Dokument 1005 01478
Bewertung: +1+x

Hinweis: Kurzform-Testprotokolle als Referenzmaterial für neues, SCP-1005 zugeteiltes Personal sind inbegriffen. Langform-Dokumentation und zugehörige Audio-/Videoaufnahmen sind im Lager für Aufzeichnungen erhältlich.


Test 1005-04: Übersättigung
Forscher: Dr. █████
Testaufzeichnung:
Durch orale Aufnahme wurde SCP-1005 ein Wasservolumen verabreicht, das über die normale tägliche Diät hinausgeht: bei 2 Litern begann die Oberfläche des Subjekts sichtbar zu zerlaufen und zu verschmieren; bei 4 Litern gab das Subjekt an, sich "schwer" zu fühlen, seine Bewegungen waren träge und schwerfällig; die Art der Verabreichung wurde bei 5 Litern auf Sprühnebel geändert, das Subjekt hatte Schwierigkeiten, aufrecht zu bleiben und Objekte zu manipulieren; Experiment bei 6,2 Litern wegen der Gefahr eines vollständigen Kohäsionsverlusts abgebrochen.
Anmerkungen: Nach einer Erholungszeit und bewilligter Hilfe bei kleineren Rekonstruktionen beschrieb SCP-1005 die gesamte Erfahrung als "unangenehm" und dass es dadurch dazu gebracht wurde, "langsamer zu denken".


Test 1005-05: Dehydration
Forscher: Dr. █████
Testaufzeichnung:
SCP-1005 wurde in eine Testkammer mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von weniger als einem Prozent (1 %) und einer Temperatur von dreiundvierzig (43) Grad Celsius gebracht und unter zusätzliche helle Beleuchtung und Wärmelampen platziert. Es wurde aufgezeichnet, dass das Subjekt behauptete sich "unwohl" zu fühlen, bevor es die fortgeschrittene Dehydration nach etwa 30 Minuten unbeweglich machte. Das Subjekt wurde durch eine Rehydrationstherapie erfolgreich wiederbelebt.
Anmerkungen: Das Subjekt behauptete, kurz nach dem vollständigen Einstellen der Bewegungen das "Bewusstsein verloren" zu haben, was es erst nach der Rehydration wiedererlange. So scheint es das Bewusstsein zu verstehen.


Test 1005-09: Vivisektion
Forschers: Dr. ███, Forschungsassistentin ████████
Testaufzeichnung:
SCP-1005 wurde in eine Testkammer gebracht und darum gebeten, sich auf einen Tisch zu legen und während des Verfahrens still zu bleiben. Mithilfe von Bildhauerwerkzeugen untersuchen die Forscher die interne Struktur von SCP-1005 eingehend. Die meisten Organe sind ästhetisch vorhanden, jedoch nicht funktionsfähig; besonders der Darmtrakt ist extrem vereinfacht, die meisten Nebenorgane (wie der Blinddarm) und Drüsen fehlen und das Gehirn ist zwar äußerlich dargestellt, besteht aber innen aus einer festen Masse. Zusätzlich trägt der "Blutfluss" eine besonders wässrige Farbschlacke über eine direkte Verbindung zum Magen; dies erklärt, wie SCP-1005 einen größtenteils homogenen Hydratationsgrad beibehält.
Anmerkungen: SCP-1005 war während der gesamten Untersuchung "bewusst"; das Subjekt berichtete über keine Schmerzen, nur über "Unbehagen" und war sich aller Teile, die noch anhafteten, voll bewusst. Die Experimente mit dem "Gehirn" zeigten keine Behinderung der Gedanken oder Fähigkeiten. Alles in allem scheint die innere Struktur eher einer vereinfachten künstlerischen Darstellung eines menschlichen Körpers zu entsprechen als einer genauen medizinischen Nachbildung, da nur das Gefäßsystem und die Speiseröhre/der Magen ihre tatsächlichen Funktionen erfüllen.

Zusätzliche Anmerkung: Die Videoaufzeichnung von Test 1005-09 ist unter Dokument TL-1005-V13 verfügbar.


Test 1005-13: Empathietest
Forscher: Dr. █████
Testaufzeichnung:
Ein einzelner D-Klasse-Mitarbeiter (D-13904) wurde an eine nicht funktionierende Vorrichtung gefesselt, die einem elektrischen Stuhl ähnelte. SCP-1005 wurde hineingebracht und angewiesen, einen Knopf zu drücken; nachdem es nach dem Zweck fragte, wurde SCP-1005 darüber informiert, dass es D-13904 einen extrem schmerzhaften, aber nicht tödlichen Schock versetzen würde. SCP-1005 lehnte höflich ab; als ihm gedroht wurde, dass D-13904 terminiert wird, sollte das Verfahren nicht durchgeführt werden, zögerte SCP-1005. Es wurde aufgezeichnet, dass D-13904 flehte: "Komm schon, Mann! Lass nicht zu, dass sie mich töten!" SCP-1005 entschuldigte sich bei D-13904 für sein "Unbehagen" und drückte den Knopf. D-13904 wurde aus den Fesseln befreit und von Sicherheitspersonal aus der Kammer eskortiert.
Anmerkungen: Nach dem Test fragte SCP-1005, warum dem Mann kein Schock versetzt wurde. Dr. █████ erklärte, dass sie die Reaktion von SCP-1005 getestet hatten und niemals tatsächlichen Schaden zufügen wollten; SCP-1005 drückte Erleichterung darüber aus, dass von ihm nicht erwartet wurde, eine lebende Person zu verletzen. Die genaue Wortwahl scheint darauf hinzudeuten, dass dies eher "gegen die Programmierung" als gegen echte Empathie verstoßen würde; SCP-1005 wurde anscheinend ausschließlich für künstlerische und unterhaltende Zwecke gemacht.


Test 1005-16: Umstrukturierung der Anatomie
Forscher: Dr. █████, Forschungsassistentin ████████
Testaufzeichnung:
Unter Verwendung von Bildhauerwerkzeugen und Malutensilien wurden zahlreiche Änderungen an der Struktur von SCP-1005 vorgenommen, darunter: das Formen und Malen zusätzlicher Augen, die Entfernung des rechten Arms, das Wiederanbringen des rechten Arms unter dem linken Arm und das Formen einer zusätzlichen Nase im Bauchbereich. SCP-1005 berichtete, dass all diese Erfahrungen "extrem unangenehm und desorientierend" waren, aber die zusätzlichen Organe und wiederangebrachten Gliedmaßen waren voll funktionsfähig. Männliche Geschlechtsorgane erwiesen sich nicht als empfindlicher als jede andere Hautoberfläche und zeigten keine Reaktionen.
Anmerkungen: Nach dem Test wurde SCP-1005 in seinen Originalzustand zurückversetzt. SCP-1005 bat höflich darum, dass der Test nicht wiederholt wird.

Zusätzliche Anmerkung: Assistentin ████████ schlug mehrfach während des Test vor, dass die "Kleidung" von SCP-1005 entfernt und ihm der "Körper eines echten Mannes" gegeben werden sollte, bevor er wieder in den Originalzustand zurückversetzt wird. SCP-1005 lehnte höflich ab, Assistentin
████████ wurde gerügt und von diesem Fall abgezogen, als sich herausstellte, dass sie eine unprofessionelle Bindung zu SCP-1005 entwickelte.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License