SCP-009
Loudspeaker_big.png
Bewertung: +5+x

Objekt-Nr.: SCP-009

SCP-009.jpg

Anfängliche Masse von SCP-009 bei der Bergung.

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Das Objekt ist innerhalb eines hitzeresistenten Isoliertanks aufzubewahren, der die Dimension von 2 m x 2 m x 2 m nicht unterschreitet.

Unter keinen Umständen darf SCP-009 außerhalb von Tests Temperaturen von mehr als 0 °C ausgesetzt werden, und es sind keine Lösungen auf Wasserbasis innerhalb von 30 Metern Entfernung vom Eindämmungsbereich des Objekts erlaubt. Die Kammer des Subjekts ist mit Temperatursensoren auszustatten, die jederzeit zu überwachen sind, und ist stets von mindestens drei (3) redundanten Kühleinheiten zu kühlen. Alle Fehlfunktionen von Sensoren oder Kühlsystemen sind unverzüglich zu melden und zu reparieren. Sobald die Temperatur innerhalb der Isolierkammer -5 °C übersteigt, ist die Kammer zu versiegeln und mit Kühlwasser zu fluten, bis die Temperatur auf ein sicheres Niveau (-25 °C bis -30 °C) gesunken ist.

Der Eindämmungsbereich ist während der Tests im Vakuum zu halten und das mit SCP-009 interagierende Personal hat eine vollständige Umweltschutzausrüstung zu tragen. Nach den Tests sind jegliche Ausrüstung, Mitarbeiter und andere Materialien einer Dehydration zu unterziehen und mindestens 12 Stunden lang unter Quarantäne zu stellen. Feuchtigkeit, die Eigenschaften von SCP-009 aufweist, ist so schnell wie möglich unter Quarantäne zu stellen und in den Eindämmungsbereich zu bringen. Durch SCP-009 kontaminierte lebende Organismen sind durch chemische Austrocknung zu terminieren und extrahierte Moleküle von SCP-009 der Eindämmung hinzuzufügen.

Beschreibung: SCP-009 besteht aus etwa ███ Litern einer Substanz, die oberflächlich destilliertem Wasser (H2O) ähnelt, mit der Ausnahme eines deutlich leuchtend roten Farbtons. Dieser rote Farbton ist in allen Aggregatzuständen erkennbar und dient als die zweckmäßigste Methode, kontaminierte Materie zu identifizieren, bevor sich ihre anomalen Eigenschaften manifestieren. Im Gegensatz zu gewöhnlichem Wasser nimmt SCP-009 bei Temperaturen zwischen -100 °C und 0 °C einen flüssigen und oberhalb dieser Temperaturen einen festen Aggregatzustand an. Bei Temperaturen unter -100 °C verdunstet SCP-009 in einen gasförmigen Aggregatzustand, der Dampf ähnelt.

Untersuchungen der atomaren Struktur von SCP-009 haben sich als unschlüssig erwiesen. Die Substanz scheint identisch mit normalen Wassermolekülen zu sein, mit Ausnahme von [ZENSIERT], was im Gegensatz zu den Standartgesetzen der Enthalpie steht. Dr. █████, der an Standort-██ ansässige Experte für Xenoräumliche Physik, legt nahe, dass SCP-009 aus einem Universum mit alternativen physikalischen Gesetzen stammen könnte.

Die gefährlichste Eigenschaft von SCP-009 ist jedoch seine Fähigkeit, normales H2O zu kontaminieren. Wenn SCP-009 mit einer wässrigen Lösung in Kontakt kommt, überträgt es seine anomalen Eigenschaften durch unbekannte Mechanismen auf Objekte und Lebewesen. Tests haben seine Fähigkeit gezeigt, Eis, Dampf, Tee, Fruchtsaft, Meerwasser, Blut und [DATEN GELÖSCHT] assimilieren zu können. Die Zeit, die dieser Prozess benötigt, variiert abhängig von der Temperatur und der genauen chemischen Zusammensetzung der betroffenen Materie, und es wurde beobachtet, dass es zwischen 3 Minuten und ██ Stunden dauert.

Experimente an D-Klasse-Personal haben den Konvertierungsprozess durch die Substanz veranschaulicht, wobei festgestellt wurde, dass sie einem einheitlichen Muster folgt:

1. Initiale Aussetzung: Subjekt wird SCP-009 ausgesetzt und es beginnt, jede Flüssigkeit auf der ausgesetzten Oberfläche zu assimilieren. Lebewesen in diesem Stadium bemerken normalerweise keine ungewöhnlichen Symptome, außer einem leichten, wärmenden Gefühl.

2. Oberflächenkonvertierung: Frost bildet sich auf der ausgesetzten Fläche, während sich die vom Subjekt und SCP-009 selbst erzeugte Wärme auf eine Temperatur von mehr als 0 °C erhöht. Dieses Stadium kann zwischen einer (1) Minute und █ Stunden dauern, währenddessen die Subjekte beginnen Kristalle zu fühlen, die von der Epidermis [ZENSIERT].

3. Tiefengewebskonvertierung: Der exponentielle Anstieg der Temperatur von SCP-009 verursacht eine unkontrollierte Aktion im Körper des Subjekts und führt zu [ZENSIERT]. Der tatsächliche Blutverlust ist minimal, da die Eiskristalle [ZENSIERT], was den Subjekten ermöglicht, für bis zu ██ Stunden lebendig und bei Bewusstsein zu bleiben.

4. [DATEN GELÖSCHT]

Tests an D-Personal wurden am 23.04.20██ abgebrochen.

Zusatz: Umstände der Bergung: Subjekt wurde am 05.11.20██ in ████, Alaska, gefunden. Die Foundation wurde nach Erhalt von Berichten einheimischer Stammesbewohner der ████ involviert, die auf die verstümmelten Leichen einer Gruppe von Robbenjägern stießen, die offenbar ██ Kilometer vom Dorf entfernt Schiffbruch erlitten hatten.

Alle Opfer wurden in rotes Eis eingeschlossen vorgefunden. Die Todesursache wurde als innere Blutung aufgezeichnet, obwohl eine nähere Untersuchung ergab, [ZENSIERT]. Es wird vermutet, dass die niedrigen Umgebungstemperaturen in diesem Gebiet den Gefrierprozess verlangsamten. Dies verlängerte die Zeit der vollständigen Konvertierung auf ██ Stunden und erlaubte es den Opfern, bei Bewusstsein zu bleiben, bis [ZENSIERT].

Der Ursprung von SCP-009 ist derzeit unbekannt. Die Untersuchungen ähnlicher Ereignisse oder Materialien in diesem Gebiet dauern noch an. Die Beweise am Schauplatz legen nahe, dass [ZENSIERT], möglicherweise durch SCP-███.

Siehe Erkundungsprotokoll A009-1 für Details.

Zusatz: 09.11.19██
Nach der ersten Meldung und der Bergung von Proben wurde bestätigt, dass die arachnoide Entität, die von MTF-B7 gefunden wurde (siehe angehängte Datei), tatsächlich eine vorher unbekannte Instanz von SCP-3023 war. Die Untersuchung hat aufgedeckt, dass die Instanz ihren Ursprung aufgrund von [DATEN GELÖSCHT] in [ZENSIERT] hat.

Zusatz: 06.12.19██
Nach wiederholten Untersuchungen sollte angemerkt werden, dass der Teil der Küste, an dem die Opfer gefunden wurden, etwa █ Meter vom Strand entferntes, trockenes Gestein war, das ausreichend trocken und kalt war, um eine großflächige Kontamination der Umgebung zu verhindern. Hätte die Stelle näher am Wasser gelegen, hätte zweifellos ein Massenaussterben stattgefunden.

Überlegungen zur Hochstufung von SCP-009 in die Keter-Klasse werden überprüft.

Zusatz: 16.12.20██
Die Superkühlung von SCP-009 zu Forschungszwecken ist bis auf weiteres nicht erlaubt. Das Personal wird darauf hingewiesen, flüssigen Stickstoff nur in kontrollierten Mengen und nur so lange zu verwenden, bis die Temperaturen akzeptable Werte erreicht haben.

Zugehöriger Hinweis: Die Bewertung einer möglichen Anwendung von SCP-009 in der Kältefusionsforschung steht noch aus.

Memo vom O5-Kommando: 09.01.20██
Wir haben beschlossen, dieses Ding vorerst bei der Euclid-Klassifizierung zu belassen. Wir verstehen die aufgekommenen Bedenken, aber solange der Strom läuft und sich niemand dem Sicherheitsbereich nähert, sollte es kein Problem geben. Deshalb behalten wir es schließlich an Standort-██.

Und was die Kältefusionsforschung angeht, das wird vorerst auf Eis gelegt. Ehrlich gesagt haben wir kein Budget für so einen SNAFU wie Standort-██. Das Bergungsteam fand noch nicht Dr. █████s [ZENSIERT].

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License