SCP-001:O5
Bewertung (rating): +1+x

SCP-001 ist eine Erzählung von O5

Guten Abend, Doktor.

Nein, nein, stehen sie nicht auf. Und ja, ich bin der für den sie mich halten. Lassen sie uns hieraus nicht mehr machen als es eigentlich ist. Sie kennen meine Nummer und ich weiß genug über sie um ein Duplikat von ihnen zu Erstellen das ihnen so sehr gleicht das nicht einmal ihre eigene Mutter sie voneinander trennen könnte. Nein, das ist keine Drohung, nur ein Fakt.

Jedenfalls, kommen wir zu der Aufgabe weswegen ich hier bin. Es scheint als seien sie auf etwas gestoßen, dass über ihrer Freigabe liegt. Nun, nein, gestoßen ist nicht das richtige Wort. Erschnüffelt? Womöglich. Und sie sind nun an dem Punkt angekommen an dem weiteres Schnüffeln in ein paar äußerst tödlichen Schusswunden enden würde. Das wäre ein tragischer Umschlag der Angelegenheit, da sie ein guter Forscher sind. Deshalb sind sie einiger der wenigen Personen in der Foundation die jemals… eine Erklärung bekommen.

Ja, wir wurden alarmiert als sie das erste mal anfingen sich in das Thema SCP-001 zu verbohren. Jeder Forscher der einige Zeit hier ist wird es sich anschauen. Die meisten sind zufrieden sobald sie den Engel mit dem brennenden Schwert aufdecken, es ist tief genug versteckt. Aber dann fingen sie an in Die Fabrik zu schauen, und von daraus wusste ich das sie nicht aufhören würden. Also, hier kommt es, einfach und simpel.

Die Fabrik ist SCP-001.

Aber es wird niemals dokumentiert werden. Es war eine Entscheidung die ich schon früh traf mit der Gründung der Foundation und ist eine Entscheidung bei der ich bleibe. Ihr Forscher seid viel zu neugierig. Ich bin mir nicht sicher was mir mehr Schrecken einjagt. Das wir niemals Die Fabrik verstehen werden… oder das wir es eines Tages tun. Ah, wie auch immer, ich bin sicher sie sind schon ganz eifrig darauf mehr zu erfahren.

Die Fabrik wurde in 1835 konstruiert. Früher war sie noch bekannt als die Anderson Fabrik, benannt nach James Anderson, einem recht wohlhabenden Unternehmer. Es wurde gebaut in, nun ja, sagen wir einfach Amerika, und war die größte Fabrik die zu seiner Zeit jemals entworfen wurde, eine glatte Meile weit an der breitesten Stelle und ganze 3 Stockwerke hoch mit einem speziellen 7-stöckigen Turm am Fronttor in dem Anderson lebte. Sie war darauf ausgelegt die ultimative Fabrik zu sein mit der Möglichkeit für alles zu Sorgen, inklusive Lebensraum für die Arbeiter. Menschen könnten dort zur Welt kommen, Arbeiten, Leben und Sterben ohne jemals die Mauern der Fabrik zu verlassen. Und die Arbeit die sie vollbrachten konnte alles sein, von Viehzucht bis zur Schlachtung, Textilien und alles andere unter der Sonne.

Jedenfalls wusste niemand ob James Anderson tatsächlich ein Satanist war. Es war genauso gut möglich , dass er einer Art heidnischen Gottheit folgte. Was aber bekannt war, war das er SEHR genau war beim Bau der Fabrik und Platzierung der Maschinen darin. Überlebende behaupteten der Boden war graviert mit geheimnisvollen Symbolen, welche nur sichtbar waren wenn Blut über sie floss… Aber die Überlebenden behaupteten eine Menge Sachen. Was wiederrum gewusst war ist, dass Anderson sein Geld mit Blut und Schweiß machte und manchmal sogar mit Körperteilen der unteren Arbeiterklasse. Seine Tagebücher zeigten das er sie als weniger als Menschen ansah, nur auf diese Erde gesetzt um seinem Willen zu gehorchen.

Natürlich wusste zu der Zeit niemand etwas von seinem Faible, so strömten die Leute nur so in die Fabrik. Ein Ort an dem man Arbeiten und gleichzeitig Leben kann? Natürlich wollten Leute dort hin! Niemanden kümmerten die rauen Stunden, Arbeitsbedingungen, sadistischen Sicherheitsbeamten und der ganze Rest. Die Fabrikarbeiter wurden gezwungen 16 Stunden am Tag zu Arbeiten wobei die Arbeit nur eingestellt wurde an Sonntagen zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Die Arbeiter bekamen keine individuellen Räume sondern teilten sich stattdessen einen mit 8 anderen Personen und schliefen in Dreierschichten. Medizinische Behandlung war ein Fremdwort. Wenn man sich bei der Arbeit verletzte, so wie viele Leute, dann wurde von einem erwartet einfach weiterzuarbeiten. Jeder der zu verletzt war wurde von den Sicherheitsbeamten weggezerrt und danach niemals wieder gesehen.

Für vierzig Jahre spuckte die Anderson Fabrik alle möglichen Güter aus. Fleisch, Kleidung, Waffen. Ist doch egal ob das Rindfleisch mit ein bisschen Mensch vermischt ist. Interessiert doch keinen wenn die Waffen in Blut geschmiedet wurden. Achte doch nicht darauf das deine Kleidung gefärbt war mit.. naja, sie verstehen worauf ich hinaus will. Gerüchte kamen heraus, aber die Produkte waren so gut, wen interessierte das schon? Das war bis es eine Person hinaus schaffte.

Niemals traf ich eine mutige Seele die es schaffte zu Entkommen, aber sie schaffte es President Grant zu treffen und, in 1875, gewann er meine Unterstützung. Zu der Zeit war ich… nun ja, es ist unwichtig. Sagen wir einfach ich war beim Militär, sozusagen, und meine Leute genauso. 150 gute Männer und einige Frauen, welche einen Job hatten der nicht allseits bekannt war. Wir hatten Konföderierte Befestigungen ausgenommen und einige schlimmere Dinge die wir weiter südlich fanden. Also machten wir unsere Untersuchungen, mochten nicht was wir sahen, gingen rein und machten uns bereit zu tragen.

Tatsächlich erinnere ich mich an nicht allzuviel von der Nacht in der es passierte. Das meiste hat sich in meinem Kopf vermischt. Manchmal blitzt es vor mir auf, die Menschen in einer Reihe angekettet, Lebende neben Toten und wie verdammt schwer es war sie auseinanderzuhalten. Die Kinder die unter den Maschinen arbeiteten, das meiste von ihrem Fleisch weggeschürft durch die Zahnräder und Riemen. Und andere Dinge…

Nein, mir geht es gut. Ich habe schon lange nichtmehr an diese Nacht gedacht. Die Sicherheitsbeamten waren kein sonderliches Problem. Aber dann tauchten Anderson's Kreaturen auf. Er hatte die verletzten Arbeiter genommen und, kurz gesagt, an ihnen experimentiert. Männer, wenn man sie so nennen konnte, mit mehreren Armen zusammengenäht, dann noch kombiniert mit Tieren in entsetzliche Monstrositäten aus den schlimmsten Albträumen der Menschen. Sie kamen und kamen, Welle und Welle von nicht ganz lebendigen Kreaturen. Ich verlor eine Menge guter Männer in dieser Nacht. Dann fanden wir Anderson's Brutgruben, Mädchen die gerade einmal 8 waren waren an die Wände gekettet und gezwungen nicht mehr zu sein als-

Entschuldigung. Sogar heute, Jahrhunderte nachdem dies alles passierte, lässt mich meine Erinnerung rot sehen. Als wir Anderson endlich sich zusammenkauernd in seinem Büro fanden hängten wir ihn vom Fenster seines Turms mit seinen eigenen Eingeweiden. Während er starb lachte er nur und meinte es würde nichts ändern, dass wir ihn töten könnten aber seine Fabrik, Die Fabrik, würde weiterlaufen. Er lachte noch 24 Stunden später als wir ihn herunterschnitten, ausweideten, vierteilten und dann die Überreste verbrannten. Die gesamte Zeit faselte er Schmähungen über die ich nicht zu Gedenken mag.

Wir verbrachten eine Woche damit die Sauerei aufzuräumen, befreiten die Arbeiter und töteten die Dinger die wir in den Keller und tieferen Räumen fanden. Wir nahmen Sachen mit die nützlich waren und stapelten sie in einem Haus nahe des Tors um einen Sinn daraus zu machen. 150 von uns gingen in diese Höllengrube in dieser Nacht und nur 93 kamen wieder heraus. Am Ende der Woche waren wir nur noch 72.

Aber die Dinge die wir dort fanden, mein Gott. Nun ja, sie sind schon eine ganze Weile bei der Foundation also wäre es nichts spektakuläres, aber wir fanden Spielzeuggewehre die echte Munition feuerten. Ein Yo-yo das einem die Haut abschält sobald man es berührt, Hammer die nur auf Menschenfleisch funktionierten. Eine Brut von Skelettpferden die schneller rannten als alles was wir jemals gesehen hatten. Mäntel die wohl aus der Nacht selbst gewebt waren und Menschen eine schattige Dimension betreten ließen die… ich schweife aus. Wir fanden Werkzeuge, wunderlich und grässlich. Und wir waren auf eine Wahl gestellt.

Ich versammelte meine hochrängisten, nun ja, nennen wir sie "Offiziere", und wir versuchten eine Lösung zu finden. Jeder von ihnen hatte eine Meinung. Der Kaplan wurde auch langsam verrückt. Dachte all diese Objekte wären Wunder die uns von Gott gesendet wurden, heilige Relikte die wir anbeten sollten. Der Marschall und sein kleiner Arschkriecher Dawkins dachten wir könnten hiermit ein Vermögen machen in dem wir diese Dinger machen und verkaufen an den am höchstbietenden Käufer. Der Indianer, den wir Bass nannten wegen seiner tiefen Stimme, nannte all diese Dinge Abscheulichkeiten und verkündete das wir alle von ihnen jagen und zerstören sollten. Und Smith dachte wir sollten es alles zum Präsidenten bringen. Der einzige ohne eine Meinung war der alte Mann, aber der sagte sowieso nie viel. Wir diskutierten für Stunden, sogar Tage, um auf ein Ziel zu kommen. Ich dachte wir sitzen auf einer Goldmine, klar. Aber ich dachte daran das wir diese Dinge nutzen könnten, diese Objekte, um die weitaus gräulicheren Dinger weiter im Süden zu jagen. Die anderen Monster dieser Welt, und diese Fabrik, für das Gute zu nutzen als ein Ort um sie einzudämmen. Einen Weg zu finden damit sie für uns Menschen arbeiten oder zumindest die Menschheit vor ihnen zu beschützen.

Ich bin mir sicher sie können sich vorstellen was passierte. Der Kaplan schlich sich in der Nacht weg mit seiner Gefolgschaft und nahm gleich ein paar kleinere Gegenstände mit sich. Den Marschall warfen wir hinaus als wir herausfanden, dass er… seine Autorität missbrauchte. Er schwor das es seine Rache bekommen würde und dieser kleine Scheißer von Dawkins führte den Rest der Gruppe hinaus mit einige der wertvolleren Gegenständen. Bass und seine Leute versuchten die ganze verdammte Fabrik anzuzünden aber gingen dann einfach weg als es nicht klappte. Und Smith ging um es dem Presidenten zu berichten. Ich konnte ihn davon überzeugen, dass er mir versprich Grant zu erzählen die Fabrik wäre zerstört. Ich hatte große Pläne.

Klar, es war etwas hart einen großen Plan auszuführen wenn man nur 12 Mann hat. Aber es war ein Anfang.

Und es klappte, für eine Weile. Wir hatten diese fantastischen Spielzeuge und Leute zu finden die mit uns arbeiten wollten war umso einfacher. Früher war von der Bildfläche verschwinden so einfach wie die Stadt verlassen. Wir wussten was wir wollten, wir wussten was wir sein könnten.

Leventhal ging aus um uns Unterstützung zu suchen. Eine einfache Erfindung hier, ein bisschen gut investiertes Geld dort und es alles funktionierte. White und Jones gingen aus um um uns… andere Unterstützung zu besorgen. In unserer vorherigen Arbeit fanden wir ein paar interessante Dinge über bestimmte Leute heraus. Geheimnisse welche die Männer von ganz oben nicht an die Öffentlichkeit kommen lassen wollten. Erpressung ist so ein hässliches Wort, aber es klappte. Bright, Argent und Lumineux arbeiteten an der Katalogisierung der Gegenstände. Light und Bright's Frau, die Krankenschwester, sorgten dafür das wir gesund bleibten. Heh. Nein, es ist nur, ich erinnere mich an Light. Sie hatte eine ungewöhliche Ansicht von Hygiene für diese Zeit. Brilliante Frau. Czov, Fleischer und Carnoff kümmerten sich um das Training der Streitkräfte. Tesla und Tamlin waren beauftragt herauszufinden wie wir die Gegenstände zum Vorteil nutzen konnten ohne es offensichtlich zu machen.

Wir waren fantastisch. Wir bauten eine Stadt um die Fabrik und nannten sie Standort Alpha, selbsterhaltend, mit Agenten, Forschern, Mitarbeitern aller Art… nicht diesen Namen nach natürlich, aber in diesen Positionen. Wir weiteten es aus.

Es tut mir leid, ich bin ein alter Mann. Ich weiß ich sehe nicht so aus, aber der Schein trügt. Der Verstand… erinnert sich nicht immer ganz recht. Und manchmal verliere ich mich einfach in den Erinnerungen. Dinge werden verdreht. Aber, kurz und knapp: Wir nutzten die Fabrik. Sie schien immer mehr leere Räume zu haben um Dinge dort zu lagern. Das war damals noch das Wort für sie, Dinger. Damals gab es noch keine Umschreibungen. Wir dachten wir hätten die Fabrik gezähmt. Das ist auch einer der Gründe warum ich mich weigere diesen Job aufzugeben. Wenn ich eines tun kann, dann ist es Leute daran zu erinnern das wir NIEMALS diese Dinger zähmen werden. Eindämmen, ja, aber wir sahen ja bereits mit Abel, zähmen? Niemals.

Nach einem Jahrzehnt oder so waren wir ziemlich organisiert. Die ersten 13 von uns wurden nach Nummern genannt, nicht Namen. Wir wussten wie wir den Laden schmeißen mussten. Und was schon wenn ein oder zwei Dinge in der Fabrik verschwinden? Und die gelegentlichen D-Klassen? Was? Ja, damals hatten wir D-Klasse. Disposables, wegwerfbar. Daher kommt das D. Wir brauchten etwas woran wir testen konnten und Tesla und Tamlin waren sehr nachdrücklich darauf. Aber ja, manchmal verloren wir Leute die nicht wichtig waren. Adam… entschuldigung, Dr. Bright sagte immer gerne, dass die Fabrik ihren Zoll fordert. Man kann nichts für nichts bekommen.

1911 fing an alles schief zu laufen. Dinger… wir nannten sie Feen. Eine gesamte Rasse an Dingern die mit uns lebten. Sie könnten genauso aussehen wie du oder ich. Das einzige offensichtliche Erkennungsmerkmal war eine Allergie auf Eisen. Ja, deswegen nannten wir sie Feen. Nein, sie haben nicht von ihnen gehört. Warum? Weil dies das einzige mal war als die Foundation eine gesamte Rasse von Wesen auslöschte. Mit Stamm und Wurzel. Und ich bin der der es tat.

Wir jagten sie schon für einige Zeit. Wir trafen auf sie von Zeit zu Zeit, gewannen jedes mal. Als also ein gewisser Adliger uns nach Hilfe fragte waren wir natürlich eifrig darauf aus das er in unserer Schuld stehen würde. Wir haben es immer geliebt wenn andere in unserer Schuld standen. Wir sandten ein Team aus um eine anscheinende Jagdgruppe zu beseitigen. Das nächste mal als wir sie sahen hängten ihre Köpfe auf Stäben, befestigt an den Satteln der Kreaturen die die Feen ritten als sie die Fabrik attackierten

Es war schrecklich.

Drei Worte, aber sie vermitteln so viel. Niemals habe ich… es tut mir leid, ich brauche einen Moment. Ich habe dies niemals jemandem erzählt. Sie sollten sich glücklich schätzen. Und wenn sie jemals jemanden von dem erzählen was ich ihnen gleich mitteile, dann werde ich nicht nur sie töten, sondern auch jeden der ihre DNA teilt, auf die schlimmst mögliche Weise. Sie werden denken das Prozedur 110-Montauk ein Spaziergang im Park ist im Vergleich mit dem was ich ihnen antun werde.

Wir verloren. Diese Dinger kamen und zerstörten uns. Überranten unsere Stellungen, schlachteten unsere Leute und wehrten unsere Waffen ab als wären sie nichts. Ich sahe meine 13 untergehen, links und rechts während sie versuchten die Fabrik zu verteidigen. Und ich? Ich, ihr Anführer, ihr Freund, ihre Vaterfigur? Pate zu Bright's 4 Kindern. Der Vertraute, manchmal Liebhaber, aber allseits Beichtvater? Ich rannte. Ich rannte wie ein verängstigter kleiner Schuljunge tief in die Fabrik. Ich wurde von ihnen gejagt, immer nur einen Schritt voraus. Ich konnte sie hinter mir hören, ihren Atem in meinem Nacken und…

Ich kam zu einer Tür die ich nie zuvor gesehen habe. Bronze, bedeckt mit arabischen Schriften oder derartiges. Ich war niemals einer für Sprachen, besonders nicht dieses kurvige Gekrakel welches die Musselmänner nutzen. Aber es war mir egal. Sie kamen um mich zu holen, ich öffnete die Tür und sprang hindurch. Darin war alles… anders. Es gab ein Gefühl von Frieden, als ob nichts mir hier schaden könnte. Das Licht war dunkelrot, aber es fühlte sich trotzdem richtig an. Meine Ohren waren gefüllt mit dem ständigen Schlagen eines riesigen Herzens. Und vor mir, waren die Überbleibsel von Anderson. Es sprach zu mir, aber ich will verdammt sein wenn ich sagen könnte was genau es zu mir sprach. Was es mir vermittelte hatten mehr Bedeutung als die genauen Worte. Es bat mir Hoffnung. Sagte mir… sagte mir alles was wir von der Fabrik nutzen, egal was, speiste es. Half es zu wachsen. Aber wenn die Feen die Fabrik bekommen würden, dann würden sie sie zerstören und das darf nicht passieren. Es bat mir… ein Abkommen. Es könnte alles ungeschehen machen. Als ob es niemals passiert wäre. Alles mit was ich zahlen musste war… uns.

Ich wollte nicht. Es wusste es war eine schlechte Idee. Aber dann sah ich sie wieder, meine Familie, meine Freunde, tot. Ermordet von diesen Bastarden… ich akzeptierte. Es lächelte. Und ich fand mich wieder auf dem Wall, hinaufblickend als die Feen über den Hügel zogen. Meine Foundation war wieder am Leben. In meiner Hand war eine Waffe. Ich langweile sie nicht mit dem Details, aber wir schlachteten sie ab. Und mit diesen neuen Waffen schlachteten wir sie weiter, überall wo sie lebten, wo sie herkamen. Meine O5-Kollegen hinterfragten meine Entscheidung und meinten wir sollten einige am Leben lassen falls wir sie jemals brauchen sollten… ich überstimmte sie.

Wir zogen von der Fabrik weg. Machten sie zu. Brachten unsere Sachen dort weg. Wir änderten den Namen von Dinger zu Sicherheitsmaßnahmen und konzentrierten uns darauf sie Einzudämmen und nichts… anderes. Die anderen wurden stutzig, aber verstanden meine Gründe. Ich verbarrikadierte die Fabrik. Schloss sie ab. Begrub sie unter einer Tonne Dreck, sagte sie sei zu gefährlich. Ich dachte… dachte wir wären davongekommen. Mit ich ein Ding fand auf meinem Schreibtisch. Eine alte Spielzeugpistole die echte Munition feuerte. Und sie hatte einen Fabrik-Aufkleber.

… Ab und zu sende ich Leute hinein um zu sehen was mit ihr los ist. Das letzte mal sagten sie es wäre nichts dort. Wir finden immernoch Fabrik-Gegenstände. Ich kann nicht aufhören daran zu denken wie viele wir nicht finden. Leute die sie nutzen und versteckt halten. Ich denke zurück an die Überbleibsel die mir sagten, dass die Gegenstände der Fabrik Kraft geben. Ich fragte niemals "Kraft für was?". Ich glaube ich will es nicht wissen.

Was geben wir ihr? D-Klasse, hauptsächlich. Was dachten sie wo die ganzen Leichen hingehen? Es gibt einen Ort. Wir lassen die Leichen dort und sie verschwinden. Alle denken ich bin ein Genie als ich es herausfand. Manchmal… manchmal müssen wir es mit anderen Dingen speisen. Forscher, Agenten. Sie sehen es nie kommen. Es kommt einfach und holt sie.

Aber alles in allem tun wir Gutes indem wir hier sind. Was auch immer die Fabrik will, was auch immer sie IST… Wir tun das Gute hier. Ich muss das glauben.

Und jetzt wissen sie Bescheid. Sind sie glücklich? Das habe ich auch nicht erwartet. Warum ich es ihnen erzähle? Ich werde alt, Everett. Sollte ich sterben, so muss jemand dafür sorgen das sie weiter gespeist wird. Vielleicht bist du anders. Vielleicht findest die heraus wie du ihr trotzen kannst.

… aber ich bezweifle es.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License