Keter mit Hüten
Loudspeaker_big.png
Bewertung: 0+x

Paul: Caaarl! Warum ist eine Statue in unserem Haus? Sie sieht mich ganz seltzam an.

Carl: Was auch immer du damit meinst.

Paul: Die Statue. Da drüben. Sie ist mitten in unserem Wohnzimmer.

Carl: Oh, die! Ich dachte das wäre ein Berg.

Paul: Berge passen nicht in Häuser!

Carl: Woher willst du das wissen?

Paul: Tu ich nicht! Wie hast du die hier überhaupt hereinbekommen?

Carl: Ich habe sie nicht hergebracht. Ausnahmsweise bin ich unschuldig.

Paul: Und warum kuckt sie dich dann an??

Carl: Müssen meine Beine sein.

Paul: Wo hast du sie her?

Carl: Meine schönen, sexy Beine.

Paul: Antworte mir, Carl.

Carl: Sie kam aus einem Zylinder den ich für Zaubertricks benutzt habe.

Paul: Caaarl!

Carl: Schön. Ich bin in einen Ort eingebrochen der sich Standort 19 nennt.

Paul: Wie hast du das gemacht? Du hast nicht mal Daumen.

Carl: Ich habe eine Eiersandwitch und ein Matratzenetikett benutzt.

Paul: Was ist das überhaupt für ein Ding?

Carl: Ich weiß es nicht. Ich habe es versucht zu essen aber es ist nur aus Stein und Farbe gemacht.

Paul: Warum solltest du wo einbrechen und das essen was du findest?

Carl: Weil das Eiersandwitch nicht genug war.

Paul: Das höre ich mir nicht mehr an.

(Paul dreht sich um bevor Carl blinzelt.)

Carl: Woah! Das Ding hat sich gerade bewegt.

Paul: Was? Ich habe mich nur für eine Sekunde umgedreht. Was hast du getan?

Carl: Ich habe ein Kreuzfahrtschiff vor vier Tagen untergehen lassen.

Paul: Das meinte ich damit nicht!

Carl: Was meintest du dann?

Paul: Warum hat es sich bewegt?

Carl: Es musste seinem Schicksal folgen.

Paul: Caaarl!

Carl: Es ist auf dem Boden ausgerutscht.

Paul: Sei ehrlich zu mir.

Carl: Ich weiß es nicht! Vermutlich hat es deine Beine gesehen.

(Paul dreht sich um und sieht die Statue vor sich.)

Paul: Oh Gott.

Carl: Jaa, das ist vermutlich meine Schuld.

Paul: Sag blos?

Carl: Zumindest habe ich nicht das andere Ding mitgebracht das ich gefunden habe.

Paul: Was war es?

Carl: Irgendein bleicher Kerl mit langen Armen. Ich habe ihn für eine Sekunde angeguckt und er ist ausgetickt.

Paul: Ich bin so enttäuscht von dir.

Carl: Also das ist gemein. Jetzt wünsche ich mir irgendwie das ich den bleichen Kerl mitgebracht hätte.

Paul: Ich rede nicht mehr mit dir.

Carl: Das ist unhöflich. Ich bin nun von dir enttäuscht.

(Es klopft an der Tür.)

Paul: Wer ist das?

Carl: Vermutlich der bleiche Kerl.

Paul: Was? Warum?

Carl: Vielleicht ist er der besste Freund der Statue.

Paul: Caaarl!

Carl: Nun, ich wusste das nicht.

Paul: Du bist heute dermaßen schrecklich.

Carl: Ich habe sie gestern geklaut.

Paul: Es schockiert mich nicht einmal mehr.

Carl: Schön, ich gehe dann mal die Tür aufmachen.

Paul: Mach das, Carl.

(Carl geht zur Tür werend Paul die Statue anstarrt.)

Carl: Hat sie sich wieder bewegt?

Paul: Noch nicht!

(Carl geht zurück.)

Carl: Yep, es ist der bekloppte Kerl.

Paul: Ich denke du solltest die Tür geschlossen halten, Carl.

Carl: Schön.

Paul: Also, was sollen wir mit diesem Ding machen?

Carl: Verkauf es an ein Kunstmuseum.

Paul: Ich dachte daran es zurück zu bringen.

Carl: Niemals, wir könnten damit so viele Leichen bekommen.

(Pause.)

Paul: Caaaaaaarl!

Carl: Schön, ich werde es zurückgeben.

Paul: Nein, ich gebe es zurück.

Carl: Schlechte Idee, Paul. Die hatten dort sehr viele Waffen.

Paul: Schön. Also, hast du dort noch was getan?

Carl: Ich habe dort ein paar Menschen getötet und etwas Papier gegessen.

Paul: Oh.

Carl: Also, es hat geschrien als ich es gegessen habe.

Paul: Die Menschen oder das Papier?

Carl: Was denkst du denn? Es war das Papier.

Paul: Caaarl! Was habe ich dir über das essen von Dingen gesagt die schreien?

Carl: Das Eiersandwitch war nicht genug.

Paul: Caaarl!

Carl: Du hast recht. Du hast mir gesagt es nicht zu tun.

Paul: Richtig. Also, wenn du mich nun entschuldigen würdest, ich werde einen Weg finden diese Statue zurück zu geben.

(Paul beginnt damit die Statue aus dem Haus zu schieben.)

Carl: Yep, er wird da drausen abgeschlachtet werden.

Paul: Ich kann dich hören, Carl!

Carl: Sorry.

(Paul verlässt das Haus und schreit.)

Paul: Caaaaaaarl!

Carl: Ich habe es dir gesagt, Paul!

(Abspann.)



Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License