Experiment Log 241-L02: Zusätzliche Tests zu SCP-241
Bewertung: 0+x

Genau wie bei den anfänglichen Tests wurden alle folgenden Tests mit SCP-241 in der Testküche von Standort-19 unter Verwendung von D-Klasse Personal als Versuchspersonen durchgeführt, sofern nicht anders angegeben.


Test 241-21, ██.██.20██

Subjekt: Subjekt 241-J wurde aus der Allgemeinbevölkerung ausgewählt. Gesundheitsscreenings zeigen, dass der Patient allergisch auf Erdnüsse reagiert. Der Schweregrad der Allergie der Versuchsperson wurde mit dem [DATEN GELÖSCHT]-Test bestimmt.

Verfahren: Das Testsubjekt wurde angewiesen, SCP-241 in vorgeschriebenen Abständen mehrmals zu schließen und zu öffnen. Jedes Mal, wenn SCP-241 geöffnet wurde, wurde der gesamte Inhalt von SCP-241 aufgezeichnet und transkribiert, während sich der Proband einem [DATEN GELÖSCHT] Test unterzog.

Ergebnis: Die Ergebnisse des [DATEN GELÖSCHT]-Tests zeigten, dass sich die Erdnussallergie des Subjekts mit jedem Öffnen von SCP-241 verschlimmerte. Die Allergie der Versuchsperson war am stärksten, als er SCP-241 zum ersten Mal öffnete. Das anschließende Öffnen von SCP-241 scheint eine nachlassende Wirkung zu haben. Die Allergie des Subjekts verschlechterte sich jedoch von "mild" auf "schwer" auf der [DATEN GELÖSCHT]-Skala.

Die meisten der Rezepte in SCP-241 erscheinen wieder, wenn SCP-241 geschlossen und erneut geöffnet wird. Bei jeder Öffnung von SCP-241 erschienen zwischen 11 und 17 neue Rezepte. Rezepte, die ersetzt wurden, tauchten nicht wieder auf. Nur ein "exotisches" Rezept tauchte erneut auf, nachdem das Subjekt SCP-241 zum vierten Mal geöffnet hatte. Eine vollständige Aufzeichnung zum Inhalt von SCP-241 während dieses Tests finden Sie in [DATEN GELÖSCHT].

Analyse: Die Wirkungen von SCP-241 scheinen dem Ertragsgesetz zu folgen. SCP-241 scheint seine Auswahl an Rezepten auch auf den spezifischen Zustand des Ziels abzustimmen, obwohl zum Nachweis dieser Theorie noch viel mehr Tests erforderlich sind. Vorschlag zur Analyse der, während normaler Tests angebotenen, Rezepte von SCP-241.


Test 241-22, ██.██.20██

Subjekt: Testsubjekt 241-K ist ein Rhesusaffe. Gesundheitsscreenings zeigten keine offensichtlichen Lebensmittelallergien oder andere Gesundheitsprobleme.

Verfahren: Das Subjekt wurde zu SCP-241 geführt und von einem Betreuer ermutigt, es zu öffnen. Der Betreuer wurde angewiesen, das Subjekt davon abzuhalten, SCP-241 wieder zu schließen.

Ergebnis: Das Subjekt öffnete schließlich SCP-241 und der Betreuer hielt es für die Analyse offen. Der Inhalt von SCP-241 stimmte mit früheren Ergebnissen für ein Zielobjekt mit einer Schalentierallergie überein, auch wenn er für das Zielobjekt einzigartig war. Tests bestätigten, dass das Versuchssubjekt eine Allergie gegen Schalentiere entwickelt hat. Ein Gericht aus SCP-241 wurde von Subjekt 241-F zubereitet und dem Subjekt 241-K vorgelegt. Testsubjekt 241-K aß die Mahlzeit, ohne zu zögern und neun Minuten später war es an einem anaphylaktischen Schock gestorben, was mit früheren Testergebnissen übereinstimmt.

Analyse: SCP-241 ist bei (gewissen) Nicht-Menschen genauso wirksam wie bei Menschen. Die Arbeitstheorie lautet nun, dass SCP-241 auf alles wirkt, was potenziell für Lebensmittelallergien anfällig ist und SCP-241 öffnen kann und dies auch tut.


Test 241-23, ██.██.20██

Subjekt: Subjekt 241-L ist ein Roboter, der für die Fernmanipulation von Gefahrstoffen konzipiert ist.

Verfahren: Das Subjekt wurde von [DATEN GELÖSCHT] ferngesteuert, der angewiesen wurde, mit dem Subjekt SCP-241 zu öffnen.

Ergebnis: Das Subjekt öffnete per Fernsteuerung SCP-241. Der Inhalt von SCP-241 war identisch mit dem vorherigen Inhalt.

Analyse: SCP-241 spricht offenbar nicht auf anorganische Subjekte an.


Test 241-24, ██.██.20██

Subjekt: Subjekt 241-M/859-E wurde aus der allgemeinen Bevölkerung ausgewählt. Gesundheitsscreenings zeigten keine Allergien an.

Verfahren: Der Proband wurde der Berührung von SCP-859 ausgesetzt. Der Proband wurde dann in einen MOPP-4-Eindämmungsanzug gesteckt. Der Proband erhielt SCP-241 und die Anweisung, es zu öffnen und offen zu halten.

Ergebnis: Tests an Hautproben, die der Versuchsperson entnommen wurden, bestätigten die Entwicklung einer schweren Allergie gegen Spinnengift, wie üblich bei Kontakt mit SCP-859. [DATEN GELÖSCHT] verursachten eine leichte Verbrennung. SCP-241 behielt seinen bisherigen Rezeptsatz bei.

Analyse: SCP-241 erfordert offenbar physischen Kontakt mit dem Testsubjekt.


Test 241-25, ██.██.20██

Subjekt: Subjekt 241-M/859-E

Verfahren: Subjekt erhält eine Standard D-Klasse Uniform. Das Subjekt erhielt SCP-241 und wurde angewiesen, es zu öffnen.

Ergebnis: Das Subjekt ließ SCP-241 zu Boden fallen und begann zu schreien. SCP-241 kam gegen [DATEN GELÖSCHT] zur Ruhe. Die Versuchsperson erhielt ein leichtes Beruhigungsmittel. SCP-241 enthielt eine Reihe von auf Spinnentieren basierenden und themenbezogenen Rezepten. Die Mahlzeit "Mr. Skeleton's Halloween Spider Snacks" wurde aus SCP-241 von Subjekt 241-F ausgewählt und zubereitet. Aufgrund der schweren Arachnophobie von Subjekt 241-M/859-E, [DATEN GELÖSCHT]. Innerhalb von zwei Minuten hatte die Versuchsperson starke Atembeschwerden und eine teilweise Lähmung. Dicht darauf folgten die typischen Symptome der Anaphylaxie. Die sofortige Verabreichung von Epinephrin verhinderte nicht das versterben des Probanden.

Analyse: Obwohl die in SCP-241 gefundenen Bilder in der Regel als angenehm oder appetitlich empfunden werden, scheint es keine besonderen Empfindungen auszulösen. Die Autopsie bestätigte das Vorhandensein des brasilianischen Wanderspinnengifts und Neurotoxine. Bei der Inspektion der Kiste mit Bananen, die für das gewählte Gericht verwendet wurde [DATEN GELÖSCHT]. Hubschrauber ███████ ██████. Lokale Landwirte wurden [DATEN GELÖSCHT].


Zurück zu SCP-241

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License