SCP-013-PT
Bewertung: +1+x

Objekt-Nr.: SCP-013-PT

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-013-PT hat sich in einem 6 x 6 x 4 m großen unterirdischen Raum zu befinden, welcher so strukturiert ist, dass Strahlungslecks vermieden werden und dieser außerhalb in einem 10 cm Blei faradayschen Käfig eingewickelt ist. 5 cm Ferritmagnete sind im Innenraum zu platzieren, wobei die Hauptwand aus 20 cm dickem Ziegelstein besteht. Eine 10 cm dicke Bleischicht säumt die Außenseite, welche vollständig von einem faradayschen Käfig umgeben ist.

Das Dach besteht aus hochbeständigem Fiberglas mit kleinen Öffnungen für Belüftung, Material- und Lebensmittelversorgung, sowie für die Entfernung von SCP-013-PT. Samba-Musik ist in der Kammer ständig über Lautsprecher abzuspielen, die gegen magnetische Interferenzen abgeschirmt sind. Sollte eine der vorgenannten Komponenten defekt sein, sollen Wartungsteams durch eine Luke eintreten, vorzugsweise wenn SCP-013-PT ruht oder keine Gasmasken und Schutzanzüge trägt, um eine Störung von SCP-013-PT zu vermeiden.

SCP-013-PT soll Zugang zu Schreibpapier und -utensilien haben. Elektronische Geräte, einschließlich Herzschrittmacher, sind in der Sicherheitskammer nicht erlaubt.

Beschreibung: SCP-013-PT ist ein männlicher Mensch, 1,75 Meter groß und ungefähr 75 kg schwer, mit einer umfangreichen Präsenz von elektronischen Prothesen am ganzen Körper (Modifikationen in Dokument 013-A aufgeführt). Das Material dieser Implantate variiert zwischen metallisch, keramisch und biomechanisch.

Die Haut von SCP-013-PT weist mehrere Narben und eingebrannte Embleme, die einem Dreieck ähneln. Es atmet normal und verbraucht eine wöchentliche Ration, die 200 kcal und 500 ml Wasser liefert, ohne dass Ausscheidungen entstehen.

SCP-013-PT sendet ständig τ-Strahlen aus, eine noch nie dagewesene Form der Strahlung, die die zeitliche Wahrnehmung von Menschen verwirrt und elektronische Daten (insbesondere in Verbindung mit Datum und Uhrzeit) korrumpiert, wobei die Emission mit dem emotionalen Zustand von SCP-013-PT zusammenhängt. Während der Zeit, die SCP-013-PT bei der Foundation verbrachte, hat es bewiesen, dass es teleportieren kann. Wegen der Schwierigkeit der Wiedereindämmung wurden Tests dieser Fähigkeit eingestellt.

SCP-013-PT spricht fließend Portugiesisch und hat ein gewisses Verständnis für andere Sprachen bewiesen, aber seine Sprachmuster sind inkohärent, mit zusammenhangslosen Sätzen.

SCP-013-PT schreibt häufig musikalische Kompositionen, die im Folgenden als SCP-013-PT-2 bezeichnet werden. Die Lieder, die als SCP-013-PT-2 bezeichnet werden, enthalten in der Regel historische Fakten, die auf verwirrende und oft anachronistische Weise erzählt werden und in denen in der Regel Personen aus nicht verwandten Orten und Zeiträumen auftreten. Da besagte Texte gelegentlich bei der Entdeckung von Anomalien helfen, wird Samba gespielt, um SCP-013-PT zu inspirieren, weiter zu komponieren.

Die Foundation entdeckte SCP-013-PT im Jahr 2013, als sie Anzeichen einer ungewöhnlichen Strahlung bemerkte, die von einem Bürogebäude in █████ ██████, ██████████ kamen. Nach einem Eindringen der Foundation wurde SCP-013-PT in einem Schrank im vierten Stock gefunden, betäubt und in das Extraktionsfahrzeug gebracht. Während sich der Wagen auf dem Weg zu Standort-██ befand, wirkte sich die akkumulierte τ-Strahlung auf das Eindämmungsteam und die Ausrüstung aus, das schließlich feststellte, dass sie um ███ km vom Kurs abgekommen waren.

Als SCP-013-PT aufwachte, geriet es durch das Auftauchen der Agenten, von denen die meisten Schutzanzüge und Sauerstoffmasken trugen, in Panik und verschwand. Die τ-Strahlungssignatur wurde erst zwei Jahre später in Berlin, Deutschland, wiederentdeckt; die Foundation konnte an SCP-013-PT vor seinem Verschwinden ein Ortungsgerät anbringen. Die Verfolgungsdaten tauchten sporadisch an vielen Orten weltweit auf, aber Agenten der Foundation konnten sie bis in den brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais verfolgten, wo die brasilianische Zweigstelle der Foundation schnell SCP-013-PT fand. Der Tracker befand sich nicht mehr bei SCP-013-PT, und neue Datenübertragungen dieses Artefakts werden immer noch empfangen.

Anhang: Recherchen in verschiedenen Datenbanken deuten darauf hin, dass es sich bei SCP-013-PT möglicherweise um █████████ █████ █████, auch bekannt als ██████ █████, von ████████, einem Sambista, der 1966 wegen Ruhestörung am Bahnhof ███ █████ ██ (heute bekannt als ██████ ██ ██████) verhaftet wurde, gehandelt haben könnte. Die Zielperson wurde in ein Sanatorium in ██████████ geschickt und später 1968 als vermisst gemeldet, wobei ein zerbrochenes Bett und Asche auf dem Schlafzimmerboden vorgefunden wurde. Ein Versuch, mit SCP-013-PT zu sprechen und ihn zu fragen, ob er den Namen █████████ █████ █████ und seine Geschichte wiedererkenne, führte dazu, dass das SCP in einen katatonischen Zustand geriet und große Mengen an τ-Strahlung abgab, die alle Maschinen und das Personal im Umkreis von 5 Metern traf, bevor Beruhigungsmittel verabreicht wurden. Gegen neue Kontaktversuche wird bis auf weiteres ein Veto eingelegt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License