Interview-Log 084-DE-01
Bewertung (rating): +5+x

Vorwort: Das folgende Gespräch zwischen Dr. ███████ und der Sicherheitswache ROD-0233 (Name: Glen T.) wurde am ██/██/20██ aufgenommen.

Sicherheitswache: Schon vor einem Jahr beim Gesundheits-Check-Up hat mir der Arzt empfohlen mit dem Rauchen aufzuhören. Die Diagnose zeigte Anzeichen von Lungenkrebs im ersten Stadium. Der Tumor erfasste bereits die Lymphknoten in der Lunge und an der Lungenwurzel. Natürlich habe ich seitdem jeden Tag ausgenutzt. Meine Frau macht mich seitdem Irre und schon der Gedanke an die Krankheit lässt mich von Innen bluten. Ich habe eine tolle Reise mit Frau und Familie gemacht. Es ging nach Frankreich und nach Spanien, nach Barcelona. Es ist wirklich eine Qual. Vorallem war ich aber froh, dass sich der Krebs noch nicht im letzten Stadium befand.

Dr. ███████: Was geschah in diesem Jahr, in dem sie mit der Krankheit klar kommen mussten? Was haben die Ärzte gesagt? Hat sich ihr Zustand über die Zeit verschlechtert?

Sicherheitswache: Die schlechten Nachrichten haben meine Tochter immer zum weinen gebracht. Sie hat sich in ihrem Zimmer eingesperrt und wollte nicht mehr mit mir reden. Es war verletzend.

Dr. ███████: Wie alt ist ihre Tochter?

Sicherheitswache: Sie ist jetzt 8 geworden. Sie ist momentan die Spitzenschülerin in Mathe! Als ich noch Krank war, haben sich ihre Note bis in den Viererbereich verschlechtert.

Dr. ███████: Und wie ergeht es ihnen, seitdem SCP-084-DE ihren Krebs geheilt hat und sich ihre Gesundheit aufs größte Maß verbessert hat?

Sicherheitswache: Seitdem geht es mir besser! Ich huste nicht mehr, keine Beschwerden, wirklich! Doch…Ich konnte meiner Familie schlecht sagen, dass ein anormales Objekt, sämtliche meiner Krankheiten geheilt haben sollte. Zudem bin ich mit der Geheimhaltung und der Sicherheitsbelehrung der Foundation vertraut.

Dr. ███████: Eine 2 jährige Belehrung der Sicherheit für das Personal ist schließlich auch eine lange Zeit. Denn noch gibt es viel zuviel, dass falsch gemacht werden kann, und das können wir als die deutsche Foundation nicht durch eine einzelne Person, die einen Fehler macht und aus der Reihe tanzt, gefährden. Sie wissen worauf ich hinaus will?

Sicherheitswache: Ich könnte den Kontakt zu meiner Familie nicht einfach so abbrechen. Wie soll Zoe alleine klar kommen? Sie ist doch schon depressiv genug, dass ich an Krebs erkrankt bin!

Dr. ███████: Sie sind geheilt Glen! Sie haben kein Krebs mehr! Seien sie doch froh, nicht viele haben die Chance, durch einen Zufall, durch ein anormales Objekt ihren Krebs los zu werden.

(Stille)

Dr. ███████: Entscheiden sie sich Glen. Ihre Familie, oder ihr Leben.

<Ende des Interviews>

Nachtragendes Dokument:
Nach dem Interview ließen wir Glen T. einige Zeit zum nachdenken. Er entschied sich entgegen dem, was sein psychologisches Profil erahnen ließ, überraschend schnell dafür, den Kontakt zu seiner Familie abzubrechen. Glens Familie wurde berichtet, dass ihr Mann seiner Krankheit erlag. Zwei Wochen nach dem Interview wurde Zoe T. tot mit ihrer Tochter in ihrem Haus aufgefunden. Es hat den Anschein, dass sie bewusst ihrer Tochter und sich eine Überdosis Anti-Depressiva gegeben hat. Glen T. wurde über diesen Vorfall nicht informiert und sämtliche öffentlich zugänglichen Nachrichten über den Vorfall sollten ihm verwehrt werden.

- Dr. ███████

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License