Nachspiel: Ein Abschluss
Bewertung: +3+x

Sie sah sich im Spiegel an und prüfte ihre Uniform für den Tag. Grauer Filz, schmucklos; grauer Abendanzug, gut sitzender Schnitt; weißes Hemd, gebügelt und gestärkt; schwarzer Schal, eng wie eine Garotte. Sie lockerte den Knoten leicht und dachte freiherzig: "Es ist immer schwarz. Nie grün oder marineblau oder rot. Hmm."

Sie hielt inne, konzentrierte sich kurz und der Schal verwandelte sich in königliches Purpurrot mit Goldfäden, die unauffällig auf seltsame und versteckte Muster andeuteten. "So ist es besser. Zur Arbeit gehe ich jetzt."

Sie richtete ihren Rock ein letztes Mal auf, grinste und machte einen Knicks in den leeren Raum. Niemand trat durch die Türöffnung, und niemand wurde zurückgelassen.


Ich bin niemand! Wer bist du?
Bist du auch niemand?
Dann gibt es ein Paar von uns
Sag es nicht - sie haben uns verbannt, weißt du.

-Ich bin niemand! Wer bist du?, von Emily Dickinson, 1891

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License