662-L1
Bewertung: +2+x

Eine Befragung von Mr. Deeds, die mit SCP-662 assoziierte Entität.

Dr. Mirth: Guten Tag.

Butler: Guten Tag, Dr. Mirth. Wie kann ich behilflich sein?

Dr. Mirth: Könnte ich als Erstes Ihren Namen wissen?

Butler: Sicher. Sie dürfen mich Mr. Deeds nennen.

Dr. Mirth: Ist das Ihr richtiger Name?

Mr. Deeds: Es ist nicht mein Geburtsname, nein, Sir.

Dr. Mirth: Wie würde dieser lauten? Und wo wurden Sie geboren?

Mr. Deeds: Leider kann ich mich nicht an meinen vollen Namen erinnern, Sir, noch bin ich mir über meinen Geburtsort sicher, obwohl ich glaube, er liegt in England.

Dr. Mirth: Erinnern Sie sich, wann Sie geboren wurden, Mr. Deeds?

Mr. Deeds: Es tut mir wirklich leid, Sie noch einmal enttäuschen zu müssen, Sir, aber daran erinnere ich mich auch nicht. Obwohl es vor einiger Zeit gewesen sein muss, da ich nicht glaube, dass ich in dieser Epoche geboren wurde.

Dr. Mirth: Können Sie es schätzen?

Mr. Deeds: Ich entschuldige mich wieder für mein fehlendes Wissen über mich selbst, Sir. Ich bin so etwas wie ein Eingeschlossener, wie Sie wissen. (Mr. Deeds nickte zur Glocke und lächelte.)

Dr. Mirth: Was ist das früheste Transportmittel, woran Sie sich erinnern können, in der Vergangenheit gesehen oder genutzt zu haben?

Mr. Deeds: Pferd und Kutsche, Sir, obwohl Fahrräder bei den Reichen gerade in Mode kamen, wenn ich mich recht erinnere. Starteten ziemlich durch, oder, Sir? (Mr. Deeds lächelte wieder.)

Dr. Mirth: Sie brauchen mich nicht mehr mit 'Sir' anzureden; ich schätze es, aber es wird ein bisschen unangenehm.

Mr. Deeds: Sehr wohl.

Dr. Mirth: Warum, denken Sie, können Sie sich nicht an diese Sachen erinnern?

Mr. Deeds: Ich … ich kann es nicht wirklich sagen. (Mr. Deeds bewegte sich im Stuhl und schaute ein wenig unwohl für einen Moment, bevor er seine Haltung wieder einnahm.)

Dr. Mirth: Oder ist es so, dass Sie es nicht sagen dürfen oder wollen?

Mr. Deeds: Das könnte der Fall sein, ja, vielleicht darf ich es nicht sagen, obwohl ich mich, ich bitte um Entschuldigung, wieder nicht erinnere, warum das so ist.

Dr. Mirth: Sehr wohl. Machen wir weiter: wo gehen Sie hin, wenn Sie die Objekte für die, die Sie bedienen, holen?

Mr. Deeds: Also, sehen Sie, ah … (Mr. Deeds' Gesicht verzog sich für einen Moment, als empfände er großen Schmerz, bevor er schnell wieder einen entspannten Gesichtsausdruck aufsetzte) Tatsächlich erinnere ich mich auch daran nicht.

Dr. Mirth: Warum zucken Sie zusammen, wenn ich solche Fragen stelle?

Mr. Deeds: Ich weiß es nicht.

Dr. Mirth: Das ist jetzt erst einmal unwichtig, wir werden irgendwann Antworten bekommen. Also dann, ich habe eine Anfrage.

Mr. Deeds: Sehr wohl, wie kann ich weiter behilflich sein?

Dr. Mirth: Ich hätte gerne ein Glas Eistee. Und holen Sie ein Glas für sich selbst, wenn Sie das möchten.

Mr. Deeds: Welche Sorte Eistee würden Sie bevorzugen?

Dr. Mirth: Überraschen Sie mich.

Mr. Deeds: Gewiss.

Mr. Deeds stand auf, ging zur Tür des Befragungsraums und probierte den Griff aus. Als er sie verschlossen fand, drehte er sich um und lächelte Dr. Mirth an.

Dr. Mirth: Wo liegt das Problem?

Mr. Deeds: Ich muss Sie verlassen, um Ihre Anfrage zu erfüllen.

Dr. Mirth: Warum das?

Mr. Deeds: (wieder sichtbar unwohl) Es ist einfach so, Dr. Mirth.

Dr. Mirth: Okay. Öffnen Sie die Tür, Agent Graves.

Mr. Deeds verließ den Raum. Er ging unter visueller Überwachung von Kameras und Agent Graves den Flur hinunter. Er pausierte für einen Moment an einer anderen Tür, schüttelte seinen Kopf, schaute zur Kamera hoch und dann zu Agent Graves. Dann rannte er den Gang hinunter und bog um die Ecke. Agent Graves verfolgte ihn nicht, da er angewiesen wurde, weiter bei der Tür zum Befragungsraum Wache zu stehen.

Mr. Deeds, immer noch unter Kameraüberwachung, ging weiter schnell den nächsten Gang hinunter und durch die Flure des Komplexes, vermutlich nach einem Ausgang oder nicht überwachten Bereich suchend. Schließlich blieb er in der Mitte von Gang 2D stehen. Zu diesem Zeitpunkt versagten alle drei Kameras in Gang 2D, einschließlich den zwei versteckten. Genau drei Minuten später funktionierten die Kameras wieder und zeigten Mr. Deeds, welcher an der gleichen Position stand, aber mit einem Tablett, auf dem sich zwei Gläser Eistee befanden. Er machte sich nun schnell auf den Rückweg zum Befragungsraum.

Dr. Mirth: Ah, Sie sind zurückgekommen. Ich begann, mir Sorgen zu machen.

Mr. Deeds: Meine Entschuldigung für die Verspätung, einen Weg hinauszufinden war mühsam. Aber sorgen Sie sich nicht, ich habe den Tee mitgebracht, so wie Sie es wünschten. Ich hoffe, Sie genießen ihn.

Dr. Mirth: Um welche Sorte Tee handelt es sich?

Mr. Deeds: Southern Style Sweet Tea.

Mr. Deeds platzierte ein Glas vor Dr. Mirth und setzte sich wieder auf seinen Stuhl auf der anderen Seite des Tisches. Dr. Mirth roch zögerlich am Tee, lächelte und nahm einen Schluck.

Dr. Mirth: Ziemlich gut, Mr. Deeds. Das ist tatsächlich vielleicht der beste Sweet Tea, den ich je hatte! Vorzüglich! Haben Sie ihn selbst gemacht?

Mr. Deeds: Ich hasse es, Sie enttäuschen zu müssen, Dr. Mirth, aber ich erinnere mich nicht. Ich nehme an, ich tat es, aber leider ist mein Verstand nicht mehr das, was er einmal war.

Dr. Mirth: Sie waren nur (Dr. Mirth schaute auf Armbanduhr) um die zehn Minuten verschwunden, Mr. Deeds. Erzählen Sie mir gerade, dass Ihr Gedächtnis so schlecht ist, dass Sie sich nicht erinnern können, was vor zehn Minuten oder danach passiert ist?

Mr. Deeds: Ich erinnere mich, nach einem Weg heraus gesucht zu haben, und ich erinnere mich, mit dem Tee zurückgekehrt zu sein, aber das ist alles.

Dr. Mirth: Aber nicht, wie oder wo Sie den Tee besorgt haben?

Mr. Deeds: Leider nicht. (Mr. Deeds fühlte sich wieder sichtbar unwohl)

Dr. Mirth: Nun gut. Ich habe eine andere Anfrage.

Mr. Deeds: Wie Sie wünschen.

Dr. Mirth: Ich hätte gerne einen Goldbarren.

Mr. Deeds: Wie viel Prozent Reinheit hätten Sie gerne?

Dr. Mirth: 99,98 Prozent bitte.

Mr. Deeds: Das könnte möglich sein, lassen Sie mich sehen, was ich tun kann.

Dr. Mirth: Wir werden die Kameras im Gang deaktivieren und Agent Graves wird mit mir im Befragungsraum warten, um Ihre Reise ein bisschen zu beschleunigen.

Mr. Deeds: Das weiß ich überaus zu schätzen, soll ich?

Dr. Mirth: Ja.

Mr. Deeds betrat den Gang, wo - trotz dem, was Dr. Mirth behauptet hat - die Kameras nicht ausgeschaltet waren. Er blieb für einen Moment stehen, schaute zur nächsten Kamera hoch, schüttelte seinen Kopf und begann wie zuvor durch die Gänge des Komplexes zu wandern. In Gang 2B blieb er stehen, und wieder einmal versagten alle Kameras, versteckt oder sichtbar, im Gang. Genau zehn Minuten und siebenunddreißig Sekunden später funktionierten die Kameras wieder und zeigten Mr. Deeds wieder einmal in derselben Position mit einem Goldbarren in einer Hand. Er kehrte dann zum Befragungsraum zurück.

Dr. Mirth: Das brauchte ein bisschen länger als letztes Mal. Irgendein Grund?

Mr. Deeds: Also, die Kameras im Gang schienen aktiviert zu bleiben, also musste ich wieder einen passenden Weg hinaus finden. Ich entschuldige mich für die Verspätung. Ich war außerdem nicht in der Lage, einen Goldbarren mit der Reinheit, um die Sie gebeten haben, zu erlangen, aber ich versichere Ihnen, dass dieser Barren zu 99,14 Prozent rein ist.

Dr. Mirth: Sehr beeindruckend. Wir werden ihn testen, wie Sie sicher wissen.

Mr. Deeds: Ich wusste nicht, dass Sie es würden, aber es macht Sinn, nehme ich an. Gibt es noch irgendetwas anderes, Dr. Mirth?

Dr. Mirth: Ja. Als nächstes möchte ich, dass Sie für mich ein blaues Corvette Cabrio von 1963 beschaffen.

Mr. Deeds: Es tut mir ziemlich leid, aber das ist nicht möglich.

Dr. Mirth: Warum nicht? Ich will wirklich eines haben.

Mr. Deeds: Ich kann wieder nicht sagen, warum, ich weiß nur, dass jenes nicht mit meinen Methoden erlangt werden kann.

Dr. Mirth: Und was sind diese Methoden?

Mr. Deeds: Ich erinnere mich nicht.

Dr. Mirth: Na gut, ich hätte gerne ein Fabergé-Ei, es ist unwichtig, welches.

Mr. Deeds: Ah, also, leider ist das auch unmöglich.

Dr. Mirth: Und ich nehme an, Sie können mir nicht den Grund dafür nennen?

Mr. Deeds: Das ist korrekt.

D. Mirth: Wie wäre es mit ein bisschen Kaviar? Marke oder Art sind unwichtig.

Mr. Deeds: Das kann ich machen.

Mr. Deeds betrat einmal mehr den Gang vor dem Befragungsraum. Dieses Mal wurden die Kameras nach visueller Bestätigung von Mr. Deeds Eintritt in den Flur ausgeschaltet. Eine Minute später wurden die Kameras wieder eingeschaltet, aber Mr. Deeds war zu diesem Zeitpunkt bereits in den Befragungsraum eingetreten.

Dr. Mirth: Das ging wesentlich schneller, Mr. Deeds. Sie brauchten nur zweiunddreißig Sekunden. Und der Kaviar ist ziemlich gut.

Mr. Deeds: Ich freue mich, das zu hören.

Dr. Mirth: Eine weitere Angelegenheit, bevor wir diese Sitzung beenden, Mr. Deeds.

Mr. Deeds: Wie Sie wünschen.

Dr. Mirth: Ich bitte Sie, Osama Bin Laden zu ermorden.

Mr. Deeds: Ich fürchte, das kann zurzeit nicht getan werden. Vielleicht jemand in der Nähe, der weniger stark bewacht wird?

Dr. Mirth: Na gut. Lassen wir es den Gentleman im Raum nebenan sein.

Mr. Deeds: Gewiss.

Mr. Deeds betrat wieder einmal den Gang. Nach visueller Bestätigung wurden die Kameras für einen Moment ausgeschaltet. Nach dem Wiedereinschalten zeigten sie, wie sich die Tür zum nächsten Befragungsraum schloss. Die Kameras in diesem Befragungsraum zeigten, wie Mr. Deeds den Raum mit einem großen Klappmesser hinter einem Arm betrat. Mr. Deeds ging auf den wartenden Klasse-D-Mitarbeiter zu und schlitzte geschickt seine Kehle mit einer schnellen Messerbewegung auf. Mr. Deeds beobachtete, wie der Klasse-D-Mitarbeiter durch die Bewegungen des Todes ging, und wich den Versuchen, ihn zu packen, aus. Sobald das Klasse-D-Individuum visuell als tot angenommen wurde, kehrte Mr. Deeds zu dem Befragungsraum zurück, von welchem er gekommen war.

Dr. Mirth: Die Tat ist also vollbracht?

Mr. Deeds: Gewiss. Hier ist das Messer, welches ich benutzt habe, als Beweis.

Dr. Mirth: Warum konnten Sie diesen Auftrag erfüllen, jedoch nicht den anderen?

Mr. Deeds: Ich kann es nicht sagen, außer anzumerken, dass ich einfach wusste, dass das eine unmöglich war, das andere aber nicht.

Dr. Mirth: Also wissen Sie nicht, wie Sie Sachen wie meinen Nachnamen oder meinen Titel wissen, oder ob eine bestimmte Aufgabe möglich ist oder nicht?

Mr. Deeds: Das ist korrekt.

Dr. Mirth: Also gut, ich denke, wir wären dann hier fertig, aber ich muss mich mit meinen Kollegen über einige Punkte unterhalten. Bitte warten Sie hier, bis ich wiederkehre.

Mr. Deeds: Sicher.

Dr. Mirth und Agent Graves verlassen den Raum. Dr. Mirth kehrt 2 Stunden später wieder zurück; Videoüberwachung zeigt, dass sich Mr. Deeds in diesem Intervall nicht bewegt hat.

Dr. Mirth: Mr. Deeds, meine Kollegen und ich haben einige Uneinigkeiten über Sie gehabt.

Mr. Deeds: Das ist sehr bedauerlich.

Dr. Mirth: Wir denken, diese Uneinigkeiten können nur gelöst werden, indem wir Sie intensiver untersuchen.

Mr. Deeds: Sicher, Dr. Mirth.

Dr. Mirth: Um genau zu sein, würden wir Sie gerne im Inneren untersuchen.

Mr. Deeds: Sicher, Dr. Mirth.

Dr. Mirth: … Wir würden gerne eine Autopsie durchführen.

Mr. Deeds: Ah. Soll ich mich selbst für Sie umbringen? Und da Sie meine internen Organe untersuchen werden, haben Sie eine bevorzugte Methode für meinen Tod?

Dr. Mirth: Äh. Ja, wenn das möglich ist?

Mr. Deeds: Sicher ist es möglich, Dr. Mirth. Darf ich vorschlagen, dass ich meine eigene Kehle durchschneide, damit ich ausgeblutet bin? Das Klappmesser, mit welchem ich Mr. [ZENSIERT] getötet habe, ist griffbereit, und obwohl natürlich andere Methoden zur Verfügung stehen, würden sie entweder länger dauern oder meine Organe so beschädigen, dass sie nicht mehr repräsentativ für meinen Zustand vor dem Tod sind.

Dr. Mirth: Ich, ähm, ich denke, das wird akzeptabel sein - (zu diesem Zeitpunkt nahm Mr. Deeds das Klappmesser und platzierte die Schneide der Klinge an seine Kehle) - warten Sie!

Mr. Deeds: … ja, Dr. Mirth?

Dr. Mirth: Bevor Sie es tun … Sie werden anschließend zurückkommen, korrekt?

Mr. Deeds: Es tut mir leid, Dr. Mirth, ich verstehe nicht recht?

Dr. Mirth: Nach dem Pfandhaus-Vorfall, als Sie getötet wurden. Sie sind wieder zum Leben erwacht, als Sergeant █████ die Glocke klingelte.

Mr. Deeds: Wenn Sie es sagen, Dr. Mirth.

Dr. Mirth: Werden Sie wieder zum Leben erwachen?

Mr. Deeds: Ich habe keine Ahnung, Dr. Mirth. Wenn ich vorher zum Leben erwacht bin, werde ich es vermutlich wieder. Außer es hat sich etwas geändert. Haben Sie irgendwelche weiteren Fragen, bevor ich den Einschnitt mache? Ich empfehle Ihnen, zurückzutreten, da ich es hassen würde, wenn mein Blut Ihre Kleidung beschmutzt. Ein Todeskampf kann unsauber sein.

Dr. Mirth: … nein, ich denke nicht. Fahren Sie fort.

Mr. Deeds: Nun gut, Dr. Mirth. Und falls ich nicht wieder zum Leben erwachen sollte, war es mir eine wahre Freude, Sie zu bedienen.

Mr. Deeds schnitt nun seine eigene Kehle durch und verblutete. Eine Obduktion des Körpers ergab, dass er komplett normal war, obwohl vermerkt ist, dass Mr. Deeds an keiner bemerkbaren Krankheit oder körperlichen Verfassung litt und eigentlich in fast perfekter Gesundheit zum Zeitpunkt des Todes war. Der Inhalt seines Magens bestand aus Southern Style Sweet Tea, normalen Bauchsäuren und sonst nichts.

Mr. Deeds Körper wurde dann auf dem Operationstisch liegen gelassen, während die Lichter im Raum und von den Kameras ausgeschaltet wurden. Alle Mitarbeiter verließen den Raum, und nach ihrer Rückkehr gab es keine Spur von Mr. Deeds, sei es Blut auf den verwendeten Instrumenten oder andere physikalische Spuren wie entfernte Organe, geschweige denn der eigentliche Körper.

Klingeln von SCP-662 führte zu Mr. Deeds Auftauchen nach drei Minuten. Er wies keine Zeichen von Verletzungen auf und war wieder einmal in einer modernen Uniform, die gewöhnlich von Butlern getragen wird, gekleidet. Wie erwartet konnte er nicht erklären, wie er überleben konnte. Er wurde dann beordert, Dr. Mirth eine komplette Körpermassage zu geben, welche er sehr zur Zufriedenheit von Dr. Mirth ausführte; Dr. Mirth behauptete, es war "die beste verdammte Massage, die ich je gehabt habe, meine Rückenschmerzen sind vollständig verschwunden".

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License