Experiment-Log 447-A
Bewertung (rating): 0+x

Experiment-Log für SCP-447-2

Genehmigt von O5-█
beaufsichtigt von O5-█, O5-██, O5-█
Projekt-Leiter: Dr. A. Clef

Aller Forscher die mit SCP-447 arbeiten sind dazu aufgefordert ihre Ergebnisse im folgenden Format in dieses Experiment-Log einzutragen:

Datum: ██.██.████
Testobjekt:

Durchführung:

Ergebnisse:

Notizen:



Datum: ██.██.████
Testobjekt: SCP-882

Durchführung: SCP-447-2 wurde zu einem Schmiermittel raffiniert. SCP-882 wurde zeitweise aus seinem Salzwasserbad entfernt und SCP-447-2 als Schmiermittel an alle Gelenke und Verbindungen angebracht.

Ergebnisse: Auch wenn SCP-447-2 erfolgreich Mahlen und Lärm um 50% reduzierte, hat es ebenfalls erfolgreich den Rost von der Struktur entfernt. SCP-882 wurde sofort in sein Salzwasserbad zurückgebracht und vor Ort befindliches Personal wurde zur Untersuchung unter Quarantäne gestellt.

Notizen: "Das werden wir nicht nochmal machen, oder?" - Dr. A. Clef


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Ein (1) Meerschweinchen, in einem Tierhandel erworben.

Durchführung: Objekt wurde für 5 Minuten in SCP-447-2 eingetaucht. Sorgfalt wurde walten gelassen um den Kopf des Objekts über der Flüssigkeitsoberfläche zu halten um seinen Tod zu verhindern.

Ergebnisse: Objekt wurde mit der Flüssigkeit gesättigt. Testobjekt benötigte mehrere Stunden Körperpflege um SCP-447-2 aus seinem Fell zu entfernen. Keine negativen Effekte wurden bemerkt.

Notizen: Nach vorsichtigem Waschen um alle Spuren von SCP-447-2 zu entfernen wurde das Objekt von Agent ███████ verzehrt, welcher aus Peru stammt. Agent ███████ gab an, das Fleisch wäre, in seinen eigenen Worten "das beste Cuye das ich je gegessen habe." Die Genehmigung der Nutzung von SCP-447-2 als Marinade steht noch aus bis abschließend festgestellt werden kann ob ein Steak als toter Körper zählt oder nicht.


Datum: ██.██.████
Testobjekt: SCP-500

Durchführung: Objekt wurde für fünf (5) Minuten in SCP-447-2 eingetaucht.

Ergebnisse: Zusätzlich zum Heilen sämtlicher Krankheiten sorgt das Objekt beim Patienten jetzt für einen minzig frischen Atem.

Notizen: "Das war zu erwarten. Mal im Ernst Leute, was habt ihr denn gedacht was passieren würde?" - Dr. A. Clef


Datum: ██.██.████
Testobjekt: SCP-076-2

Durchführung: 500 ml SCP-447-2 wurden mit 500 ml destilliertem Wodka (███████) und zwei dutzend Eiswürfeln vermischt, gut geschüttelt und in einen Krug gegossen. Schätzungsweise 0,2 Liter der Mixtur in ein Glas gegeben und dieses mit Minze und einer Zitronenscheiben garniert. Die Mixtur wurde dann zu SCP-076-2 gebracht und ihm wurde gesagt "Hey Abel, probier das mal, das ist wirklich gut."

Ergebnisse: SCP-076-2 bestätigte, dass die Mixtur, in seinen Worten, "erfrischend" war aber verlor das Interesse als ihm von SCP-447-2's Interaktion mit toten Körpern erzählt wurde.

Notizen: Wegen SCP-076-2's Tendenz zu einem toten Körper zu werden und/oder welche zu erzeugen ist weiterer Kontakt mit SCP-447 verboten.


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Ein (1) Pentium 4 Computer: 1,5 ghz, mit [DATEN GELÖSCHT]

Durchführung: Objekt wurde für fünf (5) Minuten in SCP-447 eingetaucht ohne eingesteckt zu sein.

Ergebnisse: Objekt ist mit Schleim verklumpt und funktioniert nicht mehr.

Notizen: "Wer auch immer die Idee gehabt hat, verdient einen Tritt gegen den Kopf." - Dr. A. Clef


Datum: ██.██.████
Testobjekt: SCP-063

Durchführung: Dr. ████ benutzte SCP-447 anstatt Zahnpasta um seine Zähne mit SCP-063 zu putzen.

Ergebnisse: Da Dr. ████ überhaupt keine Zahnpasta zu benutzen braucht, nicht viele, wirklich.

Notizen: "Was ist MIT euch los?" - Dr. A. Clef


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Ein (1) toter Körper

Notizen: Test wurde abgebrochen. Der Wissenschaftler der den Vorschlag gemacht hat wurde dem Klasse-D-Personal zugeführt.

Notizen (2): "Ernsthaft, Leute, wie schwer ist das zu verstehen? Keine. Toten. Körper. Nein. Nada. Niet! Denkt nicht mal dran, macht keine Witze darüber und am aller wichtigsten, TUT es nicht. Mann!" - Dr. A. Clef


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Dr. A. Clef

Durchführung: Dr. A. Clef wurde im Gang überfallen, in einen Raum mit einer Badewanne voll mit SCP-447-2 gezerrt und für schätzungsweise 25 Sekunden eingetaucht.

Ergebnisse: Objekt wurde zornig und drohte damit die Mitarbeiter zu ermorden die den Versuch durchführten, wäre da nicht die Tatsache gewesen, dass das gegen das Testprotokoll verstoßen hätte.

Notizen: "Sobald diese Sauerei aufgewischt ist werdet ihr alle vermisst." - Dr. A. Clef


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Natriumnitrat/Zucker-Mischung

Durchführung: Ein Löffel voll SCP-447-2 wurde der Mischung aus Natriumnitrat und Zucker hinzugefügt um eine provisorische Rauchbombe zu bauen.

Ergebnisse: Die neue Mischung verlangsamte nicht nur den Abbrand so, dass der generierte Rauch zehn mal größer war und 5 Minuten länger hielt als bei der normalen Mischung, sondern färbte den Rauch außerdem grün und hinterließ einen Geruch nach Minze.

Notizen: "Nicht schlecht für eine Drei-Dollar-Rauchbombe. Würde leider beim Feldeinsatz nicht so gut funktionieren, die Wahrscheinlichkeit dass der Rauch einen toten Körper erreicht ist zu hoch."


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Prof. Snider

Durchführung: Zwei Tropfen (jeweils 1 Mikroliter) von SCP-447-2, einer davon in jedes von Dr. Sniders Augen (Anmerkung: Prof. Snider leidet an Astigmatismus und trägt normalerweise eine Korrektionsbrille).

Ergebnisse: Sicht war für sechs Stunden klar und fokussiert, auch wenn Prof. Snider angab alles mit einer grünen Schattierung zu sehen. Die Sicht wurde wieder normal aber beide Augen sind jetzt von einem viel strahlenderen Grün als vorher.

Notizen: "Naja, ich sehe mit meiner Brille sowieso besser aus." - Prof. Snider

Notizen (2): "Das könnte als Sichtkorrektur verkauft werden, aber Leute könnten das Extragrün bemerken. Wie dem auch sei, Ich würde gern ein paar Liter von dem Zeug für den persönlichen Gebrauch haben wollen." - Agent Marr


Datum: ██.██.████
Testobjekt: 8 Unzen-Glas (236 ml) mit Magermilch

Durchführung: Zwei (2) Teelöffel (10 ml) werden gründlich in die Milch eingerührt.

Ergebnisse: Milch wurde hellgrün und etwas dicker, mit leichtem Minzgeschmack. Bei einer chemischen Analyse stellte sich später heraus, dass die Mischung jetzt laktosefrei war.

Notizen: "Wisst ihr was, wir könnten dieses Zeug verkaufen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass tote Körper keine Milch trinken."


Datum: ██.██.████
Testobjekt: 15 lbs. (6,8 kg) Schnellzement

Durchführung: Zementpulver und 5 Gallonen (19 Liter) SCP-447-2 werden in einem kleinen Standardzementmischer vermischt.

Ergebnisse: Die Mixtur erhielt eine grüne Einfärbung und erreichte nach dem Erhärten eine um 50% höhere Härte als normaler Zement. Allerdings brauchte sie auch doppelt so lange zum Trocknen.

Notizen: "Es ist vielversprechend aber die Anfertigung ist zeitaufwendig und das Risiko, dass ein toter Körper auf eine Platte von diesem Zeug fällt ist zu hoch." - Prof. Snider


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Zwei (2) Becher mit Wasser (475 ml)

Durchführung: Ein Esslöffel (15 ml) SCP-447-2 wird gründlich mit dem Wasser verrührt.

Ergebnisse: Wasser erhielt eine grüne Einfärbung aber ist anderweitig normal. Verunreinigungen wurden um 78% reduziert.

Notizen: "Das würde einen guten Chlorersatz für Schwimmbecken hergeben, die Sauberkeit von chloriertem Wasser ohne den Bleichmittelgeschmack und Haarentfärbung. Zu dumm dass einige Schwimmer leichtsinnig sind und zu toten Körpern werden." - Dr. Ray A██████


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Eine (1) Pizza von SCP-458

Durchführung: Eine (1) kleine Soßenschüssel mit SCP-447-2 wird von Agent Palhinuk in der einen Hand gehalten, während die andere SCP-458 hält.

Ergebnisse: Keine äußerliche Veränderung der Zusammensetzung von SCP-447-2 ist ersichtlich. SCP-458 erzeugte eine Hamburgerpizza mit käsegefüllter Kruste. Nach Eintauchen eines Stücks davon in SCP-447-2 und anschließendem Verzehr gab Agent Palhinuk an, dass der Geschmack der Substanz dem eines italienischen Dressings entsprach. Nach dem Verzehr der Pizza wurde berichtet, dass Agent Palhinuks Atem minzig frisch gewesen war. Er fuhr dann damit fort die Pizzabox für ein paar Stunden für sich zu beanspruchen.

Notizen: "Auch wenn das mehr Licht auf die Natur von SCP-458 wirft ist bei dem Versuch nichts Erwähnenswertes herausgekommen außer Pal's Tendenz sich zu überfressen. Eine kleine psychologische Therapie könnte angebracht sein." - Dr. del Morino


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Ein (1) Mobiltelefon der Marke ██████

Durchführung: ██████-Telefon mit Strom aus und ohne Batterie in einen (1) kleinen Behälter mit einem (1) Liter SCP-447-2 eingetaucht und für 5 Minuten in Ruhe gelassen.

Ergebnisse: ██████-Telefon ist ruiniert und wird nachfolgend in einem nahen Ofen zerstört. Die Asche und die Dämpfe waren Berichten zufolge grün und mit einem minzigen Geruch versehen.

Notizen: "Hey, hat jemand mein Handy gesehen?" - Agent Palhinuk


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Ein (1) trojanisches Kondom

Durchführung: Dr. A██████ platzierte das Kondom auf seinem [Daten gelöscht] und trug SCP-447-2 darauf auf. Er testete das mit SCP-447-2-überzogene Kondom mittels [Daten gelöscht].

Ergebnisse: [Daten gelöscht]. Dr. A██████ gab an, dass die Prozedur "ziemlich gut verlaufen" wäre.

Notizen: "Ich könnte das als diese bestimmte Art von Gleitmittel verkaufen, aber ich glaube nicht, dass ein Warnschild genug wäre um einen Nekrophilen davon abzuhalten es mit einem toten Körper zu benutzen." - Dr. A██████


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Drei (3) Autos. ein (1) 2006er Honda Civic, ein (1) 06er Dodge Stratus, ein (1) 06er Chevy Malibu

Durchführung: SCP-447-2 wurde als Betriebsflüssigkeit bei jedem Auto benutzt und dazu zu gleichen Teilen mit Öl vermischt, es wurde außerdem als Scheibenwischerflüssigkeit benutzt und dem Kühlwasser vermengt.

Ergebnisse: Jedes Auto hatte jeweils eine Flüssigkeit allein verabreicht bekommen. Die verschiedenen Komponenten des Autos waren zu überragenden Leistungen fähig.

- Der Kühler des Hondas überhitzte nicht bis die Temperaturen 340 °C überschritten wurde, mehr als die doppelte Durchschnittstemperatur eines Fahrzeuges. Das Wasser war grün gefärbt, selbst nachdem es abgelassen wurde.

- Die Windschutzscheibe des Stratus wurde bis zu fabrikneuer Perfektion gereinigt und wies nach der Benutzung Schmutz und Dreck ab. Als Nebeneffekt wurde das Glas grün getönt.

- Die Motorteile des Malibus wurden bis zur Perfektion geschmiert und hielten für 160.000 Meilen auf einem Dynamometer durch. Abgas war grün gefärbt.

Notizen: "Beindruckend, aber gegeben der Intelligenz einiger Fahrer ist die Chance, dass tote Körper die Probe verunreinigen zu hoch." - Dr. Ax██████


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Eine (1) rolle Klebeband der Marke ██████

Durchführung: SCP-447-2 wurde auf die klebende Seite eines Streifens Klebeband aufgetragen, welches danach an einem Zementziegel angebracht wurde.

Ergebnisse: Die Verklebung des Klebestreifens mit dem Zement besaß eine doppelt so hohe Festigkeit wie man von einem normalen Stück Klebeband erwarten würde. Auf dem Zementziegel war nachfolgend ein grüner Fleck in Form des Klebestreifens zu sehen.

Notizen: "Es wäre marktfähig aber mit all den Anwendungsmöglichkeiten für Klebeband gibt es ein noch größeres Risiko des Kontakts mit toten Körpern." - Dr. Slav


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Kernreaktor in Standort-██

Durchführung: Während der normalen Wartung wurden dem Moderator-Material im Reaktor ████ Liter SCP-447-2 beigemengt.

Ergebnisse: Die Moderation der Neutronen wurde um [ZENSIERT] erhöht, was zu einem sehr hohen thermalen Output und der Aktivierung des Temperaturalarms führte. Die Reaktorkammer bekam eine grüne Tönung und roch schwach nach Minze.

Notizen: "Effektiv, aber die Chancen einer Explosion und des Kontakts von radioaktivem Schleim mit toten Körpern in einem großen Gebiet sind zu hoch." - Dr. Kaczka

Notizen: "Dr. Kaczka wurde wegen eines nichtautorisierten und extrem gefährlichen Experiments verhaftet und in eine Korrektureinrichtung geschickt." - O5-█


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Ein (1) Colt Python Revolver mit 8-Inch-Trommel

Durchführung: Die Pistole wurde zur normalen Reinigung auseinandergenommen. Das Reinigungstuch wurde in eine kleine Dose mit SCP-447-2 getunkt und für 5 Minuten darin gelassen. Die Reinigung erfolgte wie normal üblich. Schmierung wurde durch SCP-447-2 ersetzt.

Ergebnisse: Die Pistole feuerte mit einem um 35% reduzierten Rückstoß. Bei Experimenten fand man heraus, dass die Geschwindigkeit der Kugeln um 210%, die Beschleunigung um 55%, die Genauigkeit im Nahbereich um 3,7% und im Fernbereich um 486% erhöht worden war. Die maximale Reichweite wurde ebenfalls um 40% erhöht. Der Pulverdampf besaß eine grüne Färbung, nicht abgefeuerte Munition in der Waffe roch Berichten zufolge minzig und besaß eine grüne Tönung. Unabhängig davon erhielten andere Waffen die die aus dem Testobjekt entnommene Munition abfeuerten keine Verbesserungen.

Notizen: Je mehr Testes wir durchführen umso mehr beginne ich mich zu fragen wie weit entwickelt die Technologie sein könnte. Wenn nur dieser verdammte Tote-Körper-"Fluch" nicht wäre… dieses Zeug würde uns auf so viele Arten nützlich sein. Dieser Test zeigt, dass Waffen extrem effizient werden würden, aber da Waffen dazu benutzt werden Menschen zu töten stößt man zwangsläufig irgendwann auf einen toten Typen.


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Ein (1) Liter Kerzenwachs

Durchführung: Das Wachs wurde SCP-447-2 im Verhältnis 2:1 beigemengt. Ein Kerzendocht wurde in das Wachs getaucht um eine Kerze herzustellen.

Ergebnisse: Die Kerze erzeugte in einer Entfernung von 10 m 50% mehr Licht und erzeugte einen starken Geruch nach Minze während sie brannte. Allerdings brannte die Kerze in der Hälfte der Zeit nieder die eine Kerze aus normalem Wachs benötigt hätte und erwies sich als schwieriger zu löschen. Zum Löschen wurde ein CO2-Feuerlöscher benötigt.

Notizen: Es mag zwar als eine gute Verkaufsidee erscheinen, aber der Minzgeruch war viel zu stark, sogar ekelerregend. Außerdem brennt die Kerze zu schnell nieder um als Lichtquelle benutzt zu werden. Ich schätze man könnte es als Lufterfrischer benutzen, aber in Anbetracht dessen wie gefährlich Feuer sein kann und welcher Aufwands nötig ist um die Flamme zu löschen, nun, halten wir einfach fest, dass es irgendwann in Kontakt mit einem toten Körper kommen würde.


Datum: ██.██.████
Testobjekt: SCP-586

Durchführung: Zehn (10) ml SCP-447-2 wurden direkt auf SCP-586 ausgetragen.

Ergebnisse: Keine bemerkbaren Verschwendungen an Struktur, Zusammensetzung oder Effekt von SCP-586 wurden festgestellt. Allerdings nahm die Lumineszenz von SCP-586 Grauton stark zu und es roch danach Berichten zufolge stark nach Mieze.

Notizen: "Ich sehe keinen Grund dafür diese Questreihe weiter fortzuführen aber es ist sicher. Hier ist das Risiko von roten Körpern gering." - Dr. █████


Datum: ██.██.████
Testobjekt: SCP-914

Durchführung: Ein (1) Liter SCP-447-2 in einem zylindrischen Glascontainer wurde in SCP-914 eingelegt und mit der Einstellung "Grob" "veredelt".

Ergebnisse: Ein (1) Liter SCP-447-2 in einem zylindrischen Glascontainer. Sämtliches dadurch erhaltenes SCP-447-2 zersetzte sich allmählich zu einer unbekannten Flüssigkeit mit einer ähnlichen Zusammensetzung wie Tursiops truncatus [ZENSIERT] mit einer Halbwertszeit von zwei (2) Stunden.

Notizen: "Nachdem das Meiste davon sich genügend zersetzt hat, schlage ich vor diese neue Flüssigkeit ähnlichen Testes zu unterziehen wie die die wir bereits durchgeführt haben." - Dr. █████

Notizen (2): Agent R████, Chefkoch von Standort-██, gab an die neue Flüssigkeit besäße einen "simplen und rustikalen" und doch gleichzeitig "überraschend verlockenden" Geschmack und erbat fünf (5) Liter zum kulinarischen Gebrauch. Antrag abgelehnt.


Datum: ██.██.████
Testobjekt: SCP-914

Durchführung: Ein (1) Liter SCP-447-2 in einem zylindrischen Glascontainer wurde in SCP-914 eingelegt und mit der Einstellung "1:1" "veredelt".

Ergebnisse: Ein toter Körper

Notizen: Weitere Kreuztests zwischen SCP-447-2 und SCP-914 wurden per Befehl von O5-██ untersagt.


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Zwei (2) Liter Grundierung der Marke █████

Durchführung: 250 ml SCP-447-2 wurden gründlich mit der Grundierung vermischt.

Ergebnisse: Die Grundierung nahm einen grünen Farbton an und begann nach Minze zu duften. Die resultierende Farbe war im Vergleich zu normaler Grundierung schätzungsweise 200% lichtundurchlässiger.

Notizen: Das könnte im Heimwerkerhandel verkauft werden, aber die Chance, dass ein toter Körper mit gemalerten Oberflächen in Berührung kommt ist zu hoch. Außerdem ist der Minzeduft penetrant wenn ein ganzer Raum mit der Grundierung gemalert wird.


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Ein (1) Paar Laufschuhe der Marke ██████, Größe 28

Durchführung: Zehn (10) Liter SCP-447-2 wurden in einen Standard-Baumarkteimer gekippt. Das Paar ██████-Schuhe wurde für fünf Minuten in SCP-447-2 eingetaucht und dann wieder daraus entfernt. Die Schuhe wurden dann an Forscher O████'s Füßen angebracht.

Ergebnisse: Gummi in der Sole erhielt eine um 37% höhere Dichte, was es dem Probanden erlaubte etwas schneller zu rennen. Schnürsenkel wurden 13% steifer und senkten so die Wahrscheinlichkeit für sich öffnende Knoten etwas. Schuhe verströmten einen minzigen Duft.

Notizen: Wir könnten das als so eine Art Schuhspülung verkaufen aber ich bin mir der Tatsache bewusst, dass viele tote Körper Schuhe tragen.


Datum: ██.██.████
Testobjekt: Verschiedene Kleidungsstücke die Dr. Levy gehören.

Durchführung: 100 ml SCP-447-2 wurden als Ersatz für Waschmittel in der Waschmaschine benutzt. Dr. Levys Kleidung wurden für dreißig (30) Minuten gewaschen, dann getrocknet und von Dr. Levy angelegt.

Ergebnisse: Die Kleidung schien widerstandsfähiger gegen Reißen und Eingehen. Dr. Levy sagte aus, dass sich die Kleidung angenehmer tragen ließe als vorher. Kleidung nahm einen grünen Farbton sowie einen leicht minzigen Geruch an.

Notizen: Wir könnten das als Weichspüler verkaufen aber einige Leute mögen sich nicht die grüne Farbe und den Geruch. Außerdem ist da das Problem, dass tote Körper oft bekleidet sind.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License