KTE-2013-Kapala-Mendes
Bewertung: +3+x

Bedrohungsentitäten-Datenbankeintrag

Hinweis: Dieses Dokument ist klassifiziert als SANGUINE CAPRICORN GIMEL unter der Geheimen UN-Sicherheitsresolution 187. Unbefugtes Betrachten ist eine Straftat nach internationalem Recht.

Bedrohungs-ID:
BBE-2013-Kapala-Mendes "Die Speere des Königs"

Autorisierte Reaktionsstufe:
4 (Ernste Bedrohung)

SPEAR.jpg

Komponente BBE-2013-Alfa-Kapala-Mendes-Freud

Beschreibung:

Das Artefakt ist ein Satz aus sieben kurzen Speeren, die grob aus rohem Eisen gefertigt zu sein scheinen. Wenn in unmittelbarer Nähe zueinander, generiert das Artefakt ein extradimensionales Portal von der Größe und Stabilität proportional zur Anzahl der anwesenden Speerkomponenten. Sechs Speere generieren ein Portal, das groß genug ist, um Entitäten größer als Menschen passieren zu lassen und das für vier Stunden hält; vier oder fünf Speere reichen aus, um eine Öffnung in der Größe eines Humanoiden zu generieren, das für etwa eine Stunde hält. Drei Speere erzeugen ein Portal, das ausreicht, um eine kindgroße Entität passieren zu lassen und nur Minuten hält. Zwei Speere können Mikroportale erzeugen, die nur zwei Sekunden lang halten; sie sind jedoch ausreichend, um schädliche chemische und Temperaturveränderungen in ihrer Umgebung zu verursachen und können Entitäten im Insekten- oder Mikroben-Maßstab passieren lassen.

Bedrohungsentitäten, zusammengefasst bekannt als BBE-2032-Ragweed-Mendes ("Die Dämonen des Königs") können aus diesen Portalen erscheinen. Besagte Entitäten sind in Aussehen und Fähigkeiten sehr unterschiedlich, wirken jedoch alle unilateral feindlich.

Es wird angenommen, dass wenn alle Artefaktkomponenten durch angemessene Rituale wiedervereinigt werden, entweder ein Portal entsteht, das mächtig genug ist, um PTE-616-Mendes-Ex-Machina ("Der Scharlachrote König") Eintritt in unsere Realität zu gewähren, oder eine Entität ähnlich BBE-216-Black-Mendeschild ("Die Siebte Braut") generiert wird. Dieses Ergebnis wäre wahrscheinlich katastrophal und würde möglicherweise die Anwendung von Prozedur Pizzicato erfordern.

Jede der Speerkomponenten verfügt über folgende Fähigkeiten:

  • Die Erzeugung einer kleinen Menge von menschlichem oder schweinischem Blut auf ihren Oberflächen und in ihrer unmittelbaren Umgebung.
  • Das Auslösen von Albträumen, Angststörungen und in Fällen der Langzeitaussetzung Phobien und Halluzinationen bei Personen in unmittelbarer Nähe.
  • Das Auslösen einer schnell wirkenden hämorrhagischen Krankheit, die sich typischerweise innerhalb weniger Tage als tödlich erweist, wenn sie zum Durchstoßen einer lebenden Person verwendet werden.
  • Das Auslösen eines Besessenheitszustands bei physischem Kontakt. Jede Komponente scheint das Bewusstsein einer mächtigen BBE-2032-Ragweed-Mendes-Entität zu beherbergen oder heraufzubeschwören, die die unwiderrufliche Kontrolle über die Fähigkeiten des Trägers übernimmt. Alle besitzergreifenden Entitäten haben das Ziel, die anderen zugehörigen Speere zu erhalten.

Jede der Speerkomponenten besitzt auch für sie einzigartige Eigenschaften. Diese Eigenschaften werden nachfolgend beschrieben.

  • Wird BBE-2013-Alfa-Kapala-Mendes-Freud (nachfolgend BBE-2013-Alfa bezeichnet) genutzt, um die Haut einer Person zu durchstoßen, wird ein tranceähnlicher Zustand im Opfer ausgelöst. Der Träger des Speers kann dem Opfer dann mündliche Befehle geben. Die vom Speer verursachten Wunden lösen weiterhin eine schwächende und normalerweise tödliche hämorrhagische Krankheit aus. Die besitzergreifende Entität hat sich selbst als 'Rama-Vaduk' ('der Glorreiche') identifiziert und zeigt ein narzisstisches und theatralisches Verhalten, das an Wahnvorstellung grenzt.
  • BBE-2013-Bravo-Kapala-Mendes-Lovelock (nachfolgend als BBE-2013-Bravo bezeichnet) besitzt die Fähigkeit, jedes Wasser, mit dem er in Kontakt kommt, in Blut umzuwandeln (mit einer Geschwindigkeit von 10 Gallonen/40 Litern pro Sekunde). Verschiedene Ungezieferarten, einschließlich Insekten und Nagetiere, werden von dem Artefakt angezogen, oft in unwahrscheinlich großer Zahl. Nachdem sie sich um das Artefakt versammelt haben, werden diese Tiere den Speer in die Richtung der anderen Speerkomponenten ziehen oder tragen. Die besitzergreifende Entität hat sich als 'Amana-Kifenn' ('der Widerliche') identifiziert und scheint an einer Psychose zu leiden, die einer hebephrenen Schizophrenie ähnelt. Die Insekten, die die Komponente anzieht, scheinen diese Entität komplett zu umschwärmen.
  • Wenn BBE-2013-Delta-Kapala-Mendes-Plague (nachfolgend als BBE-2013-Charlie bezeichnet) gehalten wird, kann er die für die durch ihn zugefügten Wunden typische hämorrhagische Krankheit in Personen in unmittelbarer Nähe auslösen. Darüber hinaus neigt der Träger dazu, unkontrolliert zu vokalisieren: Während die meisten Vokalisationen Nonsens oder ein Mischmasch toter Sprachen sind, sind etwa 2 % gefährliche, auditive, wahrnehmungsstörende Gefahren. Darüber hinaus sind die hämorrhagische Krankheit und die wahrnehmungsstörende Gefahr ansteckend (die erste mikrobiologisch, letztere memetisch), jedoch mit einer geringen Übertragungsrate. Aufgrund dieser Eigenschaften sind der Name und das Wesen der besitzergreifenden Entität derzeit unbekannt.
  • BBE-2013-Delta-Kapala-Mendes-Caliburn (nachfolgend als BBE-2013-Delta bezeichnet) löst eine beschleunigte Form der hämorrhagischen Krankheit aus, wenn er die Haut einer Person durchstößt, und tötet das Opfer innerhalb von Minuten anstatt Tagen. Die besitzergreifende Entität ist gewalttätig psychotisch und größtenteils inkohärent, aber hat sich selbst als 'Karal-ba' (weitere Namen unbekannt) identifiziert.
  • BBE-2013-Echo-Kapala-Mendes-Green (nachfolgend als BBE-2013-Echo bezeichnet) gibt dem Träger die Fähigkeit einer niedrigstufigen Typ-Grün-Entität – insbesondere Pyrokinese, Levitation und das Auslösen von Halluzinationen. Darüber hinaus scheint der Speer die Fähigkeiten zu verstärken, indem er dem Träger Energie entzieht, was zu einer lähmenden Muskelatrophie und schließlich zu multiplem Organversagen führt. Kein Träger hat länger als eine Woche überlebt. Die besitzergreifende Entität hat sich als 'Toth-ner' ('der Gebrochene') identifiziert und scheint die instabile, bösartige Größenwahnsinnigkeit zu besitzen, die normalerweise bei Typ-Grün-Entitäten im späteren Stadium zu finden ist.
  • BBE-2013-Foxtrot-Kapala-Mendes-Spiral (nachfolgend als BBE-2013-Foxtrot bezeichnet) erlaubt es dem Träger, eine Art extradimensionaler Öffnung zu erzeugen, die sofortiges Reisen ermöglicht. Diese Portale erscheinen als eine Wand aus Feuer und einer wirbelnden Schattensubstanz, und jede Person, die solch ein Portal außer dem Träger nutzt, wird sofort getötet. Der Name und das Wesen der besitzergreifenden Entität sind unbekannt, da der Träger nicht sprechen wird, nachdem er das Objekt an sich genommen hat. Er wird jedoch sofort versuchen, die anderen Speerkomponenten mithilfe der erzeugen Portale zu sammeln.
  • Die Eigenschaften von BBE-2013-Golf-Kapala-Mendes sind derzeit unbekannt.

Verhaltensregeln:

Komponenten von BBE-2013 haben sich resistent gegenüber weltlichen und thaumaturgischen Versuchen erwiesen, sie zu liquidieren. Alle Nutzer oder Kultisten, die in Besitz noch nicht geborgener Speerkomponenten sind, sind unverzüglich zu liquidieren.

Direkter physischer Kontakt mit Komponenten von BBE-2013 ist tunlichst zu vermeiden. Agenten, die physischen Kontakt mit den Artefaktkomponenten hatten, sind als gefährdet anzusehen und unverzüglich zu liquidieren.

Es wurde unter SANGUINE CAPRICORN GIMEL eine Vereinbarung mit der Foundation für die Langzeiteindämmung von BBE-2013-Komponenten getroffen, bis diese liquidiert werden können. Die Foundation lagert die Artefaktkomponenten als 'Blackbox'-Objekte und hat zugestimmt, sie an Coalition-Agenten zu übergeben, wenn eine effektive Methode der Liquidation entdeckt wird.

Geschichte:

Sechs von sieben BBE-2013-Komponenten wurden von der Foundation während einer Razzia bei einer Gruppe von GRUPPE-MENDES-Kultisten ("Kinder des Scharlachroten Königs") geborgen, die ebenfalls BBE-2016-Black-Mendeschild ("Die Siebte Braut") bargen. Die siebte Komponente BBE-2013-Golf befindet sich vermutlich noch immer im Besitz der GRUPPE MENDES.

PHYSICS-Abteilung Lagebeurteilungsteam 721 "Lazy Wolf (z. dt. Fauler Wolf)", Hintergrundbericht bezüglich GRUPPE MENDES

Zusammengestellt von: Teamleiter "Bugs" 18212066/721

Dieser Bericht ist eine Zusammenfassung aller Informationen, die während einer sechzehnmonatigen Untersuchung der anomalen religiösen Organisation, bekannt als Children of the Scarlet King, Codename GRUPPE MENDES, zusammengetragen wurden. Während der ersten viereinhalb Monate identifizierte und lokalisierte unser Team sechs vorhandene Zellen der GRUPPE MENDES, drei in Nordamerika, zwei in Osteuropa und eine in Nordafrika. Wir haben auch die Finanzierung dieser Zellen zu dieser Zeit nachverfolgt: GRUPPE-MENDES-Vermögenswerte werden hauptsächlich von Mitgliedern auf niedriger Ebene gesammelt, doch die Organisation hat mehrere vermögende Unterstützer – siehe angehängte Aussagen.

Wir begannen dann mit einer elfeinhalbmonatigen Operation, um alle sechs Zellen so gründlich wie möglich zu überwachen; zwei unserer Mitglieder mit Undercover-Erfahrung (Agenten "Henpeck" und "Wookie") wurden in das eingeschleust, wovon derzeit angenommen wird, dass es die ursprüngliche und auch die größte Zelle im Staat Alabama, USA, ist. Agent "Hobo" verblieb als ihr Anführer. Die Einheit wurde in drei Zweierteams aufgeteilt: Die elektronische Überwachung wurde in Kalifornien (Agenten "Wooly" und "Uggo") und Großbritannien (Agenten "Poppa" und "Ralph") eingerichtet, und die anderen drei Standorte in Louisiana, Frankreich und Ägypten wurden von den Typ-Blau-Agenten der Einheit ("Sparkles" und "Prankster") durch Abhören überwacht.

Unsere Ergebnisse waren sofort besorgniserregend. Zusätzlich zu den vermögenden Unterstützern hatte die GRUPPE MENDES offensichtliche Verbindungen mit bestimmten extremistischen paranormalen Gruppen (obwohl angemerkt werden sollte, dass die Organisation gemieden wird). Die Gruppe wies auch eine verstörende Reihe an Dogmen auf: Während sich der äußere Kreis selbst als eine rechtsextreme, millenialistische, christliche Fegefeuer-Kirche darstellt, hat der innere Kreis eine Philosophie der Erleuchtung durch Missachtung und eine Eschatologie mit Satan (der gleichnamige Scharlachrote König; obwohl die Entität derzeit nicht als jüdisch-christliche Gottheit angesehen wird, wurde sie völlig mit dem 'Fürsten der Finsternis' verschmolzen), der die Schlacht von Armageddon gewinnt, die Erde zerstört und die Gläubigen mit Herrschaft über die folgende Höllenlandschaft belohnt. GRUPPE MENDES besteht aus der Art von psychopathischen Dämonenanbetern, die scheinbar von der Medienhysterie in den Achtzigern erfunden wurden; und noch schlimmer, sie besitzen Fragmente aus paranormalem Wissen und möglicherweise eine oder mehrere parabedrohliche Artefakte oder Entitäten, wenn man den Geschichten von 'Wundern' glauben kann.

Laut einer groben Schätzung beträgt die Anzahl der GRUPPE-MENDES-Kultisten ungefähr achttausend, von welchen ein Viertel zum Hauptzweig in Alabama gehören. Sie umgeben sich jedoch mit Betrügereien: Der fundamentalistische christliche äußere Kreis besteht aus ungefähr sechzigtausend, von denen mehr als ein Drittel Kirchen besuchen und kirchliche Funktionen im Zusammenhang mit dem Hauptzweig innehaben. Des Weiteren neigt der äußere Kreis dazu, aus Aktivisten des 2. Zusatzartikels der Verfassung der USA zu bestehen und hat einen dogmatischen, paranoiden Glauben an die Notwendigkeit, sich selbst vor weltlichen Regierungsbehörden zu verteidigen. Mitglieder des inneren Kreises haben über mehrere Jahre Waffen, Geld, Einfluss und möglicherweise parabedrohliche Artefakte angehäuft. Eine heimliche Liquidation der GRUPPE MENDES wäre nahezu unmöglich.

Außerdem: In letzter Zeit gab es im Hauptzweig Aktivitäten, die scheinbar mit etwas irgendeiner Prophezeiung oder Schrift zu tun haben, auf die die Agenten Henpeck und Wookie nicht aufmerksam gemacht wurden. Eine Anzahl hochrangiger Kultmitglieder, zusammen mit mehreren Kultisten, die unter Verdacht stehen, niedrigstufige Typ-Blau-Entitäten zu sein, sind an einen unbekannten Ort gegangen.

Agent Wookie berichtete davon, mehrere Objekte zu sehen, – scheinbar verrostete Metallknüppel, wahrscheinlich rituelle Werkzeuge – die in einen Lieferwagen geladen wurden. Die Bedeutung davon ist derzeit unklar. Kurz darauf berichtete Agent Prankster, dass seine Überwachung durch thaumaturgische Mittel manipuliert wurde, und alle Agenten wurden zurückgezogen.

Ein Foundation-Agent hatte physischen Kontakt mit einer der Speerkomponenten, erlangte anschließend die anderen Komponenten und floh. Besagter Agent wurde von Kräften der Coalition in Johannesburg, Südafrika (siehe Datei LTE-1206-Green-Mendeschild), zusammen mit einigen KTE-2032-Ragweed-Mendes-Entitäten liquidiert. Die Artefaktkomponenten wurden anschließend geborgen. Ein Mitglied der Einsatzmannschaft hatte jedoch Kontakt mit BBE-2013-Delta, der anschließend zwei Teamkollegen angriff und tötete, bevor er liquidiert wurde.

PHYSICS-Abteilung Post-Liquidation (LBE-1206-Green-Mendeschild) Nachbesprechung

Befragender Agent: Oberst Marcus Gorman, Führungsstab PHYSICS-Abteilung
Berichterstattender Agent: Einsatzmannschaft 0912 "Burning Bush (z. dt. Brennender Busch)" Teamleiter, "Fester"

Gorman: Zuerst einmal, wie geht es Ihnen, mein Sohn? Geht es Ihnen gut?

Fester: Überspringen Sie das. Bringen wir's hinter uns.

Gorman: … Gut. Sie haben einen Alarm von der PHYSICS-Überwachung erhalten, bei, mal sehen … null-achthundert Stunden.

Fester: Ja. Blutüberströmter Typ, der schwebend in einem Slum in Johannesburg gesehen wurde. Wir sind ausgeschwärmt. Kamen in J-Town bei ungefähr elfhundert Stunden an. Leichte Ausrüstung. Grauer Anzug, Stealth- und Erstschlagfertigkeiten. Wir wussten da noch nichts von den Speeren. Wir dachten, es wär' so'n komischer Typ Grün.

Gorman: Gut. Sie sind in Johannesburg angekommen …

Fester: Wir gingen durch den Slum, in dem die PBE gesehen wurde. Standard-Aufklärungs –

VERITAS-Bildgebung mit einer Tarndrohne. Wir fanden etwas. EVE war dunkel, stark schwankend, mit hoher Leistung – mehrere kiloCasper, mindestens. Es war in diesem abbruchreifen Mietshaus – ein scheußlicher Ort, die Kabel aus den Wänden gerissen, überall Ratten. Auch heiß. 'N heißer Tag in J-Town, es war sogar noch heißer in diesem dunklen, schwülen Labyrinth von einem Gebäude. Wir fanden es in einem der Wohnungen; die ganzen Wände waren eingerissen worden, so dass es ein weiter, offener Raum war und die Böden mit Trümmern bedeckt waren. Gipsklumpen, Holzfragmente. Die Bedrohungsentität schwebte fast vier Fuß über dem Boden.

Gorman: Können Sie sie beschreiben, bitte?

Fester: Ein Mann. Dunkel gekleidet. Naja, was mal dunkle Kleidung gewesen war. Sie war zerrissen, verrottet, blutig. Sie war von einem halben Dutzend Speeren durchbohrt – die Artefakte wurden geborgen. Sie waren in einem Muster durch seinen Torso gebohrt – als wären sie als Fächer angeordnet. Die Griffe der Speere meine ich. Sie grinste, lachte. Ihre Stimme war dick, aber erstickt. Blut kam aus Ihrem Mund.

Gorman: Was passierte dann?

Fester: Die Entität sah uns. Die Grauen Anzüge haben einen Scheiß gemacht. Sie sah uns direkt an und lachte.

Gorman: Hat es etwas gesagt?

Fester: Ja. 'Gekommen uns zu töten?' Sie redete dauernd von sich in der Mehrzahl. 'Wir sind die Söhne des Königs. Wir sind Legion.' Dann gestikulierte sie – da schwebten diese Schimmer aus Dunkelheit um sie herum – wie Rauchschwaden. Sie bewegte ihre Hand in einer Art rituellen Geste, und diese Schimmer kamen zusammen. Verwandelten sich in ein Portal.

Gorman: Wie sah das Portal aus?

Fester: Rund, neun oder zehn Fuß im Durchmesser. Dunkel, wie dichter Rauch, aber so ein rotes Leuchten schien durch. Wie das Feuer, von dem der Rauch kommt. Es bewegte sich, wie ein Whirlpool.

Gorman: Das war, als die BBE-2032-Entitäten auftauchten?

Fester: Ja. Die erste kam wie ein Schuss. Es war dieses komische Eidechsen-Wolf-Oktopus-Ding mit Schnabel. Griff Wilson an – ich meine Glassman. Fuck, sie war schnell. Wir verteilten uns, aber ich glaub' nicht, dass irgendeiner von uns es getroffen hat, bevor es sich auf Glassman stürzte und an seinem Bein riss. Die Tentakel wickelten sich um seinen Körper zischend. Hätte sowieso keinen Unterschied mehr gemacht. Wir dachten, wir würden auf einen Typ Grün treffen. Unsere Waffen waren nicht mit Verbannungsgeschossen geladen. Das wurde mir klar, als ich auf den Torso dieses Dings feuerte; es hat nicht mal gezuckt. Ich nahm das Magazin raus und suchte nach meinen Dämonenkillern, aber das Ding hatte Glassman schon am Boden. Zog an ihm. Noch eins kam aus dem Portal. Dieses große, schwebende Ding mit dem Kuhschädel. Es gab dieses Geräusch von sich, wie weißes Rauschen, und gestikulierte und das Ding auf Glassman ließ ihn los. Schaute dahin, wo das andere Ding hinzeigte – auf mich. Es kam auf mich zu – ich schaffte es, das Magazin rechtzeitig zu laden. Hab' auf das Ding gefeuert, durch seinen Schädel, gerade als es einen Satz machte. Es traf mich – drückte mich zu Boden. Aber es war schon tot. Die Dinger lassen nicht viel an Leichen zurück, wissen Sie? Sobald ich auf dem Boden aufkam fing es an, auf mir zu zerfallen. Ich konnte nach einer Sekunde aufstehen – bedeckt von diesem stinkenden, klebrigen Zeug, konnte mich aber bewegen. Aber in diesen paar Sekunden sprang die dritte Entität raus. Das kleine Koboldding. Es warf einen Feuerball auf Fridge, traf ihn am Arm. Er konnte es nicht löschen. Ich verstehe schon, dass sie den Arm amputieren mussten.

Gorman: Er wird die beste Prothese bekommen, die wir ihm bieten können.

Fester: Verdammt richtig. Das echt gute Paratech-Zeug.

Gorman: Das bekommt er. Fahren Sie mit Ihrem Bericht fort, bitte.

Fester: Alle im Team realisierten, dass sie Verbannungsgeschosse brauchen, also haben sie ihre Magazine gewechselt. Ich erschoss das Koboldding, sobald sich das Ding mit dem Schnabel auflöste – auf dem Boden. Es zerfiel. Die Haut war wie Teer, aber das Innere war wie … Öl. Dieses dünne, schimmernde gelbe Zeug. Es wimmerte auf dem Boden für eine Minute, bevor es wegschmolz. Das dritte schien zu merken, dass es keine Chance mehr hatte – es drehte sich um, um durch das Portal zurückzugehen. Aber die Jungs hatten alle ihre Magazine gewechselt – wir feuerten alle auf einmal darauf. Es zerfiel wie ein Haufen Lumpen.

Gorman: Wo war die humanoide Entität bei all dem?

Fester: Beobachtete. Lachte. Das dauerte nur 'n paar Sekunden, verstehen Sie? Sobald der letzte Dämon tot war, hörte es auf zu lachen. Es winkte mit seiner Hand und das erste Portal driftete auseinander; es winkte wieder mit seiner Hand und warf diese Feuerwand auf uns zu. Das war nicht genug, um irgendeinen von uns wirklich zu verletzen, aber es warf ein paar von uns durch die Gegend und lenkte uns ab. Es gestikulierte wieder und ein neues Portal fing an, sich zu formen. Wir feuerten alle darauf, aber irgendwer – ich denke Pidgeon – gab einen echt guten Schuss ab. Traf es in die Schläfe, blies das meiste seines Schädels weg. Es fiel – nur noch ein Sack Fleisch, der plötzlich wieder der Schwerkraft unterlag. Es war – unpassend, ist denke ich das richtige Wort. Wurde von diesem außerweltlichen Ding zu bloß noch einer Leiche und platschte auf dem Boden auf, wobei die Speere nur noch klapperten.

Gorman: Was passierte dann?

Fester: Wir standen auf. Der Teamsanitäter, Hype, ging los, um Fridge zu helfen. Der Rest von uns ging rüber zu der Leiche. Sie sah … erbärmlich aus. Nur noch ein Fleischklumpen, aus dem all diese Stacheln ragten. Pidgeon wollte einen rausziehen – als ob sie Mitleid damit hätte, wollte ihm etwas würde geben, glaube ich – und sobald sie es berührte, verzog sich ihr Gesicht. Sie stellte ihren Stiefel auf die Leiche und riss den Speer einfach raus – und bevor wir wussten, was passiert, drehte sie sich um und stach Caboose mitten durch den Bauch. Sie fing an zu schreien.

Gorman: Schrie was?

Fester: Es war ziemlich zusammenhanglos …

Gorman: Sagen Sie mir einfach, was sie gehört haben.

Fester: 'Karal-ba ist Tod, Karal-ba tötet dich.' Ich weiß nicht. Das war nicht mehr sie. Sie zog den Speer aus Caboose und er fiel – er blutete aus seinem Mund und die Vorderseite seines Anzugs schien komplett rot zu sein, fast plötzlich. Dann wollte sie Huey erstechen. Ich und Huey erschossen sie, aber der Speer muss ihn gekratzt haben. Er fing an zu krampfen, blutete aus Ohren, Augen, Nase. Er war tot in vielleicht zehn oder fünfzehn Sekunden. Fünf Opfer in weniger als einer Minute, vier davon tödlich. Ich hab' die Hälfte meines verdammten Teams verloren.

Gorman: Was taten Sie dann?

Fester: Ich dachte daran, etwas C4 an die Speere zu kleben und sie einfach in die Luft zu jagen – aber wenn das nicht funktionieren würde, oder falls die Fragmente ihre Fähigkeiten behalten hätten, hätte das alles nur verteilt. Also packten wir sie zusammen – benutzten schwere Schutzhandschuhe, alle laut Spezifikation. Brachten sie zur Basis zurück.

Gorman: … Gut. Vielen Dank, Agent Fester. Ich möchte, dass Sie wissen, dass alle Teammitglieder, die sie heute verloren haben, posthum ausgezeichnet werden.

Fester: Gut. Wurden die Speere schon liquidiert?

Gorman: Noch nicht. Wir haben ein paar Probleme damit.

Fester: Erledigt das. Diese Dinger sind böse – sie müssen zerstört werden.

Drei Tage nach der Bergung, während Tests, um eine Methode zur Liquidation zu finden, versagte die realitätsstabilisierende Thaumaturgie, was dazu führte, dass sich ein extradimensionales Portal öffnete. Mehrere BBE-2032-Ragweed-Mendes-Entitäten tauchten auf und Coalition-Streitkräfte erlitten schwere Verluste. Es stellte sich hinterher heraus, dass die Objekte zu trennen, die Portalerzeugung verhindert. Anschließend wurden die Artefaktkomponenten in getrennten Einrichtungen aufbewahrt.

PTOLOMY-Abteilung Liquidationsexperte Derrick Wells, M.E., Bericht über die Methodik zur Neutralisation von BBE-2013

BBE-2013-Kapala-Mendes hat sich als einzigartige Herausforderung erwiesen. Wir kühlten die Artefaktkomponenten auf fast 1 μK, was spezielle Ausrüstung (wir nutzten eine Art makroskopische Laserkühlung, die von erlangten Prometheus-Labs-Forschungen abgeleitet wurden) erforderte. Wir erhitzten sie auf fast 3.200 Kelvin. Das ist über dem Siedepunkt von gewöhnlichem Eisen, nebenbei bemerkt. Nicht der Schmelzpunkt – der Siedepunkt. Sie haben sich nicht ausgedehnt oder zusammengezogen – wir haben solch ein Verhalten bis jetzt nur bei metarealen Artefakten gesehen. Objekte, die platonisch perfekt sind, oder Extrusionen von höherdimensionalen Objekten.

Sie leiten keine Elektrizität – sie verschlucken sie auf eine Weise, die mich und mein Personal sehr nervös machte. Wenn Objekte, die so offensichtlich bösartig wie diese sind, die ihnen zugeführte Energie absorbieren, hört man damit auf, ihnen diese Energie zu geben, wenn man kein Dummkopf ist. Wir haben die elektrischen Stromtests früh abgebrochen. Sie wiesen magnetische Eigenschaften auf, die man von eisenhaltigem Material erwarten würde; aber sie ließen sich nicht bewegen. Ich habe noch nie so etwas gesehen; magnetisiere sie, und sie ziehen magnetische Objekte mit weniger Masse an, als man erwarten würde – halten Sie den stärksten Elektromagneten, den Sie haben, über sie, und sie werden noch nicht einmal wackeln.

Sie können nicht mechanisch verbogen werden. Sie können nicht entlang irgendeiner Achse gestreckt oder gestaucht werden. Von ihnen tropft konstant dieses faulige, stinkende Blut und es blättert regelmäßig Rost von ihnen ab, doch sie wiegen nie weniger. Zur Hölle, trotz der offensichtlichen Zerbrechlichkeit durch die Oxidation auf ihrer Oberfläche kann man nicht einmal an ihren Rostflecken kratzen. Nicht einmal mit einem Diamantbohrer.

Diese Dinger sind offensichtlich unzerstörbar für jede Kraft, die man gegen sie aufbringt. Meine Empfehlung ist, dass sie an die Okkulten Studien gesandt werden.

Ich werde froh sein, wenn sie weg sind, um ehrlich zu sein. Mein Personal ist sehr schreckhaft, seit sie hier sind. Da ist etwas krank an diesen Speeren – die Art von Bosheit, die zu den Typ Blau gehört. Holen Sie sie zur Hölle aus meinem Labor!

Bericht über ersten Bruch, erstellt von Professor Arturo Allejandro, Co-Vorsitzender des Bereichs Okkulte Studien, PTOLOMY-Abteilung

Ich war nicht im Labor, als sich die dimensionale Öffnung auftat. Ich überprüfte einige Zahlen in der Basisbibliothek und versuchte, hinter die Energieumleitungsverhältnisse im Hinblick auf die Kartierung der Artefakte in der fünften (und wahrscheinlich bis zur elften) Dimension zu kommen. Mir wurde verständlich gemacht, dass das gesamte, während der Öffnung des Portals anwesende Personal anschließend getötet wurde.

Da gab es einige Fragen darüber, warum unsere realitätsstabilisierenden Methoden versagten; um den Zusammenbruch zu verstehen, muss man zuerst die gegebenen thaumaturgischen Mechanismen verstehen. Unglücklicherweise glaube ich nicht, dass ein vollständiger Vortrag über praktische Metaphysik und Quantenmechanik an dieser Stelle sehr konstruktiv wäre; bitte entschuldigen Sie, dass meine Erklärung sowohl oberflächlich als auch sehr metaphernlastig ist. Zusammenfassend nutzen wir zwei sich überlagernde Methoden, um unsere Brane lokal zu stabilisieren. Zuerst haben wir das, was als 'Sehendes-Auge-Transformatornetzwerk' bekannt ist. Das ist eine Art Witz – Beobachtereffekt, sehen Sie – es nutzt einfache Weissagungen und rotgefärbten Ätherfluss, um das Energiepotential lokaler Partikel zu erkennen; im Wesentlichen kollabieren wir die Wellenform der Zukunft der Teilchen jedes Einzelnen in eine Gegenwart, die wir für akzeptabel halten. Zweitens nutzen wir einen 'Leprechaun-Generator', der ein allgemeines und leicht herstellbares Ritualobjekt (eine mit der Rune von Othalan geprägten Münze, ein einfaches Wahrscheinlichkeitsmanipulationsgerät oder Glücksbringer) nutzt, das wir mit mächtigem, elektromagnetischem Strom aufladen. Das Feld, das es emittiert, hat einen normalisierenden Effekt; entalpische Intrusionen innerhalb des Feldes unterliegen einem beschleunigten Zerfall. Wenn etwas versucht, in dem Feld einen fokussierten Punkt aus Energie zu erzeugen, der nötig ist, die Realität zu ändern, schmilzt diese Energie einfach dahin.

Das diese beiden thaumaturgischen Geräte versagt haben, zeigt an, dass die Artefakte eine extrem mächtige Kraft besitzen, die unter Fachleuten als Onus oder Weird bekannt ist, oder als Vehikel dafür dienen. Man kann dies als 'persönliche Realität, 'Kraft des Willens' oder 'Schicksal' übersetzen. Sie überschrieben die lokale Zeitachse mit ihrer eigenen und haben so effektiv die Normalität im Wirkungsbereich definiert, die lokale Kausalität überschrieben und die narrative Trägheit umgekehrt. Die Menge der Kraft, die dazu nötig ist, dieses Ziel zu erreichen, wäre überwältigend gewesen.

Zusammen mit dem beständigen Scheitern aller thaumaturgischen Versuche, die Objekte zu liquidieren, und angesichts der Tatsache, dass sie ziemlich offensichtlich vereint stärker sind als getrennt, – es stellte sich heraus, dass das Portal abstandsgleich zwischen den Speeren war, als die feindlichen Entitäten endlich abgewehrt wurden, und die Speere in verschiedene Teile der Basis zu bringen, hat die Vorfälle reduziert, wenn nicht sogar eliminiert – ist meine Empfehlung, dass die Artefakte in sechs getrennten Einrichtungen aufbewahrt werden.

Wenn ich eine persönliche Nebenbemerkung anfügen darf: Ich möchte diese Dinger nicht hier haben. Das Personal in dieser Station besteht aus vielen mystisch empfänglichen Personen; die Aura, die diese Objekte ausstrahlten, sogar schon vor dem Vorfall, hatte einen katastrophalen Effekt auf das Personal. Ein nahezu unmögliches Portal und vierzehn Todesfälle später ist die gesamte Basis von Schrecken ergriffen. Ich fordere, dass alle Komponenten des Artefakts von der Basis entfernt werden, damit sie von böser Magie befreit wird.

Einschätzung und Post-Liquidations-Versuch von Kaplan-Ritter Sir Pierrot Deauchamp, Seniorexorzist des Heiligen Ordens der Tempelritter, Reformiert

Am ██.██.19██. war es meine Aufgabe, das als BBE-2013-Kapala-Mendes bezeichnete Artefakt einzudämmen, zu studieren und zu zerstören. Bei dieser Aufgabe haben wir versagt. Der Fehler lag bei mir; ich war der Priester, der ausgewählt wurde, das Artefakt zu liquidieren. Mein Wille wurde von einem Werkzeug des Widersachers getestet und geriet ins Wanken. Ein Juniorexorzist, Bruder Lucas Kilian, starb als Ergebnis meiner Schwäche und ich selbst habe mein Augenlicht verloren – eine Strafe Gottes, so glaube ich, für meinen unzureichenden Glauben.

An besagtem Tag bereiteten Bruder Kilian und ich uns durch Gebete und Fasten vor und versuchten, das Artefakt durch den Ritus des Exorzismus zu zerstören. Wir verbrannten die Leber und das Herz eines Fisches, wie es im Buch Tobit niedergeschrieben steht; wir rezitierten das Athanasische Bekenntnis und das Vade Retro Satana. Als wir die Worte des Rituals sangen, fühlten wir, wie sich in der Kammer die Macht des Gegners wie eine Wand aufbaute, die darauf wartete, zu zerbersten. Das Blut, das die Wände befleckt hatte, wurde zu Strömen – es quoll aus dem Podest, auf dem das Artefakt wie eine arterielle Wunde lag; die Stimme des Bösen im Speer klingelte leise in unseren Ohren. Kälte und Gestank wie ein verrottender Leichnam stieg aus dem Werkzeug empor.

Wir hielten durch, obwohl die bösartige Aura des Artefakts Übelkeit und Verwirrung in uns auslöste und die unnatürliche Kälte uns betäubte. Ich bin stolz auf Bruder Kilian; er sprach mit mir gleichzeitig Wort für Wort und seine Entschlossenheit passte sich (und verdunkelte letztendlich meine) meiner Entschlossenheit an. Bald jedoch konnte ich nicht mehr weitermachen – das Latein in meinem Mund war undeutlich, mein Geist verwirrt.

Ich beendete den Gesang mit einem Schrei und schlug mit dem Kruzifix auf das Artefakt, in einem feigen Versuch, den Ritus zu beenden. Das ist alles, woran ich mich erinnere. Mir wurde gesagt, dass die Sicherheitsaufnahmen ein Geräusch wie einen Donnerschlag registrierten; dass ich vom Artefakt wegflog, mein Kruzifix in schwelenden Fragmenten, und gegen die Wand schlug. Mir wurde gesagt, dass der Speer von seinem Podest flog, Bruder Kilian in die Brust traf und das Herz des armen Mannes durchbohrte und ihn sofort tötete.

Ich wurde von meinen Priesterbrüdern aus der Kammer gezogen. Ich war länger als einen Tag bewusstlos; als ich erwachte, war ich komplett blind, obwohl weder meine Augen noch mein Gehirn ein Trauma erlitten hatten. Bruder Kilians Leichnam konnte den ganzen Tag, den ich komatös war, nicht aus der Kammer geborgen werden; die widerliche Aura in der Kammer blieb und brachte jeden, der die Kammer betreten wollte dazu, sich abzuwenden. Es ist meine große Schande, dass nicht nur Bruder Kilian durch meinen Fehler getötet wurde, sondern auch, dass sein Leichnam den ganzen Tag über von der Bosheit des Speers, der ihn durchbohrt hatte, befleckt war.

Ich entschuldige mich beim Führungsstab der Coalition für mein Versagen. Ich wünschte, ich könnte meine Reue anbieten, doch stattdessen kann ich nur ein Flehen anbieten: Lasst diesen Kelch an mir vorübergehen. Das Artefakt ist zu mächtig, eine zu große Last für einen Sünder wie mich; um meiner Brüder im Kloster und meiner selbst willen, bitte entfernt dieses dämonische Ding aus unserem Besitz.

Elf Tage nach der Bergung, während thaumaturgischer Tests, um eine Methode zur Liquidation zu entwickeln (nachdem alle weltlichen Versuchsmethoden scheiterten), hatte ein Forschungsassistent Kontakt mit BBE-2013-Alfa. Das Individuum versklavte anschließend ein halbes Dutzend Mitarbeiter, bevor es liquidiert wurde. Das ganze betroffene Personal wurde ebenfalls liquidiert.

Einsatznachbericht über die Zerschlagung des zweiten Bruchs, erstellt von der PHYSICS-Abteilung-Einsatzmannschaft 1423 "Redcaps"

Erstellt von: Teamleiter "Lugnut" 6021B288/1423

Bei etwa 1400 Stunden an besagten Datum stellte der thaumaturgische PTOLOMY-Forschungsassistent Leonard Marks abgeschirmten physischen Kontakt mit dem BBE-2013-Alfa designierten Objekt her. Es wird derzeit angenommen, dass dieser Kontakt versehentlich war und im Zuge der Pflichten von Mr. Marks zustande kam; er wurde daher posthum von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen und für sein Opfer belobigt. Nach dem Kontakt wurde Mr. Marks von der Entität kompromittiert, von der nun bekannt ist, dass sie von dem Artefakt beherbergt wird. Die besitzergreifende Entität griff das beim Artefakt anwesende PTOLOMY-Personal an und konnte sowohl die thaumaturgische Forscherin Dr. Johanne Schmidt und Forschungsassistent Donald Greyson kompromittieren. Wir wissen nun, dass der Speer zusätzlich zu der hämorrhagischen Krankheit, die die anderen Komponenten beim Zufügen einer Wunde verursachen, eine Art Trance und geistigen Zwang hervorruft.

Die drei kompromittierten Individuen verließen die Kammer, wobei die Entität, die Mr. Marks in Besitz nahm, das Artefakt trug. Sie griffen mehrere GOC-Mitarbeiter an, sich zuerst auf das Sicherheitspersonal konzentrierend. Diese kompromittierten Mitarbeiter (einschließlich der PTOLOMY-Nachwuchsforscherin Dr. Margaret Hammond, der Sicherheitsbeamten Lars Mellon, Adam Sylie und Mr. Scott Rice, ein PTOLOMY-Angestellter) sicherten den Flügel der Einrichtung, die das Artefakt beherbergte, mit Waffen aus dem Sicherheitsbüro. Zu diesem Zeitpunkt bemerkte das Personal vom zentralen Sicherheitsdienst den Bruch durch das Kamerasystem der Einrichtung und kontaktierte den Coalition-Führungsstab, welcher daraufhin unsere Gruppe, PHYSICS-Abteilung-Einsatzmannschaft 1423 "Redcaps", losschickte. Die Redcaps sind darauf spezialisiert, belagerte Einrichtungen der westeuropäischen Coalition zu unterstützen, kompromittierte Einrichtungen zurückzuerobern und kompromittierte Coalition-Posten zu zerstören.

Wir erhielten unsere Befehle bei ungefähr 1420 und erreichten die Einrichtung bei 1440 Stunden. Wir wurden mit Mark-II-Kampfanzügen (Weiße Anzüge) und Primärwaffen mit Hohlspitzgeschossen und Sekundärwaffen mit Verbannungsgeschossen (silber/kaltgeschmiedete Eisen-Doppel-Pentakel-Dispersionsraster-Variante) ausgerüstet, sollten sich BBE-2032-Ragweed-Mendes-Entitäten manifestieren. Wir trafen uns mit dem Sicherheitsdienst der Anlage, der uns mit dem Grundriss des Flügels und den gesamten Kameraaufnahmen des Vorfalls (das kompromittierte Personal zerstörte das Überwachungssystem, kurz nachdem der Bruch gemeldet wurde) zur Verfügung stelle. Wir gingen in vollständiger Tarnung in den kompromittierten Flügel, unter der Annahme, dass selbst wenn die besitzergreifende Entität getarnte Agenten wahrnehmen könnte, das andere kompromittierte Personal wahrscheinlich nicht dazu fähig wäre.

Die Entität hatte zu diesem Zeitpunkt bereits das komplette Personal des Flügels kompromittiert. Doch anstatt zu versuchen, dem Rest der Einrichtung zu entkommen oder diesen anzugreifen, versammelte sie das ganze kompromittierte Personal um sich und hielt eine Rede. Der Inhalt dieser Rede wird in den Zusätzen in diesem Bericht ausführlicher wiedergegeben, aber zusammenfassend ließ sich die Entität halbkohärent über ihre eigene Macht, die Bedeutungslosigkeit ihrer Feinde und ihr 'unausweichliches Schicksal', die Erde zu regieren, aus. Die Entität nannte sich selbst 'Rama-Vaduk der Glorreiche.'

Falls die Entität uns unter unserer Tarnung wahrnehmen könnte, wäre sie dazu wahrscheinlich durch ihre Rede zu sehr abgelenkt. Niemand vom kompromittierten Personal zeigte eine Fähigkeit, uns wahrzunehmen. Auf meinen Befehl griff Agent "Beardy" die Entität, die Mr. Marks in Besitz genommen hatte, an und liquidierte sie mit einem einzelnen Kopfschuss durch ein Verbannungsgeschoss, in der Hoffnung, dass dies den zwanghaften Effekt des Speers aufheben würde. Dieser Versuch war nicht erfolgreich; das kompromittierte Personal versuchte uns anzugreifen und wurde anschließend liquidiert. Wir nahmen den Speer an uns gingen zum Ausgang.

Zwei Monate nach der Bergung hatte ein Agent während eines Liquidationsversuchs unerlaubten Kontakt mit BBE-2013-Foxtrot. Der Agent erzeugte anschließend ein Portal zu Einrichtung ████ und griff das dortige Personal in einem Versuch an, 2013-Charlie an sich zu nehmen. Das Subjekt wurde liquidiert, doch ein Mitglied des Sicherheitspersonals hatte Kontakt mit 2013-Charlie während des Versuchs, es vom Subjekt fernzuhalten. Die Infektion führte anschließend zu 11 Coalition-Verlusten.

Aufnahme der Sicherheitsbänder aus Einrichtung ████ während des dritten Bruchs (Ton entfernt).

0414-20 bis 0414-30: Es bildet sich eine thaumaturgische Öffnung (anscheinend aus wirbelnder, schwarzer, gas- oder partikelförmiger Materie bestehend und ein tiefrotes Leuchten ausstrahlend), die mit der identisch ist, die von Agenten der Einsatzmannschaft 0912 nach der ursprünglichen Bergung von BBE-2013-Kapala-Mendesbeschrieben wurde, an der Wand des Flurs, der zur Kammer führt, die BBE-2013-Charlie beherbergt. Der im Flur anwesende Sicherheitsbeamte Malcom Claiborne reagiert überrascht. Die Entität, die von BBE-2013-Foxtrot (ehemals PTOLOMY-Typ-Blau-Agent Ravi Agarwal) beherbergt wird, verlässt das Portal und versucht, den Beamten Claiborne mit dem Speer anzugreifen. Beamter Claiborne weicht dem Angriff aus und zieht seine Waffe. Die Entität schleust sich durch das Portal, aus dem es aufgetaucht ist. Das Portal löst sich anschließend auf.

0414-30 bis 0414-40: Beamter Claiborne ist zu sehen, wie er aufgeregt seine Umgebung beobachtet und in sein Funkgerät spricht. Der Sicherheitsdienst der Einrichtung wird bestätigen, dass er die Begegnung gemeldet hat.

0414-40 bis 0414-50: Ein Portal bildet sich in der Kammer, die BBE-2013-Charlie beherbergt. Beamter Claiborne wird befohlen, die Kammer zu betreten und bewegt sich darauf zu. Währenddessen werden mehrere andere Einrichtungsmitarbeiter, einschließlich der Sicherheitsbeamten Margaret Jordan und Peter Rosenbaum, der Spezialagenten Michel Duboise (Novize der Erleuchteten Mysterien), Adam Georges (Novize der Erleuchteten Mysterien), Tomas Salem (Novize der Erleuchteten Mysterien), Lawrence Makepeace (Novize der Erleuchteten Mysterien), Jonathan Hagen (Novize der Erleuchteten Mysterien), Claire Heller (Gelehrte der Erleuchteten Mysterien), der Typ-Blau-Spezialagentin Sarah Bernard (Gelehrte der Erleuchteten Mysterien) und David Weiss (Erleuchteter Minervan), von denen jeder entweder in die Eindämmung oder Erforschung des Artefakts involviert war, über den Bruch informiert und angewiesen, dem Beamten Claiborne Hilfe zu leisten.

0414-50 bis 0415-00: Entität taucht aus dem Portal auf. Entität geht mehrere Schritte auf BBE-2013-Charlie zu; Portal löst sich auf. Beamter Claiborne betritt die Kammer, sieht die Entität und hebt seine Waffe. Die Entität gestikuliert mit 2013-Foxtrot und eine schleierartige, halbtransparente Barriere aus rauchartigem Gas manifestiert sich vor ihr. Beamter Claiborne eröffnet das Feuer mit seiner Waffe. Mehrere Mikroportale öffnen sich in der Schleier-Barriere und fangen die abgefeuerten Kugeln ab. Die Tür am anderen Ende des Korridors öffnet sich und mehrere Mitarbeiter beginnen, auf die Kammer zuzurennen.

0415-00 bis 415-10: Beamter Claiborne hält die Feuerrate konstant und bewegt sich auf die Entität zu. Die Entität gestikuliert weiter mit dem Artefakt. Die Schleierbarriere aufrecht zu erhalten scheint Konzentration oder Energie zu benötigen und die Entität bleibt ruhig. Alle abgefeuerten Patronen werden weiterhin abgefangen. Mehrere Mitarbeiter betreten die Kammer. Sicherheitsbeamter Rosenbaum eröffnet das Feuer auf die Entität mit seiner eigenen Waffe. Spezialagent Bernard beginnt mit einer Handbewegung, die später als kleines Verbannungsritual bestätigt wird. Spezialagent Michel Duboise betritt den Raum und bewegt sich auf BBE-2013-Charlie zu, wohl als Versuch, ihn vor der Entität zurückzubekommen. Es ist unbekannt, warum Agent Duboise die Sicherheitsprotokolle auf diese Weise missachtet hat. Mitarbeiter betreten weiter den Korridor.

0415-10 bis 0415-20: Spezialagent Duboise nimmt Kontakt mit BBE-2013-Charlie auf. Die von der Entität manifestierte Schleierbarriere schwankt. Es ist unbekannt, ob dies entweder durch die Feuerrate, durch das Verbannungsritual von Spezialagent Bernard oder als Reaktion auf Duboises Aktionen verursacht wird. Unabhängig davon wird die Entität vierzehn Mal getroffen und sofort getötet. Die Entität, die Duboise in Besitz genommen hat, beginnt mit BBE-2013-Charlie zu gestikulieren und anscheinend zu schreien. Offensichtlich überrascht drehen sich mehrere Angestellte in der Kammer zu ihr um.

0415-20 bis 0415-30: Mehrere anwesende Personen scheinen verzweifelt oder desorientiert zu sein. Spezialagentin Claire Heller spricht in ihr Funkgerät. Es wurde bestätigt, dass dies ein Losungsspruch war, der auf einen möglichen memetischen Ausbruch hinweist, der einen sofortigen Kommunikationsabbruch und eine physische Abriegelung erfordert. Die Beamten Claiborne, Rosenbaum und Jordan richten ihre Waffen auf die Entität und versuchen scheinbar, mit ihr zu kommunizieren. Die Entität gestikuliert und schreit weiter.

0415-30 bis 0415-40: Mehrere Mitarbeiter bluten leicht aus Nase oder Ohren. Alle Anwesenden scheinen verzweifelt und desorientiert. Eine spätere Computeranalyse des Tons wird bestätigen, dass das gesamte Personal einer auditiven Wahrnehmungsgefahr ausgesetzt war. Beamter Rosenbaum eröffnet das Feuer auf die Entität, dicht gefolgt von den Beamten Jordan und Claiborne. Die Entität wird liquidiert. Mehrere Mitarbeiter versuchen, durch den Korridor zu entkommen. Das Personal stellt fest, dass er durch die Abriegelung versperrt wurde. Das Personal scheint extrem verzweifelt.

Beigefügtes Memo nach dem dritten Bruch aus dem Büro des erleuchteten Meister Wilhelm, Bayrischer Illuminatenorden, Betreff: Holt dieses Ding aus meinem Gebäude!

Drei Wochen, nachdem ich eine Anfrage des Führungsstabs der Global Occult Coalition und des Direktors der PTOLOMY-Abteilung angenommen hatte, das Artefakt BBE-2013-Charlie einzudämmen und zu erforschen, kam es zu einem Bruch. Eine Entität kam her, in unser Haus, – eine der ältesten Logen des Illuminatenordens auf der Welt! – um es zu übernehmen. Der Orden hat heute elf Leute verloren, darunter acht Mitglieder.

Ich versuche, das Erleuchtete zu tun und mit Gelassenheit weiterzumachen. Doch in Wahrheit bin ich wütend. Ich verlor Freunde und Kollegen auf schreckliche Weise. Als wir den Korridor entsiegelten, in dem sie gefangen waren, tobten sie – jeder von ihnen, tobend und blutend aus ihren Augen, Ohren, Nasen. Noch mehr meines Personals wurde infiziert, während es versuchte, sie dort herauszuholen und zu behandeln – es stelle sich heraus, dass diese Krankheit, die das Artefakt auslöst, übertragbar ist! Glücklicherweise sind Sekundärinfektionen weit weniger ansteckend. Trotzdem starben elf Menschen, um sich schlagend, blutend, schreiend und das mehr als achtzehn Stunden lang innerhalb meines medizinischen Flügels.

Ich kann und werde die Anwesenheit dieses Artefakts innerhalb dieser heiligen Hallen nicht länger tolerieren. Ich verlange die sofortige Entfernung.

Fünf Monate nach der Bergung hatte ein Sicherheitsagent Kontakt mit BBE-2013-Echo, was auf Wahnvorstellungen zurückzuführen war, die sich aus einer Langzeitaussetzung gegenüber dem Objekt ergaben, einer Eigenschaft, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht bemerkt worden war. Das Subjekt tötete zwei Coalition-Agenten und floh. Das Subjekt griff die Einrichtung ████ zwei Tage später an, wurde jedoch von thaumaturgischen Mitarbeitern vertrieben. Das Subjekt starb vier Tage später an Organversagen und der Leichnam und das Artefakt wurden aus einem Motel im ländlichen Iowa geborgen. Zu diesem Zeitpunkt wurde beschlossen, die Unterstützung der Foundation bei der Eindämmung des Artefakts zu ersuchen.

Aufspürbericht über den ehemaligen Sicherheitsagenten Bradley Nielsen, LBE-Bezeichnung ausstehend, erstellt von der PHYSICS-Abteilung-Lagebeurteilungsmannschaft 721 "Lazy Wolf".

Erstellt von: Teamleiter "Bugs" 18212066/721

Dieser Bericht ist eine Zusammenfassung der Aktionen, die dazu führten, dass GOC-Sicherheitsagent Bradley Nielsen unerlaubten Kontakt mit BBE-2013-Echo aufnahm, der aufgenommenen oder rekonstruierten Aktionen der in BBE-2013-Echo beherbergten Entität, während sie Agent Nielsen in Besitz hatte und eine Beschreibung der Wiedererlangung des Artefakts.

Am ██.██.19██ bei 1126 Stunden verließ Agent Nielsen, ein ehemaliger, ausgezeichneter Ranger der US-Armee und Coalition-Veteran für vierzehn Jahre, seinen Posten im Sicherheitsbüro außerhalb der Kammer, in der BBE-2013-Echo aufbewahrt wurde, betrat die Kammer und nahm Kontakt mit dem Artefakt auf. Dies wurde von Sicherheitspersonal per Überwachung beobachtet, das eine Warnung ausgab. Zwei Sicherheitsagenten, Agent Neil Lattimer und Agent Cleo Silverberg, betraten die Kammer. Anstatt das Protokoll zu befolgen und die Entität zu liquidieren, versuchte das Personal, mit ihr zu kommunizieren, in der Annahme, dass sie immer noch Agent Nielsen sei. Die Entität gestikulierte mit der Speerkomponente und beide Agenten fielen, anscheinend unter intensiven Halluzinationen leidend. Die Entität machte eine kurze Aussage, mit der sie sich als 'Toth-ner der Gebrochene' identifizierte und gab an, dass sie ein globales, eschatologisches Szenario auslösen würde. Sie gestikulierte erneut und beide Agenten gingen in Flammen auf. Sie begann damit, die Einrichtung verlassen zu wollen und schwebte dabei leicht über dem Boden; wann immer sie sich mit Personal konfrontiert sah, gestikulierte sie mit dem Artefakt und dieses Personal begann an intensiven, lähmenden Halluzinationen zu leiden. Der Entität gelang es, aus der Einrichtung zu fliehen.

Um zu verstehen, warum Agent Nielsen Kontakt mit dem Artefakt aufnahm, wurden seine persönlichen Gegenstände untersucht, was zu der Entdeckung eines Tagebuchs führte. Es ist bekannt, dass Agent Nielsen wegen leichter PTBS-Symptome behandelt wurde, die mit seinen Kriegserfahrungen zusammenhingen, die er während seines Einsatzes beim US-Militär gemacht hatte; das Tagebuch deckte auf, dass sich dieser Zustand während seiner Pflichten bei der Bewachung des Artefakts deutlich verschlechtert hatte. Seine Albträume wurden immer intensiver und häufiger und Fugue-Zustände und Halluzinationen entwickelten sich, während er wach war. Obwohl er über die Eigenschaften von BBE-2013-Kapala-Mendes instruiert worden war, hatte er den wahnhaften Glauben, dass der Besitz des Speers es ihm ermöglichen würde, die 'Feinde' zu besiegen, die ihn in seinen Träumen quälten. Es ist zu beachten, dass die psychologischen Effekte der Langzeitaussetzung gegenüber den Speerkomponenten bis zu diesem Zeitpunkt unbekannt waren. Agent Nielsen hatte zwölf Stunden am Tag, fünf oder sechs Tage die Woche, für fast viereinhalb Monate engen Kontakt zu BBE-2013-Echo. Agent Nielsen wurde anschließend von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen, da er durch das Artefakt psychisch kompromittiert worden war.

In den zwei Tagen zwischen der Flucht der Entität und dem Angriff auf Einrichtung ████ gingen keine Berichte spontane Feuer, schwebende Menschen, hämorrhagisches Fieber oder Ausbrüche mächtiger Halluzinationen betreffend ein. Was die Entität während dieser Zeit tat, ist derzeit unbekannt. Es ist möglich, dass es menschlichen Kontakt vollkommen gemieden oder sich überzeugend wie ein normaler Mensch verhalten hat.

Während des Angriffs auf Einrichtung ████ produzierte die Entität ein Flammenmeer, um die Wände zu durchbrechen und setzte anschließend das dortige Personal denselben Halluzinationen aus, die es zuvor erzeugt hatte. Vor Ort befindliche Typ-Blau-Agenten waren jedoch in der Lage, einen Schutz gegen psychische Angriffe zu aktivieren und konfrontierten die Entität, welche daraufhin floh. Dieses Typ-Blau-Personal, Professor Harold Raine, Dr. Amelia Stark und Fachmann Kyle Niven, wurde anschließend für sein schnelles Denken und die mutige Verteidigung der Einrichtung belobigt. BBE-2013-Alfa, das in der Einrichtung untergebracht war, wurde verlegt.

Mehrere Vorfälle ermöglichten die Aufspürung der Entität nach dem Angriff. Um zu entkommen, musste sie ein Taxifahrer entführen, indem sie ihn mit Halluzinationen kontrollierte, anschließend erstach sie die Person auf nicht tödliche Weise mit dem Speer. Diese Person starb später an der hämorrhagischen Krankheit, die der Speer ausgelöst hatte, konnte jedoch einem Mitglied der Lagebeurteilungsmannschaft 721, das auf Berichte über die Krankheit (ursprünglich von zivilem medizinischem Personal für Ebola im Spätstadium gehalten) reagierte, von den Ereignissen berichten. Einen Tag später erlitt ein Polizeibeamter des Staates Montana etwas, das als 'spontane Selbstentzündung' beschrieben wurde. Zwei Tage danach wurde ein Mann aus Minneapolis in eine psychiatrische Einrichtung eingeliefert, der von einem psychotischen Zusammenbruch berichtete, die dem ähnelte, was die Entität bei den GOC-Mitarbeitern ausgelöst hatte und von einem 'schwebenden Mann, der ein Schwert trug'. Zu diesem Zeitpunkt wurde offensichtlich, dass die Entität der Komponente Alfa folgte, während es nach Osten verlegt wurde.

Drei Tage später führte ein Abschlussbericht Lagebeurteilungsmannschafft 721 in ein kleines Motel im ländlichen Iowa, wo ein Angestellter behauptete, er sei während seiner Nachtschicht von einem Mann mit einem rostigen Speer bedroht worden. Wir konnten die darauf reagierenden Polizisten in die Irre führen und viele der Zivilisten aus dem Hotel entfernen, indem wir eine Tarngeschichte von einem Chemischen Unglück nutzten. Die VERITAS-Bildgebung bestätigte die Anwesenheit des Speers im Raum; mit den Wärmebildaufnahmen wurden jedoch keine Wärmesignaturen nachgewiesen, die auf einen lebenden Organismus hinweisen. Der Raum wurde anschließend aufgebrochen und es wurde festgestellt, dass die Entität verstorben war; sie hatte unter extremer Muskelatrophie, dem Verlust der Knochendichte und multiplem Organversagen gelitten, vermutlich aufgrund der Nutzung des Speers. Das Artefakt und der Leichnam von Agent Niesen wurden geborgen.

Anschließend wurde mit der Foundation eine Vereinbarung zur Unterstützung der Langzeiteindämmung unter SANGUINE CAPRICORN GIMEL getroffen.

Bericht der PSYCHE-Abteilung über den diplomatischen Kontakt und Kooperationsvertrag mit der Foundation, erstellt von der PSYCHE-Botschafterin für die Foundation, Melanie Castle.

BBE-2013-Kapala-Mendes hat im Laufe von fünfeinhalb Monaten konsequent allen Liquidationsversuchen widerstanden, was die Global Occult Coalition mehrere Millionen Doller kostete und zwei zivile und einundvierzig Coalition-Verluste verursachte; mit jeder Komponente wurde jongliert, sie wurden von Personal, das sich unwohl mit dem mystischen Äquivalent einer Massenzerstörungswaffe in ihrem Garten fühlte, von Ort zu Ort, von Mitgliedsorganisation zu Mitgliedsorganisation zur Abteilung verschoben. Darüber hinaus besteht eine gute Chance, das wenn das Artefakt komplettiert wird, ein globales eschatologisches Ereignis eintritt, dass die Umsetzung von Prozedur Pizzicato erforderlich macht – und unabhängig davon wahrscheinlich zum Aussterben der gesamten Menschheit führt.

Daher wurde ich vom Direktor der PSYCHE-Abteilung mit dem Segen des Führungsstabs der Coalition damit beauftragt, diplomatischen Kontakt mit der Realitätsnormalisierungsorganisation, bekannt als die Foundation, aufzunehmen. Es wurde argumentiert, dass aufgrund der Tendenz der Foundation, paranormale Phänomene aufzubewahren und zu studieren, und aufgrund der Unfähigkeit der Coalition, BBE-2013-Kapala-Mendes zu liquidieren, eine Langzeiteindämmung dieses Artefakts besser von dieser externen Gruppe bewerkstelligt werden kann.

Ich nahm den Kontakt durch meine üblichen Kanäle auf und sprach mit dem Vizedirektor der Foundation-Abteilung für außerbetriebliche Angelegenheiten (SCP-AAA), Spencer Sheffield. Wir trafen uns in einer Foundation-Einrichtung, Standort-126, und eine Mrs. Rose (vollständiger Name unbekannt, mir vorgestellt als Vertreterin des Foundation-Kommandos, dem Aufsichtsrat), ein Mr. Henry Milligen (mir vorgestellt als Eindämmungsspezialist) und ein Doktor Clef (möglicherweise die Person, von der behauptet wird, dass sie der ehemalige GOC-Agent Ukulele war, obwohl ich nicht in der Lage war, dies zu bestätigen), der mir als GRUPPE-MENDES-Spezialist vorgestellt wurde, schlossen sich uns an. Anschließend einigten wir uns über die unten aufgeführten Bedingungen unserer Vereinbarung, klassifiziert als SANGUINE CAPRICORN GIMEL. Diese Vereinbarung wurde später vom Büro des Untersekretariats und vom Rat der 108 vollständig genehmigt.

Angesichts der möglichen globalen katastrophalen Natur der Bedrohung durch die GRUPPE MENDES und den Parabedrohungen, die damit verbunden sind, beinhaltet diese Vereinbarung ein Maß an Kooperation und Informationsaustausch bezüglich der Bedrohung, die in den Foundation-Coalition-Beziehungen beispiellos ist. Wie ich dem Untersekretariat mitgeteilt habe, glaube ich, dass es trotz der Sturheit der Foundation eine echte Möglichkeit sowohl für die künftige Zusammenarbeit als auch für die mögliche Integration dieser Gruppe in die GOC ist.

Anhang 001– Beobachtete BBE-2032-Ragweed-Mendes-Entitäten

Vorfall Status Erscheinungsbild und Fähigkeiten
Bergung von BBE-2013 in Johannesburg Liquidiert Etwa neun Fuß hoch, annähernd humanoid; schien gehäutet zu sein, mit freigelegter Muskulatur; Schädel rinderförmig. Schwebte, schien andere Instanzen zu steuern.
Bergung von BBE-2013 in Johannesburg Liquidiert Vierbeinig, schuppig, bunt violett und grün gefärbt. Besaß einen Schnabel und mehr als ein Dutzend Tentakel, die aus seinem Rücken ragten. Festgestellt, dass Tentakel mit ätzender Substanz bedeckt sind. Keine Augen oder andere Sinnesorgane erkennbar.
Bergung von BBE-2013 in Johannesburg Liquidiert Zentaurartige Körperform. Unterkörper scheint der einer Ziege unter dem Hals zu sein; Oberkörper besteht aus Torso, Armen und Kopf einer zierlichen humanoiden Entität. Fleisch schwarz und gelartig, wie Teer. Die Entität zeigte die Fähigkeit, kleine, aber heiße und schwer zu löschende Flammkugeln zu beschwören.
Bruch, drei Tage nach Bergung Liquidiert Entität schien ein sich bewegender Anzug aus einer mittelalterlichen Rüstung zu sein, bestehend aus einem unbekannten, dunklen Metall, das stark mit Rost überzogen war. Entität zeigte extreme Stärke und Robustheit.
Bruch, drei Tage nach Bergung Liquidiert Entität schien ein missgebildeter Fötus in der Größe eines kleinen Erwachsenen zu sein. Entität besaß einen dritten Arm, der aus seiner Brust ragte, und ein drittes Auge auf seiner Stirn; die zusätzlichen und normalen Organe schienen beide nicht funktionsfähig zu sein. Entität schwebte und stieß regelmäßig einen Schrei aus, der laut genug war, Personal außer Gefecht zu setzen.
Bruch, drei Tage nach Bergung Liquidiert Entität schien ein ausgemergelter Humanoid mit dem Kopf eines übergroßen Geiers zu sein. Entität war mit gesplitterten Knochen (wahrscheinlich menschliche Oberschenkelknochen) bewaffnet, welche sie als Stichwaffen benutzte. Entität zeigte übermenschliche Schnelligkeit und Kampffertigkeit.
Bruch, drei Tage nach Bergung Liquidiert Entität schien ein riesiger (etwa vier Fuß groß), rothäutiger Frosch mit vier extrem giftigen Skorpionschwänzen und drei Augen zu sein.
Bruch, drei Tage nach Bergung Liquidiert Entität war eine extrem muskulöse, etwa sieben Fuß große Kreatur; während einzelne Körperteile annähernd humanoid waren, war die Entität dreibeinig und drei Torsos ragten aus ihrer Hüfte, von denen jeder drei Arme (einer ragte aus der Stelle, an der normalerweise der Hals ist) und ein einzelnes, großes, gelbes Auge in der Mitte jeder Brust trug. Entität zeigte erstaunliche Stärke und körperliche Widerstandsfähigkeit.
Bruch, drei Tage nach Bergung Liquidiert Entität besaß einen großen, schlangenartigen Schwanz anstelle eines Unterkörpers; Torso, Arme und Kopf humanoid. Entität erschien schwer deformiert und besaß keine Gesichtszüge. Entität zeigte die Fähigkeit, eine dunkle Flüssigkeit zu beschwören, die bei der Manifestation einen Impuls besaß, der es erlaubte, effektiv 'geschleudert' zu werden. Flüssigkeit entzündete sich, wenn sie mit organischem Material in Berührung kam.

Anhang 002- SANGUINE-CAPRICORN-GIMEL-Dokumentation

1. Es wird hiermit von den Sendboten des Aufsichtsrats der Foundation und dem Büro des Untersekretärgenerals der Global Occult Coalition vereinbart, dass die Objekte, bekannt als SCP-████-1 bis -6 und BBE-2013-Alfa bis -Foxtrot, von der Foundation eingedämmt werden.
a. Es wird vereinbart, dass die Foundation diese Objekte gemäß der Sicherheitsempfehlungen eindämmt, die vom Forschungspersonal der Coalition erweitert wurden (Empfehlungen notiert in Anhang 12C).
b. Es wird vereinbart, dass die Foundation diese Objekte unter der höchstmöglichen Klassifizierung eindämmt.
c. Es wird vereinbart, dass die Foundation diese Objekte zurückgibt, sollten Fortschritte bei der Suche nach einer effektiven Liquidationsmethode gemäß Abschnitt 2.a gemacht werden.
2. Es wird vereinbart, dass diese Objekte eine globale Bedrohung darstellen und dass durch beide unterzeichnenden Organisationen Maßnahmen zur Verbesserung dieser Bedrohung ergriffen werden.
a. Es wird vereinbart, dass die PHYSICS- und PTOLOMY-Abteilungen der Global Occult Coalition mit der Erforschung von Liquidationsmethoden für die Objekte fortfahren werden.
b. Es wird vereinbart, dass beide Organisationen damit fortfahren werden, die eschatologisch-religiöse Organisation bekannt als Children of the Scarlet King (z. dt. Die Kinder des Scharlachroten Königs) oder GRUPPE MENDES zu unterdrücken.
c. Es wird vereinbart, dass beide Organisationen versuchen werden, SCP-████-7/BBE-2013-Golf zu lokalisieren und zu bergen. Es wird vereinbart, dass dieses Objekt nach dessen Bergung in den vorherigen und nachfolgenden Bedingungen enthalten ist.

Foundation-Dokumentation von BBE-216-Black-Mendeschild: SCP-231

Geborgene religiöse Dokumentation, die BBE-Kapala-Mendes indirekt miteinbezieht: Link

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License