ASP-073
Bewertung: +1+x

Objekt Nr.: ASP-073

Klassifizierung: Euclid

Anomaliesicherungsprotokoll: ASP-073 wird in einer hermetisch abgeriegelten Kammer im Standort-17 untergebracht, die die Mindestmaße 6 m x 6 m x 3 m besitzen und entsprechende Sanitäranlagen enthalten muss um die hermetische Abrieglung aufrecht zu erhalten. Ebenfalls ist in den Raum eine Fernsprechanlage und ein Fenster zur Kommunikation einzubauen. In den Raum eingeleitete Luft muss zuvor durch den Einsatz von Nanogittern von allen Nanomaschinen befreit werden. Der Raum muss über eine Schleuse betretbar sein. In dem Raum und einem 20-m-Umkreis um diesen herum dürfen sich keine organischen Gegenstände befinden. Der Raum ist ohne die Genehmigung eines RU-Androiden der Stufe 3 oder höher nicht zu betreten.

Die Ernährung von ASP-073 hat über Nährstoffflüssigkeiten zu erfolgen, die durch den Einsatz von Nanogittern von allen Nanomaschinen befreit wurden. ASP-073 ist es gestattet, nach normaler Nahrung zu verlangen, hat diese Option zum Zeitpunkt dieses Schreibens aber noch nie genutzt. Sollte es nach normaler Nahrung verlangen, darf die Mahlzeit keine pflanzlichen Bestandteile besitzen. ASP-073 sind täglich Schmerzmittel je nach Bedarf zuzuführen.

ASP-073 hat sich dreimal die Woche einer psychologischen Untersuchung durch einen MULB-Androiden unterziehen.

ASP-073 darf nicht in die Nähe von pflanzenbasierten Anomalien gelangen. Unter keinen Umständen ist Gewalt gegen ASP-073 einzusetzen.

Sollte ASP-073 mit in ausgedehnten Kontakt mit Nanomaschinen kommen, sind diese mit einem starken Handsauger mit einem Nanonetzbeutel zu entfernen.

Beschreibung: ASP-073 ähnelt äußerlich einem sehr gebräunten, männlichen Menschen arabischen oder mittelöstlichen Ursprungs. Es scheint Anfang dreißig zu sein, ebenfalls ist es 185 cm groß und 75 kg schwer, mit schwarzen Haaren und blauen Augen. Die Arme, Beine, Wirbelsäule und Schultern scheinen mit künstlichen Versionen aus unbekanntem Metall und unbekannter Machart ersetzt worden zu sein. Das Subjekt nimmt dies erst wahr, wenn es darauf angesprochen wird und gibt an, dass es nicht weiß wie, wieso oder wann dieser Austausch durchgeführt wurde. Es erklärte, dass es schon so war, seit es sich erinnern konnte. Auf der Stirn der Subjektes ist ein Symbol eingeritzt worden, welches sumerischen Ursprungs zu sein scheint. Das Symbol ist bis jetzt unübersetzt und das Subjekt scheint bedrückt zu sein, wenn es erwähnt wird, im Allgemeinen weigert es sich, darüber zu sprechen. Das Subjekt muss regulär Nahrung zu sich nehmen und nahm aufgrund seines Effekts auf pflanzenbasierte Objekte vor dem Aufkommen der Nanomaschinen ausschließlich Fleisch zu sich. Da dieses gegenwärtig aber nicht von der Kontamination durch Nanomaschinen befreit werden kann, wird ASP-073 bis auf weiteres mit Flüssignahrung versorgt.

ASP-073, das sich selbst „Kain“ nennt, wird als kalt und etwas mechanisch beim Sprechen beschrieben und verhält sich Androiden gegenüber aggressiv. Es ist sich allerdings seiner momentanen Situation bewusst und kooperiert daher mit den Kräften der Foundation, wenn auch scheinbar widerwillig. Es hat detailliertes Wissen über alte bis kürzliche Ereignisse in der Geschichte und die am meisten verbreiteten Sprachen der Welt, die mittlerweile ausgestorbenen eingeschlossen. Das Subjekt erklärte, dass es ein photographisches Gedächtnis besitzt und erinnerte sich Wort für Wort an den gesamten Text aus einem achthundert Seiten langem Wörterbuch, das es in eineinhalb Minuten durchsah.

ASP-073s Gegenwart ist schädlich für jegliches aus der Erde gewachsenes Leben und verursacht dessen Tod in einem zwanzig (20) Meter Radius. Jegliches Land, auf dem ASP-073 lief (oder das im zwanzig [20] Meter Radius lag) wird unfruchtbar, da alle anaeroben Bakterien sterben, weshalb die Erde nicht fähig ist Leben zu unterstützen bis ihr neue Bakterien zugeführt werden. Alles was von erdverwachsenen Leben stammt, wie Holz oder Papier, verrottet und zerfällt bei Kontakt mit ASP-073 sofort. Weitere betroffene Abkömmlinge sind in Hydrokultur gezogene Organismen.

Gewalt, die direkt gegen ASP-073 gerichtet wird, reflektiert allen Schaden zurück auf den Angreifer, dabei bleibt ASP-073 körperlich unverletzt. Dies betrifft jeglichen Schaden, der gegen ASP-073 gerichtet ist. Laut Aufzeichnungen haben sich Versuche durch Menschen, Gewebe- und Blutproben zu nehmen als nutzlos erwiesen: Als die Prozedur eingeleitet wurde, fühlte das menschliche Personal, das die Aktion durchführte, laut Aufzeichnungen dasselbe wie ASP-073 und endete mit einer Probe dessen eigenen Blutes oder Gewebes, trotz dem Fakt, dass „alle Aktionen direkt an ASP-073 durchgeführt wurden“. Indirekter Schaden durch einen Gegenstand resultiert ebenfalls darin, dass die Person, die die Aktion durchführte, die verursachte Wunde erhält. Auch wenn ASP-073 keinen wirklichen Schaden von den Wunden erhält, gilt es inzwischen als bestätigt, dass es immer noch Schmerz fühlt und bat höflich darum, von schädlichen Aktionen ihm gegenüber abzusehen. Aus Rücksicht auf ASP-073s Wohlbefinden und um seine Kooperationsbereitschaft aufrechtzuerhalten, wurden dahingehend keine weiteren Experimente durch die Androiden durchgeführt.

Bergung: ASP-073 wurde nach der Wiedereinahme von Standort-17 stark abgemagert und von einer großen Wolke Nanomaschinen umschwärmt auf dem Boden der Haupthalle liegend vorgefunden. Seine Körpersprache brachte große Schmerzen zum Ausdruck, woraufhin versucht wurde, ihm Schmerzmittel zu verabreichen. Das Unterfangen scheiterte aufgrund seiner anomalen Eigenschaften und seiner offensichtlichen Unfähigkeit in seinem Zustand zu schlucken. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Theorie aufgestellt, dass ASP-073 Nanomaschinen zerstört, die versuchen es anzugreifen, woraufhin eine hermetische Eindämmungskammer bereitgestellt wurde. Allerdings kam es zu keiner Verbesserung der Situation. Es stellte sich im Nachhinein heraus, dass ASP-073 zwar angreifende Nanomaschinen zerstört, deren Bestandteile allerdings von anderen Nanomaschinen sofort wieder zusammengesetzt wurden. Schließlich wurden sämtliche Nanomaschinen bei denen es möglich war abgesaugt, nichtsdestotrotz verblieben einige von ihnen im Inneren von ASP-073s Körper, welche ihm seitdem durchgehend starke Schmerzen bereiten, was die Verabreichung von Schmerzmittel erfordert.

ASP-073 hat seit diesem Vorfall wieder ein gesundes Körpergewicht erreicht und weigert sich vehement, seine Isolierzelle zu verlassen. Es lehnt ebenfalls das Betreten seiner Zelle durch Androiden ab, da sie nicht komplett von Nanomaschinen befreit werden können.

Nachtrag 073-1: In Hinsicht auf ASP-073s unzerstörbare Natur, sein photografisches Gedächtnis und seinen generellen Wunsch zu Gefallen, wurden in der Vergangenheit zahlreiche Informationen auf ASP-073 „gespeichert“, so dass sie nicht durch mögliche Katastrophen verloren gehen. ASP-073 verfügt noch immer über diese Daten, ist aber nur bedingt kooperationsbereit wenn es darum geht sie preiszugeben.

Nachtrag 073-3: Aufzeichnung eines Gesprächs zwischen ASP-073 und MULB-036505270 („Nike“).

Nachtrag 073-4: ASP-073s besondere Eigenschaften sind Gegenstand aktueller Forschung, um sie gegen die Nanomaschinen einsetzen zu können. Untersuchungen kommen aber wegen ASP-073s eingeschränkter Mitarbeit, sowie der Behinderung durch große Schwärme an Nanomaschinen die es außerhalb seiner Zelle angeifen nur sehr langsam voran.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License