SCP-153-DE - Original
Bewertung: +1+x

Das hier ist der Wortlaut von SCP-153-DE in Hochdeutsch. Dieses Dokument ist nur für Referenzzwecke vorgesehen und stellt keinen Teil des Artikels dar.

Objekt-Nr.: SCP-153-DE

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: Das Gelände, auf dem SCP-153-DE steht, wurde von der Foundation aufgekauft, mit Maschendraht umzäunt und das Objekt mit Bauplanen unter dem Vorwand einer Restaurierung komplett verhüllt. Das Gelände ist durch fünf Sicherheitskräfte zu bewachen, die Eindringlinge unter Einsatz nicht-tödlicher Gewalt dingfest zu machen und zu amnesizieren haben.

15717809278_f69203906e_w.jpg

SCP-153-DE vor seiner Verhüllung.

Beschreibung: SCP-153-DE ist eine Turmruine in der Eifel, die laut bisherigen Erkenntnissen aus dem 18. Jahrhundert stammt. Das Objekt besitzt einen Effekt, der jeden, der das Objekt zu beschreiben versucht, dies in einem deutschen Dialekt tun lässt. Dabei ist es unerheblich, ob dies in verbaler oder schriftlicher Form geschieht.

SCP-153-DE wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs vom Sonderkommando für Paranormales übernommen, welches an dem Objekt gearbeitet hatte, um neue Methoden der Verschlüsselung zu entwerfen. Laut bisherigen Aufzeichnungen war die Existenz des Objekts der Öffentlichkeit zwar bekannt, allerdings gab es aufgrund seiner abgelegenen Position kaum Interesse an ihm und in Folge dessen auch wenige Aufzeichnungen. Wer dieses Bauwerk errichtet hat, ist deshalb unbekannt.

Aus vom Sonderkommando für Paranormales geborgenen Dokumenten geht hervor, dass SCP-153-DEs Effekt Betroffene ursprünglich dazu zwang, das Objekt in seinem Heimatdialekt zu beschreiben, bevor der benutzte Dialekt mit dem Beginn des 20. Jahrhunderts immer öfter zufällig generiert wurde, was vermutlich dem zunehmenden Verfall geschuldet ist.

Am Fuße des Turms wurde eine gravierte Steinplatte entdeckt, die vermutlich von ihrem Erbauer stammt. Ihr Text kann ebenso wie Beschreibungen des Turms nur in Dialektform wiedergegeben werden uns lautet wie folgt:

Als der Turm von Babel errichtet wurde und alle Menschen Hand in Hand zusammenarbeiteten, strafte der Herrgott sie mit dem Fluch der vielen Sprachen.

Doch was von vielen als Verwünschung angesehen wird, könnte in Wahrheit eine Mahnung von Ihm sein. Indem er den Menschen ihre eigenen Zungen aufzwang, erinnerte er sie daran, wohin sie gehörten. Wo sie zu Hause sind.

Im Angesicht der Krux, die uns das Hochdeutsche beschert, welches uns unerbittlich das nimmt, was uns zusammenbringt, errichten wir diesen Turm als Mahnmal, auf dass du niemals vergisst, woher du einst gekommen bist. Wie Er es vorgesehen hat.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License