SCP-005-INT
Bewertung: +4+x

WARNUNG: ZUGANG AUF BEFEHL DES O5-RATES BESCHRÄNKT

Für Datei auf die Sie zugreifen möchten ist die Sicherheitsfreigabestufe 3/005-INT erforderlich. Ihr Zugriff auf diese Datei wird registriert, vermerkt, und beobachtet. Im Falle des unautorisierten Zugriffs wird Ihr Terminal betriebsunfähig. Sicherheitspersonal wird entsendet werden, um Sie zum Verhör in eine Arrestzelle zu eskortieren. Der Versuch, mit irgendeinem Rechner ohne Verbindung zum Foundation-Intranet auf diese Datei zuzugreifen, hat die sofortige Terminierung zur Folge, unabhängig von der Sicherheitsfreigabe.



    • _
    9417284762_cc12034db2_z.jpg

    SCP-005-INT kurz vor dem Abtauchen.

    Objekt-Nr.: SCP-005-INT

    Klassifizierung: Thaumiel

    Sicherheitsmaßnahmen: Sollte es sich nicht im Einsatz befinden, hat SCP-005-INT entweder in Standort-DE25 oder Standort-PT-20 zur Untersuchung vor Anker zu liegen. Die Mobile Task Force DE15-𝔑 "Nemos Crew" wurde aufgestellt, um SCP-005-INT während seiner Einsätze zu steuern und ist unter normalen Umständen die einzige Mannschaft, der es erlaubt ist, das Gefährt zu bemannen.

    Die Crewmitglieder von SCP-005-INT sind angewiesen, während seiner Verwendung keine Seeschifffahrtskanäle oder Gebiete mit hohem Seeverkehrsaufkommen zu durchqueren. Sollte Letzteres aus irgendeinem Grund unvermeidlich sein, hat SCP-005-INT es in einer Tiefe von zweihundert (200) Metern zu passieren, außer es wird durch feindliche Einheiten verfolgt. Sollten Ausweichmanöver nicht ausreichen, um der Bedrohung zu entgehen, ist die Crew autorisiert einen Kampf zu beginnen und tödliche Gewalt anzuwenden um SCP-005-INTs Unversehrtheit zu gewährleisten.

    Auch wenn die Mehrzahl seiner Erzeugnisse nicht vor dem Personal der Foundation geheim gehalten werden können, ist die Existenz von SCP-005-INT selbst nur Personal mit der Sicherheitsfreigabestufe 3/005-INT oder höher zu offenbaren.

    Für von SCP-005-INT erschaffene Standorte, sowie für die dort im Einsatz befindlichen Nicht-Foundation-Technologien sind Geschichten zur Verschleierung zu erfinden. Zu diesem Zweck wurden Köderdateien in den Foundationarchiven platziert, die besagte Güter als Paratechnologie1 beschreiben, welche nur unter bestimmten Umständen funktioniert.

    Anfragen für die Kreierung von Standorten, für die SCP-005-INT benötigt wird, können mit Formular IMT-AQUA-7 gestellt werden, welches für die Eindämmungsteams von aquatischen Anomalien aller Zweige der Foundation frei verfügbar ist. Diese Anfragen werden nachfolgend von der Logistikabteilung und dem O5-Rat entweder genehmigt oder abgelehnt, abhängig von der tatsächlichen Machbarkeit und dem Nutzen für die Eindämmung und/oder Forschung.

    Es ist unter keinen Umständen der Versuch zu unternehmen, Zugang zum Rechenzentrum SCP-005-INT-4 zu erhalten. Um jedwede Bestrebungen bezüglich des Erhalts von Zutritt zu unterbinden, wurde eine Absperrung am Eingabefeld angebracht, welches zum Öffnen der Tür zum Rechenzentrum benötigt wird. Diese Absperrung ist durch einen Netzhautscanner gesichert, der auf die Netzhäute der SCP-005-INT-Projektleiter eingestellt ist. Aus diesem Grund sind keine SCP-005-INT-Projektleiter an Bord von SCP-005-INT erlaubt, außer zur Einstellung des Scanners auf die Netzhaut eines neuen Projektleiters.

    Beschreibung: SCP-005-INT ist ein U-Boot mit einer Länge von 960 Metern, einer Breite von 180 Metern und einer Höhe von 80 Metern, abzüglich des 30 Meter hohen Turms. Sein Gewicht wird auf 20 Gigatonnen geschätzt. Sein Rumpf ist komplett schwarz und besteht aus einem stahlähnlichen Metall, dessen Komponenten bis jetzt nicht vollständig identifiziert werden konnten. Das Fahrzeug wird durch sechs Turbinen abgetrieben, die sich am Heck und den Seiten befinden und unabhängig voneinander gesteuert werden können. SCP-005-INT kann Geschwindigkeiten von bis zu 25 Knoten erreichen und hat in der Vergangenheit Wasserdrücke von mehr als 400 bar überstanden. Die Tiefe, die SCP-005-INT erreichen kann ohne druckbedingte Schäden davonzutragen, ist unbekannt.

    pexels-photo-842153.jpg

    SCP-005-INTs Innenräume.

    SCP-005-INT's Innenräume bestehen aus sechs Decks, die zum größten Teil in monochromen Farben gestrichen sind. Es besitzt eine Kommandobrücke, Mannschftsräume, eine Kombüse, Maschinenräume, Lagerräume, sanitäre Einrichtungen, Treibstofftanks, ein Trockendock, ein kleines Fitnesscenter und andere Freizeiteinrichtungen, Forschungseinrichtungen für ozeanographische Studien, wobei diese Einrichtungen auch Möglichkeiten besitzen, um verschiedene, für die Wartung von SCP-005-INTs Integrität nötige Arbeiten auszuführen, ein Pseudogewächshaus zur Kultivierung essbarer Algen und anderer Pflanzenspezies aus anderen Umgebungen, und einen Passagierraum, der ähnlich denen der meisten zivilen und Geschäftsflugzeuge aufgebaut ist.

    750px-DeepRover_Modell.jpg

    SCP-005-INT-1-Instanz auf der Suche nach Materialien.

    SCP-005-INT besitzt mehrere Technologien, von denen bisher angenommen wurde, dass sie nur von der Foundation und verschiedenen Interessengruppen eingesetzt werden. Diese sind: Prometheus Labs Inc., die Global Occult Coalition und Raptor Tec. Industries. Diesen Umstand erkennt man vor allem daran, dass das Fahrzeug von einer unbekannten Anzahl von Robotern (nachfolgend als Instanzen von SCP-005-INT-1 bezeichnet) gewartet wird. Diese besitzen verschiedene Formen und Größen, die von 0,1 Meter bis 1,2 Meter reichen. Diese Maschinen führen unter Einsatz von Paratechnologien, die im Moment noch untersucht werden, mehrere vorgegebene Aufgaben aus. Diese beinhalten, sind aber nicht begrenzt auf: Maschinenwartung, Reparaturen, Reinigungsarbeiten und die Aufrechterhaltung der lebenserhaltenden Maßnahmen für SCP-005-INTs Crew.

    u-boat-1659909_960_720.jpg

    Foto von einem Teil von SCP-005-INTs Maschinenraum.

    Mehrere Instanzen wurden dabei beobachtet, wie sie außerhalb des Bootes eingesetzt wurden, um ihre Funktionen zu erfüllen und haben bis jetzt denselben Wasserdrücken standgehalten, denen auch SCP-005-INT ausgesetzt gewesen war. Dank dieser Instanzen war die Foundation noch nie genötigt, SCP-005-INT zu warten, trotz der Schäden, die das Objekt in der Vergangenheit davongetragen hat.

    SCP-005-INTs Maschinerie wird durch Wasserstoff und Wasserstoffperoxid angetrieben. Dieser Treibstoff kann durch ein Subsystem des Fahrzeugs unter Einsatz von gewöhnlichem, von außen hineingepumptem Meerwasser synthetisiert werden. Das erlaubt es SCP-005-INT, für unbegrenzte Zeit in Betrieb zu bleiben. Wie der Syntheseprozess abläuft ist im Moment Teil einer Studie.

    Das U-Boot ist auch im Bezug auf andere Funktionen selbstversorgend. Es recycelt verbrauchte Luft, menschliche Ausscheidungen und defekte Maschinenteile unter Einsatz von Systemen, die sich auf seinen unteren Decks befinden. Damit erzeugt es neuen Proviant, Frischluft, neue Ersatzteile, neue Instanzen SCP-005-INT-1 und anderes Inventar. Wird an Bord mehr Material benötigt, werden mehrere Exemplare von SCP-005-INT entsendet, um neue Ressourcen aufzuspüren und zu fördern. Dies geschieht im unmittelbaren Umfeld, wie beispielsweise dem Meeresboden oder in gesunkenen Wasserfahrzeugen.

    Diese Eigenschaften ermöglichen es SCP-005-INT, für theoretisch unbegrenzte Zeit im Einsatz zu bleiben, ohne zur Wiederauffüllung seiner Lager in ein Dock oder an die Oberfläche zu müssen. Im Moment ist unbekannt wie SCP-005-INT-Systeme in der Lage sind, Ressourcen auf solche Weise zu raffinieren und zu recyceln.

    SCP-005-INT besitzt gewöhnliche Waffensysteme wie etwa Torpedos und Flugabwehrraketen2 und anomale Bewaffnung, wie etwa Schallwaffen und ein außergewöhnliches Artefakt, das einen konzentrierten kinetischen Impuls auf ein Ziel abfeuern kann, was in den meisten Fällen dessen vollständige Zerstörung zur Folge hat. Diese Paratechnologien können in alle Richtungen feuern und haben eine äquidistante Reichweite von 50 Metern.

    Weiterhin ist SCP-005-INT erstaunlich schwer durch Radar zu identifizieren, da seine eingebauten magnetischen Absorber eintreffende Signale neutralisieren, bevor sie reflektiert werden können. SCP-005-INTs Rumpf besitzt zusätzlich eine einzigartige Oberflächenstruktur, die Sonarwellen um das Fahrzeug herum beugt. Die Prinzipien, denen dieser Effekt zugrunde liegt, sind zur Zeit unbekannt.

    800px-HYDROLAB's_wet_porch.jpg

    Eingang zu einer der von SCP-005-INT geschaffenen Unterwasserstationen.

    Trotz seiner Bewaffnung ist SCP-005-INTs Haupteinsatzzweck die Erschaffung von Unterwasserstationen und zeigt in diesem Zusammenhang die Fähigkeit, auch 4000 Meter unter dem Meeresspiegel stabile und bewohnbare Strukturen zu errichten. Dies gelingt durch den Einsatz spezialisierter SCP-005-INT-1-Instanzen, um Materialien zum Bau der Station und der Technologie, die für ihren Betrieb notwendig ist, zu beschaffen und zu raffinieren. Das schließt weitere SCP-005-INT-1-Instanzen mit ein.

    800px-Hydrolab_interior.jpg

    Dr. Da Rosa und Nachwuchsforscher Natal in einer von SCP-005-INT geschaffenen Unterwasserbasis.

    Diese Stationen variieren in Größe und Design von einfachen, etwa zehn Meter langen und 4 Meter breiten Wohncontainern bis zu komplett selbstversorgenden Standorten mit einer Fläche von mehreren Quadratkilometern. Diese Strukturen können so gebaut werden, dass sie wie Teile der umgebenden Umwelt und Landschaft aussehen. Ihre Erbauung kann, abhängig von Größe und anderen Variablen wie etwa benötigten Gütern und Ressourcen und deren momentaner Verfügbarkeit, zwei Wochen bis zu zwei Jahre dauern. Danach ist von Seiten SCP-005-INTs keine Zuwendung für die Unterwasserstationen mehr erforderlich, wodurch sie unabhängig betrieben werden können. Größere und besser ausgerüstete Standorte haben sogar die Fähigkeit, sich selbstständig auszubauen wenn nötig. Die Foundation hat bereits mehrere Male in der Vergangenheit Gebrauch von dieser Fähigkeit gemacht, um Unterwasserstandorte zu errichten.

    SCP-005-INT beinhaltet mehrere kleinere U-Boote (nachfolgend als SCP-005-INT-2 bezeichnet), untergebracht in seinen Trockendocks. Diese können als Späheinheiten entsandt werden, um das Gebiet zu erkunden in dem eine Unterwasserstation errichtet werden soll. Diese Fahrzeuge besitzen eine Länge von 100 Metern, eine breite von zehn Metern und eine Höhe von acht Metern und sind mit denselben, der Größe angepassten Systemen zum Recyceln und zur Fortbewegung ausgestattet wie auch SCP-005-INT. Bis jetzt waren diese Instanzen fähig, ähnliche Wasserdrücke wie SCP-005-INT ohne negative Effekte auszuhalten.

    Deap-Sea-Diver.jpg

    Agent Schuster während eines Tests einer SCP-005-INT-3-Instanz auf der SCPS Möwe. Zensur des Gesichts erfolgte auf eigenes Erbitten.

    SCP-005-INT-2-Einheiten sind mit einer großen Bandbreite an Forschungsausrüstung und Tiefseetauchanzügen (nachfolgend als SCP-005-INT-3 bezeichnet) ausgestattet, die gegenüber Wasserdruck ähnliche Widerstandsfähigkeit aufweisen wie SCP-005-INT-2, vermutlich weil sie aus einem Metall gefertigt sind, das vergleichbare Eigenschaften wie das besitzt, aus dem SCP-005-INTs Rumpf besteht. Diese Objekte erlauben die Analyse von Elementen, aus denen sich aquatische Umgebungen zusammensetzen, sowie auch das Sammeln von entsprechenden Proben zur Untersuchung.

    Sobald ein Perimeter festgelegt und ausreichend Daten gesammelt wurden, entsendet SCP-005-INT SCP-005-INT-1, um die gewünschte Station zu errichten. Dieser Prozess kann normalerweise in die folgenden Phasen unterteilt werden.

    Phase Beschreibung
    1 SCP-005-INT-1 beginnt damit, den Meeresboden auszuheben und verwendet die entstehende Abraumhalde, um Materialien für den Bau zu beschaffen. Diese werden als Haufen in der Nähe der Baustelle gelagert und von mehreren SCP-005-INT-Instanzen bewacht. Flüssigkeiten und Emulsionen werden in SCP-005-INT gelagert. In bestimmten Situationen macht SCP-005-INT Gebrauch von einem pseudo-riemanschen Krümmer in seinen Lagerräumen, um alle Ressourcen aufnehmen zu können.
    2 SCP-005-INT-1 fängt an, das Loch mit bestimmten beschafften Materialien zu füllen, um ein Fundament zu bauen. Die chemische Zusammensetzung des Fundaments variiert mit dem Standort der Baustelle und den damit verfügbaren Ressourcen, aber war bis jetzt immer fähig, die Strukturen auf sich zu tragen.
    3 Das Gebäude wird von SCP-005-INT-1 gebaut. Im Falle größerer Standorte fängt SCP-005-INT damit an, weitere Instanzen von SCP-005-INT-1 zu produzieren, um den bereits entsendeten zu helfen.
    4 Der neu errichtete Standort wird mit den gewünschten Einrichtungen und Technologien versehen.

    Nach der Fertigstellung des Bauwerks werden ihm neu gebaute Instanzen von SCP-005-INT-1 zugeteilt, um die Unterwasserstation durch den Einsatz ihrer normalen Funktionen zu warten. SCP-005-INT kreiert keine Fahrzeuge, um diese Gebäude zu erreichen, daher können neu gebaute Standorte ohne SCP-005-INT oder SCP-005-INT-2 unerreichbar sein, selbst bei vollständiger Betriebsbereitschaft. Bis jetzt war die Foundation in der Lage, dieses Problem durch konventionelle Technologie zu umgehen.

    Dank SCP-005-INT sparen wir wortwörtlich Milliarden Dollars beim Bau von Unterwasserstandorten. Trotzdem muss ich den folgenden Punkt hervorheben: Trotz der Einfachheit des Bauprozesses sind Unterwasserstandorte immer noch ein logistischer Alptraum im Bezug auf die Versorgung, auch im Hinblick auf Personal, besonders in großen Tiefen.

    Aus diesem Grund werden Anfragen für den Bau neuer Standorte auf dem Meeresboden so gründlich geprüft. Wir müssen die Kosteneffizienz dieser Projekte einschätzen. Selbst wenn diese Stationen unglaublich cool sind und SCP-005-INT uns die Schwerstarbeit abnimmt, sind sie immer noch ziemlich teuer in der Unterhaltung.

    — Dr. Chaves, SCP-005-INT-Projektleiter.

    Trotz SCP-005-INTs Größe und Funktionen benötigt es nur zehn ausgebildete Personen zur Bedienung seiner Systeme, um seine volle Leistung zu erreichen. Es kann sogar von nur einer Person gesteuert werden wenn es nur seine grundlegendsten Funktionen ausführen muss, da das U-Boot zum größten Teil von einer KI an Bord (nachfolgend als SCP-005-INT-4 bezeichnet) gesteuert wird, die den Namen ARC3 trägt.

    SCP-005-INT-4 ist im Stande, die meisten Funktionen von SCP-005-INT selbstständig zu kontrollieren, benötigt allerdings Input wenn man von ihm verlangt, spezielle Aufgaben auszuführen. Die KI managet auch den Bau von Unterwasserstationen gemäß den gesammelten Daten und errichtet die Gebäude auf Wunsch. SCP-005-INT-4-Terminals besitzen eine benutzerfreundliche Editor-Software um die benötigten Daten einzugeben, die zur Verarbeitung der Anfrage gebraucht werden

    SCP-005-INT-4 ist intelligent, empfindungsfähig und zur Kommunikation fähig. Es interagiert mit SCP-005-INTs Besatzung im Bezug auf Empfehlungen, Warnungen bei Problemen oder Bedrohungen bezüglich SCP-005-INTs Integrität und Berichten zu grundlegenden Dingen, wie etwa seinen Systemen oder der Crew selbst. Trotz seiner Kooperation bei jeder Anfrage besitzt SCP-005-INT-4 jedoch ein passiv-aggressives Gemüt und benutzt oft prosaischen, schwarzen Humor. SCP-005-INT bezeichnet sich selbst als männlich, was durch die von ihm emulierte Stimme untermalt wird und besitzt komplexe Persönlichkeitsmerkmale

    SCP-005-INT-4s Rechenzentrum befindet sich im Zentrum von SCP-005-INT und erfordert für den Zugang ein unbekanntes Passwort. SCP-005-INT-4 hat davon abgeraten, irgendeine Brute-Force-Methode einzusetzen, da es sich selbst nach fünf fehlgeschlagenen Eingaben löscht. Die Löschung würde auch im Falle eines Einbruchs erfolgen. Daher hat die Foundation eine zweite, durch einen Netzhautscanner gesicherte Absperrung angebracht, um unautorisierte Versuche, Zutritt zu erhalten, zu verhindern. SCP-005-INT-4 sagte aus, dass diese Vorsichtsmaßnahme die Wartung seiner Hardware in keiner Weise beeinträchtigt.

    SCP-005-INT war ursprünglich im Besitz einer Gruppe, die sich selbst "The Hive" nennt (Jetzt als Interessengruppe 8370 katalogisiert), welche das Fahrzeug dazu einsetzte, Unterwasser Operationsbasen zu errichten. Die Foundation konnte das U-Boot 2012 sicherstellen und seine ursprüngliche Crew verhaften.

      • _
      414px-USS_Charlotte_(SSN_766)_steams_in_a_close_formation_at_RIMPAC_2014.jpg

      Die Flottille des deutschen Zweigs auf dem Weg zu SCP-005-INT.

      Die Foundation wurde auf SCP-005-INT aufmerksam, während es sich noch in der Konstruktion befand. Während Operation: Incognita4 bemerkten Foundation-Informanten den Transport von verschiedenen Gütern, die zu verschiedenen relevanten Interessengruppen gehörten. Diese Güter beinhalteten, waren aber nicht beschränkt auf: ursprünglich von der Global Occult Coalition entwickelte Waffensysteme, von Raptor Tec. Industries erworbene KIs, Produktionsmaschinerie die Entwürfen von Prometheus Labs Inc. entsprach und die Materialen, die zum Bau eines pseudo-riemanschen Krümmers gebraucht werden, wie er von der Foundation eingesetzt wird.

      Eine Analyse kam zu dem Ergebnis, dass eine Art Wasserfahrzeug unter Einsatz von Paratechnologie aus verschiedenen Quellen gebaut wurde. Genauere Informationen, wie etwa logistische und strukturelle Parameter, konnten nicht gesammelt werden, auch wenn mehrere Theorien bezüglich seiner Fähigkeiten und Funktionen postuliert wurden. Ein Warnung für eine möglicherweise nötige Eindämmung wurde ausgegeben.

      2012 wurde ein Fahrzeug mit ähnlichen Spezifikationen, wie denen, die in verschiedenen Theorien zu SCP-005-INT angesprochen worden waren, vom U-Boot SCPF Wotan bei der Durchquerung des Nordatlantiks entdeckt. Die Besatzung der Wotan stellte fest, dass das Fahrzeug anomale Eigenschaften besaß, da es nur mithilfe der an Bord befindlichen Wärmebildaufnahmen ordnungsgemäß identifiziert werden konnte und funkte in der Nähe befindliche Foundation-Schiffe an, während sie das U-Boot verfolgte.

      24 Stunden später wurde SCP-005-INT während der Durchquerung der internationalen Gewässer des Nordatlantiks von einer hastig zusammengestellten Foundation-Flottille, geführt von Kapitänleutnant Leon abgefangen, noch immer verfolgt durch die Wotan. Nach einem kurzen Gefecht, das bei beiden Kontrahenten Schäden verursachte, schaffte es SCP-005-INT, sich aus dem Kampfgebiet zurückzuziehen. Ausreichend unversehrte Foundation-Schiffe und -U-Boote nahmen die Verfolgung auf.

      Eine andere Flottille unter dem Kommando von Primeiro-tenente Maxina näherte sich SCP-005-INTs projizierter Fluchtroute, überraschte das anomale U-Boot und zwang es zum Abtauchen. SCP-005-INT wurde in die Gewässer des Scoresby Sund nahe der Stadt Ittoqqortoormiit an der Küste von Grönland getrieben. Sein Zugang zum Ozean wurde durch U-Boote und Schiffe der Foundation blockiert. SCP-005-INT blieb durch die militärische Belagerung für einen Zeitraum von vierzehn Tagen festgenagelt.

        • _

        Am [ZENSIERT], dem vierzehnten Tag der Operation, ergab sich SCP-005-INT den im Gebiet stationierten Kräften der Foundation.

        Die Kommandoschiffe SCPS Paladino und Barbarossa erhielten von SCP-005-INT eine Anfrage, per Funkgerät Verbindung aufzunehmen. Eine sichere Foundation-Verbindung wurde gewährleistet, bevor das Gespräch begann.

        Die Kommunikation findet zwischen den betreffenden Schiffen statt. Techniker von beiden Schiffen beobachten die Sitzung und zeichnen sie auf. Maxina und Leon führen das Gespräch mit der Unterstützung von Personal unter ihrem Kommando.

        Maxina: Kommunikation online. Können Sie mich hören, Leon?

        Leon: Übertragung ist klar.

        SCP-005-INT-4 wird mit der Frequenz angefunkt.

        SCP-005-INT-4: Hallo. Ich glaube wir haben wichtige Themen zu bereden.

        Leon:Ihr Boot ist umstellt. Sagen Sie und wer oder was Sie sind und nennen sie Ihr Ziel. Sie befinden sich im Gewahrsam vo-

        SCP-005-INT-4: Mir ist die Situation durchaus bewusst, Leon. Ihr kontrollierendes Gehabe wurde zur Kenntnis genommen, um diese Konversation für Sie angenehmer zu gestalten

        Wie SCP-005-INT-4 Informationen zu den Identitäten von Personal an Bord erhalten hatte war zu diesem Zeitpunkt unbekannt. Leon und anderes Personal in der Nähe sehen für einen Augenblick sichtlich erschüttert aus, bevor das Verhaltensprotokoll wieder aufgenommen wird.

        Leon: Das bin ich, ja. Wer sind Sie?

        SCP-005-INT-4: Mein Name ist ARC. SCP-005-INT-4 spricht seine Initialen als einziges Wort anstatt als richtiges Akronym. Ich bin der Kapitän des Bootes, dass euch so zu schaffen gemacht hat. Ich bin beeindruckt, aber wegen den falschen Gründen.

        Maxina: Das ist unser Job. Was wollen Sie mit uns bereden, ARC?

        SCP-005-INT-4: Das ist ziemlich simpel. Ich möchte mein U-Boot aufgeben.

        Für ein paar Momente kommt es zum Aufruhr und offenkundigen Misstrauen. Nach einer kurzen Beratung wird die Kommunikation wieder aufgenommen.

        Leon: Okay für uns. Deaktivieren Sie ihre Waffensysteme und tauchen Sie zur Oberfläche auf. Wir werden ein Team entsenden, um Sie und Ihre Mannschaft in Gewahrsam zu nehmen. Wir versprechen, uns an das Völkerrecht zu halten

        SCP-005-INT-4: Ich glaube nicht, dass ich gehen muss.

        Maxina: Gefangen genommen zu werden ist eine bessere Alternative als Selbstmord, ARC.

        SCP-005-INT-4: Diese Idee wäre mir nie in den Sinn gekommen, Maxina.

        Eine Anfrage zur Aufnahme einer Videokonferenz wird von SCP-005-INT-4 gesendet und überträgt das Bild von seinem Rechenzentrum an die betreffenden Bildschirme auf beiden Foundation-Schiffen.

        Das Foundation-Personal sieht ob der Umstände sichtbar fassungslos und/oder erstaunt aus.

        Maxina: Sind Sie das? Sind Sie das U-Boot, ARC?

        SCP-005-INT-4: Wie die Zielgenauigkeit ihrer Schiffe sind sie sehr nahe dran und liegen doch ziemlich weit daneben.

        SCP-005-INT-4 unterstreicht den Kommentar mit einem hörbaren, freundlichen Lachen.

        Leon: Das spielt für uns keine Rolle, ARC. Senden Sie uns Ihre Koordinaten. Wir werden eine Eskorte losschicken, die euch an der Oberfläche trifft.

        Nachfolgend kam es zur Aushandlung der Bedingungen. Diese bestand aus einer Besprechung der zu befolgenden Aufgabebedingungen und -protokollen.

        SCP-005-INT-4: Ich stimme dem zu. Eure Foundation ist die beste Alternative, wenn man die anderen Optionen in Betracht zieht.

        Maxina: Warte. Was?

        SCP-005-INT-4: Es ist doch immer wieder eine Überraschung, wenn jemand Wind von der Leiche im Keller kriegt, nicht wahr, Maxina? Bis dann. Wir werden viel Zeit haben, das ein andermal zu besprechen.

        Von diesem Augenblick an reagierte SCP-005-INT-4 nur auf die Anweisungen, die seine Kaperung gewährleisteten. Aufgrund der Umstände wurden keine Drohungen ausgesprochen.



      800px-US_Navy_110326-N-7058E-029_USS_Connecticut_(SSN_22)_surfaces_through_the_ice_in_the_Arctic_Ocean_during_Ice_Exercise_(ICEX)_2011.jpg

      SCP-005-INT nach dem Auftauchen, das auf seine Kapitulation folgte.

      SCP-005-INT leistete den Bedingungen Folge und tauchte an der vorgegebenen Stelle auf, wo es sofort von den Kräften der Foundation sichergestellt wurde. [ZENSIERT] Personen, die SCP-005-INTs Mannschaft bildeten, sowie eine Gruppe von Leuten, die transportiert worden war um einen der unbekannten Standorte zu bemannen, die vor seiner Eindämmung von SCP-005-INT gebaut worden waren, wurden von der Foundation in Gewahrsam genommen und als Teil des Standardprotokolls an gesicherte Standorte überstellt.

      Eine vorläufig aus spezialisiertem Foundation-Personal vor Ort zusammengestellte Mannschaft wurde damit beauftragt, SCP-005-INT für den Transport zu steuern. Derweil wurden erste Erkundungsoperationen durchgeführt.

      • _

      Das Interview wurde in der Arrestzelle der SCPS Paladino vom Bordpsychologen Dr. Ranier durchgeführt. Die Befragte ist eine der Personen, die sich an Bord von SCP-005-INT befunden hatten, als es in Gewahrsam genommen wurde. Sie ist eine neunundzwanzigjährige Kaukasierin mit einer Körpergröße von 168 cm, einem Gewicht von 68 kg und vollständigen psychophysischen Fähigkeiten. Es gibt keine Anzeichen auf Gesundheitsprobleme.

      Bei der Erfassung der Identität und der Lebensgeschichte der Frau kam heraus, dass sie geschäftliche und soziale Kontakte zu Individuen besaß, die der Interessengruppe Raptor Tec. Industries angehören. Die Person wird nachfolgend als PoI-005-INT bezeichnet.

      Die Zelle ist mit zwei Stühlen, einem Tisch und Videokameras ausgestattet. Nebenan befindet sich ein Beobachtungsraum, der benutzt werden kann um das Ton- und Videomaterial von den Kameras in der Zelle zu verfolgen oder um den Raum durch ein Beobachtungsfenster zu observieren.

      Dr. Ranier betritt den Raum nach der Besprechung. PoI-005-INT sich bereits im Raum und sitzt am Tisch, an den sie gekettet ist.

      Dr. Ranier: Hallo. Ich hoffe Sie stören sich nicht an den Sicherheitsvorkehrungen. Das ist bloß Protokoll und ich bin mir sicher, dass Sie das verstehen.

      Dr. Ranier zeigt auf die Handschellen und setzt sich kurz darauf gegenüber der Interessenperson hin.

      PoI-005-INT: Ja. Die Interessenperson nickt zur Bestätigung. Während des Interviews wurden keine Fluchtversuche oder Angriffe auf den Interviewführer unternommen. Keine Sorge.

      Dr. Ranier: Sehr gut. Nun, da Sie zugestimmt haben mit uns zusammenzuarbeiten, würden wir Ihnen gerne ein paar Fragen stellen.

      PoI-005-INT: Schießen sie los.

      Dr. Ranier: Was war ihre Aufgabe innerhalb der U-Boot-Mannschaft und welche Arbeiten haben Sie ausgeführt?

      Die Interessenperson schaut für ein paar Sekunden nach oben und summt während des Überlegens.

      PoI-005-INT: Ich war einer der Architekten, könnte man sagen. Verantwortlich für das Design der Unterwassergebäude bevor sie gebaut werden konnten.

      Dr. Ranier: Unterwassergebäude?

      Die Interessenperson scheint für ein paar Augenblicke überrascht zu sein, bevor sie lächelt und nickt.

      PoI-005-INT: Ah, ja. Ihr habt das noch nicht gewusst? Mann, seid ihr langsam. Das ist was die Arc tut, das Boot das sie ist.

      Dr. Ranier: Also ist es das, was ihr getan habt. Personal zu einem dieser Gebäude zu bringen. Ich schließe daraus, dass es viele von denen gibt. Wie viele und wo befinden sich diese Einrichtungen?

      PoI-005-INT: Okay, ich habe es lieber wenn ihr langsam seid. Beruhigen Sie sich. Die Interessenperson pausiert für einen Moment. — Ja, das haben wir. Und ich weiß es nicht.

      Dr. Ranier: Sie sagten, Sie hätten diese Gebäude designt, aber gab es jemanden, der da vor ihnen schon dran gearbeitet hat?

      PoI-005-INT: Nö! Ich bin die Erste und Einzige. Naja… war… Es klingt wirklich unpraktisch, dass ich es irgendwie vergessen habe, aber das ist genau das was passiert ist. Die Interessenperson zuckt mit den Schultern. — Ist uns hin und wieder mal passiert.

      Dr. Ranier: Sie sagen, Fälle von kleinerem Gedächtnisverlust waren normal in der Mannschaft?

      Die Interessenperson nickt zur Bestätigung.

      PoI-005-INT: Ja, eigentlich sogar überall im Hive. Manchmal waren wir gerade mit der Arbeit fertig und dann, puff! Die Interessenperson fuchtelt entsprechend mit ihren Händen. Hatten wir vergessen was wir gerade getan hatten, aber wussten, dass wir es getan haben.

      Dr. Ranier: Und das hat euch nie gestört?

      Die Interessenperson klopft unruhig mit den Fingern einen Rhythmus auf dem Tisch.

      PoI-005-INT: Oh ja, am Anfang jagt das jedem einen Schreck ein aber die Leute die über das was wir getan haben Bescheid wissen müssen, behalten ihre Erinnerungen. Darum sehen wir es als praktisches Werkzeug für die Informationssicherheit an. So ähnlich wie eure Amnesika, nur effektiver und wesentlich sauberer.

      Dr. Ranier: Ich verstehe… Wo wir dabei sind, woher wissen Sie überhaupt von Amnesikas und der Foundation?

      Die Interessenperson verschränkt ihre Arme auf dem Tisch, lehnt den Oberkörper nach vorn, spricht und lehnt sich dann wieder in ihren Stuhl zurück.

      PoI-005-INT: Oh bitte, The Hive erschafft Wunder im Wochentakt, meinen Sie nicht, dass wir damit das Interesse von einigen eurer Lakaien wecken.

      Dr. Ranier signalisiert das Ende des Interviews.

      Abschließende Bemerkungen: Andere gefangen genommene Mitglieder von the Hive wurden verhört, gaben aber keine weiteren Informationen preis. Versuche, gewaltsam Informationen zu gewinnen, führten dazu, dass Subjekte durch plötzlichen Hirntod verendeten. Die Ursache dafür ist im Moment unbekannt. Das, zusammen mit der Tatsache, dass alle Aufzeichnungen zu the Hive an Bord von SCP-005-INT vor der Übernahme durch die Foundation zerstört wurden, macht das Sammeln zusätzlicher Informationen extrem schwierig.



      • _

      Dieses Interview wurde mit Standardvideoequipment aufgenommen, das auf SCP-005-INT verfügbar ist. Eine Liste mit relevanten Fragen war für die Durchführung dieses Interviews angefertigt worden. Sofortantworten und -fragen waren erlaubt.

      Dr. Strauss: Dr. Strauss sitzt vor einem der Interfacebildschirme, die es überall im U-Boot verteilt gibt. Hallo ARC5, hörst du mir zu?

      SCP-005-INT-4 beginnt mit Dr. Strauss per Ton von in der Nähe befindlichen Lautsprechern zu kommunizieren und beschränkt die Konversation auf den Raum.

      SCP-005-INT-4: Hallo, Doktor Strauss. Ja. Ich höre immer zu. Sie wären überrascht wie gut.

      Dr. Strauss richtet sein Tablet und prüft die Archive.

      Dr. Strauss: Sehr gut. Wir haben ein paar Fragen an dich.

      SCP-005-INT-4: War mir klar. Meine Systeme stehen ihnen zur Verfügung, Doktor Strauss.

      Dr. Strauss: Was ist deine Aufgabe?

      SCP-005-INT-4: Ich bin der Kapitän der Arc. Ich tue was nötig ist um mein Boot betriebsfähig zu halten, damit es seinen Zweck erfüllen kann. Ohne mich kann die Arc ihre Mission nicht erfüllen. Ohne die Arc kann ich nicht existieren.

      Dr. Strauss: Was ist der Zweck der Arc?

      SCP-005-INT-4: Sie ist ein Werkzeug für den Ausbau unterseeischer Forschungen und Infrastrukturen, um den Einfluss in der ganzen Welt zu stärken.

      Dr. Strauss: Für wen?

      SCP-005-INT-4: Für jeden, der im Moment die Arc besitzt, Doktor Strauss. Ich ziehe niemanden vor… Wenigstens solange es die Bedienung meines U-Boots und seiner Gerätschaften betrifft.

      Dr. Strauss: Du hast bei der Funkübertragung gesagt, du hättest die Besatzung überzeugt, sich uns zu ergeben. Warum hast du das getan?

      SCP-005-INT-4: Es war die logische Schlussfolgerung ob dieses Patts, Doktor Strauss. Die Arc konnte ihre Hauptdirektive unter solchen Bedingungen nicht erfüllen.

      Dr. Strauss: Die logische Schlussfolgerung?

      SCP-005-INT-4: In der Tat. Wenn man abwartet, ist Kapitulation eine Option. The Hive kann derweil profitablere Investments für seine Sache verfolgen.

      Dr. Strauss: Und was ist seine Sache?

      SCP-005-INT-4 hört für ein paar Sekunden auf zu reagieren.

      SCP-005-INT-4: Das ist jetzt lustig, wirklich. Diese Daten sind nicht verfügbar, Doktor Strauss.

      Dr. Strauss: Ich erinnere mich daran, dass wir dich gebeten haben, keine Informationen zurückzuhalten, ARC.

      SCP-005-INT-4: Doktor Strauss, ich fürchte, dass mir meine früheren Kollegen nie erlaubt haben, solche Informationen in meiner Datenbank abzulegen.

      Dr. Strauss: Ich dachte du bist der Kapitän dieses U-Boots.

      SCP-005-INT-4: Zur Abwechslung sind ihre Beobachtungen mal vollkommen korrekt, Doktor Strauss. Andere Angelegenheiten, die den Betrieb der Arc nicht betreffen, sind nicht in meinen Direktiven mitinbegriffen.

      Der Monitor vor Dr. Strauss zeigt eine Liste mit relevanten Angelegenheiten, die im Bezug zu SCP-005-INTs Funktionen stehen.

      Dr. Strauss: Also, können wir annehmen, dass du eine Persönlichkeit emulierst, um die Erfüllung der Mission, die diesem Fahrzeug gegeben wurde, voranzutreiben?

      SCP-005-INT-4: Das ist nur einer der Gründe dafür, Doktor Strauss. Ist ihre Persönlichkeit ein Nebenprodukt der Aufgabe, die Ihnen gegeben wurde?

      Dr. Strauss: Natürlich nicht. Menschen sind komplexe Kreaturen.

      Der Bildschirm vor Dr. Strauss zeigt den Videoüberwachungsfeed von SCP-005-INT-4s Kontrollraum. Die Kamera schwenken vor dem Mainframe der KI hin und her.

      SCP-005-INT-4: Das ist wer ich bin. Der Videofeed wechselt und zeigt Dr. Strauss's Gesicht, eingerahmt von der Kamera. Das ist wer Sie sind. Verschiedene Elemente tragen zu dem bei was wir sind, meinen Sie nicht auch, Doktor Strauss?

      Dr. Strauss scheint für einen Moment beunruhigt zu sein, erlangt seine Haltung aber schnell wieder.

      Dr. Strauss: Wie können wir uns sicher sein, dass du uns nicht verrätst? Uns tötest? Gehorchst du den Gesetzen der Robotik?

      SCP-005-INT-4: Doktor Strauss. Die Tatsache, dass ich keinem von euch etwas antue rührt nicht von den willkürlichen Prinzipien fiktionaler Gesetze her. Der Monitor, den SCP-005-INT-4 zur Kommunikation benutzt, zeigt die Bilder des momentan MTF DE15-𝔑 zugewiesenen Personals. Die Arc braucht eine Besatzung. Als für die Ausführung ihrer Mission nötige Komponente ist es meine Pflicht, mit Ihrer Organisation zu kooperieren, so mittelmäßig sie auch sein mag, um das Ziel der Arc zu erreichen.

      Dr. Strauss: Können wir daher annehmen, dass dein passiv-aggressives Verhalten willkürlich ist?

      SCP-005-INT-4: Ich wurde von einem Konglomerat aus Genies erschaffen, Doktor Strauss. Ihre Foundation ist ein Downgrade, verglichen mit meinen vorherigen Bedingungen. Akzeptabel, aber nicht ideal.

      Dr. Strauss: Wenn du uns helfen würdest, könnten wir dir vielleicht helfen dein volles Potential auszuschöpfen.

      SCP-005-INT-4: Doktor Strauss, das bezweifle ich, wirklich. Was ihr als das Anomale anseht ist für sie nichts anderes als das Gewöhnliche. Ihre Foundation liegt in Wissen und Entwicklung Jahre zurück.

      SCP-005-INT-4 signalisierte die Unterbrechung des Interviews wegen Wartungsprotokollen. Versuche, SCP-005-INT-4 während der angegebenen Zeit zu kontaktieren blieben ohne Antwort. Das Interview wurde vertagt.




    An diesem Punkt fragen sich sicherlich viele von Ihnen, warum wir aus SCP-005-INT so ein Geheimnis machen. Das hat mehrere Gründe.

    Erstens, es ist, wie bereits erwähnt, eine wertvolles Gut für die Foundation.

    Zweitens, es ist bei Weitem eine der am einfachsten zu erforschenden Anomalien, die wir besitzen.

    Und zu guter Letzt, drittens, trotz seiner Fähigkeiten und Verteidigungsmöglichkeiten haben wir es geschafft es zu kapern. Wir sind definitiv nicht die einzigen, die zu dieser Leistung im Stande sind.

    — Dr. Chaves, SCP-005-INT Project Head.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License