wahnhaftem Irrsin eingewiesen wurde, weil er behauptete, an einem Fluch zu leiden, der ihn unsterblich macht und ihn konsequenterweise allmählich zu Beton verwandelt. Die Irrenanstalt wurde 1937 geschlossen und die Patienten wurden zahlreichen anderen Einrichtungen zugewiesen. SCP-014 geriet 19██ in die Aufmerksamkeit der Foundation, als Gerüchte laut wurden, dass ein Patient völlig unbeweglich sei und keine Anzeichen von Alterung habe. Nach weiteren Untersuchungen wurde die Akquirierung angeordnet.

SCP-014 ist rein aus seiner äußerlichen Erscheinung ein normaler Mann, allerdings scheint er weder zu altern noch besitzt er Anzeichen eines eigenen Metabolismus. Er isst nicht, trinkt nicht, schwitzt nicht und besitzt weiterhin keine Lebensmechanismen. Er atmet nur, um zu sprechen und abgesehen seiner Augen und seiner Stimmorgane ist er vollends bewegungslos. Auch besitzt er trotz seiner jahrzehntelangen, unveränderten Position keine Dekubiti; ebenso wenig tritt bei ihm ein Muskelschwund auf. Er ist fähig, normal zu sprechen, zeigt jedoch nur wenig Wissen und Interesse über die Zeit in seiner Isolierung.

Anhang:
Notiz: Offen gesagt, würde ich diesen Mann befragen, ohne Vorkenntnisse bezüglich seiner Geschichte zu besitzen, würde ich meinen einem komplett geistig gesunden, aber querschnittsgelähmten Mann gegenüber zu sitzen. Ich finde, er ist der ultimative Beweis dafür, dass allein die eigenen Gedanken den Körper kontrollieren. Er glaubt, aus Beton zu sein und dadurch ewig zu leben, was ihn so nah zu beiden sein lässt, wie es möglich ist. Irgendwie. Dr. █████



Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License