ASP-650-JP
Bewertung: 0+x

ASP-650-JP.jpg

Der SCP-650-JP kurz nach seinem Auftauchen im Standort.

Objekt-Nr.: ASP-650-JP

Klassifizierung: Euclid

Anomaliesicherungsprotokoll: ASP-650-JP ist in einem eigens dafür vorgesehenen Eindämmungszelle in Standort-81 untergebracht, die mit Geräten ausgestattet ist, die Realitätsveränderungen unterdrücken. An den Ventilatoren des Raums wurden dreifache Nanofilter installiert, um alle Nanomaschinen aus der Luft zu entfernen. Der Zugang zum Warteraum erfordert die Erlaubnis von zwei RU-Androiden der Stufe 3 oder höher.

Wenn sich ASP-650-JP genähert werden soll, ist ein speziell verstärktes Chassis mit einem eingebauten Scranton-Realitätsanker zu tragen, um die Hume-Konzentration zu stabilisieren.

Beschreibung: ASP-650-JP ist ein Organismus in Form eines erwachsenen japanischen Mannes, der nachweislich in der Lage ist, wie ein normaler Mensch zu sprechen, sich zu bewegen und zu kommunizieren. Bei vorangegangenen körperlichen Untersuchungen von ASP-650-JP wurden keine Lebenszeichen festgestellt.

Zusätzlich zum Bereich der normalen menschenbewussten Bewegung ahmt ASP-650-JP alle menschlichen Bewegungen nach, einschließlich unwillkürlicher Bewegungen wie der Erzeugung von Strom, der in Gehirnneuronen fließt, der Herzkontraktionsbewegung und der Kreislaufbewegung des Blutes im ganzen Körper, indem es gleichzeitig minimale Realitätsmodifikationen mit einer Frequenz von 286 Änderungen pro Sekunde durchführt werden. Weitere Experimente haben bestätigt, dass, selbst wenn ASP-650-JP keine Nachahmung von Verhaltensmustern ausführt, die für das menschliche Überleben unerlässlich sein sollte, sein Körper und die Anomalie selbst dadurch nicht sonderlich beeinträchtigt werden. Die von ihm ausgeführten Bewegungen dienen nicht dem Überleben, sondern stellen lediglich Nachahmungen dar.

Daraus folgt, dass der von ASP-650-JP geworfene Gegenstand im obigen Beispiel von der Fähigkeit zur Realitätsveränderung betroffen ist und sich in einer physikalisch legitimen Parabel bewegt, wobei er mit jeder der 286 Realitätsveränderungen pro Sekunde von seiner Position verschwindet und dort wieder auftaucht. Das geworfene Objekt bewegt sich unter dem Einfluss der Realitätsveränderung auf die gleiche Weise, wie als wenn es von einem typischen MFU-Modell-Androiden geworfen würde, bis das geworfene Objekt seine Bewegung stoppt. Das vom ASP-650-JP geworfene Objekt unterliegt dabei keiner anderen physikalischen Kraft außer der Schwerkraft und ist vollständig realitätsverändernden Einflüssen ausgesetzt.

Entdeckung: ASP-650-JP wurde im Wartesaal von Site-81 mit einer großen Anzahl von es zersetzenden Nanomaschinen gefunden. ASP-650-JP selbst schien keinen Schmerz wegen der Nanomaschinen zu empfinden und bat um Hilfe. Alle Nanomaschinen wurden sofort abgesaugt und ASP-650-JP wurde in den dafür vorgesehenen Raum gebracht. Es ist erwähnenswert, dass die Nanomaschinen ASP-650-JP bevorzugt von außen angriffen.

Nachtrag 650-JP-1: Es wurde ein Gespräch mit MULB-87690041 ("Kisuke") geführt, um den aktuellen Zustand der Unterbringung zu überprüfen.


Nachtrag 650-JP-2: Am Tag nach der in Nachtrag 650-JP-1 durchgeführten Befragung begann ASP-650-JP Verhalten zu zeigen, bei dem er gelegentlich seinen Kopf gegen die Wand schlägt. Zum jetzigen Zeitpunkt sind alle geplanten Versuche an der veränderten Realität von ASP-650-JP gescheitert, aber angesichts des psychischen Zustands von ASP-650-JP wurde damals ein weiteres Gespräch geführt.

Nach diesem Gespräch zeigte ASP-650-JP weiterhin das Verhalten, seinen Kopf gegen die Wand zu schlagen. Unter dem Gesichtspunkt des Schutzes und aufgrund der ungewöhnlichen Beschaffenheit von ASP-650-JP wurden diese Verhaltensweisen als unproblematisch angesehen.

Außerdem hat sich der Index der psychischen Stabilität von ASP-650-JP nach diesem Gespräch nicht erhöht. So wurde eine Schwachstelle im Verständnis der menschlichen Psyche der MUL-B-Modellandroiden entdeckt. Derzeit wird an einem verbesserten Aktualisierungsprogramm gearbeitet.

Nachtrag vom 20. März 2056: Die Entwicklung eines verbesserten Aktualisierungsprogramms zur Verbesserung des menschlichen Denkvermögens der MUL-B-Modellandroiden steht nicht im Verhältnis zu den Entwicklungskosten, da dem Schutz der physischen Aspekte Vorrang vor dem Schutz der mentalen Aspekte eingeräumt wird. [Es gibt keine Pläne, das Projekt weiter fortzuführen. Eine Wiederaufnahme ist ebenso nicht geplant.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License