Testprotokoll-T-98816-oc108-682
Bewertung (rating): +3+x

Testprotokoll T-98816-OC108/682

SCP-Kombinationstests zur Terminierung von SCP-682

Aufgrund der hochgradig aggressiven, anpassungsfähigen und intelligenten Natur von SCP-682 wurde mit Einverständnis von O5 angeordnet, Terminierungsmöglichkeiten zu testen. Aufgrund der Sorge vor der Bildung von Immunitäten (durch den Fehlschlag mit SCP-409) und Adaption müssen alle Tests zunächst an Gewebeproben von SCP-682 durchgeführt werden. Dieser Schritt darf nur von O5 umgangen werden.


Objekt: SCP-689

Ergebnis Gewebeprobe:
Von O5 überschrieben

Ergebnis Terminationstest:

SCP-682 wird SCP-689 ausgesetzt. Die Beleuchtung im Eindämmungsbereich wird ausgeschaltet. Die Beleuchtung bleibt für 5 Minuten aus. Die Beleuchtung wird eingeschaltet. SCP-689 bleibt an seiner ursprünglichen Position. SCP-682 befindet sich ohne sichtbare Lebenszeichen in einer Pfütze aus grauer und schwarzer Flüssigkeit. D-Personal wird angewiesen unter Aufsicht zweier Agenten die Terminierung von SCP-682 zu bestätigen. Das D-Personal macht drei Schritte in den Eindämmungsbereich als SCP-682 sich schnell erhebt und das D-Personal angreift. SCP-682 bricht aus und entkommt, und tötet dabei einen Agenten. Der verbleibende Agent wird aufgrund versehentlichen Betrachtens während dem Test von SCP-689 getötet.

Anmerkungen: Es scheint als wäre SCP-682s nicht auf eine uns begreifliche Art "lebendig", oder es ist gegen SCP-689 immun. Außerdem scheint SCP-682 Vorkenntnisse über SCP-689 zu haben, oder es war in der Lage dessen Funktionsweise zu verstehen um sich tot zu stellen und zu entkommen.


Objekt: SCP-017

Ergebnis Gewebeprobe:
Probe von SCP-017 ohne Zwischenfall "verschluckt".

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682 wird SCP-017 ausgesetzt. SCP-682 gibt mehrere extrem laute Töne von sich, und beschädigt mehrere Aufzeichnungsgeräte. Die Töne erstrecken sich über mehrere Wellenlängen, und werden von den Mitarbeitern als "das schrecklichste Gebrüll" bezeichnet. SCP-017 scheint zu zögern, dann begibt es sich in die entfernteste Ecke des Eindämmungsbereichs. SCP-682 versucht die Eindämmung von SCP-682 und SCP-017 zu brechen. SCP-682 wird von Agenten festgehalten und entfernt. SCP-682 bemerkt: "Ihr widerlichen Fleischsäcke; ihr [DATEN GELÖSCHT] nicht"

Anmerkungen: Es ist unklar ob SCP-682 SCP-017 beschädigt oder mit ihm kommuniziert hat. Die Analyse der Aufnahmen ist noch im Gange.


Objekt: SCP-162

Ergebnis Gewebeprobe:
Die Probe wird ohne Zwischenfall festgehalten

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682 wird SCP-162 ausgesetzt. SCP-682 beginnt heftig um sich zu schlagen, und dabei mehrfach zu brüllen und Obszönitäten an das Testpersonal zu richten. SCP-682 wird, vor allem am Unterleib, Kopf und linke vordere Extremität, von SCP-162 festgehalten. Diesen Bereichen wird durch das um sich schlagen von SCP-682 ein massives Trauma zugefügt. Nach 4 Minuten des Kontakts springt SCP-682 von SCP-162 weg, trennt dabei seinen Unterkiefer und linkes hinteres Gliedmaß ab, und verursacht schwere Gewebeschäden an vielen Stellen seines Körpers. SCO-162 bleibt am linken vorderen Gliedmaß hängen. SCP-682 bricht, SCP-162 gegen Agenten, Mitarbeiter und Forscher einsetzend, aus, was in elf Toten und achtundsechzig Verletzten resultiert. Das vordere Gliedmaß und SCP-162 werden während der Wiedereindämmung von SCP-682 entfernt. Die Wiedereindämmung von SCP-162 fordert zwei weitere Tote.

Anmerkung: General ██████ hat Herrn. Noaqiyeum und die Mitarbeiter die an der Genehmigung dieses Test beteiligt waren zur Standortleitung beordert, zwecks disziplinarischer Anhörung.


Objekt: SCP-061

Ergebnis Gewebeprobe:
Von O5 überschrieben

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682 wird SCP-061 ausgesetzt. SCP-682 tritt, wie von SCP-061 ausgestrahlt, in den "entspannten" Zustand ein. SCP-682 wird das Kommando “hinlegen” gegeben. SCP-682 regt sich nicht. Das Kommando wird zweimal wiederholt bevor SCP-682 sich auf den Boden legt. Die Bewegungen wurden als sehr träge und ruckartig beschrieben. SCP-682 wird das Kommando "roll dich auf den Rücken" gegeben. SCP-682 regt sich nicht. Das Kommando wird dreimal wiederholt. SCP-682 zittert ein paar Mal und rollt sich teilweise über bevor es sich wieder in die Ursprungsposition begibt. Das Kommando wird sechsmal wiederholt. SCP-682 scheint einen schmerzhaften Anfall zu haben. Es erhebt sich bevor es auf dem Boden kollabiert. SCP-682 wird das Kommando "aufstehen" gegeben. SCP-682 steht schnell auf und bricht aus seiner Zelle aus. SCP-682 ignoriert alle im gegebenen Kommandos. Mehrere Agenten und Personal versuchen die Eindämmung wiederherzustellen. SCP-682 stößt einen hohen "Schrei" aus. Alle Menschen in einem Fünfzehn-Meter-Radius treten in den "entspannten Zustand", wie von SCP-061 ausgestrahlt, ein. SCP-682 verspeist einige Mitarbeiter bevor es von speziell-ausgerüsteten Notfall-Eingreif-Teams wieder eingefangen wird. SCP-682 verliert seine “Schallbetäubungsfähigkeits"-Adaption nach zwei Wochen.

Anmerkung: Es muss herausgefunden werden wie die von SCP-682 vollzogene biologische Integrierung in SCP-061 vonstattengeht.


Objekt: SCP-053

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A, auf O5-Befehl überschrieben

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682 wird in den Eindämmungsbereich von SCP-053 entlassen. SCP-682 scheint ziemlich verwirrt zu sein und zeigt keine Anzeichen, dass es von SCP-053 beeinflusst wird. SCP-053 scheint vor SCP-682 Angst zu haben und versteckt sich hinter einem Stuhl in ihrem Eindämmungsbereich. SCP-682 lässt sich nieder und legt den Kopf auf den Boden. SCP-053 nähert sich SCP-682 und berührt SCP-682 nach einigen Sekunden des Zögerns kurz, bevor sie schnell zu ihrem Versteck zurückkehrt. SCP-682 reagiert überhaupt nicht. SCP-053 nähert sich SCP-682 und streichelt seinen Kopf, was es dazu bringt durch seine vorderen Nasenlöcher auszuatmen. SCP-053 klatscht und hüpft für mehrere Sekunden auf der Stelle bevor es den Kopf von SCP-682 umarmt. Für den Rest des Tests scheint sich SCP-682 in einem sehr zahmen Zustand zu befinden und führt nur Fluchtversuche niedriger Stufe durch. SCP-053 wird beobachtet, wie es Spielzeuge und andere Gegenstände zu SCP-682 bringt und malt mit Buntstiften mehrere Bilder auf seinen Frontpanzer.

Am Ende des Tests eintretendes Personal wird sofort von SCP-682 angegriffen, was zwei Tote und fünf Verletzte zur Folge hatte. SCP-682 wird eingedämmt und in eine separate Isoliereinheit befördert. SCP-053 wird dabei beobachtet wie es nach dem Entfernen von SCP-682 für mehrere Minuten weint.

Notizen: Die Reaktion von SCP-682 ist wegen mehreren Gründen bemerkenswert. Erstens ist sie einer der wenigen Gelegenheiten, bei denen SCP-682 in Kontakt mit biologischem Gewebe gekommen und nicht in einen "Wutzustand" übergegangen ist. Zweitens hat sie durch die fehlende Reaktion von SCP-682 Fragen zum physischen Aufbau von SCP-053 aufgeworfen. Drittens hat sie eine mögliche Lösung für eine Langzeiteindämmung aufgezeigt. Allerdings ist die Genehmigung einer gemeinsamen Eindämmung von zwei hochgefährlichen SCP-Objekten in einer einzigen Isoliereinheit eher unwahrscheinlich.


Objekt: SCP-123

Ergebnis Gewebeprobe:
Gewebeprobe vom Kern absorbiert.

Ergebnis Terminationstest:
Test beendet nach Auswertung von einem Test zwischen SCP-162 und SCP-682. Das Potential von SCP-682 Kontrolle auf SCP-123 zu erlangen sind zurzeit zu groß. Diese Entscheidung wird überdacht sobald SCP-682 davon abgehalten werden kann zu entkommen oder sich plötzlich anzupassen.


Objekt: SCP-173

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A, von O5 überschrieben

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682 wird in SCP-173s Eindämmung gebracht. SCP-682 macht verschiedene Kreischgeräusche und presst sich, SCP-173 die ganze Zeit anstarrend, schnell an die am weitesten zu SCP-173 entfernte Wand. SCP-682 starrt nun schon seit sechs Stunden SCP-173 ohne Pause an. Agenten, ausgerüstet mit Großkaliberscharfschützengewehren schießen SCP-682 die Augen aus. Zur selben Zeit wurden alle Überwachungen von SCP-173 und SCP-682 gestoppt.

Nach Wiederaufnahme der Überwachung liegt SCP-682 mit mehreren Wunden an Kopf, Nacken und Beinen auf dem Boden. SCP-173 schient Gewebe von SCP-682 an seinen "Händen" zu haben. SCP-682 regeneriert sich schnell von den Schäden und bewegt sich zu einer anderen Wand wo es verschiedene Paare von Augen an verschiedenen Körperteilen entwickelt. Viele davon bedeckt mit dicken, klaren "Sphären" von panzernder Kruste. SCP-682 starrt SCP-173 für weitere zwölf Stunden, trotz zusätzlicher Anstrengungen von Agenten und Foundation-Mitarbeitern, an. SCP-682 wird erlaubt die Eindämmung zu verlassen. Danach wurde es eingefangen und in eine temporäre Eindämmung gebracht.

Anmerkungen: Nach der Auswertung scheint es als ob SCP-173, aufgrund der großen Unterschiede in der physikalischen Größe, unfähig war SCP-682 tödlichen Schaden zuzufügen. Dieser Test könnte wiederholt werden wenn SCP-682 soweit beschädigt wurde, dass die Masse mit SCP-173 übereinstimmt.


Objekt: Dr. Clef

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682 wird in den Testbereich gelassen. Dr. Clef wird in den Testbereich gelassen. Dr. Clef und SCP-682 starren einander für ungefähr 3 Minuten an. Dr. Clef geht langsam rückwärts aus dem Testbereich während SCP-682 weiterhin starrt. Dr. Clef versucht die Tür des Testbereiches zu öffnen. Es wurde festgelegt, dass die Tür des Testbereiches geschlossen sein muss. Dr. Clef fluchte anscheinend mit verschiedenen Kraftausdrücken laut. Dann befestigte er, immer SCP-682 ansehend, ein unbekanntes Gerät an der Tür. SCP-682 starrt weiterhin. Dr. Clef bringt eine kleine Menge Plastiksprengstoff an der Tür zum Detonieren. Dies löst einen Eindämmungsbruch aus. SCP-682 starrt weiterhin. Dr. Clef betätigt die zweiten Notfallabriegelungstüren und berichtet von einem teilweisen Eindämmungsbruchengages. SCP-682 reagiert nicht. Dr. Clef geht in den Observationsraum.

Zwei Minuten später tötet SCP-682 irgendwie Dr. ███████, den Projektleiter, durch einen gebrochenen Nacken durch stumpfe Gewalteinwirkung gegen die Kontrollarmatur ob wohl er im Testbereich war.

Anmerkungen: Das ist die offizielle Geschichte und wir bleiben dabei. Die Alternative, dass jemand versucht hat Dr. Clef zu ermorden indem er ihn absichtlich in den selben Raum wie SCP-682 steckt, ist komplett unglaubwürdig. O5-7


Objekt: Aufschlag aus großer Höhe

Ergebnis Gewebeprobe:
Verboten durch O5-██

Ergebnis Terminationstest:
Test verboten durch O5-██

Anmerkungen: Wirklich? Ich meine… wirklich? Schmeißt es aus einem Flugzeug und lasst es fallen… Wer zum [DATEN GELÖSCHT]


Objekt: Ein gewöhnliches Menschenkind

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
Das Kind begann zu schreien und zu weinen wenn SCP-682 in die Zelle gebracht wurde. Subjekt wurde sofort von SCP-682 verschlungen.

Anmerkungen: Okay, das funktionierte nicht so gut. Vielleicht weil das Kind weinte und SCP-682 es dadurch als Opfer erkannt hat… Gastforscher Dr. W


Objekt: Ein normales Menschenkind, unter medikamentösem Einfluss um extreme emotionale Reaktion zu verhindern.

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
Das Kind stand aufrecht und lächelte. Es kicherte SCP-682 ohne Anzeichen von Angst an. SCP-682 verschlang das Subjekt.

Anmerkungen: Hmmm… vielleicht können wir das nochmal versuchen. Ich bin sicher irgendwo dort draußen ist ein Kind das sich mit ihm anfreunden kann, wie wir es schon mit SCP-053 geschafft haben… Gastforscher Dr. W


Objekt: Gastforscher Dr. W

Ergebnis Gewebeprobe:
n/a

Ergebnis Terminationstest:
Das Subjekt schrie in Panik und schlug gegen die Tür zur Testeinrichtung, darum bettelnd herausgelassen zu werden. SCP-682 verschlang es 3 Minuten nachdem es eingetreten ist.

Anmerkungen: Scheiß sadistisches Arschloch. Ich habe kein schlechtes Gewissen wegen diesem Trottel. Er lässt Kinder zu diesem Monster? Was zur Hölle… Assistant Director Clef


Objekt: █████W ██████████ Schneidlaser

Ergebnis Gewebeprobe:
Gewebeprobe wurde dreizehnmal erfolgreich halbiert bevor sich eine spiegelnde Schicht darauf bildete.

Ergebnis Terminationstest:
Nach T+7:13 Stunden wurde der Körper von SCP-682 nach mehreren Versuchen erfolgreich in zwei Teile gleicher Masse geteilt. Während die beiden Hälften (im Folgenden SCP-682-A und SCP-682-B genannt) regenerierten, wurde abgestorbene Körperteile aus dem Raum entfernt. Nach einer Erholungszeit musterten SCP-682-A und -B die Umgebung und einander, vermutlich in Erwartung eines Angriffs. Bewegungen unter der Haut deuteten auf innere Veränderungen hin, alle äußeren Veränderungen erschienen und verschwanden jedoch zu schnell, um sie angemessen zu beschreiben. Am Kopf, Rücken und Vordergliedmaßen beider Exemplare formten sich hochenergetisch biolumineszente Organe, pulsierten und verschwanden binnen weniger Sekunden.

Nach T+35:42 Stunden brachen SCP-682-A und -B gleichzeitig zusammen, alle Lebenszeichen erloschen für die nächsten 48 Stunden. Nach T+84 Stunden wurde erneut versucht, SCP-682-A und -B mit dem Laser in leichter zu handhabende Stücke zu zerteilen, was zu geringen strukturellen Schäden an den Räumlichkeiten führte, als der Laserstrahl von ihrer Haut reflektiert wurde. Da beide, -A und -B trotz ihres erhöhten Ausbruchspotentials reglos blieben, wurden zwei D-Personen in den Raum gesandt. Direkt nach Betreten des Raumes, [DATEN GELÖSCHT].

Von Außerhalb wurde der Ausfall von Überwachungseinrichtungen und der Ausbruch aus der Testkammer festgestellt, und Sicherheitsprotokoll T-98816-OC108/682-N147 in Kraft gesetzt. Die Eindämmung konnte auf Kosten von ███ Sicherheitsleuten, ███ D-Personen und ██ Wissenschaftlern, inklusive der Doktoren [DATEN GELÖSCHT] wiederhergestellt werden. Der Großteil des Testbereichs war unwiederherstellbar beschädigt, und wurde zur späteren Wiedererrichtung abgerissen. Der Versuchsleiter Dr. █████████ wurde außerhalb des Kontrollraums in kritischem Zustand aufgefunden (siehe medizinisches Protokoll ██████.████-██-██). Er wurde hinreichend wiederhergestellt, um von Agent ██████ befragt zu werden, woraufhin er gerügt und [DATEN GELÖSCHT].

Anmerkung: In den Trümmern wurde nur ein SCP-682, beinahe mit der vollständigen Masse anstelle der erwarteten 50% aufgefunden (in den Trümmern verteiltes abgetrenntes Gewebe erklärt den Masseverlust). Dr. █████████s Aussage zufolge gingen SCP-682-A und -B während dem Ausbruch sehr koordiniert vor, doch als SCP-682-B vom Sicherheitspersonal schwer beschädigt wurde, wurde es von 682-A verschlungen und resorbiert. Der vollständige Ausbruch eines der Exemplare von SCP-682 wird als äußerst unwahrscheinlich betrachtet, und Suchmaßnahmen wurden eingestellt. Agent ██████

Anmerkung: So gerne unsere Abteilung wüsste ob SCP-682 während der Teilung ein einzelnes Bewusstsein behielt oder die beiden Gegenstücke kooperiert haben bis ihre Trennung durch externe Kräfte beendet wurde, aus praktischen Gründen empfehlen wir das keinesfalls noch einmal zu versuchen. - Dr. Noaqiyeum


Objekt: 60 MT thermonukleare Bombe

Ergebnis Gewebeprobe:
Keines

Ergebnis Terminationstest:
Test von O5-█ untersagt

Anmerkungen: Man könnte meinen, SCP-682 in das Zentrum einer Explosion zu packen die noch in 300 km Verbrennungen dritten Grades hervorruft sei eine gute Idee, aber solange die Chance besteht das es überlebt können wir das vergessen. Ja, es ist eine verdammte Atombombe, aber wenn 682 überlebt und sich anpasst sind wir gefickt bis zum gehtnichtmehr. O5-█


Objekt: SCP-914

Ergebnis Gewebeprobe:
[DATEN GELÖSCHT]

Ergebnis Terminationstest:
[DATEN GELÖSCHT] von "Fein" oder "Sehr fein" darf nicht länger von Personal benutzt werden, dass jemals Kontakt mit SCP-682 hatte. Zusätzlich ist es verboten Objekte die mit SCP-682 in Kontakt kamen in SCP-914 zu verfeinern. Jeder Versuch diese Direktive zu umgehen [DATEN GELÖSCHT].

Anmerkungen: SCP-682 ist in der normalen Form zu groß um in die Kammern zu passen. Unteranderem hat die Gewebeprobe gezeigt, dass SCP-682… unvorhersehbare Folgen für SCP-914 hat. Außerdem ist SCP-914 ein zu wertvolles Forschungsinstrument besonders für diese Art von Test. Es wurde nach dem Unfall (CN:682-119857) und [DATEN GELÖSCHT sollte wiederholt werden. Sollten die Ergebnisse gerettet werden [DATEN GELÖSCHT].

Anmerkungen: Überrascht das wirklich irgendjemanden, wo wir doch wissen was 914 mit organischem Material tut? - Dr. G


Objekt: SCP-826, ausgerüstet mit einer (1) Ausgabe von "Das Im Allgemeinen Nette, Freundliche Ding Das SCP-682 Permanent Töten Kann Und Wird Sobald Es Auch Nur Einen Blick Auf Die Verdammte Echse Erhascht", eine zwölfseitige Kurzgeschichte geschrieben von Dr. ██████, welche ein großes freundliches Monster beschreibt von dem gesagt wird, dass es die Fähigkeit hat SCP-682 permanent zu töten und 1 (ein) Mitarbeiter der Klasse D (D-682-32) der mit 1 (einem) 2010 Ducati Multistrada Motorrad ausgestattet ist um SCP-682 ausweichen zu können.

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
Die Geschichte wird zwischen SCP-826 gestellt und in einem leeren Raum mit den Abmessungen ██ m x ██ m x ██ m platziert. Der Raum verfügt über eine ferngesteuerte Tür die groß genug ist um SCP-682 hindurchzulassen. SCP-682 wird gesichert zum Eingang transportiert. Nachdem die Forscher den Bereich verlassen haben wird die Tür per Fernsteuerung geöffnet und eine grüne Weide ähnlich der in der Kurzgeschichte beschriebenen ist zu sehen. SCP-682 widerstrebt es durch die Tür zu gehen, daher wird D-682-32 als "Köder" durchgeschickt. 682 folgt ihm durch die Tür, woraufhin diese hinter ihm geschlossen wird. 30 Minuten später durchbricht SCP-682 leicht lädiert die Tür durch die es geschickt wurde und tötet dabei ██ Forscher und ██ Agenten. Bergungspersonal sagte aus, dass die Weide der Geschichte zu einem "Schlachtfeld" geworden war, das Einschlagkrater aufwies und auf dem riesige Körperteile verstreut lagen. Es wird angenommen, dass diese Teile von dem "Ding" aus der Geschichte stammen. Die sichergestellte Geschichte war in "Das Im Allgemeinen Nette, Freundliche Ding Das Versucht Hat SCP-682 Permanent Zu Töten Aber Daran Gescheitert Ist" umbenannt worden und merklich dicker. Es besaß 209 individuelle Seiten die einen epischen Kampf zwischen den zwei Monstern beschrieben.

Nachfolgende Versuche SCP-682 in SCP-826 zu locken scheiterten an Widerstand von SCP-682's Seite.


Objekt: SCP-743

Ergebnis Gewebeprobe:
Die Gewebeprobe wurde ohne Zwischenfälle verzehrt.

Ergebnis Terminationstest:
Mobiler Behälter mit SCP-743 wurde in die Testkammer transportiert in die SCP-682 aus der primären Eindämmung entlassen worden war. SCP-743's Behälter wurde per Fernsteuerung geöffnet. SCP-743 ist gerade ruhend. SCP-682 scheint SCP-743 zu ignorieren. Nach █ Minuten fängt SCP-743 an zu fließen. SCP-682 bemerkt dies offenbar innerhalb von Sekunden. SCP-682 nähert sich vorsichtig SCP-743 und kostet dessen fließende Flüssigkeit. SCP-682 beginnt die Flüssigkeit von SCP-743 abzulecken. Nach ██ Sekunden ergriff SCP-682 SCP-743 mit seinen Vorderextremitäten und fing an sich die Flüssigkeit von SCP-743 direkt in sein Maul zu schütten. SCP-682 trank für ██ Minuten, von Zeit zu Zeit [Daten gelöscht] auf seinen Rücken. SCP-743 hörte dann mit Fließen auf und fing an mit Fressen. SCP-682 versuchte den Ameisenschwarm abzuwehren, war aber schon bald darauf vollständig bedeckt. Der Schwarm begann SCP-682 zu fressen während es aufhörte sich zu bewegen.

██ Minuten später, nachdem SCP-682 auf 79% seiner Ursprungsmasse reduziert worden war, öffnete SCP-682 sein Maul und streckte seine Zunge heraus. SCP-682's Zunge war 5 m lang geworden und klebrig wie die Zunge eines Ameisenbären. SCP-682 begann damit die Ameisen mit seiner Zunge von sich herunter zu lecken und fraß tausende Ameisen auf einmal. SCP-682 und SCP-743 fuhren für █ Stunden damit fort sich gegenseitig zu fressen bis der Test abgebrochen wurde. SCP-682 wies für ██ Tage danach eine gesteigerte Regenerationsrate auf. Die Anpassung der Zunge blieb für █ Tage bestehen.

Anmerkung: SCP-743 hat SCP-682 zwar als organisch behandelt, aber das ist wohl kaum ein eindeutiger Beweis. Wichtiger ist die Frage ob die Konsumierung von 743's Flüssigkeit zu 682's verstärkter Regenerationsfähigkeit beigetragen hat. Wenn diese Vermutung tatsächlich zutrifft müssen 743 und 682 einen sehr, sehr großen Abstand zueinander halten. —Dr. Lambert


Objekt: SCP-063

Ergebnis Gewebeprobe:
Gewebeprobe wurde vernichtet. Keine Spuren oberhalb der Molekularebene bleiben zurück.

Ergebnis Terminationstest:
SCP-063 wurde am Ende einer rotierenden Halterung angebracht die in 682's Käfig aufgestellt wurde. Anfänglich war das Vorgehen erfolgreich. SCP-682 verlor mehr als 20% seines Körpergewichts bevor der Regenerationsprozess den Zerstörungsprozess überholte. Neu nachgewachsenes Gewebe ist gegen SCP-063's Vernichtungseffekt immun. 682 zerstört die Halterung und 063 frisst ein Loch durch den Boden des Käfigs wo es später geborgen wurde. 682 steckt erfolgreich ein langes Greifwerkzeug durch das Loch und verstümmelt zwei Wachleute bevor die Eindämmung wiederhergestellt wird.

Hypothese: 682 ist nicht an grundlegende, irdische Biochemie gebunden und kann sich so anpassen, dass es je nach Bedarf 'organisch' oder 'anorganisch' ist. Einige der Jungs aus dem Labor streiten sich darüber ob wir es gegeben unseres Verständnisses des Lebens überhaupt als 'lebend' einstufen können. Ich mache mir deswegen Sorgen, denn ein nichtlebendes, unsterbliches, intelligentes Monster… Nun, ab diesem Punkt werden dir in deinem Namen Opfer dargebracht. — Dr. Zara


Objekt: SCP-807

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
Ein "682-Special" (10 kg verrottetes Fleisch und geschärfte Knochensplitter, 10 l ranziger Mayonnaise, 1 l Natriumcyanid, und 1 kg Morphinhydrochlorid kombiniert zu einer festen Masse und dann per SCP-807 umgewandelt) wurde in der Testkammer abgestellt.

SCP-682 verschlang das "Special" und begann lautstark nach mehr zu verlangen. SCP-682 brach 9 Minuten später zusammen.

Nach fünfundvierzig Minuten Beobachtungszeit hatte sich SCP-682 nicht bewegt. Zwei Mitarbeiter der Klasse D mit Anti-807-Umgebungsanzügen wurden hineingeschickt um zu verifizieren, dass SCP-682 tatsächlich terminiert worden war. Die Klasse-D-Mitarbeiter wurden mit weiteren "Specials" ausgestattet falls SCP-682 weiter abgelenkt werden muss.

Die "Specials" wurden vor SCP-682's Kopf auf dem Boden platziert. Daraufhin schlug SCP-682 seine Augen auf und begann energielos am ihm nächsten "Special" zu knabbern.

Das Personal der Klasse D begann SCP-682 im Glauben es sei nun harmlos zu berühren. An diesem Punkt riss SCP-682's Haut an wenigstens elf Stellen auf und stieß Ultrahochdruckstrahlen aus Blut (geschätzt auf 2,7 MPa) in alle Richtungen aus. Kontakt mit SCP-682's Blut beschädigte die Anti-807-Umgebungsanzüge wodurch beide Klasse-D-Mitarbeiter kontaminiert wurden.

Das D-Klasse-Personal begann [Daten gelöscht]. Als SCP-682 das zweite "Special" komplett aufgefressen hatte war seine Haut bereits wieder verheilt und beide Mitarbeiter der Klasse D terminiert. SCP-682 verschlang danach das dritte "Special" mit derselben Geschwindigkeit und demselben Enthusiasmus mit dem es das erste gefressen hatte.


Objekt: SCP-662

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
Mr. Deeds wird beschworen und gefragt ob er SCP-682 permanent zerstören kann.

Mr. Deeds' Antwort: "Es tut mir schrecklich leid, Sir, aber ich fürchte das kann ich nicht."

Mr. Deeds wird gefragt ob SCP-682 töten kann.

Mr. Deeds' Antwort: "Ich muss mich erneut zutiefst entschuldigen, Sir, aber ich fürchte das kann ich nicht."

Mr. Deeds wird gefragt ob er SCP-682 außer Gefecht setzen kann.

Mr. Deeds' Antwort: "In der Tat… je nach dem was Sir mit 'außer Gefecht setzen', meint und abhängig davon wie lange die Kreatur nach Sirs Wunsch außer Gefecht gesetzt sein soll… ja."

Mr. Deeds wird gebeten zu erklären wie er eine solche Aktion ausführen würde.

Mr. Deeds' Antwort: "Sir, die einfachste und schnellste Methode — von welcher ich sagen muss, dass sie nicht die effizienteste wäre — wäre für mich, mich der Kreatur zum Fraß vorzuwerfen und verschlingen zu lassen. Seine offensiven Fähigkeiten wären durchaus gemindert während es damit beschäftigt ist mein Fleisch zu verdauen. Dies wäre das Einfachste, da von meiner Seite her keine Vorbereitung nötig ist, Sir, aber ich hoffe sie verstehen, dass der Effekt alles in Allem insignifikant wäre. Sollte ich mich der Kreatur zum Kampf stellen, ob nun mit oder ohne Waffen, dann könnte ich seine Aufmerksamkeit durchaus für eine längere Zeit auf mich lenken. Unglücklicherweise steht zu befürchten, dass mich die Kreatur letztendlich besiegen wird und von da an mein Fleisch konsumiert wie ich es bereits im Voraus beschrieben habe. Allerdings könnte ich mich mit allerlei verderblichen Substanzen präparieren - wohl auch mit Schlafmitteln oder Sprengstoffen oder vielleicht eingekapselten Neurotoxinen, vielleicht sogar mit [ZENSIERT], sodass die Kreatur, wenn sie mich zwangsläufig verschlungen hat weiteren Schaden davonträgt. Gleichwohl, Sir, muss ich sie daran erinnern, dass durch die Tendenz der Kreatur zur Regeneration jeder Schaden den ich ihr zufüge betrüblicherweise nur temporär wäre."

Mr. Deeds wir gedankt und entlassen.

Anmerkung: Mr. Deeds' Wissen über [ZENSIERT] wird nicht als Sicherheitsverletzung angesehen.


Objekt: SCP-738

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:

Forscher sitzt auf SCP-738-2 und fragt "Was würdest du dafür verlangen, wenn du im Austausch dafür die Entität welche wir als SCP-682 bezeichnen permanent zerstörst und dabei diesen Planeten, seine Biossphäre, seine menschliche Bevölkerung, seine menschliche Zivilisation, die SCP-Foundation und den Rest des Universums intakt lässt?"

Die Entität nimmt die Form der Entität aus Test 203 an, gibt an "Ihre Foundation kann sich das nicht leisten und sie persönlich können sich das definitiv nicht leisten," und reagiert nicht weiter.


Objekt: SCP-272

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:

SCP-682 wird in eine Anlage entlassen um die herum sich dreißig (30) Zweitausend-Watt-Stadionlampen (2000 W) kreisförmig anordnen und von denen nur eine eingeschaltet ist. SCP-272 wird auf SCP-682's Schatten fallengelassen und verankert sich wie erwartet im Stahlbeton. SCP-682 bemerkt schnell, dass es durch SCP-272's Präsens in seinem Schatten gefangen ist und beginnt SCP-272 anzugreifen. Mitten im Angriff stoppt SCP-682 plötzlich, untersucht 272 gründlich, brüllt eine unverständliche Aneinanderreihung von Worten und entfernt sich langsam von 272.

Alle dreißig Stadionlampen werden danach in einem stroboskopischen "Disco"-Muster mit 4 Hz ein- und ausgeschaltet. SCP-682 wird gewaltsam durch die Anlage geschleudert, wobei die Flugrichtung vom stroboskopischen Muster vorgegeben wird und trägt schwere Schäden davon.

Nachdem diese Prozedur für 55 Minuten fortgesetzt wurde sind >95% von SCP-682's Epidermis abgeschliffen, sein linkes Vorderbein wurde abgetrennt, dreiundsechzig (63) seiner Zähne wurden ausgeschlagen und sein Schädel ist derart zerbrochen, dass sich seine Augäpfel aus ihren Höhlen gelöst haben. An diesem Punkt beginnt SCP-682's freiliegendes Unterhautgewebe zu lumineszieren. Die Lumineszenz wird schnell stärker bis sie heller strahlt als die Stadionlampen, wodurch SCP-682's Schatten komplett eliminiert wird. SCP-682 bricht danach zusammen und wird vom stroboskopischen Effekt nicht weiter beeinflusst.

SCP-682 luminesziert für achtundvierzig (48) Stunden und bleibt während dieser Zeit immobil. Personal der Klasse D das SCP-272 aus der Anlage geborgen hat wurde nicht angegriffen aber trug durch SCP-682's Lumineszenz trotz Augenschutz permanente Retinaschäden davon. SCP-682 nimmt nach achtundvierzig (48) Stunden seine normalen Aktivitäten wieder auf.

Anmerkung: Woher hat 682 gewusst, dass es 272 nicht angreifen darf? Hat es das Artefakt erkannt? War es fähig die in 272's Oberfläche eingeritzten Glyphen zu lesen? Wenn 682 lesen kann ist es dann anfällig gegen textbasierte memetische Exekutionsmittel? Vorschläge von Methoden für eine Durchführbarkeitsstudie sind erwünscht.


Objekt: SCP-343

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
Siehe Zwischenfallbericht 682-TFTBS1


Objekt: SCP-963

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
Siehe Zwischenfallbericht 682-WO2BTL


Objekt: SCP-702

Ergebnis Gewebeprobe:
Die Gewebeprobe wurde SCP-702-1 zum Tausch dargeboten. 702-1 akzeptiert und tauscht es gegen etwas ein was ein vom [ZENSIERT]-Franchise erhältlicher doppelter Hamburger zu sein scheint.

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682 ist eingedämmt und wird SCP-702-1 als Tauschobjekt angeboten. 702-1 betrachtet den Tank für rund 13 Minuten bevor es ihn annimmt. Beim dafür eingetauschten Objekt handelt es sich um einen Metallkäfig der ein Exemplar des Psittacula krameri manillensis (Halsbandsittich) enthält.

16 Stunden später wird SCP-682 ohne seinen Eindämmungstank in die Kammer zurücktransportiert in der der Tausch stattgefunden hat. SCP-702-1 will zu diesem Vorfall keine Information preisgeben. Die Untersuchung der Bruchstücke die 682 während der Wiedereindämmung hochgewürgt hat förderte Fragmente von einer Vielzahl seltsamer Objekte, wie [Daten gelöscht] zutage. Der Sittich wird momentan im Büro von Dr. Quater gehalten.


Objekt: SCP-096

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
Eindämmungsbehälter mit SCP-096 darin wurde in SCP-682's Zelle abgestellt. Das Personal räumte das Gebiet und der Behälter wurde per Fernsteuerung geöffnet.

Schreie beider Kreaturen sind für siebenundzwanzig (27) Stunden zu hören, nach denen der Lärm abrupt aufhört. Sonarbasierte Videoüberwachung zeigt, dass sich SCP-096 schwer "verwundet" und offensichtlich aufgebracht in die südwestliche Ecke kauert. Der Überwachungsfeed zeigt SCP-682 an der Nordseite des Raums. Ihm fehlen schätzungsweise 85% seiner Körpermasse. Wiedereindämmungsteams bergen beide Entitäten relativ einfach.

Bei weiteren Versuchen SCP-096 SCP-682 gegenüberzustellen drehte es sich immer von 682 weg, sprang auf der Stelle, zerkratzte sein eigenes Gesicht und schrie.


Objekt: SCP-536

Ergebnis Gewebeprobe:
Gewebe wurde in Proben aufgeteilt und den individuellen Effekten von SCP-536's Reglern ausgesetzt. Erwähnenswerte Ergebnisse folgen:

  • Erhöhung von g: Gewebeprobe strukturiert sich in neutronen-entartete Materie um.
  • Senkung von e: Gewebeprobe behält als Ionenwolke eine lose Integrität, regeneriert sich, wenn die normalen physikalischen Gesetze wiederhergestellt werden.
  • Senkung von Theta: Gewebeprobe zerfällt.

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682's Eindämmungstank wird in SCP-536 abgestellt. Lichtgeschwindigkeit, Starke-Wechselwirkung und Elementarladung werden langsam immer weiter gesenkt. 682's Eindämmungstank wird fast sofort zerstört und 682's Körper beginnt zu zerfallen. Durch das starke Licht und die Strahlung wird der Sichtkontakt verloren. Freie Neutronen, Pionen, Kaonen und noch exotischere Mesonen (beschrieben in [ZENSIERT]) werden detektiert. 55 s nach dem Teststart versagen die primären Detektionsgeräte.
Nach dem Hochfahren der sekundären Detektionsgeräte stehen die Regler auf Minimum. 682 ist wieder in der Kammer sichtbar und wurde auf rund 1% seiner normalen Größe reduziert. Analysen deuten darauf hin, dass sich 682 in eine bisher unbekannte Form der Materie umgewandelt hat die von Quanteneffekten zusammengehalten wird.
Forschungsassistent ███████ wird aggressiv und dreht wahllos und gewaltsam an den Reglern bevor er aus den Räumlichkeiten entfernt wird. 682 erlangt seine Normalform bei der Wiederherstellung der Standardphysik zurück.

Anmerkung: Ich kann ihm das nicht vorwerfen. Ich hätte schwören können dass das Ding an einem Punkt wirklich so aussah als würde es die Erfahrung genießen.


Objekt: SCP-524

Ergebnis Gewebeprobe:
Gewebeprobe wurde ohne Zwischenfälle verzehrt.

Ergebnis Terminationstest:

SCP-524 und SCP-682 werden in die Testkammer gebracht. SCP-682 betrachtet SCP-524 misstrauisch, dann beginnt SCP-524 an SCP-682's rechten Vorderbein zu nagen. SCP-682 springt brüllend rückwärts. SCP-524 verfolgt SCP-682 für zwei Minuten, nach denen SCP-682 vier (4) Meters an der Wand der Testkammer hochklettert und sich damit außerhalb von SCP-524's Reichweite befindet. SCP-524 stellt die Verfolgung ein und fängt an sein Gesicht mit seinen Pfoten zu putzen. Es setzt die Aktivität für 15 Minuten fort, in denen SCP-682 4 Meter über dem Boden an der Wand verbleibt und sich außerhalb von SCP-524's Reichweite befindet.

SCP-524 bewegt sich dann zur anderen Seite der Testkammer und begeht einen Eindämmungsbruch. Test abgebrochen.


Objekt: SCP-811

Ergebnis Gewebeprobe:
Gewebeprobe wurde ohne Zwischenfall verzehrt.

Ergebnis Terminationstest:
SCP-811 SCP-682 direkt auszusetzen wurde aufgrund des unangemessen hohen Risikos des Verlusts des Exemplars nicht erlaubt. Stattdessen wurde der Schleim von SCP-811's palmoplantaren Oberflächen über ██ Monate hinweg gesammelt und dann mit Hochdruckschläuchen auf SCP-682 gesprüht. SCP-682's Körpermasse wird um 27% reduziert bevor der Schleim auf einen Knochen trifft der die restliche Körpermasse komplett umschließt und ist dadurch unfähig sie weiter zu zerfressen.


Objekt: SCP-1237

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
Ein Eindämmungsbruch wurde absichtlich ausgelöst den ein SCP-1237-1-L-Exemplar aus einer sicheren Distanz mitverfolgen konnte. Dreizehn Wachleute wurden getötet bevor die Eindämmung wiederhergestellt wurde. Dem Subjekt wurde dann ████████████ verabreicht um REM-Schlaf und Einsetzen von SCP-1237 zu fördern. Dem Subjekt wurde die Anweisung gegeben zu träumen, dass SCP-682 eine kleine Hauskatze ohne spezielle Fähigkeiten ist und dass das Sicherheitsteam fähig war es ohne Schwierigkeiten zu zerstören.
7 Sekunden nach Einsetzen des SCP-1237-Ereignisses begann das Subjekt stark zu zittern. Subjekt wurde nach 32 Sekunden für tot erklärt. Bei der Autopsie kam heraus, dass der Körper des Subjekts mit Kratz- und Bisswunden übersäht und mit Beulenpest, Toxoplasmose und subakuter, regionaler Lymphadenitis (Katzenkratzfieber) infiziert war. Die Körper des verstorbenen Sicherheitspersonals zeigten ähnliche Merkmale. Eine kleine Hauskatze wurde in SCP-682's Isolierzelle entdeckt die ihr Fell von Blut reinigte. Besagte Katze regenerierte sich innerhalb von 3 Stunden in SCP-682.


Objekt: SCP-1361

Ergebnis Gewebeprobe:
Gewebeprobe wurde ohne Zwischenfälle verzehrt. Hinterher sind DNS-Marker von SCP-682 in der Probe von SCP-1361 vorhanden. Probe zeigte eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegenüber Einäscherung.

Ergebnis Terminationstest:
Einer Probe von SCP-1361 wurde erlaubt eine Masse von 1000 kg zu erreichen. Aus SCP-682's Isolierzelle wurde die Säure entfernt und SCP-1361 von oben auf SCP-682 geschüttet. SCP-1361 bedeckte und verschlang SCP-682 vollständig. Für 3 Stunden wurde keine Aktivität beobachtet. In der Periode zwischen der 3. und 7. Stunde nach dem Start des Tests begann SCP-1361 Beine, Kiefer und eine physische Erscheinung ähnlich der von SCP-682 auszubilden. SCP-1361 brach die Eindämmung und attackierte ähnlich wie SCP-682 während eines Ausbruchs Foundation-Personal und tötete 17 Mitarbeiter. SCP-1361 war in diesem Zustand immun gegen kleine Handfeuerwaffen. Der Luftabwurf von Napalm war erforderlich um die Probe durch Einäscherung zu zerstören. Nach der Zerstörung wurde aus den Überbleibseln ein Skelett- und Kreislaufsystem identisch mit dem von SCP-682 geborgen. Diese Überreste wurden in SCP-682's Isolierzelle zurückgebracht, wo sie sich innerhalb von 6 Stunden zu SCP-682 regenerierten. Nachfolgende Gewebeproben haben gezeigt, dass SCP-682 kurzzeitig DNS-Marker von mehreren in SCP-1361 vorhandenen Spezies in sich trug und ebenfalls kurzzeitig einen milden Geruch ähnlich dem von Schweineschwarten besaß.


Objekt: SCP-1933

Ergebnis Gewebeprobe:
Gewebeprobe wurde in 1 Liter der Körperflüssigkeiten von SCP-1933 eingetaucht. Die Gewebeprobe wurde vollständig in Irish Cream umgewandelt.

Ergebnis Terminationstest:
Von SCP-1933 wurden über einen Zeitraum von 3 Monaten 200 Liter Körperflüssigkeiten gesammelt. Die Flüssigkeiten wurden gesammelt in SCP-682's Isolierzelle eingebracht.

SCP-682 beginnt die Flüssigkeiten rapide zu konsumieren und wesentlich schneller Anzeichen von Trunkenheit zu zeigen als ein Mensch es nach dem Trinken der gleichen Menge Irish Cream tun würde. Es wurde die Theorie aufgestellt, dass dies die Folge der Umwandlung von Teilen von SCP-682's Anatomie in Irish Cream ist. Allerdings fährt SCP-682 damit fort die Flüssigkeiten zu konsumieren anstatt zu sterben. Als es alle Flüssigkeiten konsumiert hatte brach SCP-682 auf dem Boden zusammen und begann geräuschvoll Laute von sich zu gegeben während es immer wieder spasmisch sein Gesicht oder seinen Unterleib zerkratzte. Nachdem 5 Minuten vergangen waren fing SCP-682 an etwas hoch zu würgen was die Körperflüssigkeiten von SCP-1933 zu sein schienen, jedoch in viel größeren Mengen. Der Fußboden und die Wände der Zelle wurden beim Kontakt mit dem Vomitus sofort in Irish Cream umgewandelt was zum Strukturversagen und Eindämmungsbruch führte. Test abgebrochen. Überbleibsel des Vomitus wurden eingeäschert. SCP-682 entwickelte später keine Symptome der Trunkenheit mehr.


Objekt: SCP-507

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
SCP-507 wurde mit Nylonkabelbinder an SCP-682's linken Vorderbein festgemacht während SCP-682 aufgrund physischer Zerstörung die es sich während eines Eindämmungsbruchs zugezogen hatte inaktiv war. SCP-682's ganzer Körper, mit Ausnahme des Beines an dem SCP-507 befestigt war, wurde durch anwesendes Personal mit Hochdruckschläuchen mit Salzsäure besprüht. Nach sieben Stunden und 52 Minuten aktivierten sich SCP-507's anomale Eigenschaften und es verschwand zusammen mit SCP-682.

SCP-507 tauchte 63 Stunden später 8.000 Kilometer entfernt in einem unbewohnten Gebiet in der Nähe von Standort-██ wieder auf und war mit Nylonkabelbinder einer anderen Farbe als der Kabelbinder mit der Eindämmungspersonal ihn zu Beginn des Tests fixiert hatten an einer Entität festgemacht, die große Reißzähne und ein Paar rudimentäre Flügel besaß, sonst allerdings mit SCP-682 identisch war. Eine handgeschriebene Notiz war an SCP-507's Brust befestigt auf der stand:

Liebes Universum 5802-Sigma-Blue-Romeo;
Jetzt ist es euer Problem, ihr Lutscher.


Objekt: SCP-2599

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
SCP-2599 wurde befohlen SCP-682 zu attackieren "bis es zu 200% tot ist". SCP-2599 verwickelte SCP-682 für 42 Minuten in einen Kampf, an dessen Ende drei von SCP-682's Beinen ausgerissen, sein Thorax zerquetscht und beide Augäpfel zerdrückt worden waren. SCP-2599 packte dann SCP-682's Kopf, offenbar um ihn von SCP-682's Körper abzureißen. Daraufhin sprach SCP-682 den Satz "TÖTE MICH, DU SACK ORGANE, MACH SCHON."

SCP-2599 ließ SCP-682 sofort los und stand bewegungslos da bis Sicherheitspersonal sie aus der Testkammer entfernte. Nachfolgende Versuche SCP-682 zu terminieren bevor es seine Verletzungen regenerieren konnte blieben ineffektiv.

Anmerkung: Es wurde die Theorie aufgestellt, dass das konkrete "töte mich" irgendwie eine höhere Priorität als das abstraktere "greife es an bis es zu 200% tot ist" erhielt.


Objekt: SCP-513

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:
22.1.██, 1500: SCP-682 wurde kurzzeitig durch Verbrennung außer Gefecht gesetzt und in eine videoüberwachte, schalldichte Isolierzelle transferiert.

22.1.██, 1600: SCP-513 wird an einem Roboterarm befestigt in den Raum eingebracht.

22.1.██, 1630: SCP-682 regeneriert sich vollständig.

22.1.██, 1635: SCP-513 wird durch den Roboterarm dreimal geläutet. Nach dem ersten Läuten heult SCP 682 auf und hält sich die 'Ohren' zu (Durch den Unterschied in der Anatomie und dem Fehlen sichtbarer Ohren kann sicher angenommen werden, dass das Bedecken beider Seiten seines Kopfes diesen Zweck erfüllt).

22.1.██, 1636: SCP-513 wird mitsamt Roboterarm aus der Testkammer entfernt und in seine Eindämmung zurückgebracht.

22.1.██, 1640: SCP-682 nimmt seine Vorderextremitäten von seinen 'Ohren' und fängt an die Testkammer auf und ab zu gehen.

23.1.██, 1640: SCP-682 fährt damit fort auf und ab zu gehen.

24.1.██, 1640: SCP-682 fährt damit fort auf und ab zu gehen.

25.1.██, 1640: SCP-682 fährt damit fort auf und ab zu gehen.

26.1.██, 1640: Große Mengen vernebelter Beruhigungs- und Betäubungsmittel werden per Ventilationsanlage in die Isolierzelle eingebracht.

26.1.██, 1645: SCP-682 verliert das Bewusstsein.

26.1.██, 1646: SCP-682 fängt mit Schlafwandeln an.

26.1.██, 1647: SCP-682 bricht die Eindämmung. Berichten zufolge sah sämtliches Personal vor Ort Halluzinationen einer bleichen, dünnen, großen, klauenbewerten Entität mit Ähnlichkeit zu SCP-682 die dem gesamten Eindämmungsstandort nachstellte. Überwachungsaufnahmen zeigen keine solche Entität im Standort. Wegen Massenhysterie war das Sicherheitspersonal nicht fähig die Eindämmung von SCP-682 wiederherzustellen und konnte auf Überwachungsaufnahmen dabei beobachtet werden wie sie wiederholt auf Wände feuerten bevor sie wie aus dem Nichts zerstückelt wurden.

26.1.██, 1800: Mobile Task Force Eta-10 ("See No Evil") wird mit HUD-videofähigen geschlossenen Helmen entsandt. SCP-682 wird immer noch ohnmächtig in SCP-513’s Isolierzelle lokalisiert, wo es sich um SCP-513’s Eindämmungsgelatinewürfel gelegt hat.

26.1.██, 1830: SCP-682 wird in die Eindämmung zurückgebracht und per Besprühen mit unter Hochdruck stehender Salzsäure aufgeweckt. SCP-682 beschwert sich, dass es doch ‘so einen schönen Traum’ gehabt hätte.

Beständige Überwachung und separate Tests an SCP-513 wie auch SCP-682 nach diesem Experiment haben keine bleibenden Effekte an beiden Objekten gezeigt.

Beobachtung nach dem Test: Basierend auf dem was anfangs eine Abwehrreaktion von SCP-682 zu sein schien können wir nicht sagen ob die Entität SCP-513 in sich integriert hat oder ob es genau andersherum war. Egal was nun stimmt, gegeben dem Verlust von 67% des Standortpersonals und 45% der vor Ort befindlichen D-Klässler wird erbeten, dass das Testen von wahrnehmungsstörenden Objekten an SCP-682 ausgesetzt wird bis wir wissen was zum Teufel hier überhaupt passiert ist. - Dr. Kerboros.

Genehmigt, O5-4


Objekt: SCP-2140

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A; Genehmigt vom O5-Rat

Ergebnis Terminationstest:

SCP-682 sollte davon abgehalten werden Zeichen, Symbole oder Schrift jedweder Art zu produzieren.


Objekt: SCP-2935

Ergebnis Gewebeprobe:
N/A

Ergebnis Terminationstest:

Während der Erkundung von SCP-2935 entdeckte MTF E-13 im Standort-81 SCP-682 in temporärer Eindämmung. Bei weiterer Untersuchung wurde festgestellt, dass die Entität keine Lebenszeichen mehr besaß.

Anmerkung: Aufgrund der Natur von SCP-2935 ist es unwahrscheinlich, dass dieses Resultat repliziert werden kann, wenn nicht sogar unmöglich. Es beantwortet allerdings die Frage die andere alternative Realitäten nicht beantworten konnten. Was das für unsere heißt ist ungewiss. -Dr. Harrison, Site-81


Objekt: Vorschlag SCP-682 zu einer orbitalen Anlage zu transportieren und dann SCP-1012 zu aktivieren.

Ergebnis Gewebeprobe:
Von O5-██ abgelehnt.

Termination Test Record:
Test von O5-██ abgelehnt

Anmerkung: Nochmal, mit Gefühl. Dieser Test kann auf drei verschiedene Arten ausgehen. Fall 1, es funktioniert. Fall 2, sie haben 682 lediglich sein eigenes Raumfahrzeug gegeben. Fall 3, das Raumfahrzeug ist nicht so sehr von der Erde isoliert wie wir gehofft haben und 1012 macht uns ebenfalls platt. Abgelehnt.


Objekt: SCP-2337

Ergebnis Gewebeprobe:
SCP-2337 wurde informiert dass die SCP-682-Gewebeprobe ein schwerhöriger Gastronomie-Kritiker ist dem man mit einem überzeugenden Argument klarmachen muss welches Essen das leckerste überhaupt ist. Nach eine 10 Minuten andauernden Rede von SCP-2337 über die Überlegenheit von Gummiwürmern war die Gewebeprobe durch die entstandenen akustischen Schockwellen zerfallen. SCP-2337 schien hochzufrieden mit sich zu sein.

Ergebnis Terminationstest:
Nachdem man ihm erzählt hatte, dass SCP-682 ein "prominenter Antigummiwurmextremist" sei emulierte SCP-2337 den Klang einer Sturmtrompete und trat in SCP-682's Kammer ein.

<Beginn des Logs>

SCP-2337: Stellung des edlen Truthahns! Faust der elfzehntausend Kriegskissen! Es sind die Abgackerung! Verdammt seien die Tornados, siss bumm gack!

SCP-682: Verschwinde.

SCP-2337: Gudde Idee-hasste. Gack!

[SCP-2337 zerstört die südliche Sprengtür von SCP-682's Kammer mit einer akustischen Schockwelle und verlässt den Raum, erneut offenbar hochzufrieden mit sich selbst. Eindämmungsbruch von SCP-682 konnte mit minimaler Anzahl an Todesopfern unter dem Eindämmungspersonal verhindert werden.]

<Ende des Logs>


Objekt: SCP-682-Exemplar das aus einer alternativen Realität hergeholt wurde

Ergebnis Gewebeprobe:
Von O5-██ abgelehnt.

Ergebnis Terminationstest:
Test von O5-██ abgelehnt

Notes: Ein potentiell permanentes Patt zwischen den Exemplaren würde die Eindämmung erleichtern. Allerdings ist es unnötig gefährlich noch ein Exemplar in unsere Dimension zu transportieren und dann auch noch einzudämmen. Man bedenke außerdem die Konsequenzen, wenn die beiden Exemplare beschließen zusammenzuarbeiten. Abgelehnt.


Objekt: ●●|●●●●●|●●|●

Ergebnis Gewebeprobe:
Gewebeprobe wurde ohne Zwischenfälle mitgenommen.

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682 wurde in Kammer 145-B gefesselt und der Laser eingebracht. Der Laser begann in SCP-682's Rücken zu schneiden. Der Notfallrolladen des Kommandoraums wurde herabgelassen.

<Beginn des Logs>

<9 Sekunden> SCP-682: Was macht ihr da?

<13 Sekunden> Der Laser beginnt informationell gefährliche Daten in SCP-682's Rücken zu schneiden. SCP-682 brüllt laut.

<14 Sekunden> Der Notfallrolladen des Kommandoraums wird herabgelassen.

<124 Sekunden> Laser beendet Schneiden.

<126 Sekunden> ●●|●●●●●|●●|● erscheint.

<132 Sekunden> SCP-682 zerreißt seine Fesseln.

<134 Sekunden> ●●|●●●●●|●●|● heftet sich an SCP-682.

<135 Sekunden> SCP-682 beginnt Laut zu geben.

<136 Sekunden> ●●|●●●●●|●●|● verschwindet und nimmt nur den Teil von SCP-682's Haut mit in den informationell gefährliche Daten hineingeschnitten wurden. Test abgebrochen.

<Ende des Logs>


Objekt: Dr. Heikkila

Ergebnis Gewebeprobe: Durch O5-██ abgelehnt

Ergebnis Terminationstest: Test durch O5-██ abgelehnt

Anmerkung: Dr. Heikkila ist es verboten mit SCP-SCP-682 in jeder möglichen Form zu interagieren. Warum er das überhaupt tun wollte entbehrt jeder logischen Begründung. Dr. Heikkila wurde wegen möglicher memetischer Kontamination festgenommen. Abgelehnt.


Objekt: SCP-2305-A

Ergebnis Gewebeprobe: N/A

Ergebnis Terminationstest: Eine SCP-2305-A-Instanz mit Bezug auf SCP-682 wurde generiert, deren Inhalt hier auf Befehl von O5-██ niedergeschrieben ist.

Objekt-Nr.: SCP-682

Klassifizierung: Keter

Vorgeschlagene Neutralisierungsmethode: Nach der Entfernung von rund 90% von SCP-682's Körpermasse und seinem anschließendem Transport zum Mond, eingesperrt in einem Space Shuttle, würde OPERATION FAIL-SAFE-TANGA-34 ausgeführt werden. OPERATION FAIL-SAFE-TANGA-34 besteht aus den folgenden Prozeduren:

1): 20.200.500.000 AN602-Wasserstoffbomben und 750 SCP-2195-1-Instanzen werden auf den Mond transportiert und auf dessen Oberfläche verteilt. Sie werden mit 10 separaten Auslösern von Standort-19 aus gezündet. Die Materialien für die Bomben werden durch SCP-2400 generiert und die Totgeburten von SCP-2195-1 gesammelt.

2): 300 Tilda/Cimmerian-Realitätsvakuumanhänge wurden in einem hexagonalen Muster auf dem Mond angebracht. Zwischen ihnen befindet sich jeweils eine Distanz von 35 km. Die TCRVAs werden die auf dem Mond stattfindenden Explosionen richten um zu verhindern, dass die Erde von Trümmern getroffen wird.

3): 4000 km unter der Erdoberfläche wurde Areal-0-TANGA aufgebaut und beinhaltet im Moment einen großen Sphäroiden der ungefähr die Größe des Mondes besitzt und aus Materialien von SCP-2400 gebaut wurde. SCP-1056 wird benutzt werden um die Größe des Sphäroiden zum einfacheren Transport zu senken.

4): Nach der Detonation würden durch einen zur Produktion nichttödlicher kognitiver Amnesika modifizierten RED TALISMAN-Algorithmus Amnesika an rund 80% der Weltbevölkerung verteilt werden. Die Amnesika werden in allen großflächig verfügbaren Medien untergebracht werden, wie etwa Zeitungen, Fernsehen, Reklametafeln und einigen beliebten Internetseiten.

Ergebnis der Neutralisierungsversuchs: Als das geschwächte SCP-682 auf der Oberfläche des Monds landete, wurden alle Explosiva detoniert. Die TCRVAs dämpften einen Großteil der Explosion erfolgreich, wodurch nur rund 150 große Meteoriten auf der Erde aufschlugen. Der Sphäroid wurde erfolgreich in den Mondorbit transportiert und auf seine normale Größe gebracht. Amnesika wurden erfolgreich an rund 78% der Weltbevölkerung verabreicht. Allerdings überstanden 0,03 Milliliter von SCP-682's Blut den Terminierungsversuch und passten sich daran an. SCP-682 wächst auf eine saturnähnliche Größe heran und beginnt dann damit mehrere Planeten im Sonnensystem zu zerstören und zu fressen.

"Die Moral der Geschichte" So endet die Welt. Nicht mit einem Knall, sondern mit einem Bissen. Aber echt jetzt, legt euch nicht mit dem Gecko an. >:(


Objekt: SCP-241

ANMERKUNG: Weiteres Testen von SCP-241 war von Nöten um herauszufinden ob seine anomalen Eigenschaften einen Einsatz gegen SCP-682 erlauben. Eine Hautgewebeprobe wurde von D-682-39 entnommen und diese dann um einen Stahlstab gewickelt. D-682-40 benutzte den Stab um SCP-241 zu öffnen, wobei nur das Gewebe SCP-241 berührte. SCP-241 zeigte Rezepte die sich von denen bei seiner letzten Öffnung unterschieden. D-682-40 bereitete eine Mahlzeit nach einem der Rezepte zu, welche später von D-682-39 und D-682-40 gegessen wurde. D-682-39 verstarb durch einen anaphylaktischen Schock, während sich an D-682-40 keine schädlichen Effekte bemerkbar machten.

Ergebnis Gewebeprobe: N/A

Ergebnis Terminationstest: Eine SCP-682-Gewebeprobe wurde am Ende eines Stahlstabs befestigt und dieser dann benutzt um SCP-241 zu öffnen. SCP-241 zeigte andere Rezepte als bei seiner letzten Öffnung. Von den 99 Rezepten waren 3 in einer unbekannten Sprache verfasst, zwei waren unverständlicher "Wortsalat" und eines war ein memetisches Exekutionsmittel. von den verbleibenden 93 Rezepten besaßen 100% mindestens eine Vorgabe die es unmöglich machte die entsprechende Mahlzeit komplett nach dem Rezept zuzubereiten. Beispiele beinhalten:

  • "Vor dem Servieren auf -10,000 °F abkühlen."
  • "mit Antimateriepetersilie garnieren."
  • "für 900 Billionen Jahre marinieren."

D-682-41 wurde aufgetragen die 93 nutzbaren Gerichte durch den Gebrauch von SCP-241 und einem "Deckblatt" (geschrieben von Dr. █████) zuzubereiten, dass die unmöglichen Zutaten und Instruktionen mit durch die nächsten machbaren Analoge ersetzte. Die Ergebnisse wurden nach der Fertigstellung zur Isolierzelle von SCP-682 transportiert. An SCP-682 haben sich nach dem Verzehr aller 93 Gerichte keine schädlichen Effekte gezeigt.


Objekt: SCP-2578-D

ANMERKUNG: Der Test wurde unabhängig von der Foundation von SCP-2578-D durchgeführt. Zwischenfall-2578-682-1 wurde die sekundäre Bezeichnung eines Terminierungsversuchs gegeben.

Ergebnis Gewebeprobe: N/A

Ergebnis Terminationstest: Während eines Routinewartungschecks an SCP-682's Zelle erlitt SCP-682 in schneller Folge fünf kraniale Durchschusswunden und blieb für einen Zeitraum von rund 32 Minuten reaktionslos. Nachdem es sich erholt hatte brüllte SCP-682 "FICK DICH UND ALLE DREI VON DEINEN MONDEN" in Richtung der Decke. Fünf Minuten später bekam Dr. Naismith die folgende Instanz von SCP-2578-B an seinem persönlichen Email-Account gemailt:

[Drei-Mondsichel-Symbol] hat versagt. [Drei-Mondsichel-Symbol] ist hochgradig beschämt und bereut die fortwährende Existenz eurer unliebsamen Echse. Befehle waren Befehle. Und für das Protokoll, [Drei-Mondsichel-Symbol] hat nicht verfehlt.


Objekt: SCP-2852

Ergebnis Gewebeprobe:
Durch O5-██ abgelehnt.

Ergebnis Terminationstest:
Test durch O5-██ abgelehnt

Notizen: Wessen Idee war das? Das Letzte was wir brauchen ist dieses Monster einer Bevölkerung zuzuführen, einzig und allein in der Hoffnung, dass es sich umbringt. Und außerdem wirken Cousin Johny’s Effekte nur bei Menschen, nicht bei untoten Echsen.


Objekt: SCP-2617

Ergebnis Gewebeprobe:
Wurde von SCP-2617-A-Instanzen nicht angegriffen.

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682 wurde per Lufttransport zum verlassenen Dorf █████████, Russland gebracht, wo es nach der Freilassung sofort begann das Dorf anzugreifen. Die mit SCP-682's Position korrespondierenden Koordinaten wurden eingegeben, wodurch bis zu █, ███ SCP-2617-A-Instanzen generiert wurden, die ███ einzigartige Varianten von SCP-2617-B führten. SCP-2617-A-Instanzen greifen SCP-682 an und zerstören bis zu 45% seiner Körpermasse.

Fünf Stunden nach dem Beginn des Terminierungsversuchs stieß SCP-682 eine Serie von Radiowellen aus. SCP-2617-C löste sich auf und alle SCP-2617-A- und SCP-2617-B-Instanzen durchliefen eine spontane Verdampfung. Personal das den Terminierungsversuch beaufsichtigte wurde von den Radiowellen ebenfalls beeinflusst. Interviews mit diesen Mitarbeitern lassen den Schluss zu, dass sie unfähig sind das Konzept Russland zu verstehen.


Objekt: SCP-169

Ergebnis Gewebeprobe:
Von O5-██ verweigert.

Ergebnis Terminationstest:
Von O5-██ verweigert.

Anmerkungen:
Auf keinen Fall. Man könnte zwar annehmen, dass 169 aufzuspüren und es 682 fressen zu lassen funktionieren würde, aber es hat bisher alles was wir versucht haben überlebt und sich angepasst. Wenn es von 169 gefressen zu werden überlebt, und, Gott bewahre, auf dessen Größe anwächst, wäre die Menschheit am Arsch. Abgelehnt.


Objekt: SCP-939-██ und SCP-939-███

Ergebnis Gewebeprobe:
Wurde von SCP-939-██ und SCP-939-███ nicht angegriffen.

Ergebnis Terminationstest:
SCP-939-██ und SCP-939-███ betraten beide die Isolierzelle von SCP-682. SCP-939-██ und SCP-939-███ waren sichtlich verängstigt und griffen SCP-682 nicht an, während sie wiederholt Hilferufe von sich gaben. SCP-682 attackierte die beiden anschließend und verzehrte sie nachdem es die Körper beider Subjekte grob und brutal verstümmelt hatte.

Anmerkung: SCP-939 und SCP-682 passen nicht gut zusammen. Ich schätze wir werden sie so bald nicht einsetzen. Lasst die Biester nicht wieder raus.


Item: SCP-012

Ergebnis Gewebeprobe:
Per O5-Befehl ausgesetzt.

Ergebnis Terminierungstest:
SCP-682 wurde stark sediert bevor SCP-012's Behälter in SCP-682's Isolierzelle herabgelassen wurde. SCP-012's Behälter wurde per Fernsteuerung geöffnet. SCP-682 schien unter SCP-012's Einfluss zu sein, da es damit begann sich selbst zu zerkratzen um Blut zu ziehen, was scheinbar ineffektiv war. Nach einigen Minuten waren SCP-682's linkes Vorderbein, linkes Hinterbein und ca. 32% der Masse seines Hauptkörpers entfernt worden bevor es merkte, dass die Komposition nicht vollendet werden konnte. SCP-682 ging dann in einen Wut-Zustand über und durchbrach die Eindämmung, was ██ Tote zur Folge hatte bevor SCP-682 wieder eingedämmt werden konnte.

Anmerkung: Ich hatte wirklich gehofft, dass wir SCP-682 damit dazu bringen könnten Selbstmord zu begehen. -Dr. ████


Objekt: SCP-173, an dem ein Foto von SCP-096 angebracht wurde.

Ergebnis Gewebeprobe: N/A

Ergebnis Terminierungstest: Abgelehnt durch O5-██

Anmerkung: Nein. Ganz bestimmt nicht. Mal von dem Problem mit SCP-682 abgesehen, ist SCP-173 , welches nicht angesehen werden kann ohne eine Reaktion von SCP-096 auszulösen, eine selbsterhaltende Katastrophe, welche die Foundation unter keinen vernünftigen Umständen anrichten will. Mit Vehemenz angelehnt.


Objekt: SCP-372

Ergebnis Gewebeprobe: N/A

Ergebnis Terminationstest:
SCP-682 wurde unter schwerer Sedierung in die Testkammer gebracht. SCP-372 wurde in die Testkammer gebracht. SCP-682 wachte auf und begann, augenscheinlich verwirrt, durch die Testkammer zu laufen. 10 Minuten nach Testbeginn zeigte SCP-682 plötzliche Verängstigung, was impliziert, dass es SCP-372's Präsens gewahr geworden war. Nach exakt 5 Minuten erschienen tiefe Risswunden, welche schließlich 25% seiner Körpermasse entfernten. SCP-682 gab lautes, ängstliches Bellen von sich und fing an zufällig die Luft in alle Richtungen zu attackieren, offenbar um sich gegen SCP-372 zu verteidigen. Sechs Minuten später schien SCP-682 mit seinem Schweif Kontakt mit SCP-372 herzustellen, während es immer noch attackiert wurde. SCP-372 wurde dabei scheinbar ausgeknockt. SCP-682 näherte sich anschließend SCP-372 bevor es schwer sediert wurde um den wahrscheinlichen Verlust von SCP-372 zu verhindern.

Anmerkung: Naja, jetzt wissen wir wenigstens wie dieses Ding aussieht…


Objekt: SCP-1437

Ergebnis Gewebeprobe: Gewebe konnte ohne Probleme hineingeworfen werden.

Ergebnis Terminierungstest:
SCP-682 wurde überwältigt und in Areal-██ gebracht, wo sich SCP-1437 befindet. Als es hineingeworfen wurde, kam es nicht wieder hoch, wodurch angenommen wurde, dass 682 terminiert wurden war. 2 Stunden und 12 Minuten später flog SCP-682 mit 40-50 Meilen pro Stunde aus dem Loch heraus. Subjekt begann dann durch den Standort zu toben. Mobile Task Force Nu-7 (Hammer Down, z.dt. Hammer nieder) wurde gerufen um SCP-682 zu überwältigen.

Anmerkung: Wer auch immer diesen Test in meinem Namen eingereicht hat kriegt ein ernstes Disziplinarverfahren. Ihr hättet einfach fragen können bevor ihr eine verfickte, nicht tötbare Echse in ein Loch schmeißt!- Dr. Church

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License